Neue Studien zum Thema “Im Auto telefonieren”

Mobil telefonieren ist gefährlich – zumindest, wenn man dabei beim Auto fährt. Laut einer Erhebung des Harvard Center for Risk Analysis (HCRA) sterben in den USA jährlich 2 600 Menschen, weil sie den Griff zum Handy beim Autofahren nicht lassen können. Das sind mehr, als bei den spektakulären Anschlägen auf das World Trade Center getötet wurden. Weiterhin listet die Studie auf, dass es durch das Telefonieren am Steuer jährlich 570 000 Verletze und 1,5 Millionen Schadensfälle gibt.

Die Studie beruht auf Ergebnissen, die im Jahr 2000 im Auftrag von AT&T Wiresless erhoben wurden. Der Wissenschaftler Joshua Cohen stellt fest, dass das Risiko für jeden Einzelnen, bei einem solchen Unfall zu sterben, zwar vergleichsweise gering sei, der gesamtwirtschaftliche Schaden sei aber erheblich: Insgesamt höben die entstehenden Schäden durch das Telefonieren am Steuer die Einnahmen aus der Wirtschaft wieder auf. Weil immer mehr Menschen mobil telefonieren, wäre das daraus resultierende Risiko inzwischen ein ernstzunehmender Gegenstand für die Politiker.

Ein Verbot des Telefonierens im Auto rechne sich allerdings nicht, räumt Cohen ein. Man könne zwar etwa 2 Milliarden Dollar einsparen, der Wirtschaft ginge aber ein Vielfaches durch das Nichttelefonieren verloren. Außerdem sei es viel wahrscheinlicher, von einem betrunkenen Autofahrer überfahren zu werden, als von einem, der gerade telefoniert. Insgesamt halten sich nach dieser Analyse Schaden und wirtschaftlicher Nutzen des Telefonierens im Auto ungefähr die Waage, ein Verbot würde erhebliche Einbußen für die Wirtschaft mit sich bringen.

In Deutschland ist das Telefonieren mit dem Handy ohne Freisprechanlage beim Autofahren seit Februar 2001 verboten. Allerdings zeigt sich, dass das Telefonieren an sich schon ablenkt. Das Unfallrisiko ist auch bei der Benutzung von Freisprechanlagen deutlich höher. Die Autoren Donald Redelmeier und Robert Tibshirani wiesen schon 1997 in einer Studie auf das erhöhte Unfallrisiko durch Ablenkung – etwa beim Telefonieren mit Freisprechanlagen – beim Autofahren hin.

Quelle: telarif

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *