Menschlein….soll in den Kindergarten

Ich mach jetzt mal nen eigenen Thread auf, wo ich von Chloe’s Kindergarten Erfahrungen berichte.

Gestern war in unserem Stadtteil großer Tag der offenen Tür in den Kindergärten. Der naheste KiGa ist schräg gegenüber unserem Haus. Bisher hielt ich den immer für ne dreckige Barracke. Trotzdem wollte ich mir das Ding jetzt mal aus der Nähe ansehen. Der Kindergarten ist nicht direkt an der Straße, sondern etwas nach hinten versetzt und drumherum ist viel grün, so dass ich bisher nie so richtig hingeguckt hab.
Gestern um 9 Uhr bin ich dann hin. Und hab mich fast geschämt, dass ich die erste Besucherin war. Ich hatte auch noch Vinz in der Babyschale dabei und die Leiterin hat mich schon fragend angeguckt und auf ihn gezeigt. Hab ihr dann erklärt, dass ich “im Auftrag meiner “Großen” gekommen bin”.
Der Kindergarten ist gar nicht so schlecht wie ich dachte. Diese Barracken sind hier wohl üblich und überall gleich. Sehen von aussen halt alt aus, aber innen war es top. Die Leiterin hat sich viel Zeit für mich genommen, mir alles gezeigt und erklärt. Auch dass ich keine Angst haben muß: man kriegt auch KiGa Plätze, wenn man nicht arbeiten geht. Aber natürlich werden Berufstätige vorgezogen. Ich habe angegeben, dass ich sobald die Kids einen Platz haben, wieder arbeiten gehen werde. Stimmt auch. Ob ich zu meinem alten AG zurückkehre oder doch Homeoffice mache steht noch nicht fest. Aber das ist für die auch egal. Die müssen nur wissen, dass ich arbeiten gehe. Chloe muss auch nicht zwingend trocken sein. Sie sollte es im Idealfall, aber sie wird nicht abgelehnt, wenn sie es noch nicht sein sollte.
Ich war richtig begeistert von dem KiGa und hab Chloe dort gleich als Favoritenplatz vormerken lassen. Mitte März krieg ich dann Bescheid, in welchem KiGa sie kommt.

Anschließend bin ich ohne Kinder (Chloe war bei der TaMu, Vinz bei meinem Mann) zum zweiten KiGa aufgebrochen. Und da passierte die erste Kuriosität: unter der Hausnummer gab es gar keinen Kindergarten! Stattdessen war dort eine Krippe von einer Eltern Initiative. Die waren ziemlich baff, als ich nach dem Tag der offenen Tür fragte. Sie wusste auch nicht, welcher KiGa gemeint gewesen sein könnte. Ich hab dann in einem gegenüber liegenden Blumenladen gefragt, ob er was von einem KiGa wisse. Der wusst es: Er war fast zwei Kilometer entfernt (Hausnummer 162 anstatt 62!). Der KiGa war wenig bekannt, weil die Straße eine TKreuzung hat und die wenigsten wissen, dass der Straßenname nach dem Abbiegen in eine Richtung bleibt, biegt man in die andere Richtung ab, ändert sich der Straßenname. Naja, dank des netten Herrn aus dem Blumenladen hab ich den KiGa noch gefunden (wie gut dass ich mit Auto unterwegs war, es war nämlich schon halb 11 und die Besuchszeit war nur bis 11). Die Leiterin dort war auch sehr nett, allerdings ließ sie schon durchsickern, dass es bei hr wohl kaum freie Plätze geben wird. Mehrere Eltern haben die Betreuungszeit für ihre Kindre hochgesetzt und es stehen schon mehrere Geschwisterkinder in den Startlöchern…. Ich hab Chloe trotzdem vormerken lassen.

Zurück nach Hause kam erst mal die Mittagspause bis 15 Uhr.

Auf den Weg zu meinen Schwiegereltern, die Chloe abgeholt hatten, wollte ich dann an den letzten drei KiGas vorbei. Doch schon im ersten wurde es ungemütlich. Ich war schon unsicher, weil kein Zettel oder sonstiges auf den Tag der offenen Tür hingewiesen hätte. Drinnen saßen drei Mütter, von denen ich nicht wusste, ob sie jetzt wegen dem TdoT da waren oder ihre Kinder schon im KiGa waren. Eine Erzieherin, die ich aufgesucht habe hat mir dann nur einen Tisch mit Werbezetteln gezeigt und gesagt, dass die leiterin noch Mittagspause hat. Ich hab mich dann erst mal hingesetzt und wollte schon mal den Zettel für die Vormerkung ausfüllen. Da kam die Leiterin und hat uns sehr unfreundlich darauf hingewiesen, dass der TdoT erst ab 16 Uhr wieder wäre! Wir könnten ja warten oder später wiederkommen. Wir haben ihr dann versichert, dass überall geschrieben steht, dass die Zeit ab 15 Uhr ist, aber davon wollte sie nichts wissen. Ich hab dann aufgehört aus zu füllen und bin sofort wieder gefahren. In einem Haus, in dem man gleich so unfreundlich angepafft wird, will ich Chloe erst gar nicht hinbringen! Also auf zum nächsten. Wieder ein Fehler in den Informationen, die ich aus der Internetseite der Stadt München ausgedruckt hatte: ich landete in einen Kinderhort für Schulkinder! Zum Glück war der richtige Kindergarten fast nebenan.
Wieder wurde ich zum Glück freundlich empfangen. In diesem KiGa war ich sogar die einzige Besucherin! Ich hab Chloe wieder vormerken lassen und dabei meinte die Leiterin zu mir, ich hätte nicht zu jedem Kiga fahren müssen. Die hätten das untereinder auch faxen können! Da hab ich erst mal dumm geguckt. Davon hatte bisher keine was gesagt. Im Gegenteil, im zweiten KiGa wurde ich von der Leiterin ermutigt soviele KiGa#s wie möglich abzuklappern und Chloe vormerken zu lassen. :123

Jetzt warte ich mal ab und bin gespannt, was daraus wird. Immerhin waren alle Leiterinnen der Meinung, dass es sich schon sehr anbietet, dass Chloe in den KiGa bei uns gegenüber eingeteilt wird. Das lässt mich hoffen.

10 thoughts on “Menschlein….soll in den Kindergarten”

  1. wenn man da unfreundlich behandelt wird, würde ich da mein Kind auch nicht freiwillig hingeben. Ich drücke dir Daumen, dass Chloe einen vernünftigen Platz mit lieben Erziehern bekommt. Nun kommt sie ja langsam in das Alter, wo die das einfach brauchen in den Kiga zu gehen, da können wir Mütter uns noch so bemühen 😉

  2. Ich finde es richtig, dass du dir einen Überblick über die verschiedenen Einrichtungen geholt hast, Fax hin, Fax her
    so hast du gemerkt, wo du freundlich empfangen wirst, wo nicht, wie die Einrichtungen aussehen

    was UNS noch wichtig war, ist das pädagogische Konzept

    Immerhin soll sich Chloe wohl fühlen und du sie mit gutem Gefühl in die KiTa geben

  3. Wir hatten heute Post: Chloe ist für den Kindergarten in unserer Straße vorgemerkt! Das ist echt klasse, weil der nur ein paar Schritte entfernt ist! :aya Da unsere Umzugspläne erst mal auf Eis sind, bin ich ganz froh, wenigstens hier “gesichert” zu sein.

  4. hört sich doch schon mal gut an, dann hast du wohl ab August ein Kindergartenkind zu Hause :supi: *lach* dann stelle dich schon mal darauf ein, dass sie das erste Kindergarten fast nur zu Hause ist, weil sie ständig krank ist

  5. ‘Sahneschnitte’,’index.php?page=Thread&postID=152151#post152151′ wrote: hört sich doch schon mal gut an, dann hast du wohl ab August ein Kindergartenkind zu Hause :supi: *lach* dann stelle dich schon mal darauf ein, dass sie das erste Kindergarten fast nur zu Hause ist, weil sie ständig krank ist

    Sie geht erst ab September, weil die KiGas ihren Urlaub diesmal in den letzten drei Ferienwochen haben. Mit dem oft krank, hab ich die Hoffnung, dass es weniger schlimm wird, weil sie ja durch die TaMu schon einiges abbekommen hat und damit schon mal ein bischen Abwehr aufbauen konnte. Diesen Winter war Chloe viel weniger oft erkältet als noch ein Jahr davor.

  6. ‘Sahneschnitte’,’index.php?page=Thread&postID=152158#post152158′ wrote: war auch eher als Witz gemeint

    Unrecht hast Du damit aber nicht. Ich hab von vielen gehört, die erzählt haben, dass ihre Kids im ersten Jahr die meiste Zeit krank zuhause waren. Mein Bruder wohnte praktisch neben dem KiGa. Seine Zwillinge haben in der ersten Zeit meistens vom WoZiFenster aus zugesehen, wie die anderen gespielt haben, weil sie krank zuhaues blieben.

  7. lukas ist seit september, also seit dem er im kiga ist, eigentlich durchgehend krank und er war vorher auch in spielgruppen, wo er sich etwas “abgehärtet” hat. hätte das nicht so schlimm gefunden, wenn jannik nicht jedesmal auch krank gewesen wäre :rolleyes:
    drück die daumen, dass du recht behältst und chloe nicht so oft krank sein wird!!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *