Nokia forciert MMS mit Kameras und Handys

Hallo zusammen..

Nokia forciert MMS-Anwendungen mit Zusatzgeräten für seine Multimedia-Handys. Der Mobilfunkhersteller hat heute, Montag, in Helsinki dazu seine “Nokia Observation Camera” und sein Kamera-Headset HS-1C vorgestellt. Daneben hat das Unternehmen seine jüngsten Mobilfunkgeräte wie das aufklappbare Nokia 6800, das speziell für die Eingabe von Texten optimiert ist, präsentiert. Für das Frühjahr 2003 kündigte Nokia zusätzlich seine mobile interaktive Spielkonsole N-Gage an, für die Sega die Spiele entwickeln wird.

Das HS-1C kombiniert eine Kamera mit einer Freisprecheinrichtung mit einer Rufannahmetaste. Die VGA-Kamera hängt dabei an der Kabelverbindung zwischen Kopfhörer und Telefon. Für die Bilder stehen zwei Auflösungen zur Auswahl. Fotos werden sofort über das Mobiltelefon übertragen, wo sie am Display betrachtet werden können. Die Kamera kann mit allen Nokia-Handys mit Pop-Port betrieben werden. Das Gerät soll bereits im Dezember 2002 auf den Markt kommen. Für den stationären Einsatz zur Überwachung der eigenen Wohnung ist dagegen die “Observation Camera” vorgesehen. Das Stand-alone-Gerät macht auf SMS-Anfrage ein Bild der Umgebung. Dieses wird als MMS oder E-Mail übertragen. Die Kamera benutzt für die Übertragung eine GPRS-Verbindung. Das Gerät soll im zweiten Quartal 2003 in Europa, Asien und Afrika auf den Markt kommen.

Bei dem GSM/GPRS-Handy Nokia 6800 verbirgt sich eine vollständige Tastatur unter dem Ziffernfeld. Einmal aufgeklappt lassen sich die Tasten so mit beiden Händen gleichzeitig bedienen. Beim Aufklappen ändert sich die Display-Ausrichtung um 90 Grad. Das Handy verfügt über Farbdisplay sowie integriertes Radio. Der Benutzer kann MMS-Nachrichten und E-Mails versenden oder über Java Programme herunterladen. Auch dieses Gerät soll im ersten Quartal 2003 auf den Markt kommen.

Abgerundet wird das Angebot durch vier MMS-Handys mit Farbdisplays. Allerdings verfügt nur das Nokia 7250 über eine integrierte Kamera. Als kleinstes MMS-fähiges Triband-Mobiltelefon wird das Nokia 6100 präsentiert. Freizeitsportler soll dagegen das robuste Nokia 5100 ansprechen. Nach oben abgerundet wird die Palette durch das Highend-Gerät Nokia 8910i mit integrierter Bluetooth-Funktion. Für neue Märkte in Osteuropa und Asien schließlich ist das Einsteigerhandy Nokia 2100 vorgesehen. Die Geräte werden voraussichtlich im ersten Quartal 2003 auf den Markt kommen. Ausnahme ist das Nokia 6100, das bereits vor Jahresende verfügbar sein soll :rolleyes: .

Maxx 8)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *