Michelle geht zum Wing Tsun

na dann muss ich mich bald in achtnehmen vor meiner tochter lol .Ne spaß bei seite es soll ihr helfen ausdauder zu lernen und sich zu konzentrieren aber das soll nur ein nebenefekt sein hauptsächlich soll es ihr spaß machen

Wing Tsun ist ein alter chinesischer Boxstil, der ins Deutsche übersetzt “schöner Frühling” heißt. Der Legende nach soll dies der Name einer von zwei Frauen sein, die dieses Kampf- und Selbstverteidigungssystem aus ihren Erfahrungen im Training mit Mönchen des Shaolin-Klosters entwickelt haben sollen. Eine ihrer Erkenntnisse ist, dass bei Beherrschung von Techniken auf gleichem Niveau und bei gleicher Mentalität derjenige Kämpfende überlegen ist, der über die größere physische Kraft verfügt. Aus diesem Grunde wurden bei allen Kampfkünsten, die als Sport ausgeübt werden, die Staffelung in Gewichtsklassen eingeführt.

Um der Überlegenheit von größerer Körperkraft zu entgegnen, wurde unter dem Einfluss des Tao ein Selbstverteidigungssystem geschaffen, das dieses physische Ungleichgewicht ausschaltet.

quelle

8 thoughts on “Michelle geht zum Wing Tsun”

  1. Manu ich find das toll wenn Kinder sich für so was interessieren, gerade in der heutigen zeit ist so was gar nicht verkehrt wenn die Kinder sich ein wenig verteidigen können.

  2. Hee, ist ja Klasse, noch jemand mit ner “Kampfsportart”. Meine macht ja schon seit drei Jahren Judo und es macht ihr wahnsinnig viel Spaß. Am Wochenende hat sie den ersten Wettkampf in diesem Jahr, mal sehen, was dabei rauskommt.

    Aber ich denke, daß das für Kinder genau das richtige ist, da sowohl alle Muskelgruppen und nicht nur ein paar angesprochen werden, die Kinder aber gleichzeitig Konzentration gelehrt bekommen.

  3. WOAHAHHHCHAHCHA und ich bin Meister im Schokoladenmikadostaebchen essen…oder so aehnlich :nix:

    Ich find solche Sachen Klasse!Schade bei uns gibt es sowas nicht….

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *