Zwei “T” für UMTS

Talkline und T-Mobile beabsichtigen eine Zusammenarbeit beim Mobilfunk der dritten Generation, UMTS. Talkline plant dem Vernehmen nach als “Enhanced Service Provider sowohl die UMTS-Produkte von T-Mobile als auch eigene UMTS-Dienste” zu vermarkten. Die Pläne kann man auch als Vertragsausbau lesen, denn beide Unternehmen arbeiten bereits seit mehr als 10 Jahren auf Basis eines Service-Provider-Vertrages im GSM-Bereich zusammen.

Mit dem neuen Vertrag wolle sich Talkline auf seine “Kernkompetenzen im Mobilfunk” konzentrieren, sagte Torben Rick, Geschäftsbereichsleiter Mobile von Talkline. Im Rahmen von eigenen UMTS-Angeboten will Talkline ortsabhängige Dienstleistungen (location based services) über das T-Mobile Netz für Talkline-Kunden liefern, aber auch eigene Multi-Media-Services. Ein weiterer Vertrag zur “Vermarktung und Entwicklung von MMS-Produkten” soll dazu mit T-Mobile geschlossen werden.

Kooperationen zwischen Service-Providern und Netzbetreibern sind im Hinblick auf das kommende UMTS-Geschäft durchaus üblich. So hat Debitel schon sehr bald nach der Versteigerung der UMTS-Lizenzen die Zusammenarbeit mit Vodafone und T-Mobil angekündigt. (dz/c’t)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *