Michaels Krankheit

Wie einige aus Folge 1×10 (die war’s doch, oder?!) wissen, war Michael bei einem Psychologen. Dieser teilte Sara mit das er unter „niedriger latenten Inhibition“ leidet (oder eher verfügt). Dieser Thread ist dazu da, alles was ihr über die „niedrige latente Inhibition“ wisst nieder zu schreiben und drüber zu diskutieren.

Also fang ich mal an, mit den sachen die ich herausgefunden habe.
Niedrige latente Inhibition lässt sich (dank Medizinschen Wörterbuch meiner Mutter 😉 ) aus folgenden Wörtern übersetzen:
->latente = ohne Symptome verlaufend
->Inhibition = Hemmung
Die niedrige latente Inhibiton trifft oft im Zusammenhang mit einer anderen Krankheit auf; meistens das Tourett Syndrom. Auch wie der Psychologe nun Sara erklärte, handelt es sich dabei um fehlende Schutzfilter im Gehirn. Bei einem normalen Gehirn filtern die Schutzfilter alle Unwichtigen Nebensächlichkeiten die wir sehen, riechen oder hören raus, und behält nur die wichtigen Fakten unser Umwelt die wir mit diesen 3 sinnen warnehmen. Dadurch werden einige Reize unsere Umwelt erst garnicht richtig wargenommen. Bei Menschen die nun an der niedrigen latenten Inhibition leiden, fehlen diese Schutzfilter und alles wird wahrgenommen. Jedes kleinste Detail wird im Gehirn (wenn auch nur für kurze Zeit) abgespeichert
->der an Tourett und niedriger latenten Inhibiton leidende Mann nannte es selbst als: „vernarrt in jedes mögliche, noch so kleine Detail“.
Der Psychologe erklärte auch Wutausbrüche(oder Wahnvorstellungen, so ganz sicher bin ich mir da nicht mehr), die sich dadurch erklären lassen, das s das Gehirn, die vielen abgespeicherten Details einfach nicht mehr abspeichern kann und platz für neue machen muss. -> Sein Gehrin ist viel offener für Reize.
Gut, das war alles was ich herrausgefunden habe, jetzt seid ihr dran 😉