MobilCom bekommt Aufschub

Der angeschlagene Mobilfunk-Anbieter MobilCom hat eine Stundung der zum 31. Juli, also heute, fälligen Refinanzierung seiner UMTS-Kredite in Höhe von 4,7 Milliarden Euro vereinbart. Dies sei mit dem Bankenkonsortium unter Führung der ABN Amro Bank, der Deutschen Bank AG London, der Société Générale und Merrill Lynch abgemacht worden, teilte das Unternehmen am gestrigen Dienstagabend mit.

Die Einigung stehe jedoch unter anderem unter dem Vorbehalt, dass eine Einigung über eine langfristige Lösung der Finanzierung zwischen der France Telecom und dem Bankenkonsortium bestehen bleibe, hieß es weiter. Der UMTS-Kredit werde damit zum 30. September 2002 fällig. Die Stundung erlaube den Parteien, innerhalb des Zeitraumes die Refinanzierung abzuschließen.

Der Streit mit France Telecom um die Finanzierung des UMTS-Netzaufbaus hatte MobilCom in die Krise gestürzt und zum Rücktritt von Firmengründer Gerhard Schmid geführt. (dpa) / (anw/c’t)

😀 Sorry @ Oli 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *