Schulrückstellung

Hallo ihr Lieben,

hier berichte ich mal von Nadines Schulrückstellung.
Angefangen hat alles letztes Jahr im August wir sind zum Entwicklungsstandstest gegangen, es fiel eher mittelmäßig aus, sie hat bei viele Dingen schwächen und bei anderen liegt sie über Durchschnitt. Die händigkeit ist auch nicht geklärt. Darauf hin haben wir Frühförderung bekommen. Einen Ergo Test haben wir auch gemacht der aber leider nicht eindeutig war (ich denke sie wird Linkshändlerin). Tja als wir dann in den Urlaub gefahren sind und viel über die Vorschule geredet haben ist alles vorbei, sie nässt seitdem nachts wieder ein und das von Sept bis jetzt so gut wie jede Nacht.
In der Vorschule fühlt sie sich nicht besonders wohl obwohl hier eh immer nur ein Tag Vorschulsachen gemacht werden.
Nadine hat einfach Probleme mit der Konzentration und mit ihrem Malverhalten (sie malt wie eine Dreijährige).
Nach langem hin und her habe ich dann für mich beschlossen sie zurück zu stellen. Nadine braucht einfach Zeit ihre Frühgeborenenzeit aufzuholen. So ich dachte das ist kein großes Problem aber ich hab nicht mit unserer Erzieherin gerechnet die war total dagegen und wollte umbedingt dass ich Nadine in die Diagnose-Förderklasse gebe. Das kommt aber für mich momentan nicht in Frage da sie ja nicht dumm ist ausserdem möchte ich nicht dass sie 35km allein mit dem Bus fährt….(im nachhinein hab ich erfahren dass die Erzieherin um ihren ruf fürchtet da sie seit 10 Jahren kein kind mehr zurück gestellt hat-es hatten mehrere mit ihr schon Probleme)! Die Dame von der Frühförderung wusste auch nicht so recht was das beste für sie ist!
Beim Amtsarzt hat sie dann alles gewusst und der wollte erst nicht zustimmen als Nadine dann gemalt hat war er überzeugt von der Rückstellung. Weil ich das alles besser ablären wollte bin ich ins SPZ nach Passau gefahren dort stehen noch einige Tests (vorallem Händigkeit) aus und dann bekomm ich ein Attest.
Beim Malen in Passau hat Nadine angefangen zu weinen und meinte gell mama mein malen war wieder nicht richtig….mir tut die kleine so leid weil sie mitlerweile sehr verunsichert ist, das einnässen ist laut KiArzt psychisch weil sie sich wohl überfordert fühlt.
Dann kam noch das hin und her ob sie das restliche KigaJahr die Vorschule weiter machen soll oder einfach spielen soll, ich hab sie als anreiz noch ein bisschen drin lassen aber seit Februar ist sie wieder ein “spielkind” und kommt damit recht gut klar.

Für mich und meinen Mann ist es dir richtige Entscheidung und ich denke in den eineinhalb Jahren wird sich bei Nadine noch viel tun.

SARAH :blu

Ps über Meinungen oder eigene Erfahrungen würd ich mich sehr freuen!

49 thoughts on “Schulrückstellung”

  1. oh sarah, dein text kommt mir ja so bekannt vor. es könnte eigentlich alles von basti sein, bis aufs einnässen. dafür hat basti evtl adhs. das wird aber geklärt im spz. ich bin auch schon am überlegen ihn zurückstellen zulassen.

  2. in welches SPZ gehst du? Ich finde eine Rückstellung sofern es dem Kind gut tut immer gut! Ich finde es sehr schade dass diese Entscheidung nicht den Eltern überlassen wird denn keiner kennt das Kind so gut wie die Eltern, der Amtsarzt meinte auch kurzfristig zu wissen was das beste für MEIN Kind ist….ich hab eine Rückstellung auch schon bei “normalen gesunden”Kindern erlebt und denen hat es auch nicht geschadet!!!

  3. Unsere beiden könnten ja als Kann-Kinder dieses Jahr in die Schule
    aber damit würden wir einem keinen Gefallen tun, damit stand es für uns fest, nein, die werden mit knapp 7 eingeschult
    Rückstellungen in NRW sind unmöglich

    Meine Freundin hat es mit ihrem zweiten Kind leidvoll erleben müssen (das erste ist Typ “Überflieger”, das zweite das Gegenteil). Stichtag galt, auch wenn Frühförderung, Kinderarzt und Eltern das für falsch hielten
    Ergebnis: nach Umzug und damit verbundenem Schulwechsel ist das Kind nun eine Klasse drunter (fiel im mitten im Schuljahr nicht so auf)
    Kind ist endlich glücklich, Schule läuft endlich

    von daher: Macht das! Gebt Nadine die Zeit!
    aber ganz sperren würde ich mich nicht gegen Förderklasse, wenn das auch nächstes Jahr noch die bessere Option für das Kind wäre

  4. Arme Nadine, die hat ja ne Menge einstecken müssen. Ich denke, dass diese ganzen Untersuchungen usw Schuld am Einnässen und ihre Verunsicherung sind. Ich hoffe, sie kriegt in dem Jahr, was sie jetzt wartet wieder etwas Ruhe, Abstand und Selbstbewusstsein. :supi:

  5. Meine Kinder sind mit knapp sieben in die Schule und das war auch gut so.
    Mann hat ihnen richtig angemerkt, das es Zeit für die Schule war.
    Das letzte halbe Jahr vor der Schule haben sie sich im Kindergarten nur noch gelangweilt.
    Sie lernen leicht und haben Spaß daran!

    Ich bin mit sieben eingeschult worden. Die Ärztin meinte damals zu meiner Mutter, wenn ich nicht schon so alt wäre, würde sie mich lieber noch ein Jahr im Kindergarten lassen.
    Ich hab mich mit allen immer sehr schwer getan, saß ewig vor den Hausaufgaben. Die Noten waren gut, aber mühsam erarbeitet.
    in der 3. Klasse war ich ein Jahr in der USA und danach bin ich in Deutschland wieder in die dritte Klasse gekommen. Also bin ich im prinzip ein Jahr zurückgestellt worden.
    Ab da war alles Gut. Hausaufgaben hab ich im nu erledigt, lernen ging viel leichter, weil es sich für mich viel schneller alles erschloss.
    Die Ärztin hatte also im nachhinein recht :supi:

    Sarah, du machst es super :thumbsup:
    Nadine soll Spaß an der Schule haben!

  6. @Elaine wolltet ihr sie nicht eigentlich einschulen lassen? Oder hab ich das falsch verstanden?

    Ich sperre mich nicht gegen die Diaklasse nur sehe ich dieses Jahr keine Schulart als geeignet…

  7. ‘Sijanca’,’index.php?page=Thread&postID=151213#post151213′ wrote: Arme Nadine, die hat ja ne Menge einstecken müssen. Ich denke, dass diese ganzen Untersuchungen usw Schuld am Einnässen und ihre Verunsicherung sind. Ich hoffe, sie kriegt in dem Jahr, was sie jetzt wartet wieder etwas Ruhe, Abstand und Selbstbewusstsein. :supi:

    JA genau um das geht es mir die Kleine soll jetzt zur Ruhe kommen ein Jahr Kindergarten genießen und sich dann auf die Schule freuen!
    Mein Mann wurde eingeschult da war er noch 5 und für ihn war das die Hölle…Nadine wäre ja eigentlich erst im August geboren und dann wäre es mit der Rückstellung deutlich einfacher gewesen!
    Am Selbstbewusstsein arbeiten wir das ist eine Schwäche von ihr!

  8. Ja, wir wollten.
    Für ein Kind wäre es sicher auch gut
    aber für das andere definitiv nicht
    und auch die Erzieherinnen sehen die Problematik

    wir haben halt das Zwillingsproblem, aber in unterschiedlichen Jahren einschulen wollen wir nicht
    allerdings werden sie in verschiedene Klassen kommen, damit das eine Kind nicht “unter geht”

  9. Ja das finde ich richtig! Da Nadine im Kiga bleibt wird Kilian auch in eine andere Gruppe kommen da ich sie auf keinen Fall zusammen haben möchte!

  10. Ich hätte genauso entschieden wie du und ich kann auch nicht verstehen, wieso ein ARZT entscheidet, was das Beste für dein Kind ist. Als wenn die Nadine kennen würden!

    War richtig so! :girl021

    Ich hoffe, das Problem mit dem Einnässen usw. legt sich nun schnell wieder.

  11. ich kann euch genau sagen warum kinder so früh wie möglich eingschult werden sollen. je eher sie fertig sind mit der schule, desto eher können sie arbeiten gehen und steuérn zahlen usw.

  12. ‘BastiEngel’,’index.php?page=Thread&postID=151245#post151245′ wrote: ich kann euch genau sagen warum kinder so früh wie möglich eingschult werden sollen. je eher sie fertig sind mit der schule, desto eher können sie arbeiten gehen und steuérn zahlen usw.

    Sorry, aber das ist ne ziemlich blöde Aussage! Auf das eine Jahr kommt es nun wirklich nicht an, das man früher fertig sein könnte. Und lass das Kind mal sitzen bleiben, dann ist das Jahr auch hin. Oder lass es nach der Schule studieren. Mein Mann war trotz ein Jahr Bundeswehr und einer angefangenene/abgebrochenen Lehre früher mit seinem Studium fertig, als seine Bekannten, die ohne Unterbrechung angefangen haben zu studieren und schon zwei Jahre weiter waren als er, als er angefangen hat!
    Und ich kenne auch genug, die nach der Lehre ohne Job da saßen. Vonwegen Steuern zahlen – Eher Steuern kriegen!

  13. Nein das denke ich nicht.
    Es wird sich eher an das Schulsystem anderer Länder gelehnt. Dort ist es üblich früher einzuschulen.
    In anderen Ländern sind junge Menschen viel früher mit der Schule fertig als bei uns. Viele stehen schon richtig im Berufsleben, wo unsere Jugend noch nicht mal weiß was sie studieren wollen.
    Dann ist z.B. ein Franzose in der Führungspositionen, weil der vergleichbare Deutsche zwar über das selbe Studium und das selbe Alter verfügt, aber nicht über die Berufserfahrung….
    Das war zumindest einer der Hauptargumente bei G8. Das Deutsche Abiturienten im Vergleich viel älter sind und das sich das ändern muß!

  14. es gibt Kinder, die sind mit 5, 6 Jahren soweit eingeschult zu werden, andere erst mit 7. Jedes Kind ist individuell. Also wo soll man die Grenze ziehen? Bei uns in SH ist so, dass alle Kinder, die bis zum 30.06. eines Jahres 6 Jahre alt sind, eingeschult werden müssen. Die Kinder vom 01.07 bis 31.12. des Jahres gelten als Kann-Kinder. Es gibt wohl auch die Möglichkeit, das eine oder andere “Muss-Kind” zurückzustellen, aber dieses wird individuell entschieden. Der beste Freund von Bennet ist als extremes Frühchen auf die Welt gekommen (ähnlich wie Nadine). Die Eltern haben versucht ihn zurückstellen zu lassen, leider hat der Entscheider die Zurückstellung nicht genehmigt, obwohl Ärzte und Therapeuten diesem zusprachen. Nun ist dieser Junge in der Schule, ihm fehlt noch einiges an Schulreife. Er hat in der Klasse (das Glück?) eine Sonderberechtigung, das heißt er darf später zum Unterricht erscheinen und braucht noch nicht so intensiv an der Arbeitszeit teilnehmen.

    Was ich nicht verstehe, warum es eine Extra-Vorschulgruppe im Kindergarten geben muss? Bei uns bleiben die Vorschulkinder in den Elementargruppen, Förderung läuft die ganze Kindergartenzeit über, das letzte halbe Jahr vor der Einschulung werden dann noch einige besondere Sachen gefördert wie Sprache oder Motorik mit altersgerechtem Angebot

    ich finde es sehr traurig, dass Nadine selbst sagt, gell das Bild ist wieder falsch gemalt. Wer sagt ihr, dass sie “falsch” malt?

  15. @Basti deine Meinung kann ich so nicht teilen, hier liegt es schlicht und ergreifend an den Erzieherinnen und was sie meinen!
    Ich würde mir nur wünschen in dme Punkt mehr unterstützung zu haben und dass auch die Meinung der Eltern mehr zählt!
    Hier gibt es keine Vorschulgruppe gibt dir kinder bleiben in ihrer gruppe aber gehen Mi in den nebenraum um dort arbeitsblätter usw zu machen (meiner Meinung nach viel zu wenig ich kenn ne Grundschullehrerin aus München die schüttelt da nur den Kopf….)

    Keiner sagt ihr dass sie falsch malt aber sie hat das halt beim Gespräch bei Frühförderung,Ergo und KiArzt aufgeschnappt-das ist ein großer Punkt warum mir meine Tochter so leid tut-sie denkt immer dass sie alles falsch macht :rolleyes:

  16. Vielleicht solltet ihr mit Nadine mal zu einem Kinderpsyschologen gehen, oder Euch selber mal beraten lassen. Ich glaube, das allerwichtigste ist wirklich, Nadine zu zeigen, dass sie nichts falsch macht! Und das sie großartig ist, wie sie ist. Sie braucht dringend mehr Selbstvertrauen und das sollte sie so früh wie möglich kriegen.

  17. Der Gedanke von Sijanca ist nicht falsch… Die Kleine hat im Moment auch einfach einiges zu verdauen. Auch das mit dem Opa (dein Papa), ihrer leiblichen Oma usw…
    Sowas wahrzunehmen hat ja nix mit “Fehlverhalten” der Eltern zu tun. Ihr seit GROSSARTIGE Eltern, aber irgendwo stösst man an seine Grenzen, besonders, wenn es so viele Schwierige Situationen gibt, wie bei euch in letzter Zeit.

    Sarah auch wenn wir nicht immer gleicher Meinung sind, fühl dich mal von mir gedrückt… :arm

  18. (Vorschul)Kinder brauchen keine Arbeitsblätter, sondern sie müssen spielen, spielen, spielen – am besten in der freien Natur (siehe auch Armin Krenz)

  19. ‘Sijanca’,’index.php?page=Thread&postID=151269#post151269′ wrote: Vielleicht solltet ihr mit Nadine mal zu einem Kinderpsyschologen gehen, oder Euch selber mal beraten lassen. Ich glaube, das allerwichtigste ist wirklich, Nadine zu zeigen, dass sie nichts falsch macht! Und das sie großartig ist, wie sie ist. Sie braucht dringend mehr Selbstvertrauen und das sollte sie so früh wie möglich kriegen.

    Nadine ist bereits in Kinderpsychologischer BEtreuung das läuft hier über die Frühförderung zudem wird sie im SPZ in Passau betreut!

    @Josy leider weiß ich nicht wie ich zwei Zitate hier einbinde aber

    DANKE das ist sehr lieb von dir :thumbsup:

  20. @Sahne was ist mit deiner Bekannten?

    Das Gespräch war durchweg posetiv!
    Der Direktor war superlieb und hat mir einfach viele Wege aufgezeigt die wir gehen können!
    Wir sollen auf alle Fälle im April zur Schuleinschreibung kommen und Nadine soll da auch ganz normal mitmachen und ich hab dann die Gelegenheit mit den Lehrerinnen zu reden!
    Die drei Wege sind

    -einschulen die die Grundschule (halte ich für nicht richtig)
    -Rückstellung (momentan der für mich beste Weg)
    -Diagnose-Förderklasse (um das Jahr nicht ungenutzt verstreichen zu lassen)

    Wir sind noch immer nicht 100% davon überzeugt was das richtige für Nadine ist aber ich weiß dass ich mit dem Grundschuldirektor nun einen Ansprechpartner habe der mich unterstützt egal in welche Richtung wir gehen!

    Morgen ist in der Montessori Schule Tag der offenen Tür die werden wir uns anschauen und die Förderschule werd ich mir nun doch anschauen!
    Nadine will plötzlich doch in die Grundschule weil es ihr dort so gefallen hat :girl021

    Ich hoffe wirklich wir finden den richtigen Weg es ist echt schwer für mich die richtige Entscheidung zu treffen!
    Ich kenn ein Kind dem die Rückstellung wirklich sehr gut getan hat (ist jetzt sehr gute schülerin) aber ob das auch für Nadine das richtige ist?????

    Sarah

  21. das ist die Bekannte, deren Sohn ebenfalls als Frühchen auf die Welt kam, aber mit dem Antrag auf Rückstellung nicht durchkam

    unsere Grundschule ist auf Montessori aufgebaut

  22. Wir sind sowas von begeistert von der Montesorri Schule :girl021

    Wir wurden trotz dem Tag der Offenen Tür und jeder Menge Leute die was wissen wollten sehr ausführlich beraten worden fast 40minuten! Nadine kam da rein und hat sich wohl gefühlt das hat man sofort gemerkt!!!
    Wir sind jetzt so verblieben dass wir uns das durch denk Kopf gehen lassen und dann einen Tag mit Nadine kommen um zu sehen ob das was für sie ist.
    Mein Mann und ich haben gestern und heute lange darüber geredet und sind zu dem Entschluss gekommen dass wir sie auf jeden Fall zurück stellen lassen (zur Not wird die Montessori Schule dabei helfen) und dass wir Nadine sollte alles passen ab September dort ins Kinderhaus (kiga) geben. So wird das Rückstellungsjahr nicht vertrödelt sondern Nadine dort gefördert wo es nötig ist!
    Den Termin mit der Förderschule werde ich verschieben bis ich am 31.3 in Passau war. Ich will das dort besprechen.

    Ich bin wirklich davon überzeugt dass diese Art von Lernen für meine Tochter das beste ist.
    Im Kinderhaus sind pro 16 Kindern IMMER 3 Erzieherinnnen da!!! :girl021

    Jetzt heisst es Daumen drücken dass ich die Rückstellung ohne großes TamTam bekomme und wir den geplanten Weg gehen können!

    Das einzige was und Sorgen macht ist der Schulweg, da es keinen regulären Schulbus gibt-bei 30km einfach geht es jedenfals nicht dass ich sie fahre und abhole. Morgen werde ich im Sektetäriat erkundigen ob es eine Möglichkeit gibt!

    Sarah :blu

  23. Mittwoch ist der Probetag in der Montessorischule, bin gespannt ob wir aufgenommen werden!

    Montag ist Infoabend in der Grundschule (muss ich hin wegen regulärer Einschreibung)
    Mittwoch abend ist dann Infoabend in der Monteschule
    Donnerstag haben wir mit Nadine SPZ Termin

  24. Nein das ist noch nicht geklärt das werd ich dann am Infoabend nochmal ansprechen!
    Ich hoffe sehr dass sich eine Lösung findet denn mit dem Autofahren geht auf KEINEN Fall!

  25. Ja das wäre wirklich toll, der Schulbus fährt schon aber nur bis zum Gym von da an ist es nur ein Katzensprung ABER ich will mein 6jähriges Kinder nicht alleine und unbegleitet gehen lassen, da hätte ich keine ruhige Minute!

  26. Ja, aber irgendwie musst du ja eine Lösung finden und Kompromisse eingehen. :nix:
    Das einzige, was mir jetzt noch einfallen würde, wären Fahrgemeinschaften. So würdest du aber nicht umhin kommen, auch eine Woche im Monat fahren zu müssen…
    Ist schon blöd, dass es so weit weg ist.

  27. ich hab jetzt gehört dass wir im Nachbarlandkreis auch eine Monteschule haben mit besserer Busverbindung so müsste ich sie morgens und mittags nur 4km zum Bus fahren….zumindest eine alternative!

  28. Von dem Montekiga waren wir nicht sehr begeistert!!! :123

    Nach langem hin und her war gestern dann die Schuleinschreibung an der wir ja regulär teilnehmen mussten und nach dem Einschulungsspiel kam der Direktor und hat mich gebeten mit zu gehen. Er hat dann ohne weiteres Attest und ohne Murren den Rückstellungsantrag ausgefüllt! Tja und die Lehrerin meinte auch dass sie sich so toll entwickelt hat und wir ihr einfach noch Zeit geben sollen. Erhöhten Förderbedarf sieht sie nicht!

    Tja so gibts nicht mehr viel zu sagen Nadine geht also ein weiteres Jahr in den Kindergarten! :aya Sie Freut sich sehr!

    SARAH :blu

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *