Steckbrief kommt per SMS

Hallo zusammen,

die deutsche Polizei wird künftig auch per SMS nach Straftätern fahnden. Wie das Bundeskriminalamt gestern, Montagabend, mitteilte, sollen bestimmte Bevölkerungsgruppen gezielt über eine SMS in die Öffentlichkeitsfahndung nach flüchtigen Straftätern einbezogen werden. Angesprochen werden sollen vor allem Personen, die sich “berufsbedingt im öffentlichen Raum bewegen”, wie zum Beispiel Taxi- und Busfahrer.

Die Polizei setzt dabei auf die freiwillige Mitarbeit der Bevölkerung. Die ausgewählten Personen erhalten eine Kurznachricht auf ihr Handy, die zum Beispiel die Beschreibung eines flüchtigen Bankräubers, eines entwichenen Häftlings oder einer vermissten Person enthält. Auch Kfz-Kennzeichen können übermittelt werden. Das neue Fahndungsinstrument soll zunächst fünf Monate lang in zehn Polizeidienststellen getestet werden. Erweist sich der Ansatz als sinnvoll, ist laut BKA ein flächendeckender Einsatz denkbar. Bevor das System gestartet werden kann, muss in den Polizeidienststellen erst eine spezielle Software für die Benachrichtigung via SMS installiert werden.

BKA-Präsident Ulrich Kersten will mit der neuen Fahndungsmethode alle Möglichkeiten ausschöpfen, um einen flüchtenden Straftäter zu ergreifen. “Die schnelle und direkte Einbeziehung ausgewählter Berufsgruppen eröffnet der Zusammenarbeit von Polizei und Bevölkerung neue Perspektiven und erhöht die Wahrscheinlichkeit, eine Straftat unmittelbar nach ihrer Begehung aufzuklären.”

Gruß

Maxx

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *