Übersicht Satellitennetze

Hi,

zum Start dieses Forums eine kleine Übersicht über derzeit nutzbare Satellitennetze:

Inmarsat

Ältester Anbieter von Satelliten Mobilfunk. Kooperation mehrerer TelCos weltweit, früher halbstaatlich, seit einiger Zeit privatwirtschaftlich organisiert. Internationales Projekt mit vier geostationären Satelliten in 36.000 km Höhe. (http://www.inmarsat.org)

Vorteil: Seit langem stabil verfügbar, *weitgehend* weltweite Abdeckung (zw. 70 Grad Nord und 70 Grad Süd, durch 4 sich überdeckende Satellitenzonen, erreicht jedoch *nicht* die Polarregionen) Sprach und Datenübertragung mit 2400 bps (Standard) – 64.000 bps (ISDN)

Voraussetzung: Ausreichende “Sicht” zum geostationären Satelliten! (Ausrichung zum Äquator. Nordhalbkugel: Im Süden, Südhalbkugel: im Norden)

Iridium

Zum Jahreswechsel 2000/2001 hat die neu gegründete Iridium Satellite LLC das komplette Satelliten-Netz der in Konkurs gegangenen “alten” Iridium LLC für 25 Millionen Dollar übernommen und setzt seit 30.3.2001 den kommerziellen Betrieb fort.

Konkret: Privatkunden können Iridium seit 30.03.2001 wieder benutzen.SIM-Karten aus der “alten” Iridium Zeit müssen gegen neue Karten (neuer Anbieter, neuer Vertrag, neue Tarife) ausgetauscht werden.

Alte SIM-Karten wurden inzwischen generell abgeschaltet.

Derzeit sollen nur 2 Gateways (auf Hawaii, im Besitz des US-DoD und im Iridium Kontrollzentrum) in Betrieb sein. Weitere Gateways sind entweder “eingemottet” oder “startklar”.

Anwahl Festnetz -> Iridium

Derzeit wird für zivile Kunden die Vorwahl +8816 verwendet.

Sie ist inzwischen aus den wichtigsten terrestrischen Netzen erreichbar.

Was ist Iridium?

Tieffliegendes Netz von mindestens 66 Satelliten (plus 6-8 Reserve) (LEOs), die eine weltweite Abdeckung gewährleisten. Vermittlung der Gespräche zwischen den fliegenden “Basisstationen”, Bodenstation nur zur Vermittlung ins Festnetz und zur Abrechnung notwendig.

Praktische Flächendeckung hängt vom “Sichtfenster” zum Himmel in Ost-West-Richtung ab, da die Satelliten in Nord-Süd-Richtung auf parallellen Bahnen vorbeifliegen.

Bei eingeschränktem “Sichtfenster” ist Funkkontakt u.U. eingeschränkt (abhängig von Qualität Endgerät)

Inhouse-Empfang bei leichter Bebauung u.U. möglich.

Globalstar

Mobiles Low Cost Satelliten-System auf CDMA-Basis mit 48 (?) tieffliegenden (LEO) Satelliten.

Aktuell: Das Unternehmen befindet sich momentan in einer schwierigen finanziellen Situation (Chapter 11 des US Konkursrechts) soll aber auf jeden Fall weiter betrieben und ausgebaut werden.

Daran beteiligt sind u.a.

– Vodafone (Airtouch/Verizon)

– France Telecom

– Alcatel

– Daimler Benz Aerospace (DASA)

– Loral

– Qualcomm

u.a.

Nachteil: Keine weltweite Flächendeckung, sondern nur dort, wo “politisch erwuüscht”, wo Gateways vorhanden und meist nur über der Landmasse.

Informationen unter http://www.globalstar.com

GSM-Netzcode: ??

(reservierte Vorwahl +8813 wird derzeit (noch) nicht verwendet)

Netz ist in Betrieb; weitere Gateways werden eröffnet!

Es werden derzeit noch keine speziellen Globalstar SIM-Karten ausgegeben.

Die Nutzung ist entweder mit GSM-Vertragskarten des eigenen terrestrischen

Netzes (sofern Roaming mit den Globalstar-Gateways vorhanden)

oder mit speziellen SIM-Karten des lokalen Globalstar-Gateways möglich.

Roaming-Abkommen in Deutschland:

D1 : Derzeit nur mit Elsacom Italien, TESAM F und TESAM USA

D2 : Derzeit nur mit Elsacom Italien

E-Plus : Kein Abkommen

o2 : Kein Abkommen (Ausweg 5stellige PIN abgesschaltet)

Vorteil : Eigene Mobilfunk-Rufnummer bleibt erhalten (Roaming)

Nachteil : u.U. hohe Roamingkosten

Bei Verwendung einer z.B. Elsacom-SIM-Karte

bekommt der Kunde eine italienische Mobilfunkrufnummer +39-563-…

Waehlt der Globalstar-Elsacom sein Aufenthaltsland als “Home” so werden keine ankommenden Roaming-Kosten berechnet.

Globalstar funktioniert (physikalisch) nur zwischen dem 73. nördlichen

und dem 70. südlichen Breitengrad.

Thuraya

Netzcode 901-05

Netz online (+88216)

Kommerzieller Start Mai 2001

Low Cost Satelliten System auf GSM Basis

mit Schwerpunkt Afrika / Asiatischer Raum (Indien)

Nur regionale – aber keine weltweite Flächendeckung!

Arabien, Zentral-Europa, Nordafrika

Kombi-Telefone GSM/Thuraya

Technik basiert auf GSM, Geräte mit GPS kombiniert.

Details:

Netzbetreiber: www.thuraya.com

Vertrieb D : www.thuraya.de

Anwahl aus dem Netz der Deutschen Telekom seit 1/2002

Anwahl über das Netz von BTIGnite (01090) möglich

Anwahl über D1 und o2 Germany möglich (teuer)

Roaming mit GSM-SIM-Karten im Thuraya-Mobiltelefon möglich bei E-Plus!

Beachten, dass das Thuraya-Telefon nur GSM900 unterstützt.

Eine Nutzung des EPlus-GSM-Netzes ist damit nicht möglich!

Über Roamingabkommen zwischen Thuraya und D1, D2, o2 ist nichts bekannt.

Quelle: SATMOBIL.FAQ von Henning Gajek

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *