Systemfestplatte wird rausgeworfen bei Prog.Fehler

Hallo zusammen,

ich habe hier ein merkwürdiges Problem und will versuchen, es so genau wie möglich zu beschreiben. Leider bedeutet dies auch, daß es daduch viel zu lesen giebt und hoffe auf Eure Geduld!

Zuerst aufgetreten ist dieses Problem nach Installation und spielen des Spiels/ Version: “Heroes V – Gold Edition” beim Teil: “Triebes of the East” (ohne Patches). Es äußert sich, das einige Saves fehlerhaft werden, das Spiel (teilweise schon beim Laden, je nach dem, wo genau der Fehler im Ablauf liegt – an sonsten an immer der jeweils selben Spielstelle) einfriert und nur noch ein Reset des Systems möglich ist. Hierbei wird jedoch die Systemfestplatte aus dem BIOS geschmissen und nicht mehr erkannt. Das System muß vom Netz getrennt werden, um zu erreichen, daß die Festplatte wieder erkannt wird. Bootet man nun das Betriebssystem, so hängt es sich grundsätzlich auf. Es muß zuerst der “abgesicherte Modus” gebootet werden und einmal da herraus sauber runtergefahren und normal gebootet werden. Um mir das Betriebssystem zu sichern, habe ich nach Hochfahren des Betriebssystems einen Wiederherstellungspunkt erstellt, welcher funktioniert.

Ich führte mehrmals eine Festplattendiagnose auf Fehlern durch mit Einstellung der automatischen Reparatur – ohne Befund.

Die DirectX-Version lautet: 9.0c (4.09.0000.0904)

Die Auslagerungsdatei/ Virtueller Speicher beträgt: 608 Mb verwendet, 9478 Mb verfügbar

Betriebssystem ist Win XP pro (5.1, Build 2600) SP3

Das Problem des Einfrierens und rausschmeißens der Festplatte tritt nun auch beim neu installierten Spiel (Vollversion) der “Computer-Bild-Spiele” , Ausgabe 2-2011 : “Galactic Civilization II” auf.

Die Verwaltung hat folgende Fehler protokolliert:

MatSvc – The sheduled MATS task encountered a failure when collecting configuration data. hr=0x80070002

atapi – Das Gerät \Devise\IDE\IdePort0 hat innerhalb der Fehlerwartezeit nicht geantwortet.
Ereigniskennung 9

cdrom – Fehlerhafter Block bei Gerät \Devise\CdRom1
Ereigniskennung 7

DCOM – Bei DCOM ist der Fehler “Der Dienst kann nicht im abgesicherten Modus gestartet werden” aufgetreten, als der Dienst “EventSystem” mit den Argumenten “” gestartet wurde, um den folgenden Server zu verwenden:
{1BE1F766-5536-11D1-B726-00C04FB926AF}
Ereigniskennung 10005

DCOM – Bei DCOM ist der Fehler “Der Dienst kann nicht im abgesicherten Modus gestartet werden.” aufgetreten, als der Dienst “netman” mit den Argumenten “” gestartet wurde, um den folgenden Server zu verwenden:
{BA126AE5-2166-11D1-B1D0-00805FC1270E}
Ereigniskennung 10005

sfsync04 – Die Beschreibung der Ereigniskennung ( 1 ) in ( sfsync04 ) wurde nicht gefunden. Der lokale Computer verfügt nicht über die zum Anzeigen der Meldungen von einem Remotecomputer erforderlichen Registrierungsinformationen oder DLL-Meldungsdateien. Möglicherweise müssen Sie das FLAG /AUXSOURCE= zum Ermitteln der Beschreibung verwenden. Weitere Informationen stehen in Hilfe und Support. (was immer das auch heißen mag)
Ereignisinformationen:.
Ereigniskennung 1

Service Control Manager – Das Laden folgender Boot- und Systemstarttreiber ist fehlgeschlagen:
AFD
aslm75
BHDrvx86
ccHP
eeCtrl
Fips
IDSxpx86
intelppm
IPSec
MRxSmb
NetBIOS
NetBT
RasAcd
Rdbss
SRTSP
SRTSPX
SYMTDI
Tcpip
Ereigniskennung 7026

Service Control Manager – Der Dienst “TCP /IP-NetBIOS-Hilfsprogramm” ist vom Dienst “AFD” abhängig, der aufgrund folgenden Fehlers nicht gestartet wurde: Ein an das System angeschlossenes Gerät funktioniert nicht.
Ereigniskennung 7001

Service Control Manager – Der Dienst “DNS-Client” ist vom Dienst “TCP/IP-Protokolltreiber” abhängig, der aufgrund folgenden Fehlers nicht gestartet wurde:
Ein an das System angeschlossenes Gerät funktioniert nicht.

Service Control Manager – Der Dienst “DHCP-Client” ist vom Dienst “NetBios über TCP/IP” abhängig, der aufgrund folgenden Fehlers nicht gestartet wurde: Ein an das System angeschlossenes Gerät funktioniert nicht.
Ereigniskennung 7001

Desweiteren hat “Malwarebytes” einen Virus entdeckt der Kategorie “Bloodhound” . Die Bezeichnung lautete “calc,exe” (Bezeichnung aus dem Gedächtnis und es war eine weitere Datei mit dieser gegenständlich – ein Ordner mit geschweiften Klammern, die beide entfernt wurden.

Als Antivirensoftware wird “Norton-360” genutzt. Es erkannte aber diesen Befall nicht.

Die Durchsicht des Gerätemanagers ergab keinen Befund. Alle geräte funktionieren.

In wieweit die Fehlerprotokolle der Verwaltung mit meinem genannten Problem im Zusammenhang stehen, entzieht sich meiner Kenntnis. Das sind für mich “bömische Wälder” !

Die Hardeware meines Systems ist in meinem Profil hinterlegt. Ergänzend dazu werden 3 DVD-LW genutzt: IDE primär Master=DVD-Leselaufwerk / IDE primär slave=Festplatte Hitachi 120 GB, zwei Partitionen / IDE secundär Master=DVD-RAM-Recorder / IDE- secundär slave=DVD-ROM-Recorder

Weitere Hardeware:

DVB-T-Tuner (hybridtuner) : Twinhahn (PCI) “DTV-DVB 3056″

3,5 ” Diskettenlaufwerk

Wer weiß Rat???

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *