LR Saison 03/04!!!

Und,wie geht´s jetzt weiter??
Man hat ja heut morgen schon 100 Namen in den Zeitungen gelesen.
Ich hoffe mal das die nächste Saison ein bischen ruhiger wird (zumindest was die Abstiegsfrage angeht).
Ein neuer Trainer scheint ja auch schon gefunden.
Laß mich mal überraschen wie es weitergeht!!

252 Gedanken zu „LR Saison 03/04!!!“

  1. Der Kommentar, den ich heute in der AZ (Ahlener Zeitung) lesen musste, ist eine bodenlose Frechheit. Ich überlege mir, die Zeitung abzubestellen. Wie können sich Vorstadt-Schreiberlinge allen Ernstes hinstellen und behaupten, nur durch ihren Einfluss hätte LR den Klassenerhalt geschafft? Da kann ich nicht mehr lachen, sondern nur noch k…. :baby:

    Mal ganz weg von den sicherlich vorhandenen menschlichen Defiziten von Rapolder und Lorant ist es eine Anmassung sondergleichen, dass sich Laien hinstellen und behaupten, sie hätten alles geregelt. Wenn diese Ahlener-Reporter in Leverkusen schreiben würden, hätten die im letzen und diesen Jahr wahrscheinlich alle drei Titel geholt. Lachhaft! Rapolder ist ein anerkannter Fußballfachmann und Lorant hat mit einer völlig desolaten Mannschaft in der Rückrunde 27 Punkte geholt. Das hätten diese Leute wahrscheinlich besser gemacht??? Ich glaube es nicht, wie eingebildet die sind. Und dann die „Personalien“. Kraut und Rüben bei den Spielern und die die wirklich was taugen, kommen eh nicht. Von den Ahlenern jede menge vergessen (Cisse, Miko und die 4 „Amateure“. Und Stefan Kuntz als Trainer? Keine Nachfrage, warum er in dieser Saison der erfolgloseste Zweitliga-Trainer ist (14 Spiele, ein Sieg). Ich habe die Zeitung rituell verbrannt und empfehle das auch jedem anderen LR-Fan! Es ist eh nur Schmiererei!

  2. Wie sagte Lorant (der Fußballgott hab ihn selig, da Kuntz nun neuer Trainer ist) in einem Interview: „Warum soll ich mit einem Kunstmaler (U.G.) und einem Mitarbeiter des Arbeitsamtes (F.P.), die die Ahlener Lokalpresse vertreten, sprechen?“

    Recht hat er!!!!!

  3. Kuntz wird Lorants Nachfolger

    Stefan Kuntz (40) ist ab sofort neuer Trainer beim LR Ahlen. Der Europameister von 1996, zuletzt beim Zweitliga-Absteiger SV Waldhof Mannheim an der Seitenlinie, erhält einen Vertrag bis 2005 und wird am Dienstag-Nachmittag der Öffentlichkeit präsentiert.
    Sein Vorgänger Werner Lorant schaffte mit LR zwar am Sonntag noch den Klassenerhalt, trotzdem hatte LR-Präsident Helmut Spikker keinen gesteigerten Wert auf eine weitere Zusammenarbeit gelegt. Der ehemalige Trainer des TSV München 1860 war erst in der Winterpause nach Ahlen gekommen und hatte lediglich einen Vertrag bis Saisonende.

    Quelle:kicker.de

    Jetzt ist es amtlich.
    Was ist denn bei euch in Ahlen los?
    Wäre doch eigentlich mal Zeit etwas Ruhe in den Laden zu bringen,nach dem Klassenerhalt.

  4. Die „Verantwortlichen“ bei LR sind alle so Sado-Maso Typen.Die brauchen so´ne Scheiße!!!!!!!! 🙁
    Diese Saison hat sie erst richtig heiß gemacht!!!! :baby:

  5. Dirk Schuster, Ex-Lr-und Ex-KSC-Spieler (wundert mich, das die AZ das abdruckt) hat ein Saisonfazit. Hört sich nicht nach unbedingtem Vertrauen für Kuntz an, er hätte Lorant wohl bevorzugt.

    Quelle: http://www.westline.de

    Doch noch ein Happy-End für LR
    Von Dirk Schuster

    LR Ahlen hat es also doch noch geschafft und den Verbleib in der 2. Fußball-Bundesliga gesichert. Durch den 2:1-Heimerfolg über Rot-Weiß Oberhausen kletterte das Lorant- Team sogar noch auf den 12. Tabellenplatz. So wurde eine verkorkste Saison doch noch gerettet.

    Ausschlaggebend für den famosen Endspurt war für mich das Spiel bei Union Berlin. Bellas Ausgleich in der Nachspielzeit bedeutete damals einen hochwichtigen Punktgewinn in der Hauptstadt. Dies war ein wichtiges Signal für die restlichen Partien. In Berlin hatte die Mannschaft erstmals seit langer Zeit ihr Kämpferherz wieder entdeckt und wurde für nimmermüden Einsatz und vorbildliche Moral belohnt. Von da an ging die Mannschaft wieder mit dem Glauben an die eigene Stärke in die Spiele. Das Selbstvertrauen kam zurück, und auch Fortuna hielt ihre schützende Hand über das Team. Höhepunkt war sicherlich das Heimspiel gegen Mainz. Wie da die Mannschaft gefightet hat, überzeugte auch die letzten Pessimisten, die fest mit dem Abstieg von LR gerechnet hatten. Diesen Aufwärtstrend bestätigten dann auch die letzten beiden Spiele in Mannheim und gegen RWO. Relativ souverän und clever herausgespielte Siege waren die Folge. Da hat die Truppe gezeigt, dass sie zu einer Einheit zusammengewachsen ist und mit dem Druck des Gewinnen-Müssens umgehen kann. Das war in meinen Augen mit Sicherheit keine leichte Aufgabe. Trainer Werner Lorant hatte aber das richtige Gespür für die Situation, versuchte die Mannschaft zusammenzuschweißen und den Druck von ihr zu nehmen.

    Doch wie konnte es zu so einer prekären Situation erst kommen? Diese Talfahrt könnte man sicherlich an der verfehlten Personalpolitik von Ex-Trainer Uwe Rapolder festmachen. Doch das ist mir zu einfach. Tatsache ist auch, dass die Mannschaft sich nicht als solche präsentierte, verschiedene Spieler nicht ihr wahres Leistungsvermögen abgerufen haben und individuelle Fehler in steter Regelmäßigkeit Erfolgserlebnisse und Punkte kosteten. Erst als es fast zu spät war, wurde mit Werner Lorant ein Trainer engagiert, der in ähnlichen prekären Situationen bei 1860 München stets kühlen Kopf bewahrte und das Team wieder auf Kurs brachte. Für mich war diese Verpflichtung die beste Entscheidung, die der Verein LR Ahlen in der letzten Saison getroffen hat. Sein „Abgang“ war nach den letzen Wochen zu erwarten, stimmt mich aber nachdenklich. Warum verlässt ein Trainer einen Verein, nachdem er den extrem schweren Klassenerhalt realisiert und seine Ziele erreicht hat? Da ich die Gründe nicht kenne, möchte ich darüber auch nicht spekulieren. Tatsache ist, dass am Dienstag mit Stefan Kuntz sein Nachfolger bereits präsentiert wurde. Bleibt abzuwarten, mit welcher taktischen Grundordnung und welchem „Spielermaterial“ er LR wieder in höhere Tabellenregionen führen will, und ob er die dafür nötige Zeit erhält. Immerhin ist er schon der sechste Trainer in den vergangenen drei Jahren (Tenhagen, Neururer, Rapolder, Fuchs, Lorant). Ich wünsche ihm auf jeden Fall viel Erfolg, damit er den Lebenstraum von Präsident Helmut Spikker, irgendwann in die 1. Liga aufzusteigen, am Leben erhält.

    Als Absteiger kristallisierten sich neben Waldhof Mannheim und dem FC St. Pauli nun am letzen Spieltag Eintracht Braunschweig und der SSV Reutlingen heraus. Den Hut ziehe ich trotzdem vor den Niedersachsen. Leider kam ihre Aufholjagd etwas zu spät. Trotzdem können die Löwenstädter erhobenen Hauptes aus der Saison scheiden. Mit schier unbändigem Kampfgeist und enormem Willen waren sie ein echtes Vorbild, wie man im Abstiegskampf bestehen kann.

    Im Tal der Tränen fanden sich zum dritten Mal die Mainzer wieder. Ein einziges Tor fehlte dieses Jahr zum großen Triumph. Trotz des deutlichen Sieges in Braunschweig (4:1) reichte es wieder nicht. Ich glaube, dass ganz Fußball-Deutschland am Sonntag mit dem FSV Mitgefühl hatte. Auch ich empfand beim Studium der Fernsehbilder eine starke emotionale Betroffenheit, obwohl ich in diese Situation nicht direkt involviert war. Sichtlich mitgenommen erklärte FSV-Manager Heidel, „dass man jetzt den Stempel des Loser-Images drauf hat“. Trainer Klopp dagegen versprach, den Kampf um einen Platz in der 1. Liga in der nächsten Saison wieder aufnehmen zu wollen und erklärte, dass man an dieser Sache nicht kaputtgehen werde. Das ist genau der richtige Weg. „Schuld“ an dieser ganzen Geschichte ist Eintracht Frankfurt. Durch ein Last-Minute-Tor von Alexander Schur in der 93. Minute buchten die Frankfurter doch noch das Ticket für Liga eins. Wenn man bedenkt, dass in den letzten sieben Minuten noch drei Tore fielen und wie sich in dieser Zeit die Reutlinger präsentierten, da könnte man schon nachdenklich werden. Egal, wer zu Saisonende die ersten drei Plätze belegt, ist auch verdient aufgestiegen. Und darum auch von dieser Stelle herzliche Glückwünsche an die Eintracht.
    Den Top-Torjäger dieser Saison stellt der FSV Mainz mit Andrej Woronin mit 20 Treffern. Dass dieser zur neuen Saison zum 1. FC Köln wechselt, bedeutet mit Sicherheit einen herben Verlust für die Rheinhessen. In dieser turbulenten Saison waren für mich Wacker Burghausen, Alemannia Aachen und Eintracht Trier die positiven Überraschungen. Alle drei Mannschaften zählten vor der Saison nicht unmittelbar zu den Aufstiegsaspiranten, wurden sogar als Absteiger gehandelt (Burghausen, Aachen), überzeugten aber durch herzerfrischenden Fußball und hohe Disziplin. Mit Abstrichen kann man auch Greuther Fürth durch die sensationelle Rückrunde zu dieser Kategorie hinzuzählen. Allerdings waren bei den Franken in der ersten Halbserie zu viele Punkte verschenkt worden.

    Die absoluten Negativ- Überraschungen behielten sich die Teams vom FC St. Pauli und Waldhof Mannheim vor. Die vor der Saison als ambitioniert geltenden Kurpfälzer konnten höchstselten ihr Potenzial abrufen und wurden durch interne Querelen und Finanzprobleme stetig nach hinten geworfen. Der FC St. Pauli schaffte sogar den „Durchmarsch“ von der 1. Fußball- Bundesliga in die Regionalliga. Dies bedarf keines weiteren Kommentars.

    Mir hat diese Saison unwahrscheinlich viel Spaß gemacht. Ich wünsche allen Lesern der Ahlener Zeitung einen schönen Sommer und verbleibe mit den besten Wünschen und Grüßen euer Dirk Schuster

  6. Original von Wim
    [QUOTE]Kuntz wird Lorants Nachfolger

    Stefan Kuntz (40) ist ab sofort neuer Trainer beim LR Ahlen. Der Europameister von 1996, zuletzt beim Zweitliga-Absteiger SV Waldhof Mannheim an der Seitenlinie, erhält einen Vertrag bis 2005 und wird am Dienstag-Nachmittag der Öffentlichkeit präsentiert.
    Sein Vorgänger Werner Lorant schaffte mit LR zwar am Sonntag noch den Klassenerhalt, trotzdem hatte LR-Präsident Helmut Spikker keinen gesteigerten Wert auf eine weitere Zusammenarbeit gelegt. Der ehemalige Trainer des TSV München 1860 war erst in der Winterpause nach Ahlen gekommen und hatte lediglich einen Vertrag bis Saisonende.

    Quelle:kicker.de

    Jetzt ist es amtlich.
    Was ist denn bei euch in Ahlen los?
    Wäre doch eigentlich mal Zeit etwas Ruhe in den Laden zu bringen,nach dem Klassenerhalt.

    Denke das Ahlen nächste Saison wieder auf einem Einstelligen Tabellenplatz steht. Der Kuntz packt das!!!

  7. Geben wir ihm ’ne faire Chance.

    Nach der scheinbar sicheren Verpflichtung von Thiam, hier eine Quelle zum nächsten Abwehrspieler, der möglicherweise nächste Saison das LR-Trikot überschreift:

    Quelle: http://www.kicker.de

    Karlsruhe: Köstner wird System umstellen – 30.05.2003 09:54

    Donkov und Kies an Dohmens Angel

    Nicht erst der Klassenerhalt hat bewiesen: Lorenz Köstner ist ein akribischer Arbeiter. Zum Glück für den KSC, denn auf den Trainer sowie Sportdirektor Dohmen kommt viel Arbeit zu. Fast das halbe Team, das die Liga auf beeindruckende Weise noch halten konnte, wird wohl den Wildpark verlassen. Labbadia wird Trainer in Darmstadt. Fritz wechselt nach Leverkusen, Waterink in die Regionalliga zu Paderborn. Fuchs hat einen Vertrag bei Greuther Fürth unterschrieben, und Melkam versucht sein Glück bei Hansa Rostock. Angreifer Saenko soll vom Hamburger SV umworben sein, und der Schweizer Defensivakteur Mario Eggimann wird von LR Ahlen geködert.

    Peter Putzing

  8. Ne faire Chance wird er von mir auf jeden Fall bekommen.Werd mit Sicherheit auf dem Sportplatz erst meinen „Unmut“ äußern wenn es dafür meiner Meinung nach Zeit wird.(bei einem Start wie mit Wacholder z.B.)
    Aber ich werd hier in schriftlicher Form sagen,das ich Stefan Kuntz nicht für eine gute Lösung für LR halte!!!
    Ich hoffe(für LR) das ich damit Unrecht habe.
    Aber schaun mer ma!!!

  9. Mein ich das nur,oder tut sich bei LR,sagen wir mal,recht wenig.Andere Mannschaften wollen schon Dienstag ihr Kader vorstellen und bei LR???
    Wenn das man gut geht!

  10. Ich sehe das genau so wie Du und wenn sich am Kader nichts entscheidendes tut (und Leute wie Prymula und Gorschlüter erste Wahl bleiben) steigt LR nächste Saison ab.

  11. Dem ist nix hinzuzufügen!!!!!
    Traurig aber wahr.
    Ich hab es letzte Saison bei der Transverpolitik von LR schon gesagt.Anscheinend sitzen da nur Graupen in den maßgeblichen Positionen!!!

  12. Quelle: wwww.westline.de

    Harry Koch und Karsten Hutwelker
    kommen nicht nach Ahlen

    Am vergangenen Samstag hat noch einmal ein Gespräch mit dem Kaiserslauterer Harry Koch stattgefunden, aber das Ergebnis fiel nicht zugunsten des heimischen Zweitbundesligisten LR aus: Die Familie möchte nicht nach Westfalen wechseln. Am Geld habe es nicht gelegen, so LR-Manager Joachim Krug: ,,Finanziell wären wir schon klargekommen, aber Harry Koch hat definitiv unserem Trainer Stefan Kuntz eine Absage erteilt. Anscheinend geht er zum Liga-Konkurrenten Eintracht Trier. Karsten Hutwelker, der ja bekanntlich auch in Ahlen im Gespräch war, wechselt zum Aufsteiger Jahn Regensburg.
    An Malte Metzelder, den bei Preußen Münster spielenden Bruder des Nationalspielers Christoph Metzelder, ist LR nicht mehr interessiert. Der jüngere der Gebrüder Metzelder brauche nach Aussage von Joachim Krug noch seine Zeit: ,,Er hilft uns zurzeit nicht weiter.“ Das wäre auch mit Bastian Pinski von den Dortmunder Amateuren der Fall. Joachim Krug: ,,Ich beobachte ihn schon lange, und er ist auch ein guter Spieler, aber ich weiß nicht, ob er für die 2. Liga stark genug ist.“ Der 24-jährige Linksfuß könne Christian Mikolajczak derzeit jedenfalls nicht verdrängen. Und damit kommt der LR-Manager noch einmal zu dem Ziel, das man sich bei LR gesteckt hat: ,,Spieler, die wir jetzt holen, müssen echte Verstärkungen sein. Wir lassen uns deshalb auch noch Zeit.“ Man habe schließlich 17 Profis im Kader und brauche deshalb nicht in Panik zu verfallen.

    Es könne durchaus sein, dass man in der Vorbereitungsphase auf die neue Saison den ein oder anderen Spieler aus dem großen Angebot, das dem Verein vorliegt, für einige Tage im Training testen würde.

    Also jetzt kapiere ich nichts mehr: Verstärkungen nur, wenn sie LR wirklich weiterhelfen und das will man dann im Trainingslager testen???? Leute, das glaubt doch kein Mensch!!

  13. Ich versteh das auch nicht!!
    Aber wie gesagt,nur Graupen in den maßgeblichen Positionen!!!Das ist die einzige Erklärung die ich habe,die können es wirklich nicht besser!!!!!
    Alle haben ihre Mannschaften zusammen und LR will im Trainingslager noch aktiv werden.Da fehlt mir jedes Verständnis!!
    Als wenn wir jemals bei so einem Panikkauf was vernünftiges bekommen hätten.Das ist doch in letzter Zeit immer in die Hose gegangen!!!!!!

  14. Leute vom Kaliber eines Koch, Hutwelker, Schuler, N’Kufo, Casey (oder wer immer im Gespräch war) verpflichtet man entweder oder lässt es bleiben, die prüft man nicht mehr im Trainingslager. Solche Leute können also nicht gemeint sein, was für mich bedeutet: LR verpflichtet mal wieder keine namhaften Spieler! Und man wird im Trainingslager wohl kaum feststellen können, ob irgendein unbekanntes Angebot eines Spielerberaters besser ist, als Metzelder oder Pinski. Die Ahlener kriegen mal wieder keinen und wollen das nicht Publik machen. So wird es sein…

  15. Die „Vereinspolitik“ ist wirklich kaum nachvollziehbar!!
    Wenn einer sagen würde,wir machen dies oder jenes aus diesem oder jenem Grund!
    Dann könnte man einiges verstehen und das „Umfeld“ wäre ruhig.Wenn man aber dieses Chaos jetzt wieder sieht,braucht man sich doch nicht zu wundern,wenn im Vorfeld schon wieder „Unruhe“ entsteht!!!!

  16. Oh, HJK, das sehe ich jetzt anders. Da Silva scheint ein richtig guter zu sein (Libero mit 11 Toren in der Regionalliga Süd), Brinkmann kann an einem guten Tag ein Spiel allein entscheiden …. hat er einen schlechten, kommt Bamba, der in der letzten Saison immer dann glänzend war, wenn er eingewechselt wurde. Gute Transfers m.E.!

    Allerdings wäre mir von den oben genannten 3 Spielern Herrlich der liebste gewesen, schade eigentlich, die beiden anderen gelten als sicher, der „Herrlich-Transfer“ als Ente.

  17. Ich laß mich überraschen.Ich glaub gar nichts mehr.Letztes Jahr hat sich doch auch so´n Affe schon im LR-Trikot ablichten lassen und hinterher war er bei St.Pauli!!!
    Also schaun mer ma!!!

  18. Dein Wort in den Ohren der LR-Verantwortlichen, schön wäre es, unter Rapolder war es anders, daran hatten wir lange zu leiden. Ich hoffe nur, dass Ratajczak, Wojtala und Thiam die entsprechende Qualität auf dem Platz zeigen und nicht nur Alibitransfers sind.

  19. Tja, ich kann es auch nicht glauben, aber angeblich war mit ihm ihn der Winterpause schon alles klar, nur Dortmund wollte nicht, da sie ihn bei Ausfall eines Stürmers ggf. gebraucht hätten. Auch jetzt will Dortmund anscheinend nicht, mit Herrlich wäre alles klar, aber Dortmund will nicht ausleihen, sondern eine Ablöse, die LR nicht zahlen will (oder kann). So jedenfalls wird es behauptet.

    Quelle: http://www.lrahlen.de

    Nachwuchsstürmer verpflichtet
    Saglik kommt aus Paderborn

    Von Christian Bücker

    Am angekündigten „Kracher“ wird noch gearbeitet, aber die Verpflichtung eines Nachwuchsstürmers mit Potenzial konnte das LR-Management am Montag schon verkünden. Vom Regionalligisten SC Paderborn kommt Mahir Saglik an die Werse. Der 20jährige Türke spielte seit 1997 beim SC. In der vergangenen Spielzeit erzielte der Joker (26 Einsätze, 17 Mal eingewechselt) zehn Tore. Saglik, der in der türkischen U21-Nationalelf eine feste Größe ist, unterschrieb einen 3-Jahres-Kontrakt.

  20. Montag Unterschrift erwartet
    Zoran Mamic bald neuer Abwehrchef bei LR?

    Ahlen (kw). Am langen Wochenende war die Geschäftsstelle LR Ahlens geschlossen, nur Joachim Krug war zu erreichen. Der Manager nutzte die relative Ruhe, um die nächsten Gespräche zu führen. Am Montag wird es dann zahlreiche Besucher geben. Zumindest sieht es bisher so aus. Zoran Mamic, Andreas Felgenhauer und Ansgar Brinkmann werden aller Voraussicht nach Ahlen kommen, um ihre Verträge zu unterschreiben.Der Fürther Mamic war jener von Krug beschriebene Defensivspieler, der in der kommenden Saison der Kopf in der Abwehr sein soll. Der Kroate hat in den letzten zwei Jahren bei Greuther Fürth sein Können unter Beweis gestellt, was er auch schon in der ersten Liga bei Bayer Leverkusen und dem VfL Bochum phasenweise andeutete. „Er ist ein Typ wie Reinhold Daschner, der in der Abwehr die zentrale Rolle in einer Kette, aber auch Libero vor oder hinter der Abwehr spielen kann. Er ist auch in der Lage, das Spiel von hinten anzukurbeln“, lobt Krug und schränkt dann kurz ein. „Der Daschi hatte nach vorn noch etwas mehr Qualitäten. Aber wie wichtig er für Fürth war, hat man gesehen, als er sich im Spiel hier in Ahlen frühzeitig verletzte und anschließend die Fürther Abwehr kopflos wirkte.“ Nichtsdestotrotz könnte der 31-Jährige eine echte Verstärkung sein und zusammen mit den anderen Neuen Thiam und Wojtala dafür sorgen, dass die Zahl der Gegentreffer erheblich geringer wird. Seine spielerischen Qualitäten sind auch in Fürth nie bestritten worden, allerdings gibt es wohl einen anderen Grund, warum man Mamic vorzeitig und wohl auch ablösefrei aus dem Vertrag entlässt. Er soll nach dem entscheidenden 2:2 gegen Burghausen, in dem die Fürther den möglichen Aufstieg verspielten, aus dem Nähkästchen geplaudert haben. Trainer Hach soll seinerzeit seine Achse Mamic, Reichel und Assousi zusammengestaucht haben – und der Inhalt dieses Gesprächs fand sich zwei Tage später in einer großen Boulevard-Zeitung wieder. Sicher, auch wenn erst am Montag die Unterschrift unter den Vertrag gesetzt wird, ist mittlerweile die „Verpflichtung“ von Andreas Felgenhauer. Zwar hat der Spieler bei Borussia Mönchengladbach seinen Vertrag bis Juni 2006 verlängert, doch er wird jetzt für zwei Jahre nach Ahlen ausgeliehen. Auch wenn mittlerweile ein Mitbewerber das Ahlener Angebot an den Spielern überboten hat, scheint dies ohne Auswirkungen zu bleiben. Selbst Manager Joachim Krug, in solchen Dingen eher vorsichtig, ist recht zuversichtlich. Und auch im Falle Ansgar Brinkmann scheint fast alles geklärt. Dass sich Spieler und LR fast einig waren, ist nicht neu, doch mittlerweile scheinen sich auch die beiden Vereine einig zu sein. „Wir werden eine geringe Ablöse bezahlen, aber wir müssen noch abwarten, ob sich Ansgar wirklich für uns entscheidet. Er hat noch andere Angebote, aber am Montag kommt er aus dem Urlaub zurück, und dann wird man weiter sehen“, so Krug.

    So ganz in trockenen Tüchern scheint ja noch gar nichts zu ein, Brinkmann im Urlaub, Felge hat ein besseres Angebot …. 🙁

  21. Ich kann das alles nicht mehr hören und sehen.Die sollen doch erst irgendwelche Namen auf den Markt schmeißen,wenn es 100%tig ist.Diese Spekuliererei geht mir voll auf den Senkel!!!! 🙁 :rolleyes:

  22. Ich gebe Dir recht. Es sind die Presse und Radio-WAF. Und Krug ist zu weich, um denen keine Andeutungen zu machen. Und wenn dann auch noch Spikker im kicker (reimt sich sogar) losprescht, dann schießen die Spekulationen ins unendliche.

  23. Das hat nix mit seiner Qualität zu tun, eher sein Alter und vor allem das er sich mit Hach verkracht hat, und sein Gehalt soll auch nicht alzu niedrig sein! Ansonsten ist Mamic einer der besten, wenn nicht der Beste Verteidiger der 2. Liga, ohne seine Erfahrung wäre Schlicke sicher nicht so schnell gereift. Und zu guter letzt ich bin traurig das er geht er hintelässt ein großes loch das Kleine jetzt Flicken muss;(

  24. Aber Kleine ist kein schlechter, ich glaube, der kriegt es auch hin. So langsam bin ich richtig froh über den Mamic-Wechsel, das Alter ist nicht so schlimm, wir brauchen einen erfahrenen in der Abwehr, Zepek war zu jung (und zu langsam) und Sopic auf dem falschen Posten (und zu langsam).

  25. Quelle: http://www.lrahlen.de

    Sonniger Einstand vor 450 Fans

    Von Klaus Weber

    Strömender Regen beim Auftakt mit Uwe Rapolder vor einem Jahr, Eiseskälte bei Werner Lorants Einstand im Januar, strahlender Sonnenschein am Mittwochmorgen um 10 Uhr, als Stefan Kuntz seine Schützlinge zum ersten Training bat. Ein gutes Omen für den neuen Trainer?Gut möglich, denn bei Rapolder und Lorant war das Wetter bezeichnend für die folgenden Monate.

    Einer verhagelten Hinrunde im Vorjahr folgte eine zwar erfolgreiche, aber doch gerade in Verhältnis zu den Medien frostige Atmosphäre unter Lorant. Bei Stefan Kuntz wirkte das ganz anders. Locker, ohne große Drohgebärden führte der Ex-Europameister das Training durch, und das vor einer Kulisse, die der von Lorant vor knapp einem halben Jahr kaum nachstand.

    Rund 450 Zuschauer säumten den Trainingsplatz, wo sich die 24 Spieler sowie das Trainerduo Kuntz und Lelle bewegten. Nicht dabei Cyrille-Florent Bella (Confederation Cup), Lamine Cissé (Flugzeug verpasst) und Darko Anic (befindet sich noch in ärztlicher Behandlung). Der Senegalese dürfte gleich seinen ersten Obolus in die Mannschaftskasse entrichten („Vielleicht nehmen wir ihn auch in den Kreis der Sponsoren auf“, flachste LR-Vize Heinz-Jürgen Gosda), und auch Bella droht eine ähnliche Strafe.

    Zwar hielt sich Stefan Kuntz noch bedeckt, doch ist er alles andere als glücklich, dass der Kameruner Nationalspieler, obwohl noch nicht einmal auf der Bank in Frankreich, telefonisch weder erreichbar ist, noch von sich aus anruft. „Wenn er wieder hier ist, werde ich ihm erklären, was ich unter profihaftem Verhalten verstehe“, sagt Kuntz ohne Emotion, aber dennoch deutlich. Im Falle Anic wird es keine Sanktionen geben, doch ziehen sich die Verletzungen des Jugoslawen bekanntlich schon seit seinem Wechsel zu LR hin.

    Für viele überraschend war auch Marco Sejna beim Training. Der von Rot-Weiß Essen zurückgekommene Schlussmann wird in der nächsten Saison bei den Amateuren spielen („Der Daschi und ich sollen als Routiniers die Abwehr stabilisieren“, so Sejna), kann aber auch bei den Profis mithelfen. Da kann nämlich Bernd Meier auf Grund seiner Innenbandverletzung im Knie noch nicht richtig trainieren, macht ebenso nur Lauftraining wie Marcel Rath, der sich in der Pause operieren ließ. Er muss noch zwei Wochen warten, bis er wieder in Zweikämpfe gehen kann.

    Auch im Training Jan Velkoborsky, der nun doch noch ein Jahr vom FC Chmel ausgeliehen wird. Da wird Stefan Fengler nun endgültig zum „Zwerg“ unter den Abwehrspielern – und das mit 1,78 Meter. Aber die anderen sieben Abwehrrecken sind ausnahmslos über 1,90 Meter. „LR hat im Vorjahr von jenen Teams, die die Klasse gehalten haben, am meisten Gegentreffer kassiert. Da sieht man doch, wo es gemangelt hat“, erklärt Stefan Kuntz und setzt auf lange, aber auch wendige Spieler in der Abwehr.

    „Das ist schon bundesligareif“, war Stefan Kuntz über die große Kulisse bei seinem ersten Training, das er ohne große Allüren, Worten und Gesten durchzog, positiv überrascht.

    Auch wenn der neue LR-Trainer sehr zufrieden mit seinem neuen Kader ist, will er das vor vier Wochen geäußerte Ziel „Einstelliger Tabellenplatz“ noch nicht ändern. „Ich sehe keine Veranlassung dazu. Wir müssen jetzt möglichst schnell zu einer Einheit werden und dann wird man sehen.“ Er hält bewusst den Ball flach, weiß er doch, welche Egendynamiken entstehen können, positiv wie negativ.

    Und damit auch niemand gleich zu euphorisch wird, nennt er die Aufstiegsfavoriten: „Da sind zum Beispiel die drei Absteiger. Aber auch in Duisburg wird sehr stark aufgerüstet, Mainz wird einen erneuten Anlauf nehmen und auch Greuther Fürth will hoch. Da haben Sie doch schon sieben Mannschaften.“ Sieben? „Naja, eine Überraschungsmannschaft ist immer dabei“, ergänzt er und will nicht unbedingt einen Freudschen Versprecher darin sehen. Ob LR das sein kann? Schulterzucken.

    Zumindest ist der Kader von den Namen her gut genug, oben mitzuspielen, eine ähnliche Platzierung zu erreichen wie im ersten Jahr (Platz sechs).

    Erstaunlich, wie leicht es diesmal zu sein schien, die Wunschkandidaten nach Ahlen zu holen, wo man doch in der Winterzeit nur drei neue bekam, wovon sich zumindest einer als Flop herausstellte. „LR ist eine gute Adresse und der Spielermarkt ist natürlich größer als zur Winterzeit“, sagt LR-Vize Heinz-Jürgen Gosda sachlich. Doch auch da scheint mitzuschwingen, dass der Name Stefan Kuntz bei Spielern mehr zog als der von Werner Lorant.

    Schon wieder schielt Weber nach oben … das ist ein schlechtes Omen, schon im letzten Jahr hat uns dieser „Fußballexperte“ als Geheimfavorit mit Chancen auf Platz 3 gesehen. :baby:

  26. Scheiß auf Weber Tommes!!!
    Es ist kaum zu glauben aber selbst ich werde immer optimistischer!!!
    Und man könnte ja sagen ich hab letztes Jahr auch recht gehabt!!! 😉

  27. Original von HJK
    Und man könnte ja sagen ich hab letztes Jahr auch recht gehabt!!! 😉

    Das stimmt! 😀 😀

    Hoffentlich auch diesmal! Aber der Kader sieht ganz gut aus. Mal gucken, was sich noch so alles tut, man schaut ja weiter nach einem Stürmer.

  28. Was für eine Vorbereitung!!
    Keine Verletzten(hoffentlich bleibts so),kein Palaver,alles Friede,Freude ,Eierkuchen…..
    Wenn das man gut geht!!!! 😀

  29. Sopic verletzt, Anic verletzt oder unwillig – nichts genaues weiss man nicht. N’Diaye kann nicht verpflichtet werden, die Nr. 10 wird „noch“ nicht vergeben (will man Anic verkaufen und womöglich einen neuen Spielmacher verpflichten?). Im Trainingslager sollen sich noch Spieler vorstellen… so ruhig finde ich das garnicht.

  30. Aber wenigstens noch nicht so schlimm wie der Klüngel und sie späten Verpflichtungen der Vergangenheit. Das Einspielen müsste diesmal beser gehen

  31. Dazu nur soviel:

    Testspielblamage gegen Verbandsligisten: 2:2

    Wenn ich die Radio WAF Meldung richtig verstanden habe, lagen die Amateure sogar in Führung.

    Tore für LR: Chiquinho, Saglik

  32. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass es mich schon fast eher beunruhigen würde, wenn wir jedes Testspiel 12:0 gewinnen würden…

  33. So gesehen, hast du recht. Beunruhigen und ärgern ist ja auch etwas anderes. Und wenn ich die Aufstellung betrachte, relativiere ich meine Meinung auch wieder ein wenig…

  34. Quelle: http://www.kicker.de

    kicker-Test: LR Ahlen – 17.07.2003 12:12

    Mamic, übernehmen Sie bitte

    Vieles ist neu in Ahlen. Der Trainer, die Führungsspieler ebenso. Und so orientiert sich auch LR neu – nach oben. Der kicker nimmt Kuntz & Co im Test genauer unter die Lupe und wagt einen Blick voraus.
    KOMMEN & GEHEN

    Dass zehn Spieler die Ahlener verließen, ist zu verschmerzen. Der Großteil hatte keinen Stammplatz, sieht man von Michael Zepek, Slaven Stanic und mit Abstrichen Reinhold Daschner ab. Letzterer spielt bei den Oberliga-Amateuren und könnte jederzeit nach oben gezogen werden. Unter den acht Neuen befinden sich mit Brinkmann (Bielefeld) und Felgenhauer (Gladbach) zwei Akteure, die das schwächelnde Flügelspiel beleben werden. In der Abwehr wie im defensiven Mittelfeld baut der neue Trainer Stefan Kuntz auf Länge. Mit dem 1,91 Meter großen Thiam (Braunschweig), dem 1,91-Meter langen Wojtala (RWO) und dem 1,90-Meter-Mann Mamic (Greu- ther Fürth) hat er drei „Riesen“ verpflichtet, wobei der Letztgenannte sogleich eine Chefrolle einnimmt. Ersatzkeeper Ratajczak (Dortmund), die Stürmer Saglik (Paderborn) und Lewejohann (Bochum) sind Investitionen in die Zukunft. Insgesamt hat sich LR gezielt verstärkt, nicht wie in der vergangenen Saison blind auf die Floskel „der Jugend eine Chance“ gesetzt.

    TESTS & TORE

    Besitzen auf Grund der bislang niederklassigen Gegner keine Aussagekraft, auch wenn jüngst die 2:2-„Panne“ gegen Verbandsligist Laupheim Trainer Kuntz erboste.

    STÄRKEN & SCHWÄCHEN

    Die offensiven Außen Brinkmann wie Felgenhauer können nicht nur Stürmer „füttern“, sondern auch Spiele selbst entscheiden. LR wird mit den beiden weitaus unberechenbarer. Hinten dürfte Ahlen mit den langen Kerls die Lufthoheit haben. Zudem kann „Abwehrchef“ Mamic ein Spiel von hinten aufbauen wie nur wenige in der Liga. In der Mittelfeld-Zentrale fehlt es indes an solch einer Persönlichkeit.

    SYSTEM & TAKTIK

    Viel spricht dafür, dass Trainer Kuntz mit einem 4-4-2 agieren lässt, dass er im Mittelfeld modifiziert. In deren Zentrale spielen zwei eher defensive Leute als „Staubsauger“, die zudem die beiden offensiv orientierten Außen abdecken sollen. Auch sollen sich die Außenglieder der Abwehrkette nach vorne einschalten.

    TRAINER & UMFELD

    Stefan Kuntz will Aufbruchstimmung erzeugen und strahlt bewusst viel Optimismus aus. Dennoch ist der eine oder andere skeptisch, ob er die namentlich starke Truppe schnell zur Einheit formen kann. Zu frisch ist die Erinnerung an die verkorkste Vorsaison, als der LR-Anhang weitaus mehr als den zwölften Platz erwartet hatte.

    STIMMEN & STIMMUNGEN

    Die Stimmung innerhalb des neuen Kaders ist gut, die vielen neuen Spieler scheinen auch charakterlich ins Team zu passen. Die Ahlener Fans sind trotz des individuell stark besetzten Kaders nicht mehr so anspruchsvoll – vom Aufstieg reden sie längst nicht mehr. Sie wären bereits zufrieden, wenn die Mannschaft erstens attraktiveren Fußball als zuletzt bieten würde und sich zweitens stets fernab der Abstiegszone bewegt.

    FAZIT & PROGNOSE

    Was die individuelle Klasse betrifft, hat LR deutlich zugelegt. Nur: Dies nützt in der ausgeglichenen Zweiten Liga wenig, wenn die Mannschaft nicht als kompakte Einheit auftritt. Als Nachteil könnte sich erweisen, dass mit Mamic, Brinkmann und Felgenhauer die Führrungsspieler neu bei LR sind. Die vordringlichste Aufgabe von Trainer Kuntz lautet somit „rasche Integration“. Löst er sie, spielt Ahlen oben mit.

    Klaus Weber

    Endlich nimmt sich auch Herr Weber mal zurück, durch seine viel zu optimistischen Prognosen im letzten Jahr ist er wahrscheinlich ein gebranntes Kind. Die Schwäche in der Mittelfeldzentrale (sprich Anic) ist sein Lieblingsthema. Vielleicht straft ihn Anic ja Lügen, denn spielerisch hat er es m.E. drauf, mental anscheinend aber nicht. Sollte Kuntz die „rasche Integration“ wirklich schaffen und (und ich meine „und“) Anic zum Spielgestalter werden, ja dann traue auch ich LR zu, oben mitzuspielen. Ansonsten könnte es wie schon in der letzten Saison schnell eng werden, und wenn man erstmal unten drin ist….

  35. Anic könnte(in Form) sicherlich „der“ Mann im Mittelfeld sein,aber er ist leider eine Mimose!
    Verletzungsanfällig,unwillig,wie auch immer!
    Wenn er wollte,könnte er!!!!

  36. Das sehe ich auch so. Aber wenn ich mir die Testspiele aber so ansehe, scheint der ein oder andere auch nicht zu wollen … zumindest in der Testspielphase.

  37. Quelle: http://www.die-glocke.de

    LR 1:1 in Ulm

    Auch im dritten Lager-Test gelingt Kuntz-Elf kein Sieg

    Ulm/Ahlen(kw). Auch das dritte Testspiel im Trainingslager brachte keinen Sieg. Nur ein 1:1 (1:1) erreichte LR Ahlen beim Oberligisten SSV Ulm, offenbarte dabei erneut einige Schwächen in der Spielanlage.Stefen Kuntz bleibt seiner Linie treu: „Ich nehme auf diese Testspiele im Training noch keine Rücksicht“, lautet seine Erklärung, doch auch ihm ist natürlich nicht verborgen geblieben, dass es in manchen Mannschaftsteilen noch etwas hakt. Diesmal durfte fast die zweite Garde in der Vierer-Abwehrkette beginnen, doch dabei zeigten sich einige Mängel. In der 39. Minute dennoch die Ahlener Führung, als sich Bamba über rechts durchsetzte und auf den linken Pfosten flankte, wo Wojtala bereit stand, um den Ball über die Linie zu bringen. Doch nur drei Minuten später bereitete Wüller über die linke Seite das 1:1 vor, das Philipp Lang per Direktabnahme erzielte. Bernd Meier, erstmals wieder im LR-Tor vertreten, war machtlos. Als Optimist mag man eine leichte Leistungssteigerung zum vergangenen Donnerstag feststellen, aber überzeugend war auch die Vorstellung im Ulmer Donaustadion nicht. Ab der 62. Minute kamen die Flügel Felgenhauer und Brinkmann ins Spiel, wobei der Ex-Gladbacher und der ehemalige Armine die Seiten ab und an wechselten, ohne aber damit besonderen Effekt zu erzielen. Heute wird Kuntz eventuell festlegen, welche Spieler denn nun im ganz engen Kader sein werden. Doch allzu viel muss er da wohl nicht überlegen, immerhin waren nur 25 mit in Bad Wörishofen. „Es hat keinen Gewinner dieses Trainingslagers gegeben“, sagt der Chef-Trainer. Dafür aber wohl Verlierer, doch dazu war Stefan Kuntz gestern noch keine Äußerung zu entlocken. Tatsache ist, dass einige hinter den Erwartungen zurückbleiben. Nichts Neues bei LR.

    Man beachte die letzten beiden Sätze!!

  38. Zitat aus dem LR-Gästebuch:

    Das Testspiel gegen Sofia endete mit 2:0
    für LR Ahlen. Beide Tore erzielte Felgenhauer. Nach anfänglichen eher schwachen 20 Ahlener Minuten entwickelte sich nach Vorn etwas mehr Druck.
    Beste Spieler: Mamic, Felgenhauer

    Was sagst du als Fachmann HJK??

    PS: Im letzten Jahr hat LR gegen Sofia in der Vorbereitung nur 1:0 gewonnen. Vielleicht wird es ja dieses jahr wirklich besser – praktisch doppelt so gut! 😀

  39. Fachmann????:grübel: :lach: :lach:
    Also ich hab gestern das erste Spiel von dieser Mannschaft gesehen.Und ich muß sagen,ich war angenehm überrascht!!Es fehlt noch der „Feinschliff/Abstimmung“ aber es waren auch einige gute Ansätze zu sehen.
    Als negativ ist mir aufgefallen,das kein Ball der aus der Abwehr nach vorn geschlagen wurde ankam.
    Dann hab ich mich über die Aufstellung von Bamba auf der linken Außenbahn gewundert.Da hat der Muse nicht viel vollbringen können(verständlich)Das Mittelfeld war sehr defensiv ausgerichtet.Es sieht im Moment so aus,als wenn keiner da wäre der mal das Spiel in die Hand nehmen könnte.
    Positiv ist mir aufgefallen,das die Abwehr,unser Sorgenkind sich wohl stabilisiert(auch wenn man bedenkt,wer da aus dem Abwehrbereich noch draußen war!
    Das war so die Meinung des Fachmanns!! 😀

  40. Als negativ ist mir aufgefallen,das kein Ball der aus der Abwehr nach vorn geschlagen wurde ankam.

    Kennen wir das nicht aus der letzten Saison? Da kamen höchstens mal hohe Bälle an, wenn Bella seine Rübe hingehalten hat. Komisch, ich hatte gehört, dass Mamic im Spielaufbau nicht schlecht wäre ….

    Dann hab ich mich über die Aufstellung von Bamba auf der linken Außenbahn gewundert.Da hat der Muse nicht viel vollbringen können(verständlich)

    Sehe ich genau so wie du. Sollte Felge nicht links spielen?

    Das Mittelfeld war sehr defensiv ausgerichtet.

    Was ja nicht unbedingt schlecht sein muss. Die Defensive war LRs Schwäche in der letzten Saison. Für mich fehlt hier auf alle Fälle Sopic!

    Es sieht im Moment so aus,als wenn keiner da wäre der mal das Spiel in die Hand nehmen könnte.

    Anic … wenn er nicht mental daneben wäre … Er zentral, dafür Felge links. Bamba wäre dann zwar draußen, aber ob er auf links spielt oder draußen ist, macht wenig Unterschied.

  41. Ich werd sie mir morgen in Hamm noch mal anschauen.
    Aber wie schon gesagt ich war alles in allem eigentlich positiv überrascht!!

  42. So,hab mir das Hammspiel auch noch reingezogen.War zwar nur ein Testspiel,hab aber keinen aus dem erweiterten Kader gesehen,der sich kurzfristig für die Profis anbieten würde!!

  43. Quelle: http://www.westline.de

    Kommt Babacar N’Diaye doch noch?

    Das LR Ahlen Babacar N‘ Diaye gerne verpflichten möchte, ist hinreichend bekannt. Bislang scheiterte sein Wechsel von Hannover 96 zu LR Ahlen an den FIFA- Statuten. Ein Spieler darf in einem Jahr nur einmal wechseln und da er zu Jahresbeginn von Hannover zum FC St. Pauli ausgeliehen worden war, greift nun diese Regelung. Doch Hannover plant nicht mehr mit ihm. Und das St. Pauli abstieg und ihn jetzt nicht mehr halten konnte, war im Vorfeld nicht zu ahnen. Und in der vergangenen Woche ließ die FIFA für einen aus dem Ausland jetzt zu einem deutschen Verein wechselnden Spieler eine Ausnahmeregelung zu. Danach verdichteten sich die Anzeichen, dass eine solche Regelung auch für Babacar N’Diaye gelten soll. Dies bedeutet allerdings, dass LR im Kader was verändern müsste. ,,Wenn wir zum Beispiel jetzt den Krystian Prymula verkaufen könnten, sähe das Ganze schon anders aus“, erklärte Manager Joachim Krug auf AZ-Anfrage. Babacar N’Diaye könnte noch in dieser Woche zum Kader stoßen und wäre rein theoretisch sogar im ersten Spiel einsetzbar. Mal abwarten, wie sich dies im Laufe dieser Woche entwickeln wird. Sicher scheint dagegen, dass Stefan Kuntz seinen Kader wie angekündigt ausdünnen wird.
    Spieler wie Saglik, Gorschlüter, Hajou, Lewejohann und Yilmaz sollen ebenso ins zweite Glied sprich Oberligateam rücken wie Gledson und Jan Velkoborsky, die beide aktuell keine guten Karten haben.

  44. Die Ahlener Zeitung zog übrigens heute ein recht bedenkliches, aber in meinen Augen nicht ganz falsches Zwischenresultat zum derzeitigen Leistungsstand von LR Ahlen (leider nicht im Internet zu finden). Während bei 5 möglichen Punkten die Vorbereitung (4 Punkte), die Standardsituationen (4 Punkte) noch in Ordnung waren, fielen bereits die Defensive (trotz der von der AZ erkannten individuellen Stärke von Mamic und Thiam) und das defensive Mittelfeld etwas ab. Das offensive Mittelfeld erhielt auch nicht die meisten Punkte, da es hier noch an der endgültigen Taktik, aber auch am Spielgestalter und einer Alternative auf links (falls Felgenhauer zentral spielt) mangelt. Die Offensive erhielt sogar nur 1 von 5 möglichen Punkten. Fazit insgesamt (der AZ): 2,5 von 5 möglichen Punkten … das gibt zu denken, ist aber aufgrund der vorgebrachten Argumente nicht ganz falsch.

  45. Ich hab´s auch gelesen.Seh aber einiges nicht so wie dieser Schreiber.Auf Grund der Vorbereitungsspiele zu urteilen ist ziemlich schwierig.
    Ich hab in den letzten Jahren(Tus/LR) so manche Vorbereitung gesehen und deshalb wage ich da auch keine Prognose.Es gab Vorbereitungen,da haben sie zusammengespielt,als wenn sie noch nie was anderes gemacht hätten und in der Saison war alles Sch…… und umgekehrt.
    Also ich würd sagen wir warten mal die ersten Spiele ab.
    Tatsache ist für mich,das ich einige gute Leute gesehen habe.Jetzt kommt es darauf an diese zu einer Mannschaft zu formen.
    Wie shon mal gesagt,ich hab für dieses Jahr da eigentlich ein gutes Gefühl.
    Das war in dem letzten Jahr z.B. ganz anders.
    Ich sag einfach mal so aus dem Bauch raus,das wird was!!!!

  46. Wenn Du das sogar sagst, HJK. 😉 Ich verlasse mich auf Dich. *grins*

    Hoffen wir auf eine gute Saison ohne Fan-Meuterein wegen des Trainers. Der arme Kerl tut mir echt Leid.

  47. Hallo HS,schön mal wieder was von dir zu lesen!!
    Ich hab auch nur 2 Vorbereitungsspiele gesehen.Aber was ich da gesehen hab,war eigentlich gar nicht schlecht.Ich denk mal,das wir auf jeden Fall einem ruhigeren Jahr entgegensehen als letztens.
    Ich weiß auch nicht,aber ich bin guter Dinge.
    Laß mal wieder was von dir hören(schreiben)! 😀
    Auf einen Sieg am Sonntag!!!!

  48. LR hat scheinbar auf die Niederlage aufgrund der Sturmmisere schnell reagiert:

    Quelle: http://www.hannover96.de/

    Bye Bye Baba

    Der Vertrag mit Stürmer Babacar N`Diaye wurde heute beidseitig mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Damit kann der 29jährige, im vergangenen Jahr noch an den FC St. Pauli ausgeliehen, wohl bald für den Zweitligisten LR Ahlen auf Torejagd gehen.

    Nach langem Hin und Her hat der DFB und die DFL einen positiven Bescheid der FIFA, nach deren Statuten ein zweimaliger Wechsel innerhalb einer Saison eigentlich ausgeschlossen ist, in Aussicht gestellt und dem Wechsel zugestimmt.

    Wir wünschen Baba, der seit 1998 insgesamt 67 Profispiele für die Roten ablieferte und dabei 13 Tore erzielen konnte, viel Erfolg bei seinem neuen Klub!

    Ich persönlich glaube ja eher, dass eine echte Nr. 10 fehlt, der die Stürmer vernünftig füttert, auf Flanken von rechts und links stellt sich eine Abwehr schnell ein.

  49. Eine meiner Meinung nach gute Variante wäre,den Muse von Anfang an-und den Ansgar Zentral im Mittelfeld spielen zu lassen.Den Chiqo raus!!!!

  50. Brinkmann hat letztens seine Stärke zwar noch nicht gezeigt, aber es gibt viele Stimmen, die sagen, dass er zentral „verschenkt“ ist.

  51. Verschenkt???Das seh ich anders.Aber ganz davon abgesehen,es wäre doch ein Versuch wert.Tatsache ist doch,das am So.keine offensiven Impulse aus dem Mittelfeld kamen.Der einzige der mir da noch einfällt,wäre der Sopic.Aber bis der fit ist,kann man es doch mal versuchen.Schlechter als So.kann unser Offensivspiel nicht werden!!!

  52. Sopic ist okay, aber mir fällt auch noch Anic ein, wenn der sich mal zusammenreisst.

    Ansonsten gebe ich dir ja absolut recht, nur hat Brinkmann auf rechts meines Wissens schon so manches Spiel ganz alleine entschieden, in der zentralen Position nicht, da fühlt er sich halt nicht so wohl. Das habe ich allerdings hauptsächlich aus anderen Foren. Einen Versuch wäre es u.U. wert, aber es bleibt immer die Gretchenfrage: „Setze ich auf die Stärken des einzelnen oder auf das im Moment mannschaftsdienlichste?“ Andere Sache: Wagt Kuntz das, wenn Brinkmann es möglicherweise gar nicht will?

  53. Gerade frisch aus dem Kicker!!!!!!!
    2. Bundesliga
    Weitere Meldungen

    Zweitliga-Forum Ahlen: Stürmer kommt aus Hannover – 05.08.2003 13:44
    LR verpflichtet N’Diaye

    Verstärkung für LR: Babacar N’Diaye.Zweitligist LR Ahlen hat auf dem Transfermarkt nochmals nachgelegt. Die Westfalen verpflichteten Babacar N’Diaye, nachdem dessen Vertrag bei seinem bisherigen Verein Hannover 96 mit sofortiger Wirkung aufgelöst wurde.

  54. Quelle: http://www.die-glocke.de

    LR-Spielerlotto: N´Diaye kommt, aber wer soll gehen?
    10 gewinnt, neue Ziehung für die 15, 31, 32 und 13

    Ahlen(uwe). In Oberhausen kann er endlich das Trikot mit der Nummer zehn überstreifen, das LR Ahlen extra für ihn im Materialschrank aufbewahrt hat. Nachdem Babacar N´Diaye gestern für zwei Jahre unterschrieben hat, bleiben nur noch wenige bürokratische Hürden bis zum ersten Einsatz.Manager Krug beantragt persönlich bei der DFL in Frankfurt die Spielberechtigung, Hanspeter Göggelmann erledigt den Papierkram mit dem Ausländeramt und schon erhofft man sich frischen Wind im Sturm. Wenn´s mal so einfach wäre. Aber gestern beim ersten Training machte „Baba“ immerhin schon eine gute Figur, die berühmte „Nummer 10“ ist ja auch nicht irgendeine Nummer. Fragt sich jetzt nur, welche Leibchen zurück in Willi Potts Kleiderschrank wandern, denn wer einkauft, muss auch verkaufen. Am liebsten wäre dem Verein, dass die Nummern 15, 31 und 32 demnächst wieder frei würden, denn Gledson, Anic und Ipoua haben wohl kaum noch Chancen, von Stefan Kuntz für gut genug befunden zu werden. Prymula schon gar nicht, der hat Ñ schlimm genug Ñ schließlich auch nur eine Nummer bei den Amateuren. Für diese Jungs aber Abnehmer zu finden, ist wahrlich nicht so leicht, wie für die Trikotnummer 13. Die trägt in diesem Spieler-Lotto ohne Gewähr nun mal Marcus Feinbier Ñ den würden sie mit Kusshand los, vier Angebote hat der Stürmer sowieso vorliegen, darunter ist der heißeste Anwärter immer noch Kickers Offenbach, die immer noch nicht aufgegeben haben. Aber so einfach ist das Geschäft nun auch nicht zu machen. Erstens will Ahlen eine Ablöse einstreichen, die die Bewerber verständlicherweise lieber nicht bezahlen wollen. Zweitens hat sich Feinbier selbst noch gar nicht entschieden: „Babacar spielt ja nicht unbedingt meine Position, wir stehen nicht in direkter Konkurrenz“. Und drittens hätte auch Trainer Kuntz nichts gegen einen Spieler Feinbier: „Ich habe ihm am Anfang gesagt, er kann bleiben. Daran hat sich nichts geändert.“ Jetzt kommt´s also darauf an, wie sich der 33-Jährige selbst entscheidet. Joachim Krug hat ihm schon grünes Licht gegeben mit der Offenbacher Abordnung zu verhandeln, die Feinbier vor allem eine lange Vertragsdauer anbieten wollen. „Und dann können wir uns ja noch einmal zusammensetzen“, so Krug, der natürlich daran interessiert ist, einen finanziell attraktiven Abschluss für LR Ahlen vorweisen zu können. Ob der aber auch sportlichen Nährwert hat, ist nicht unbedingt sicher. Dass Stefan Kuntz mit Feinbier eine Stürmer-Option mehr haben möchte, falls es hart auf hart kommt, ist einleuchtend.

    N’Diaye die Nr. 10? Ich hätte mir ja ’ne echte Zehn mit Spielmacherqualitäten gewünscht, das hat aber nichts mit N’Diaye zu tun. Prymula und Ipoua sollten wirklich weg, Gledson sollte man bei den Amateuren aufbauen, Anic wird hier (von der Glocke allerdings schon immer) schlechter gemacht, als er ist, aber er scheint mir zu sensibel zu sein, bei der Sachlage wird er ohne Vertrauen seines Coaches eh nicht mehr zu seiner Form finden, ich persönlich finde es schade. Und M. Feinbier pokert scheinbar … konnte man auch nicht anders erwarten. Die Personalpolitik ist ein Buch mit sieben Siegeln und ich glaube persönlich nicht, dass Stefan Kuntz da viel mitschreibt.

  55. 100% richtig!!
    Wenn wir schon mal bei Transferpolitik sind,dann sollte sich LR mal einen holen der davon Ahnung hat.Denn wenn ich sehe,das wir in den letzten Jahren bei den Transfers eine Trefferquote von 10-20% haben,könnte ich schon wieder ein Kotzsmilie gebrauchen!!!

  56. Dann müssen sie einen vernünftigen Trainer holen oder wie soll ich dich verstehen? Der Manager jedenfalls ist bei LR nicht verantwortlich für Transfers, höchstens für Vertragsgestaltungen.

  57. Wie auch immer!!
    Wer da das Sagen hat,weiß ich auch nicht.Die letzten Transfers die man als einiger Maßen gelungen bezeichnen könnte waren unter Neururer!!
    Tommes,wie auch immer,oder wer auch immer,das was in der letzten Zeit da eingekauft wurde ist nicht normal!!
    70-80 % Ausschuß kann keine Firma verkraften und gibt es auch nirgend wo anders!!!
    Wobei ich die Einkäufe vom Kuntz außenvor lassen muß.Die scheinen gelungen!!

  58. Verschiedene Berichte/Meldungen aus der AZ:

    Feinbier blieb nach Rücksprache mit Kuntz zuhause, weil er wohl noch diese Woche wechseln wird. Voraussichtlich nach Offenbach, der Verein ist sich mit den Kickers einig, Rüdiger Lamm kommt heute nach Ahlen.

    Anic möchte seinen Vertrag mit LR auflösen, er sieht keine Chance mehr in Ahlen. Der Verein steht dem positiv gegenüber, erste Gespräche haben bereits stattgefunden. 🙁

    Meine persönliche Meinung): Schade, aus welchem Grund auch immer er keine Chance mehr hat, ich fand ihn gut, er hätte es drauf gehabt, wenn … (steinigt mich ruhig, begründen kann ich das nicht, ist nur so ein Gefühl).

    Prymula soll ebenfalls gehen, hier will der Verein den Vertrag auflösen. Allerdings weiss man nicht, was Prymula will.

    Im Sonntagsrundblick stand, dass diese Woche Stefan Pälzer (mit „ä“ stand da wirklich) zum Probetraining kommen soll. Habe den nirgendwo gefunden, kennt den einer?

    Für mich noch dringend zu erledigen: Die Personalie Ipoua. Wenn Anic gehen muss (oder will), muss Ipoua erst recht weg!

  59. Pälzer????Hab ich auch noch nix von gehört!
    Die anderen „Personalien“ die du beschrieben hast,weg damit!!
    Wobei,mit dem Anic geht es mir eigentlich so wie dir.Da hätte was draus werden können,aber…..

  60. Es soll sich nun um Sebastian Pelzer (22 Jahre, zunächst Kaiserslautern Amateure, jetzt Blackburn Rovers, beidfüßig, spielt die Position von Fengler) handeln. Schaun mer mal!

    Personalien (aus der AT):
    Anic: Ehefrau bereits in Jugoslawien, Vertrag wird wohl aufgehoben, Krug trifft sich heute mit Anic Anwälten.
    Prymula: Lockere Anfrage aus St. Pauli, er will und soll auch weg
    Ipoua: Hat nachgefragt, ob er woanders ein Probetraining machen darf! Und Tschüss! :wink2:
    Feinbier: Verhandelt mit Offenbach, will aber noch Bedenkzeit, um andere Angebote zu prüfen = Nochmal richtig abzocken Marcus??

  61. Damit habe ich nicht gerechnet, ich bin positiv überrascht, hochzufrieden und weiss gar nicht was alle anderen haben: LR Ahlen kann bereits nach dem 4. Spieltag nach unten nichts mehr passieren!! Das ist doch was.

  62. Die AZ hat versucht, das ganze zu analysieren, ich gebe es hier mal so ausführlich wie möglich wieder(danke Thomas Z.!):

    Überschrift: Zu viele „Ich-AG’s“ im Team von LR? :ausrufe: :ausrufe:

    Hier die einzelnen Punkte:

    1. LR hat mit Mamic, Thiam und Wojtola Abwehrspieler geholt, die in ihren Vereinen gesetzte Stammspieler waren, aber die Viererkette funktioniert auch bei auf den Mann bezogener Ausrichtung unzureichend, nur gegen Oberhausen klappte es. Zu wenig. LR sollte es mal mit Libero (Mamic) und zwei Manndeckern (Thiam spielte schon früher Manndecker, warum nicht mal wieder Velkoborsky), also als Dreierkette versuchen! Dann könnten Fengler und Djenic auch öfter in die Offensive gehen. Außerdem braucht Lr Impulse auch aus dem defensiven Mittelfeld, schon hier beginnen die Probleme, die sich auf die Viererkette negativ auswirken! Sopic könnte das, Bönig ist lediglich reiner Zerstörer.

    2. Ahlen hat keinen Spielmacher (Anic wurde in die Wüste geschickt, Chiquinho ist am stärksten, wenn er aus der Defensive kommt)!

    3. Viele schimpfen über Ansgar Brinkmann, doch wer ihn kennt, der weiß, dass er einen Staubsauger braucht, der ihn die Gegner vom Hals hält! Brinkmann muss alleine gehen und wenn er sich 10 Mal verdribbelt, beim 11ten Mal klappt es und das Tor fällt. Dies tut keiner bei LR für den anderen („Ich-AG“), speziell nicht für Brinkmann, der von seinen Mitspielern schon bei Anspielen fast auffällig ignoriert wird.

    4. LR hatte in den letzten Jahren einen richtigen Torjäger, und der ist jetzt weg, die Rede ist von Markus Feinbier (in guter Form), der es auch geschafft hat, aus den unmöglichsten Situationen Tore zu machen. Stoppen, kurze Drehung, Direktschuss, Tor. Bella ist ein anderes Kaliber, der einmal das Spiel auf sich zieht und mal nicht! Im Strafraum braucht er am Boden zuviel Platz, eine seiner Stärken, Kopfballvorlagen bei hohen Bällen, verpufft, weil kein Abnehmer da ist. Rath z. B. macht dies viel zu wenig, er steht nicht im Zentrum des Strafraumes, genausowenig wie Babacar N’Diaye, der wie Bella zuviel Platz braucht. Alle 3 Stürmer gehen nicht an die Stelle des Strafraumes, wo es eng wird und richtig weh tut.

    5. Standarts werden zu oft leichtsinnig vergeben! Die Zuordnung ist nicht so wie sie sein sollte, oder der Ausführer (sprich Chiquinho) ist dazu nicht gerad der Beste! Warum nicht mal Brinkmann?

    6. Bamba beschwert sich, dass er nicht von Anfang an spielt, aber er war bisher immer dann stark, wenn er als Joker kam. Gegen den KSC war das nicht so, da wirkte sein Spiel fast schon ein wenig provozierend lustlos.

    7. Es fehlt das absolute Feuer und die unbedingte Leidenschaft sowie die mannschaftliche Geschlossenheit, das Auftreten als Team! Alle spielen für sich allein und keiner hilft den anderen! (Ich-AG).

    8. Auch die Fans wurden kritisiert. Immer wieder wird über Aktivitäten auf den Rängen gesprochen, doch auch am Freitag war es wieder depremierend zu beobachten, dass 100 Karlsruher über 90 Minuten mehr Stimmung machten als 4901 Ahlener (wobei davon mindestens 1500 neutrale Gäste waren). „Block G“ müht sich,doch die anderen ziehen einfach nicht nach! Auswärts klappt es viel besser [siehe Oberhausen, Bielefeld, Köln, Bochum und noch einigere weitere], warum nur nicht im eigenen Stadion? Gerade in Ahlen könnte somit der ein oder andere Punkt geholt werden.

    So, das waren die Thesen der AZ, ich kann einiges unterschreiben. Bis auf Punkt 8 sind dort aber einige Sachen dabei, die den Trainer fordern, im Zusammenhang „Trainer“ fällt mir etwas ein, was ich kurz loswerden möchte: U. Rapolder war gestern im Stadion (hoffentlich soll uns das nichts sagen!) und besuchte das Spiel der Amateure.

  63. Quelle: http://www.lrahlen.de

    Nur eine bessere Trainingseinheit
    0:1 – Niederlage gegen VFL Bochum

    Von Christian Bücker

    In einer „besseren Trainingseinheit“ vor 800 Zuschauern im Recklinghäuser Stadion Hohenhorst verlor LR am Samstag gegen den VfL Bochum mit 0:1. Bochums „Hubschrauber“ Hashemian machte seinem Spitznamen nach einer halben Stunde aller Ehre, als er nach einer Maßflanke das Tor des Tages köpfte. Auf Ahlener Seite vergab Bamba zuvor freistehend die beste LR-Chance des Spiels. Bitter: Lamine Cissé verletzte sich erneut und fällt mit einem Muskelfaserriss vorerst wieder aus.

    Nur eine kleine Anmerkung fällt mir spontan dazu ein: Letztes Jahr, als es auch schlecht lief, gewann LR noch unter Rapolder ein Testspiel gegen den VFL Bochum mit 3:1 ….

  64. Die AZ und die Glocke meldeten heute übereinstimmend, dass Manager Krug wohl gehen muss, hier der Glocke Artikel:

    Ist Joachim Krug schon beurlaubt? Wenn das neueste Gerücht in Sachen Pokal-Pleite stimmt, dann kann der Manager seinen 14-tägigen Urlaub bis zum 31. Dezember verlängern und darf sich dann einen neuen Arbeitgeber suchen. Angeblich soll sich LR Ahlen schon am Wochenende entschieden haben, seinen Manager bis zum Jahresende frei zu stellen und den Vertrag zum 31. Dezember zu kündigen. LR-Vizepräsident Heinz-Jürgen Gosda zu diesem Gerücht: „Ich sage dazu weder ja noch nein.“ Also „Ja“?! Joachim Krug war gestern telefonisch nicht zu erreichen, um zu diesem Gerücht Stellung zu nehmen. Genaueres wird man heute Abend erfahren, denn um 16 Uhr treffen sich Präsidium und Aufsichtsrat zur turnusgemäßen Sitzung. Dann wird man wohl auch entscheiden, wie dringend ein neuer Manager gesucht wird. Zwar ist die offizielle Wechselfrist abgelaufen, doch es gibt immer noch Möglichkeiten, neue Spieler zu holen. Und dafür braucht man einen Manager, oder jemanden, der diese Aufgaben erledigen kann. Während des schon seit längerem feststehenden Urlaubs des Managers bis zum Ferienende übernimmt Hanspeter Göggelmann einen Teil seiner Aufgaben.

    KW

    Juhu! Jetzt hat man ja den Schuldigen! :rot: Endlich können wir zur Tagesordnung übergehen… (Vorsicht: Ironie!!)

    Allerdings glaube ich nicht, dass das der einzige Grund ist. Ansonsten wäre es ein Armutszeugnis, weil ich der Überzeugung bin, dass es ein Alleinschuldigen für diese sicherlich kaum entschuldbare Pleite nicht gibt!

  65. na, bei euch scheint ja die stimmung wie bei tennisborussia unter schäfer… :rolleyes:

    das so viele geile spieler z.Z. nicht einschlagen, ist wirklich bestaunend 8o

  66. Ich befürchte mittlerweile schon fast, dass es auch so endet wie unter Schäfer bei Tennis Borussia. Und dieser Sinneswandel innerhalb von 6 Wochen … schnelllebige Fußballwelt…;(

  67. Also ich wurd den Krug als typisches Bauernopfer bezeichnen.Der Arme hatte nur noch bis zum 31.12. Vertrag,die Pappnase Kuntz noch 2 Jahre also Krug raus.
    Es wird immer schwerer die Zusammenhänge und Entscheidungen bei LR zu verstehen!!

  68. Du hast recht, warum überhaupt einen opfern? Das Geschehene ist nicht rückgängig zu machen, der Verein braucht bei der jetzigen Situation Ruhe und man könnte mal was fürs Image tun – zumindest indem man nicht wieder negativ auffällt.

  69. Die Chaos- und Profiabschiedssaison geht weiter!!!

    Quelle: http://www.lrahlen.de

    Pressemitteilung
    Trennung von Manager Joachim Krug

    Von Christian Bücker
    Wie der LR Ahlen e.V. am Montag um 16.58 Uhr nach einer Aufsichtsratsitzung in einer Pressemitteilung bekannt gab, trennt sich der Verein mit sofortiger Wirkung von Manager Joachim Krug.

  70. Ich schrieb heute schon an Tommes per PN, dass sich mein Herzblut zum Verein mehr und mehr verdünnt.
    Und das hat wahrlich nichts mit Modefan oder so einem Quatsch zu tun!

  71. Da sagst du was.Wenn man LR-Fan ist muß man sehr leidensfähig sein!!!
    Aber irgendwann ist die Grenze erreicht!!!!!
    Warum kann bei diesem Verein nicht mal alles planmäßig verlaufen??
    Jedes Jahr ´ne andere Scheiße!!! :baby:

  72. Quelle: http://www.radio-waf.de

    Letzte Nachricht vom 08.09.2003
    LR Ahlen entläßt Manager

    Fußball-Zweitligist LR-Ahlen trennt sich von Manager Joachim Krug. Der Vorstand des Vereins wirft Krug das Ausscheiden aus dem DFB-Pokal vor – er sei für den Wechselfehler, der zur Disqualifikation führte, verantwortlich. Noch am Nachmittag hatte Joachim Krug behauptet, nichts von der Kündigung zu wissen. Als dann die offizielle Bestätigung des Vereins kam, sagte er, Vertreter des Vereins hätten ihn bereits im Urlaub besucht und ihn über seine Entlassung informiert. LR Ahlen war nach bereits gewonnenem Spiel gegen die Sportfreunde Siegen disqualifiziert worden. In der Verlängerung waren durch Einwechseln vier Nicht-EU-Ausländer für LR auf dem Platz, erlaubt sind nach den Statuten im DFB-Pokal nur drei. LR Ahlen war wegen dieses Fehler aus dem DFB-Pokal ausgeschieden.

    Mit der Begründung ist die Entlassung in meinen Gründen vollkommen ungerechtfertigt. LR macht sich mal wieder lächerlich. Als Fan muss man sich schon wieder schämen.

  73. Wie schon vermutet, ist die Ära Joachim Krug bei LR Ahlen beendet. „Hiermit teilt der LR Ahlen e.V. mit, dass sich der Verein mit sofortiger Wirkung von seinem Manager Joachim Krug trennt.“ So die kurze Nachricht des heimischen Zweitligisten.

    Joachim Krug
    (Archiv-Foto: Wegener)
    Mehr möchten die Vereinsverantwortlichen nicht sagen. Präsident Helmut Spikker lässt nur ausrichten, es gäbe dem nichts hinzuzufügen, und sein Vize Heinz-Jürgen Gosda gibt sich ebenfalls kurz angebunden: „Es ist ein schwebendes Verfahren, und alles was wir in der Öffentlichkeit sagen, kann bei einem möglichen Prozess verwendet werden. Deswegen sagen wir nichts.“

    Die Gründe für die fristlose Kündigung? Keine Angaben. Hanspeter Göggelmann, wie ebenfalls schon spekuliert, wird die Geschäfte des Managers kommissarisch übernehmen. Wie lange? „Es ist keine feste Frist gesetzt“, lässt sich Heinz-Jürgen Gosda dann aber dennoch entlocken.

    Am Wochenende war die Entscheidung schon gefallen, doch erst am Montagnachmittag ist sie offiziell verkündet worden, weil Joachim Krug die Kündigung schriftlich zugestellt worden war.

    Trainer Stefan Kuntz zur Entlassung: „Das ist eine Entscheidung des Vereins.“ Und zu der Auswechslung in Siegen: „Ich kann noch einmal betonen, dass ich nicht über diese Regel informiert worden bin, obwohl der Verein vor der Saison ein Schreiben bezüglich Einsatz von Nicht-Europäern in Pokalspielen vom DFB bekommen hat.“

    Quelle: lrahlen.de

    So klingt das etwas anders als bei waf! Vor allem die Sache mit Gericht und eine präzise Antwort warum nicht Kuntz sondern Krug!

  74. Vor’s Arbeitsgericht gehen alle, also wird auch Krug auf Fortzahlung des Gehaltes klagen. Insgesamt ist die Angelegenheit für mich jedoch kein Kündigungsgrund, es sei denn, Krug hat Kuntz „böswillig“ nicht informiert.

    Und egal wie es ausgeht bzw. was sich als Wahrheit herausstellt (kriegen wir die je gesagt??): Ich schäme mich trotzdem als Fan!

  75. Naja ist ja jedem selbst überlassen. Gut fühl ich mich auch nicht, das kannste glauben, is nur nicht unbedingt Scham eher Enttäuschung dass sie´s nicht durchgestanden haben.

    Hoffen wir mal das beste, nach so vielen in meinen Augen guten Personalentscheidungen vor dieser Saison die negative effekte hatten, tritt mit dieser schlechten Entscheidung vielleicht das gegenteil ein

    *hoff*

  76. Original von Kameramann A.
    Hoffen wir mal das beste, nach so vielen in meinen Augen guten Personalentscheidungen vor dieser Saison die negative effekte hatten, tritt mit dieser schlechten Entscheidung vielleicht das gegenteil ein
    *hoff*

    Die Hoffnung stirbt zuletzt nicht wahr? Aber wie sagte jemand zutreffend an anderer Stelle: Applaus und Amen!

  77. Mit ausdrücklicher Erlaubnis des Verfassers stelle ich mal folgenden Bericht ins Netz:

    Quelle: http://www.lrahlenfans.de

    Eine Ära geht zu Ende

    von Andreas Stauff

    In einer kurzen Pressemitteilung gab der LR Ahlen am Montagnachmittag die Entlassung von Manager Joachim Krug bekannt. Wir haben und da so unsere Gedanken gemacht…

    Schon seit einigen Tagen hielt sich das Gerücht, gestern dann die Gewissheit, dass Joachim Krug nicht länger Manager des LR Ahlen ist.

    Das Präsidium gab am Montagnachmittag in einer knappen Pressemitteilung die sofortige Trennung vom Manager bekannt. Gründe wurden von offizieller Seite nicht genannt.

    Nach knapp 9 Jahren beim LR Ahlen muss der ehemalige Spieler des VfL Wolfburg und Westfalia Herne sein Büro am Wersestadion räumen. Krug war von 1992 bis 1998 als erfolgreicher Trainer und Manager bei TuS Ahlen tätig. Nach dem Aufstieg in die 2.Bundesliga wurde er nach 2 Jahren Vereinspause Manager in Ahlen.
    Allgemein stieß die Entlassung im Umfeld des Bundesligisten auf großes Kopfschütteln.
    Es wird vermutet, dass der Wechselfehler beim Pokalspiel in Siegen zum Rausschmiss geführt hat, allerdings scheint es noch andere Gründe zu geben. Der Verein hält sich jedoch bedeckt, da er mit einem Verfahren vor dem Arbeitsgericht rechnet. Aus der Vergangenheit wissen die geplagten LR Fans jedoch, dass nur selten die wahren Gründe an die Öffentlichkeit dringen.

    Joachim Krug war immer Manager mit Herz. So hat er sich sowohl dafür eingesetzt das Spieler vermehrt auf Fantreffen erscheinen, als auch die Internetpräsens der LR-Fans nach besten Möglichkeiten unterstützt. Neben seiner Tätigkeit als Manager erledigte er beim Werse-Club auch die Pressearbeit. Was nicht immer leicht war unter einen Hut zu bekommen.

    Leider konnte er nur selten seine eigenen Vorstellung in Sachen Neuverpflichtung durchsetzten, denn meist kamen dort schon klare Vorgaben von Trainer und Präsident Spikker. Somit kann man ihm nur schwer die falschen Einkäufe vorwerfen.
    Nicht ihm ist falsche Personalpolitik vorzuwerfen, vielmehr sollte sich vielleicht die Vereinsführung Gedanken darüber machen ob die häufigen Entlassungen zum schlechten Allgemeinbild des Vereins beitragen.
    Nach dem peinlichen Wechselfehler und der überzogenen Reaktion des Vereins macht sich der LR Ahlen erneut zum Gespött der Liga. Das alles natürlich auf dem Rücken der Fans.
    Welche zur Zeit auch sportlich nichts zu lachen haben.
    Bleibt nur zu hoffen, dass Stefan Kuntz nicht schon bald dem Ex-Manager folgt.

    Als Nachfolger des Kameners ist vorerst Hans-Peter Göggelmann im Gespräch. Langfristig soll ein neuer Manager gefunden werden. Nähere Angaben wurden noch nicht getätigt. Leider muss sich HP Göggelmann allerdings einer Operation unterziehen, welche ihn zu einem längeren Krankenhaus Aufenthalt zwingt. Bleibt zu hoffen, dass ist er bei voller Genesung wieder am Arbeitsplatz erscheint.
    Der Name Uwe Rapolder ist auch immer wieder zu hören. Fraglich nur ob dort nicht zu viele verschieden Interessen aufeinander treffen würde. Denn bekanntlich setzt Uwe Rapolder ja vermehrt auf die Jugend. Wobei Stefan Kuntz eher die erfahrenen Spieler auf dem Platz hat.

    Wir wünschen Joachim Krug alles Gute und viel Glück für seine Zukunft.
    Wir konnten ihn sowohl als sympathischen als auch immer ehrlichen Manager und Pressesprecher kennen und schätzen lernen. Bleibt nur die Hoffnung den 48-Jährigen vielleicht in 2 Jahren wieder in Ahlen zu sehen. Wäre ja nicht das erste mal&

  78. Was Kuntz heute in der AZ zum Pokal-K.o. sagte, fand ich echt den Hammer. Muss sich bei seinen (Trainer-)Kollegen erkundigen, wie das mit wichtigen Faxmitteilungen zu laufen hat. Wie lange ist der denn im (Profi-)Trainergeschäft? Ein Armutszeugnis!!!

    Genau wie die anderen Aussagen – heute z.B. von Kriwat in der AZ – aber auch die von Krug („konnte nicht eingreifen, habe mich um den Ipoua-Wechsel gekümmert“), der damit wohl seine Argumentation im Arbeitsgerichtsprozess stützen will, da ihm der Pokal-K.o. wahrscheinlich als Kündigungsgrund mitgeteilt worden ist. LR ist ein Kindergarten und dieses Suchen nach Ausreden und Entschuldigungen zeigt mir nurmehr die Angst aller Beteiligten (vor ….. ). Man muss auch mal zu Fehlern stehen und Verantwortung übernehmen.

    Ich habe mal einen Kommentar von Klaus Weber aus dem Wersekurier abgeschrieben, den ich so nur unterstreichen kann, ich möchte Weber dafür mal ausdrücklich loben:

    Eine überzogene Reaktion

    Angemerkt  Die Entlassung von Joachim Krug kommentiert Klaus Weber

    Es war zu erwarten, ist aber nicht nachvollziehbar. Bei LR Ahlen mag man offensichtlich keine Politik der leisen Töne, sondern muss immer gleich die Axt herausholen. Nun traf es den Manager. Zwar will bei LR niemand offiziell dessen Kündigung direkt mit dem Pokal-K.o. in Zusammenhang bringen, doch er war der Auslöser.

    Auch wenn dieses Ereignis die Ahlener viel Geld gekostet hat, und selbst wenn man unbedingt dem Manager die Alleinschuld geben will, ihn deswegen gleich rauszuwerfen, ist völlig überzogen.

    Was wäre gewesen, wenn Krug schon im Urlaub gewesen wäre, oder für den verein zu diesem Zeitpunkt in anderen Dingen tätig war? Hätte man ihn dann auch entlassen?

    Es muss also noch andere Gründe für diesen Schritt geben.

    Da der Verein sich bedeckt gibt, darf man kräftig (und unwidersprochen?) spekulieren. Die Fans können das allerdings nicht auf der Internetseite des Vereins, denn das Gästebuch bleibt  offensichtlich wegen zu kritischer Kommentare  vorerst geschlossen.

    Es wird eben nie langweilig bei LR.

    In diesem Sinne: Glück Auf.

    Quelle: wersekurier, Ausgabe vom 10.09.03

  79. Original von Sir Tommes
    Was Kuntz heute in der AZ zum Pokal-K.o. sagte, fand ich echt den Hammer. Muss sich bei seinen (Trainer-)Kollegen erkundigen, wie das mit wichtigen Faxmitteilungen zu laufen hat. Wie lange ist der denn im (Profi-)Trainergeschäft? Ein Armutszeugnis!!!

    ]

    Naja das kann man auch anders sehen: Ich sehe das eher so: Kuntz ist total enttäuscht so aus dem Pokal geflogen zu sein und macht sich ständig Gedanken, was er hätte anders machen können, oder ob er schuldlos war.
    In der Situation ruft er befreundete Kollegen an, wie JEDER es machen würde wenn ihn etwas beschäftigt (kompetente Freunde fragen). Von denen erfährt er, dass es bei anderen Vereinen anders läuft und ist beruhigt!

    Kann da absolut kein Armutszeugnis finden!

  80. Das Armutszeugnis ist nicht die Handlung als solche, sondern das als Entschuldigung vor der Presse/Öffentlichkeit anzuführen.

    Besser wäre:

    „Ich bin verantwortlich für die Mannschaftsaufstellung, der Fehler durfte nicht passieren, es ist nun mal aber – warum auch immer – geschehen, das wird mir Zeit meines Trainerlebens nicht mehr passieren, ich habe daraus gelernt und wir werden bestimmte Dinge bei LR ändern. Können wir zur Tagesordnung uind damit zum Spiel gegen Burghausen kommen?“

    Eine neue Quelle: http://www.kicker.de

    Ahlen: LR hinkt den Erwartungen weit hinterher – 11.09.2003 10:07
    Was läuft schief, Herr Kuntz?

    kicker: Wie erklären Sie sich den enttäuschenden Start, Herr Kuntz?

    Stefan Kuntz: Durch die Tatsache, dass in der vergangenen Saison hier drei Trainer tätig waren, gibt es keine eindeutige Hierarchie im Team. Hinzu kam, dass wir wie Feinbier etliche Spieler im Kader hatten, die sich gedanklich verabschiedet hatten. Das war für die Stimmung nicht förderlich. Zudem fiel ein Leistungsträger wie Sopic auf Grund seiner Leistenoperation in der Vorbereitung aus.

    kicker: Wie sehr enttäuscht Sie es, dass die Neuen Mamic, Brinkmann und Felgenhauer bisher nicht die ihnen zugedachte Führungsrolle ausfüllen konnten?

    Kuntz: Nicht nur ich bin darüber enttäuscht, die Spieler selbst ja auch. Mamic und Brinkmann laufen ihrem Leistungsvermögen hinterher, Felgenhauer war erst verletzt und holte sich dann die Rote Karte ab. Aber: Die enttäuschende Situation hat für eine positive Eigendynamik gesorgt. Nun sind wir auf dem richtigen Weg.

    kicker: Sie haben das Ziel „einstelliger Tabellenplatz“ ausgegeben . . .

    Kuntz: . . . ich habe aber nie vom Aufstieg geredet. Wenn wir zwischen Rang 6 und 9 landen, bin ich hoch zufrieden.

    kicker: Nun ist LR aber Letzter. Ein Grund für Sie, die Meßlatte tiefer zu legen?

    Kuntz: Ich sehe noch keine Notwendigkeit, die Ziele zu revidieren. Der Pokalerfolg, denn sportlich haben wir gewonnen, gibt uns Auftrieb.

    kicker: Apropos DFB-Pokal. Geben Sie sich eine Teilschuld, dass LR nachträglich ausscheiden musste?

    Kuntz: Überhaupt nicht. Ich kannte die Regel nicht, dass nur drei Nicht-UEFA-Ausländer spielen dürfen. Bei meinen Stationen Karlsruhe und Mannheim stellte sich dieses Problem nicht. Der DFB hat extra ein Schreiben rausgegeben, um darauf hinzuweisen. Was kann ich dafür, dass mir dieser Brief nicht weitergeleitet wurde?

    kicker: Manager Krug musste deswegen seinen Hut nehmen. Was sagen Sie dazu?

    Kuntz: Das ist eine Entscheidung des Vereins. Und es steht mir nicht zu, diese zu kommentieren.

    Interview: Klaus Weber

  81. Quelle: http://www.die-glocke.de

    Das nächste Kapitel
    Schadensersatzforderung an den „Hauptschuldigen“

    Ahlen(kw). Zwar ging schon das Pokal-Spiel LR Ahlens in Siegen in die Verlängerung, doch die Nachspielzeit zieht sich immer noch hin. Gestern sorgte ein Artikel in der Sport-Bild wieder für Unruhe. In diesem wird LR-Finanz-Vorstand Friedrich Gerdtoberens zitiert: „Die DFL hat Mitte Juli schriftlich auf die Regel hingewiesen. Herr Krug hat das Schreiben mit unserem Eingangsstempel und seinem Zeichen versehen.“ Manager Joachim Krug leugnet dies: „Ich habe noch nie ein Schriftstück bei LR mit einem Eingangsstempel versehen. Bei LR war nicht ich, sondern Herr Kriwat dafür zuständig, die Post zu öffnen, sie mit einem Stempel zu versehen und zu verteilen. Wenn der Verein jedes Mal wieder sagt, ich hätte dieses Schreiben bekommen, dann frage ich mich, warum dann eine solche Kopie nicht auch an Stefan Kuntz oder auch an unseren Präsidenten übergeben worden ist, der als Verantwortlicher mit auf der Bank sitzt. Wenn der Stefan also sagt, er habe ein solches Schreiben nicht bekommen, dann muss er sich an Rainer Kriwat wenden und nicht an mich.“ Friedrich Gerdtoberens sieht das anders: „Herr Kriwat öffnet die Post, doch er hat dieses Schreiben – das ist bewiesen – an Herrn Krug weitergegeben. Er hätte es also kopieren und an die entsprechenden Personen weitergeben können. Das ist nicht geschehen.“ Noch härter wird der Tobak, wenn es in dem Artikel heißt: „Krug sollte zunächst eine ordentliche Kündigung zum 31. Dezember 2003 unterschreiben und schriftlich zusichern, auf eine Kündigungs-Schutzklage zu verzichten. Als Krug diese Unterschrift verweigerte, soll Gerdtoberens ein weiteres, hoch brisantes Schriftstück aus der Tasche gezogen haben.“ Und in diesem soll, laut Sport-Bild, eine Schadensersatzforderung des Vereins von rund 250 000 Euro an Manager Krug stehen, weil er das Pokal-Aus zu verantworten habe und dadurch dem Verein diese Summe entgangen sei. Dazu will der Ex-Manager, der am vergangenen Freitag seinen Schreibtisch bei LR geräumt hat, nichts sagen, hat aber einen Anwalt eingeschaltet, der seine Interessen gegenüber LR vertreten wird. Gerdtoberens bestätigt eine Schadensersatzforderung: „Wir haben einmal zusammen gerechnet, welches Geld wir im Pokal noch hätten verdienen können. Da sind zuerst die 115 000 Euro Fernsehgelder für die zweite Runde. Wir sind von einer 50 prozentigen Chance ausgegangen, auch die dritte Runde zu erreichen. Und wenn wir nur von den Fernsehgeldern ausgehen und Zuschauer völlig außer Acht lassen, kommt man auf eine Summe von ungefähr 250 000 Euro. Eine Klage haben wir noch nicht eingereicht.“ Weiter „keinen Kommentar“ will der LR-Finanz-Vorstand zur Frage nach der Begründung der fristlosen Kündigung abgeben. Herr Kletke als Anwalt von Herrn Krug ist an uns heran getreten. Da es sich also um ein schwebendes Verfahren handelt, werden wir keine Angaben dazu machen.“ Und noch eines betont Gerdtoberens: „Herr Krug hat seinerzeit gewisse Aufgaben von Ernst Mareczek übernommen. Dazu gehört auch die Einhaltung dieser Regeln. Das ist vertraglich festgelegt. Zwar trifft ihn nicht die Alleinschuld, denn auch Trainer und Co-Trainer haben ihren Anteil, aber Herr Krug ist der Hauptverantwortliche für diesen Fehler.“

    Da möchte ich mich jetzt lieber nicht zu äußern, aber wenn das stimmt, sind mir diese Methoden doch äußerst suspekt (um es mal vorsichtig auszudrücken).

  82. Quelle: http://www.die-glocke.de

    LR-Manager
    Gespräche mit drei Kandidaten

    Ahlen(kw). Es wird einen „neuen“ Manager geben. So viel wollte LR-Vize Heinz-Jürgen Gosda durchblicken lassen. Viel mehr nicht. „Wir werden jemanden von außen holen. Wann das genau sein wird, kann man nicht sagen. Da sind wir zeitlos. Es gibt keine Verträge auszuhandeln oder aufzusetzen. Also machen wir uns keinen Druck.“ Dennoch scheint es nicht mehr allzu lange zu dauern. „Wir hatten schon ein Gespräch mit einem Kandidaten, zwei weitere mit anderen Personen werden am Donnerstag folgen. Dann wird man sehen“, erklärt Gosda, der Namen nicht durchblicken lässt und auch beim Namen Rolf-Dieter Rüssmann das Gesicht kaum verzieht. „Wir haben zahlreiche Bewerbungen vorliegen, auch welche von bekannten Personen. Aber wir werden nichts weiter sagen, weil darunter auch Kandidaten sind, die noch bei einem anderen Verein unter Vertrag sind.“ Laut Gosda hat Joachim Krug noch keine Klage gegen seine fristlose Kündigung eingereicht, aber der Ex-Manager hat noch einige Tage Zeit.

    Es wird also jemand von „außen“ werden. Knüwe war ja auch schon mal im Gespräch, schaun ‚mer mal.

  83. Da werden wieder Namen wie Rüssmann usw gehandelt und hinterher ist es wieder……..
    Na ja,aber der muß ja auch nicht schlecht sein… 😀

  84. Nur um die Gerüchteküche anzuheizen:

    Quelle: http://www.lrahlenfans.de

    01.10.2003 (13:13 Uhr) – Hilpert neuer Manager ?

    Klaus Hilpert, zur Zeit Manager und Finanzexperte bei Fortuna Köln ist offenbar heisser Kandidat um die Nachfolge von Jochaim Krug. Hilpert, vor seiner Arbeit in Köln, als Manager und Trainier in Oberhausen aktiv, könnte leicht aus der Vertrag der Fortunen freigekauft werden.

    Rüssmann, Knüwe, Hilpert ….. meine Frage: Was soll das??? 🙁 :wallbash:

  85. Da werden einfach nur Enten auf den Teich gesetzt!!
    Soviel wie möglich,das erhöht die Trefferwahrscheinlichkeit!!!:bla: :bla: :bla:

  86. Das hoffe ich schwer, denn bisher ist es LR ja wenigstens immer gelungen (abgehalfterte) zweitklassige Leute zu bekommen, obwohl man mit den erstklassigen verhandelt hat, wenn man aber jetzt schon bei Personalentscheidungen in die Drittklassigkeit abdriftet, dürfte das beim Verein auch nicht mehr lange dauern.

  87. Es gibt noch keine Entscheidung. Rüssmann hat ja laut DSF definitiv abgesagt, Hilpert ist wohl auch out, der Vorstand (wer wohl? 😉 ) ist sich nicht einig.

    Bevor neue Gerüchte aufkommen (offensichtlich auch von der Presse lanciert), tritt Kuntz diesen bereits entgegen.

    Quelle: http://www.die-glocke.de

    Strunz und Kuntz als Zuschauer
    U24 überzeugend beim 5:1-Erfolg

    Von KLAUS WEBER

    Ahlen(gl). Die Talente haben sich gezeigt. Das war die Hauptsache beim 5:1 (2:1)-Erfolg der Ahlener U24-Mannschaft gegen den Landesligisten Schwarz-Gelb Oestinghausen. So sahen es auch Cheftrainer Stefan Kuntz und sein Co Frank Lelle, der die Nachwuchsmannschaft gestern Abend betreute. „In der ersten Hälfte haben jene gespielt, die ohnehin bei uns mittrainieren, doch ich muss sagen, dass die Mannschaft der zweiten Hälfte mir noch besser gefallen hat. Allerdings kam da helfend hinzu, dass der Gast auch etwas nachgelassen hat“, schätzte Lelle die Leistung seiner Schützlinge ein. „Man kann schon das ein oder andere sehen. Da sind gute Leute dabei“, meinte Stefan Kuntz, der sich während des Spiels lange mit Thomas Strunz unterhielt. Nein, er sei nicht als Manager bei LR im Gespräch. Er bevorzuge es, weiterhin als Spielerberater tätig zu sein, wollte der Ex-Nationalspieler keine Gerüchte aufkommen lassen, er würde die Nachfolge von Joachim Krug antreten. „Ich habe hier in der Nähe zu tun gehabt und da habe ich meinen Freund Stefan Kuntz besucht“, gibt er als Begründung für seinen Besuch bei strömenden Regen an. In der ersten Hälfte eines recht ansehnlichen Spiels waren die Ahlener zwar die überlegene Mannschaft, gingen auch durch Lewejohanns Kopfball in Führung, doch ein böser Abwehrschnitzer ermöglichte den Gästen den Ausgleich. Tastan, ebenfalls per Kopf, sorgte fast mit dem Pausenpfiff für den Halbzeitstand. Krug, Gorschlüter und Saglik durften auch in der zweiten Hälfte ran, die restlichen acht wurden ersetzt, später auch noch die beiden Offensivspieler. Die Überlegenheit war aber jetzt noch größer, so dass die weiteren Treffer durch Saglik, Kapusu und Karakas zwangsläufig fielen. „Mich hat gefreut, dass alle Tore sehr schön herausgespielt worden sind“, lobte Lelle die Nachwuchsleute.

    Dazu kann ich auch nur sagen:

    „Struuuuunz ist eine Flasche leer!“ :lach:

  88. Quelle: http://www.lrahlen.de

    Brinkmann: Jetzt ist es der Zeh
    Von Klaus Weber

    In zwei Wochen bis zur Partie in Greuther Fürth wollte Stefan Kuntz Selbstvertrauen aufbauen, das Wir-Gefühl stärken und die Verletzten gesund pflegen (lassen). Mit dem Erfolg des ersten Zieles ist Kuntz durchaus zufrieden und auch die Versehrten-Abteilung hat schon ein paar leere Betten mehr.

    Bella könnte trotz Fletschauge aus dem Aue-Spiel nämlich ebenso antreten wie Wojtala, der heute wieder mittrainiert. Aber dafür gibt´s andere böse Nachrichten: Ansgar Brinkmann weilt derzeit in München, nicht um seinen Muskelfaserriss behandeln zu lassen, nein, nun ist es ein Zeh, der Ärger macht. Beim Röntgen haben die Ärzte einen wohl alten Bruch samt nachfolgender Arthrose gesehen, der jetzt noch einmal behandelt werden muss, damit zusammen wächst, was zusammen gehört.

    Ein Einsatz ist also in naher Zeit noch nicht abzusehen. Vier Wochen Pause nach erforderlicher Operation kommen oben drauf. Außerdem schwillt eine Prellung bei Thiam, der erst am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen will. Aber nur, wenn´s nicht zu sehr schmerzt, natürlich.

    Und N´Diaye läuft zwar tapfer mit, aber immer noch mit hinderlicher Hand-Manschette. Immerhin gibt ihm die Medizin-Abteilung grünes Licht, ob´s aber für die Offensive reicht? Ausgerechnet. „Da hinken wir nämlich noch hinterher“, hat Kuntz festgestellt. Prima, wenn´s so bleibt, kann Brinkmann vielleicht doch spielen. Der zieht auch ein Bein nach.

    Ich habe das Gefühl, dass Brinkmann für Ahlen wohl nicht mehr spielen wird.

    Sollte es doch eine Verletzung sein, würde sich der Heilungsprozess unter einem neuen Trainer vermutlich deutlich beschleunigen…:aerger:

  89. Kuntz äußert sich übrigens heute in der Glocke:

    Quelle: http://www.die-glocke.de

    LR-Trainer lässt die Vorwürfe nicht auf sich sitzen
    Jetzt redet Kuntz: „Es bröckelt mir doch alles weg!“

    Von UWE GEHRMANN

    Ahlen (gl). Keine Hierarchie? Keine Führungsspieler? Und auch dem Trainer fehlen Führungsqualitäten? Stefan Kuntz will die Vorwürfe gegen seine Arbeit bei LR Ahlen nicht auf sich sitzen lassen und reagierte gestern vehement.Außerdem deutet alles darauf hin, dass auf der morgigen, vorgeschobenen Präsidiumssitzung nicht der Trainer zur Disposition steht, sondern eher einige Spieler. Zumindest wird ein deutliches Signal in Richtung der Mannschaft erwartet. Ein Team, mit dem Kuntz mehr Schwierigkeiten hat, als er noch vor vier Monaten erwartete. Deshalb bleibt Kuntz auch dabei: er brauche weiterhin Zeit, um eine Mannschaft zu formen, die tatsächlich seinen Stempel trage. Für die meisten der offensichtlichen Probleme könne er keine Verantwortung tragen. Beispiel: Spieler, die Kuntz selbst geholt hat. „Nur, dass Felgenhauer seit Wochen komplett außer Form ist, kann ich mir ankreiden, weil er mein Mann ist. Aber was kann ich für N´Diayes Handbruch, dafür, dass Mamic den Tod seines Vaters so schwer verarbeiten muss, was kann ich für Wojtalas Leistenprobleme oder Brinkmanns Zeh? In Fürth haben acht Spieler aus dem alten Team auf dem Feld gestanden. Ich dachte natürlich, dass ich meine Auswahl an Spielern komplett zur Verfügung habe, aber es bröckelt mir doch alles weg.“ Ähnlich die Argumentation zu den fehlenden Führungsspielern: „Die Spieler, die die Mannschaft stützen sollten, waren Brinkmann, Felgenhauer auch, Mamic, Wojtala aber von den alten Spielern auch Sopic. Und der fällt mit Rippenbruch flach. Hierarchie im Team kann man nur mit Leistung durchsetzen. Aber dazu muss man die Mannschaft auch mal komplett spielen lassen, was in der jetzigen Situation unmöglich ist.“

    Bei der Aufzählung der Kranken und Verletzten („Wie kann es sein, dass Chiquinho und Fengler so viele grippale Infekte haben?“) kommt auch die medizinische Abteilung nicht ohne Kritik davon. „Sopics Rippenbruch ist wochenlang als Prellung durchgegangen, Brinkmanns Fußprobleme und Wojtalas Leiste waren alle vorher aus ihren Vereinen bekannt.“ Ipoua hinke derzeit konditionell stark hinterher. Cissé Ñ neben seinen bekannten Motivationsproblemen Ñ habe vorher nie Muskelprobleme gehabt. „Und jetzt holt er sich zwei Verletzungen in Folge Ñ beim Aufwärmen“, schimpft der Trainer. „Außerdem beklagt er bei mir vier Kilo Übergewicht. Wir tun alles, um den Spielern entgegenzukommen, Extra-Training, Ernährungspläne, aber man hat auch dem Verein gegenüber Verpflichtungen in Sachen der eigenen Fitness.“ Immerhin: Mikolajczak, der acht Wochen völlig außer Tritt gewesen sei, komme erst jetzt wieder in die Gänge, Bella und Rath bemühten sich, aber es komme unter dem Strich nichts heraus. Und Chiquinho? Standards klappten ja, aber es fehle der entscheidende Pass, der zum Tor führen könne. Kuntz: „Manchmal hat er aber einfach nur kein Glück und bei Bamba vermisse ich die Abnehmer für seine Vorlagen.“ Dass Torwart Meier nach bescheideneren Leistungen nicht der Führungsspieler sei, den er erwartet habe, käme erschwerend hinzu Zoran Mamic („Der wird langsam besser…“) ins Mittelfeld zu beordern, sei keine taktische Finesse gewesen, sondern aus der Not geboren. Wer, bitte schön, solle denn den zentralen Part spielen. Keiner da zur Zeit. „Wegen dieser personellen Zwangslage kann kein Rhythmus ins Team kommen. Dass sich Spieler für LR Ahlen den Hintern aufreißen, das kriegt man nicht im Trainingslager rein. Das und ob überhaupt, das zeigt sich erst in Krisensituationen“, so Kuntz. Und weiter: „Es gibt einfach nur ganz wenige, die sich wirklich verbessern wollen. Und irgendwo ist einfach eine Grenze erreicht, wo die Reichweite des Trainers aufhört und die Eigenverantwortung des Spielers anfängt.“ Kuntz wird sich nicht scheuen, eventuelle Lücken im Kader vielleicht schon gegen Duisburg mit Amateurspielern wie etwa Yilmaz zu besetzen. „Es werden nur diejenigen Spieler sein, die sich völlig mit LR Ahlen identifizieren, die hier den Karren aus dem Dreck ziehen.“

    Das mag jeder selbst interpretieren, von mir dazu kein Kommentar.

  90. Original von HJK
    Von mir aber.
    Hoffentlich jagen sie diesen Jammerlappen bald weg!!

    Bei seinem Interview am WE hat er zwar wie aus dem letzten Loch gepfiffen, aber ein Jammerlappen ist doch nicht ! :baby: ?(

  91. Hast du das Interview nicht gelesen??
    Alle machen Fehler,nur er nicht.
    Ich kann diesen inkompetenten Wi….. nicht mehr sehen :baby:

  92. Es werden jetzt sogar Namen genannt (man achte auf die Namen mit der mangelnden Professionalität und was ich zu einem davon schon des öfteren gepostet habe…):

    Quelle: http://www.kicker.de

    Ahlen: Die sportliche Talfahrt erreicht einen vorläufigen Tiefpunkt –
    Aufruhr in Ahlen

    Die sportliche Talfahrt des LR Ahlen erreichte beim unterirdisch schwachen Auftritt der Mannschaft in Fürth (0:2) einen (vorläufigen) Tiefpunkt. Einherzugehen scheint die Misere mit einer gewissen Gleichgültigkeit in den Köpfen der Spieler. Bestes Beispiel: Auf dem Rückweg nach Ahlen sollten sie sich die Katastrophe im Mannschaftsbus noch einmal auf Video anschauen. Drei Spieler haben die Aufführung glatt verschlafen . . .

    Ein Menetekel. Keine Emotion, kein Willen, kein Fußball. Das Team von Trainer Stefan Kuntz ist, so analysiert es auch der Zweite Vorsitzende Heinz-Jürgen Gosda, an einem „Endpunkt“ angekommen. „Wir können nicht so tun, als ob alles prima wäre. Es gibt Handlungsbedarf“, kündigt Gosda an.

    Für den heutigen Donnerstag wurde eine Präsidiumssitzung anberaumt. Gosda reist dafür eigens aus Sylt an, Präsident Helmut Spicker aus Mallorca.

    Im Brennpunkt der Kritik: Trainer Stefan Kuntz, der mit seinen taktischen Umstellungen die sportliche Misere mitzuverantworten hat. Aber: Alles deutet darauf hin, dass der Trainer eine Schonfrist bekommt. Obwohl die Geduld seiner Arbeitgeber so gut wie am Ende ist: „Wir haben bisher unser Saisonziel noch nicht einmal annähernd erreicht“, scharrt Gosda mit den Hufen. Wohl gemerkt: Bei seiner Vorstellung als Trainer gab Kuntz Ende Mai als Saisonziel einen einstelligen Tabellenplatz aus.

    Erwartet werden vorerst „nur“ disziplinarische Maßnahmen gegen Spieler. Damit wollen sie ein Exempel statuieren angesichts des allzu behäbigen Auftretens einiger Akteure. Dass man tatsächlich nur Zeit gewinnen möchte, um im Falle einer eventuellen Niederlage gegen Duisburg sofort einen „Neuen“ parat zu haben, ist pure Spekulation.

    Kuntz weiß natürlich auch, dass sein Job in Ahlen derzeit am seidenen Faden hängt und wehrt sich vehement. Das Team, das da in Fürth einen Offenbarungseid geleistet hat, sei mit acht Aktiven aus dem letzten Jahr gar nicht seine Mannschaft. Er brauche noch Zeit, dem Ganzen seinen Stempel aufzudrücken. Verletzungen und Krankheiten (Brinkmann, N’Diaye, Sopic, Cissé, Fengler, Wojtala), mangelnde professionelle Einstellung (Meier, Cissé) und die anhaltenden Formkrisen einiger Spieler (Rath, Bella, Ipoua, Chiquinho, Mamic) – gegen all das sei er letztendlich machtlos. „Ich dachte, das Team komplett zu haben. Aber jetzt bröckelt mir alles weg“, fühlt sich Kuntz verlassen.

    Auch von seiner medizinischen Abteilung, die die alten Verletzungen von Brinkmann (Zehbruch), Wojtala (Leiste) und Sopic (Rippenbruch) zu spät erkannt habe. Allein Felgenhauers Versagen kreidet sich der Coach selbst an, schiebt ansonsten den Schwarzen Peter der Mannschaft zu: „Es gibt zu wenige, die sich hier wirklich verbessern wollen“, übt er Kritik an dem Team, das am Sonntag um seinen Job spielen wird. Oder eben auch nicht.

    Uwe Gehrmann

    Vielleicht nicht ganz passend an dieser Stelle, aber bisher nirgends erwähnt die Radioreportage von Ralf Bosse beim Spiel gegen Fürth. Er berichtete, dass nach der dritten und damit letzten möglichen Einwechslung Ipoua sein Warmlaufleibchen wütend auf den Boden geschmissen hat und danach in der Kabine verschwunden ist. Bosse kommentierte: Man gewinnt zusammen, man verliert aber auch gemeinsam. War dieser Wutausbruch von Ipoua jetzt ein Zeichen, für seinen unbedingten Einsatzwillen oder einfach nur ein Zeichen für fehlenden Mannschaftsgeist? Möge jeder darüber denken, wie er will, zumindest ist der gute Sammy – für mich überraschend – trotz Übergewicht und erheblichem Konditionsrückstand nicht bei den Spielern mit mangelnder Professionalität aufgeführt…

  93. Einsatzwillen hin oder her.
    Der Trainer ist dafür verantwortlich,das die „Stimmung“ in der Mannschaft gut ist.Er muß motivieren,antreiben,Streicheleinheiten verteilen usw.
    Alles zu seiner Zeit.Das macht den Trainer aus,da das richtige „Händchen“ zu haben.
    Das hat der Kuntz nicht und hat es nie gehabt.
    Da gibts so ´ne Statistik,das er in 60 Ligaspielen unter seiner „Führung“ nur 13 mal Punkte geholt hat.
    Wer so einen Mann verpflichtet braucht sich jetzt nicht zu wundern!!!!
    :baby: :baby: :baby:

  94. Fanversammlung ist vorbei – nichts genaues weiss man nicht, nur Kuntz reagierte doch des öfteren sehr agressiv und angefressen. Aufgrund einiger Analysen allerdings auch durchaus verständlich. Habe eigentlich keine Meinung, irgendwie ist man hin- und hergerissen. Und wenn man dann die Spiele sieht auch noch fassungslos. Auch die Ergebnisse der Sitzung waren nicht deutlich, es scheint allerdings so, als hätte Kuntz eine Frist bekommen, während die Führungsspieler zu „4-Augen“-Gesprächen müssen.

    Relativ viele Leute da, die Sitzung wurde von Bosse erst gut geleitet, als dann die kritischen Fanfragen kamen, entglitt im das ganze zunächst etwas. Die „Presse“ sagte allerdings zu mir ziemlich enttäuscht über den Verlauf: „Ich verstehe es nicht, alles Friede, Freude, Eierkuchen…“ Mal gucken, was morgen geschrieben wird, die letzten Berichte waren ja doch sehr kritisch. Wobei nochmal: Kuntz hatte ein ziemlich angegriffenes Nervenkostüm und reagierte doch sehr heftig auf einige Fragen. Die Spieler waren da doch viel ruhiger, Sopic antwortete auf die Frage eines Fans, wer denn eigentlich die Tore gegen Duisburg schießen soll: „Ich schiesse eins.“ Überdenkenswert allerdings auch der Einwurf von N’Diaye, der auf heftige Fanschelte unter viel Beifall sagte, dass die Spieler in der jetztigen Situation eher Rückendeckung bräuchten als Nörgelei und Meckerei.

    Ziemlich kritisch Kaderka, der die Frage stellte, ob LR nicht zu viel gute Spieler gekauft hätte und zu viel Geld ausgegeben hat. Die Mischung würde nicht passen und Kuntz würde ihm leid tun, er hätte zurzeit den schwersten Job im ganzen Verein.

  95. Also außer Spesen nix gewesen.
    Alle haben keine Ahnung und der Fan sowieso nicht weil ihm der Fußballsachverstand fehlt.
    Sowas hab ich auch noch nicht gehört!!!

  96. Was hat Lorant denn gesagt HJK?? Genau das gleiche und noch viel deutlicher! Das finde ich von Dir jetzt total überzogen, Herr Lorant hätte sich mit einigen Fragern garnicht erst auseinandergesetzt aufgrund der Fragen, die da kamen. Und Kuntz hat auch nicht gesagt, dass allen der Fußballverstand fehlt (schon garnicht zu dir, weil du nicht da warst), sondern bezogen auf diese eine Situation in der Versammlung. Und du willst doch auch nicht allen Ernstes behaupten, dass jeder Fan soviel Fußballsachverstand hat wie ein 1. oder 2. Ligatrainer. Kuntz hat dem Mann angeboten, er könne sofort seinen Job übernehmen. Da wurde der auch ziemlich still.

    Kuntz sagte deutllich, wie Gosda auch, wer das Mainz -Spiel schlecht fand, der hat eine falsche Erwartungshaltung in Bezug auf die Leistungsfähigkeit der Mannschaft, LR will und kann dieses Jahr wohl kaum aufsteigen, diese Erwartungshaltung könne LR dann nicht erfüllen.

    Und ich muss ihm damit recht geben, das sind zwar deutliche Worte, aber damit sagt er, was wir vielleicht nicht hören wollen.

    Hier nochmal, was Du zum Mainz-Spiel gesagt hast, man beachte den ersten Satz:

    Original von HJK
    Es war das beste Heimspiel,ohne Frage. Nur was nutzt dir das,wenn du am Ende ohne Punkte da stehst.
    In der Mannschaft steckt Potential,
    aber die kann es oder will es nicht abrufen!!!
    Deswegen bin ich der Meinung das wir den Kuntz so schnell wie möglich los werden müssen.Der ist nicht in der Lage……. :baby:

    Ich fand die Veranstaltung gut und durchaus wiederholenswert, dann vielleicht in ruhigerem Fahrwasser!

  97. Zu dem was ich zum Mainzspiel gesagt habe,stehe ich auch.
    Was ich zum Kuntz sagen will und muß,ist,das es mir auffällt das immer nur andere Fehler machen nur er nicht.
    Das ist erbärmlich was der hier abzieht.
    Und warte wir mal ab,wenn es morgen in die Hose geht,(was ich nicht hoffe) wer dann wieder schuld ist.

  98. Kuntz hat auch einige Fehler auf seine Kappe genommen (Bönig auf der falschen Position und Einsatz von Felgenhauer: Er wollte ihm dadurch Vertrauen schenken und Spielpraxis geben, beides ging in die Hose, aber mal ehrlich: Die Idee an sich war doch nicht so verkehrt, zumal Felgenhauer in Fürth immer stark gespielt hat und Publikumsliebling war!!). Allerdings entstand der Ärger über das Mainz-Spiel daher, dass sich einer aufregte, die Mannschaft käme nicht in die Kurve. Kuntz sagte, er hätte die Mannschaft nach dem guten Spiel gegen Mainz in die Kurve geschickt, da wäre sie von den Fans wieder weggeschickt worden. Da hiess es dann, wäre doch klar, das Spiel gegen Mainz war scheisse. Darauf kam der Satz von Kuntz (und Gosda), dass der Verein das komplett anders sieht und man auf diesem Niveau nicht diskutieren könne, die Erwartungshaltung der Fans wäre dann zu hoch, dass könne LR nicht erfüllen.

    Irgendwo hat er sich mit dieser „Kurvendiskussion“ auch hinter die Mannschaft gestellt finde ich, das sollte man nicht vergessen.

  99. zumal Felgenhauer in Fürth immer stark gespielt hat und Publikumsliebling war!!

    Dass waren noch Zeiten. FELGENHAUER FUSSBALLGOTT, als er dass 1. Tor beim 1. Spiel gechan Club gemacht hat, heute ist er leider nichts besonderes mehr ;( Eigentlich Schade…

    zum Thema, ich denke gegen Duisburg dürfte nur ein Punkt drin sein. Ich wünsche aber dass ihr verliert, damit endlich Kuntz fliegt und ein Neuaufbau beginnen kann, ich kann einfach nicht Glauben dass eine derartige Ansammlung an talentierten und verdienten Spielern so schlecht ist, (Mamic, N`Diaye, Felgenhauer, Brinkmann und Co.!) das muss entweder dran liegen dass, der Trainer

    1. Die falsche Taktik bringt.

    2. Die Spieler nicht erreicht.

    3. Falsch trainiert.

    ich für meinen Teil denk dass alles 3 zutrifft.

  100. Original von PP1903
    ich kann einfach nicht Glauben dass eine derartige Ansammlung an talentierten und verdienten Spielern so schlecht ist, (Mamic, N`Diaye, Felgenhauer, Brinkmann und Co.!) …

    Irgendwie hast du recht, in Ahlen kann das auch keiner nachvollziehen, es herrscht Fassungslosigkeit ob der Leistung und Hilf- und Ratlosigkeit.

    Das Kapitel „Brinkmann“ scheint allerdings vorbei, es gibt da Gerüchte, die – wenn sie nur ansatzweise stimmen – einen Einsatz von ihm nicht mehr möglich erscheinen lassen.

    Hier ein aktuelles Interview mit Helmut Spicker:

    Quelle: http://www.lrahlen.de

    Bewährung für ein Spiel – „Sonst gibt es ein Problem“

    Von Uwe Gehrmann

    Sondieren wollen sie im Vorstand. Beobachten, abwarten. Und sich Maßnahmen vorbehalten, falls am Sonntag gegen Duisburg keine Besserung in Sicht ist. Im Glocke-Interview bezieht LR-Präsident Helmut Spikker (42) Stellung zum Trainer, Mannschaft und Verein in einer prekären Lage.

    Herr Spikker, Vorstand und Aufsichtsrat haben sich viel braver verhalten, als am Donnerstag noch angekündigt. Wurde umgedacht?

    Nein, warum umgedacht? Wir haben viel Verständnis für Kuntz´ Lage. Der Trainer wurde immer wieder zurückgeworfen, weil er durch Verletzungen notgedrungen die Mannschaft immer wieder verändern musste. Er hatte nie die Möglichkeit lange zu experimentieren und dauernd versucht seine Formation zu finden. Und das wirkte nicht nur auf Außenstehende, sondern auch auf das Team nur verwirrend. Nun hat er uns auf der Vorstandssitzung versichert, dass er einfach noch nicht den Rhythmus gefunden hat. So. Jetzt sind Sopic und N´Diaye wieder da – das muss das zukünftige Gerüst sein, das das Vertrauen des Trainers rechtfertigen soll.

    Also sprechen Sie dem Trainer das Vertrauen aus. Auch über das Spiel gegen Duisburg hinaus?

    Ja natürlich. Was denn sonst? Wenn allerdings die Mannschaft so lustlos über den Platz trabt wie in Fürth, dann müssen wir am Montag überlegen: schmeißen wir die Mannschaft raus oder den Trainer. Dann haben wir alle ein Problem. Aber ehrlich gesagt: Davon gehe ich definitiv nicht aus.

    Hat der Vorstand denn keine Gespräche mit den so genannten Führungsspielern geführt? Es scheint ja nicht so.

    Noch nicht, aber bis zum Spiel werde ich auf jeden Fall noch mit einigen reden.

    Die Mannschaft steht also jetzt unter Beobachtung?

    Sie können davon ausgehen, dass wir in dieser Woche zum letzten Mal versuchen positiven Druck auszuüben. Wohlgemerkt: zum letzten Mal! Es wäre falsch, nun die Eisenfaust auszupacken. Das muss nun die Mannschaft rechtfertigen.

    Die Kritik dreht sich ja nicht nur darum, dass Spiele verloren wurden. Es geht ja auch darum, dass sich die Mannschaft völlig ohne Willen und emotionslos präsentierte.

    Das hat eben damit zu tun, dass das nötige Vertrauen nicht da war. Die Spieler waren unsicher über sich und ihre eigene Leistung. Auch darüber, dass die Wunschformation nie komplett auf dem Platz stand. Genau darum geben wir ihnen ja jetzt die Chance, durch den Vertrauensvorschuss sicherer zu werden. Nur so bekommen sie ihren Rhythmus, das geht nur mit Praxis über mehrere Spiele. Hoffentlich verletzten sich also Sonntag nicht wieder welche, das wäre ein Katastrophe.

    Apropos: wie bewerten Sie eigentlich die Dauerverletzung von Ansgar Brinkmann?

    Schwer einzuschätzen, ich glaube, dass er einen Fehler macht, sich so zu verhalten – sich selbst gegenüber.

    Kann man also nur hoffen, dass die anderen Spieler daraus lernen?

    Kurzum: Ich werde Sonntag sicher nicht die Augen zu machen. Ich werde genau beobachten, wie sich wer verhält. Jeden einzelnen. Und wenn wir sehen, dass sich Spieler hängen lassen, bitte, dann tauschen wir die halt in der Winterpause aus. Das trage ich dann auf jeden Fall mit. Ich verlange, dass alle draußen sehen können, dass sich jeder Spieler den Hintern bis zur Halskrause aufreißt.

    Gehört es auch zum Konzept, dass bald ein neuer Manager installiert wird? Vielleicht, um mehr Ruhe in den Verein zu bekommen?

    Auf jeden Fall, wir arbeiten auf Hochtouren daran, dass wir vielleicht schon innerhalb der nächsten 14 Tage einen kompetenten, sagen wir mal: sportlichen Leiter verpflichten werden. Es wird Zeit, dass andere Verantwortliche aus dem Tagesgeschäft herauskommen und entlastet werden. Dazu gibt es mehrere Konzepte und Ideen, aber daran müssen wir noch arbeiten.

    Fortuna Kölns Sportdirektor Klaus Hilpert vielleicht oder Franz Gerber, Trainer vom FC St. Pauli?

    Hilpert war mal im Gespräch, jetzt aber nicht mehr. Gerber wäre ein interessanter Kandidat, aber er hat schließlich noch ein Engagement. Gespräche hat es mit ihm aber noch nicht gegeben.

    Ich gehe mal davon aus, dass es – mit neuem „sportlichen Leiter“ neue Spieler in der Winterpause geben wird. Hoffentlich schlagen die mal ein!!!

    Gerber wäre klasse, leider, leider ….

  101. Hier jetzt „offiziell“:

    Quelle: http://www.die-glocke.de

    Dramatische Umwälzungen bei LR Ahlen stehen bevor

    Ahlen(uwe). Wahrscheinlich muss man erst ganz unten sein, um zu erkennen, dass es so nicht weiter geht. LR Ahlen scheint an diesem Punkt angelangt. Nach dreieinhalb Jahren Bundesliga dämmert wohl die Einsicht, dass Geld allein nicht glücklich macht. Und schon gar keinen Erfolg garantieren kann.Auf der über vierstündigen Präsidiumssitzung gestern Nachmittag, tief geprägt von den bitteren Erfahrungen der letzten Niederlage gegen Duisburg und dem harten Aufprall auf den Steinfußboden der Liga, will der Vorstand ein neues Kapitel aufschlagen. Vielleicht sogar Geschichte schrieben. Hier deuten sich Umwälzungen, die die bisherige Clubphilosophie bis ins Mark verändern werden. Aber der Reihe nach: Ganz zu Anfang steht eine der wichtigsten und überraschendsten Entscheidungen überhaupt: Stefan Kuntz hat das volle Vertrauen des Vereins. Und zwar, wie Präsident Helmut Spikker über die Dauer sagt: „Bis das der Tod uns scheidet!“ Sein Vize Heinz-Jürgen Gosda gab Kuntz zwar nur einen Vorschuss über das Freitagsspiel gegen Lübeck hinaus, aber egal, noch sind die Details noch nicht ausgefeilt. Am Donnerstag wird man erneut tagen, eine Sitzung reicht nicht, um das Konzept sicher zu etablieren. Als die wahren Leistungsverweigerer und Hemmschuhe sind am Sonntag „definitiv“ (Spikker) die Spieler ausgemacht worden, denen geht es jetzt dramatisch an die Wäsche. Darin folgt der Vorstand den Ideen Stefan Kuntz´, der schon gestern Nachmittag andeutete, dass er in der Lage sei, „Schritt für Schritt“ junge Spieler herauszufiltern, die LR Ahlen auf Dauer gesehen weiterhelfen werden. „Wir haben Kuntz unsere Vorstellungen mitgeteilt und er hat uns zugestimmt, dass wir alle dieselben Vorstellungen haben“, bestätigt der Präsident, dass er und sein Aufsichtsrat jetzt wirklich den Bund fürs Leben geschlossen haben. In guten wie in schlechten Zeiten.

    Wie gesagt, wenn das stimmt und nicht nur eine Hinhaltetaktik ist, weil gerade kein geeigneter Trainer auf dem Markt ist, kann Wim uns schon mal ins Regionalligaforum versetzen, dann erspart er sich die Arbeit am Ende der Saison.

  102. sehe ich genauso das einzige dem ich widerspreche ist dein erster satz: offiziell? das ist die ahlener Presse, mehr muss man ja wohl nicht sagen.. heißt nicht, dass diese info auf jeden Fall falsch ist aber eben auch nicht dass sie stimmen muss

  103. Jetzt ist es auch ohne Anführungszeichen offiziell, es steht zumindest auf der Internetseite http://www.lrahlen.de

    Spicker sagte noch in der Glocke (dieser Artikel stand nicht im Internet): „Wenn es nicht zu dieser Einigung gekommen wäre, hätte es den Super-Gau gegeben. Was dann mit dem Verein passiert wäre, wage ich nicht auszusprechen.“

    Was das heisst, kann ich nicht interpretieren und will es auch lieber garnicht, nur bin ich der Meinung, dass die jetzt beschlossenen dramatischen Umwälzungen fast besser mit Rapolder hätten durchgezogen werden können. Die Jungen, die Talent haben, wurden von Kuntz doch bisher nicht beachtet (Gledson nach Osnabrück; Gorschlüter, Hajou und Saglik sollten sich in der Winterpause einen neuen Verein suchen) …

    Ich bin absolut sprachlos, vielleicht wissen wir ja Donnerstag nach der nächsten Sitzung mehr. Woran ich allerdings nicht mehr glaube, ist ein Ablenkungsmanöver. Aber wer weiss, bei LR ist alles möglich.

  104. Das glauben (für LR Fans: befürchten) wohl alle.

    Hab dazu ja gerade schon was gesagt, Zitat Spicker: „Wenn es nicht zu dieser Einigung gekommen wäre, hätte es den Super-Gau gegeben. Was dann mit dem Verein passiert wäre, wage ich nicht auszusprechen.“

    Einen positiven Aspekt hat das ganze eventuell noch: Die Spieler, die sich zur Winterpause einen neuen Verein suchen dürfen bzw. müssen, werden bis dahin richtig reinhauen müssen, wenn schon nicht für LR Ahlen, dann zumindest für sich selbst, um irgendwo anders wieder lukrativ unterkommen zu können.

  105. Quelle: http://www.die-glocke.de

    Beutel bestätigt Gespräche mit LR Ahlen
    Auch Kuntz in Nibelungentreue fest

    Ahlen(uwe). Verunsicherung, Unglaube, ein bisschen Hoffnung und Vertrauen auf das, was die die sich da oben zusammenbasteln, aber auch Ärger über den erneuten Kurswechsel mit der gleichzeitigen Opition, dass man Regionalliga spielen könnte: Noch nie hat LR Ahlen die Fußball-Welt so gesplittet.Aber es bleibt dabei: Am Donnerstag wird erneut beraten über die die Komplett-Sanierung des Vereins. Details werden diskutiert, eine hoffentlich klare Linie ausgearbeitet. „Der erste große Schritt wird in rund zwei Monaten zu erkennen sein“, sagt Präsident Helmut Spikker und bittet darum, dem Verein auch diese Zeit zu lassen. Derweil freut sich Stefan Kuntz natürlich über die neue Chance und die fast unglaubliche Nibelungentreue, die ihm der Chef halten will (die Glocke berichtete). „Eine fantastische Aufgabe und Herausforderung“, sieht der Trainer, der am Sonntag eigentlich schon rasiert war, den nächsten Wochen und Monaten entgegen. Von denen allerdings noch niemand weiß, wie sie personell und sportlich verlaufen werden. Der Vorstand hat noch lange nicht alle Karten aufgedeckt. Klar ist natürlich, dass niemand absteigen will. Dennoch schwört jetzt auch Kuntz Gefolgschaft, so auch seine Ideen ins neue Konzept einbezogen werden: „Wenn auch die Gefahr besteht, dass wir das hier alles in den Sand setzen, ich bleibe und zwar mit allen Konsequenzen. Ob Bundes- oder Regionalliga ist mir dann auch egal.“ Aber der Präsident plant durchaus noch für den Klassenerhalt: „Wir haben bis zum Dezember noch einige Punkte zu holen“, verlangt Spikker selbstverständlich und schließt bis dahin auch eine „Kombination von alten und jungen Spielern“ nicht aus. Also auch keine sofortige Suspendierung der Routiniers im Team. Es bleibt dabei: Thiam, Bella, N´Diaye, Mamic und Sopic bilden, wie angekündigt, das Rückrat für die nächsten zwei Partien. Mag sein, dass die erneute Wende um 180 Grad auch helfen soll, noch einmal das Letzte aus der Mannschaft herauszuholen. Immerhin werden sich wohl Hillebrand und Felgenhauer wieder auf der Tribüne wiederfinden und Ipoua wurde, weil er sich bei der Spielvorbereitung etwas beim Essen verspätete, zu den Amateuren beordert. Die Unterstützung zum großen Vorhaben ist jetzt auch schon unterwegs. Stephan Beutel, der am Montag noch ahnungslos schien, bereitete sich gestern dann doch auf einen Termin Ende der Woche in Ahlen vor. „Ich muss erst einmal die handelnden Personen kennenlernen“, hält sich der 37-Jährige bedeckt, der 1998 aus der Marketing-Abteilung Hansa Rostocks als Manager zum FC St. Pauli gewechselt ist. „Daher kenne ich auch Ahlen sehr gut und die Situation in der zweiten Liga darum sowieso“, empfiehlt er sich für das kommende Gespräch. In Hamburg war Beutel indes nicht unumstritten. Vom gefeierten Macher in Zeiten mit Trainer Dietmar Demuth bis zum Mitverantwortlichen des finanziellen Ruins in 2003 hat Beutel alle Höhen und Tiefen durchlebt, ohne allerdings bleibenden Schaden genommen zu haben. Und auf junge Spieler, ganz nach LR-Vorstellungen freut er sich auch: „Wir haben in Pauli mit vielen Jungs unter 22 Jahren gearbeitet und die in die Verantwortung genommen. Diese Spieler haben uns nie enttäuscht.“ Na also, genau das, was LR jetzt hören will.

  106. „Wenn auch die Gefahr besteht, dass wir das hier alles in den Sand setzen, ich bleibe und zwar mit allen Konsequenzen. Ob Bundes- oder Regionalliga ist mir dann auch egal.“

    Um es wi e Lattek zu sagen „der gehört erschossen!“:selbstmord:

  107. Also wenn es noch Gulaks geben würde dann könnte er dort jetzt arbeiten.

    Aber Spass bei Seite manchmal frag ich mich ob die noch alle auf dem Zylinder haben.:rot:

  108. Ich sehe das mittlerweile allerdings viel entspannter und denke, dass ich mich auch an dieser Saison noch erfreuen kann. Die Verkrampfung löst sich, der Druck ist weg, weil der Abstieg vor Augen ist und man jetzt nur noch gewinnen kann. Das Konzept an sich (weg von Söldnern) ist ja auch nicht verkehrt, wenn es denn konsequent durchgesetzt wird, daran kann man allerdings bei LR am ehesten Zweifel haben. Ich bleibe trotzdem locker – man lernt neue Leute (Spieler) kennen und die Regionalliga war schließlich auch ganz schön. 😀

  109. Das hört sich aber sehr resignierend an mein Lieber!
    Aber man kann ja imer noch kämpfen wobei das ja im Moment auch nicht richtig hilft.

  110. naja resignation würde ich s nicht nennen, eher so ein Gefühl, das neue Konzept ist neu, vielleicht klappts ja und zu verlieren haben wir echt nix. vielleicht hilft der zurückgenommene Druck ja auch der Mannschaft nicht mehr so verkrampft zu spielen….

    machen wir s wie die Internisten

  111. Ganz unrecht habt ihr beide nicht, kämpfen halte ich allerdings auch für mehr oder weniger zwecklos, da hilft vielleicht nur eins … was das ist, habe ich durch meinen neuen Avatar zum Ausdruck gebracht. 😀

  112. na wahrscheinlich sich endlich abwählen lassen!!
    Aber Spass bei Seite vielleicht muss wirklich ein klarer Schnitt her.

    Dann muß er aber auch knall hart durchgezogen werden.

  113. Ich glaube es ist egal ob LR den Trainer wechselt oder nicht. Am Ende werden sie sich sowieso auf einem Abstiegsplatz wiederfinden :] .

  114. Das haben wir ja in der letzten Saison gesehen… 😉

    Du könntest diesmal recht haben, aber darum geht es nicht, es geht aber um die Spieler und das gesamte Vereinskonzept.

  115. Und ich bin wirklich froh, dass das was jetzt ansteht spätestens seit dem Fürth-Spiel auch meine Ansicht war. Nicht um mich bestätigt zu fühlen, sondern gedanklich meiner Linie treu bleiben zu können.

  116. Neues Konzept und so´n Gelaber.
    Ich gebe nur zu bedenken,das es dann das erste Mal was wäre was klappt bei LR.
    Meine Meinung:Jetzt geht alles im Chaos unter!!!

  117. Quelle: http://www.kicker.de

    Ahlen: Treuschwur für Kuntz – 30.10.2003 11:20

    Der Kurswechsel

    Weiter im Amt: LR-Coach Stefan Kuntz.Trainer raus und Spieler rasiert. Im Januar nachkaufen, was der Markt so hergibt, um zu retten, was zu retten ist. Dies wäre die alte, am Montag mal wieder erwartete Masche. Was aber LR Ahlen nach über vier Stunden einer dramatisch verlaufenen Präsidumssitzung aus dem Vereinshut zauberte, das haute selbst alte Werse-Veteranen aus den Fußball-Stiefeln.

    „Mit Kuntz, bis dass der Tod uns scheidet“, leistete Präsident Helmut Spikker seinem Trainer einen fast sensationellen Treueschwur. Präsidiums-Vize Heinz-Jürgen Gosda brachte das Ergebnis der Diskussion volksnah auf den Punkt: „Wir haben die Schnauze voll, der Hamster im Tretrad zu sein.“

    Also weg von der alten Masche, sie zieht nicht mehr. Zumindest nicht in Ahlen, wo eine 180-Grad-Drehung vollzogen wird. „Nächste Woche gibt’s einen völlig neuen LR Ahlen“, versprechen die Vorsitzenden vollmundig und wollen zukünftig auf junge, unverbrauchte Aktive setzen. Die neue Philosophie soll konsequent der Erkenntnis folgen, dass Geld keinen Erfolg erkaufen kann. Rundum-Sanierung, Wende oder Ende, und zwar auf Gedeih und Verderb. Selbst ein möglicher Abstieg wird notfalls in Kauf genommen. Kuntz freut sich über die unverhoffte Chance zum Neuaufbau und schwört seinerseits Gefolgschaft: „Auch auf die Gefahr hin, dass wir hier alles in den Sand setzen. Ich bleibe an Bord, mit allen Konsequenzen. Ob Bundes- oder Regionalliga ist mir dann auch egal.“

    Wie das neue Konzept jetzt aber wirklich aussehen soll, das weiß noch niemand so genau. „Wir schlafen noch einmal drüber“, kommentiert Aufsichtsratsmitglied Bernd Mehring. Am heutigen Donnerstag wird erneut und detailliert über den Neuanfang beraten. Präsident Spikker erwartet sichtbare Ergebnisse bereits „in den nächsten zwei Monaten“, bittet aber um etwas Geduld. Gleichzeitig schließt er eine „Kombination von alten und jungen Spielern“ nicht aus. Also keine sofortige Suspendierung der Routiniers im Team, denn es bleibt weiterhin fraglich, mit welchen neuen Kräften der Umbruch herbeigeführt werden soll.

    Nur unter Vorbehalt werden beispielsweise Yilmaz, Gorschlüter, Saglik oder Lewejohann gehandelt. Fest steht, dass wie angekündigt Thiam, Bella, N’Diaye, Mamic und Sopic das mannschaftliche Rückgrat für die nächsten beiden Partien in Lübeck und zu Hause gegen Unterhaching bilden werden. Mag sein, dass die Ahlener Kehrtwende auch helfen soll, noch einmal das Letzte aus den etablierten Spielern herauszuholen. Allerdings wird Felgenhauer, der sich als Führungsspieler bislang nicht durchsetzen konnte, wohl wieder auf der Tribüne sitzen. Ipoua muss aus disziplinarischen Gründen bei den Amateuren ran.

    Bei der Planung mitreden wird sicherlich der neue Manager Stephan Beutel. Ende der Woche kommt der Ex-Paulianer zu ersten Gesprächen nach Ahlen und freut sich schon: „In Pauli haben wir mit vielen jungen Spielern gearbeitet und wurden nicht enttäuscht.“ Die Ahlener Fans sind da nicht so zuversichtlich.

    Uwe Gehrmann

    Man beachte insbesondere den letzten Satz. Er selbst wird wohl auch nicht so zuversichtlich sein (und mit Sicherheit so einige andere außer den Fans auch), sonst hätte er den sicherlich nicht gebracht.

  118. Quelle: http://www.lrahlen.de

    Brinkmann und Ipoua können gehen

    Von Uwe Gehrmann

    Der erste Schritt zu einem „neuen LR Ahlen“ (O-Ton Heinz-Jürgen Gosda) erwies sich gleich nach der gestrigen Präsidiumssitzung als schmerzhafter – wenigstens für zwei Spieler. Mit sofortiger Wirkung trennt sich der Verein von Samuel Ipoua und von Ansgar Brinmann.

    Ipoua wird fristlos gekündigt, weil er, so der zweite Vorsitzende Heinz-Jürgen Gosda, „ein Fremdkörper im Team ist, der sich nicht integrieren lässt. Die Disziplinlosigkeiten sind zu häufig und gravierend.“

    Suspendiert ist hingegen Ansgar Brinkmann. Gosda: „Er lässt es an jeder profihaften Einstellung fehlen und passt deshalb nicht in den Verein.“ Dem 34-Jährigen, der erst am 23. Juni aus Bielefeld gekommen war, wird nahegelegt sich einen neuen Verein zu suchen.

    Bereits jetzt wird spekuliert, dass der „weiße Brasilianer“, der seit Wochen mit einer Zeh-Arthrose ausfällt, spätestens ab Winter zu Werner Lorant nach Südkorea oder ­ etwas näher gelegen ­ zu seinem alten Club, dem VfL Osnabrück, zurückkehrt.

    Brinkmann selbst fühlt sich abgesichert: „Ich bin ganz gelassen und mir keiner Schuld bewusst. Ich verstehe die Aktion nicht. Die Ärzte haben mir attestiert, dass ich nicht spielen darf, ich bin krankgeschrieben und alles ist mit dem Trainer abgesprochen“, will Brinkmann sich aber Zeit lassen, auf diese Nachricht zu reagieren.

    Am Donnerstagabend hat Trainer Stefan Kuntz die Mannschaft im Lübecker Hotel von dieser Maßnahme unterrichtet. Das Signal, das damit gesetzt wurde, dürfte spätestens dann allen klar sein.

    Denn Gosda warnt auch die anderen sogenannten Führungsspieler. „Bis Weihnachten werden wir uns auch noch von anderen Spielern trennen, wenn die ihre Leistung nicht bringen wollen“.

    Das ist wohl auch ein erster Schritt hin zu dem neuen Konzept, das sich LR Ahlen vorgenommen hat. Unwillige alte Spieler raus, junge, leistungsbereite Aktive rein ins Team. „Das alles ist nur ein Teil vom neuen Konzept“, sagt auch Aufsichtsratsmitglied Bernd Mehring, der davon ausgeht, dass man in etwa zwei Wochen mit den detaillierten Planungen rechnen darf und die von Trainer, dem neuen Manger, der mit immer größer werdender Wahrscheinlichkeit Stephan Beutel sein wird, und dem Präsidium mitgetragen werden.

    „Wir wollen mit Kuntz die Saison mit dem Ziel Klassenerhalt durchstehen“, bestätigt Heinz-Jürgen Gosda noch einmal. „Im Fall der Fälle geht der Trainer auch den Weg in die Regionalliga mit.“

    |Die Glocke, 31.Oktober 2003|

    Trotzdem wirkt es zunächst erstmal wie ein Bauernopfer, welches notwendig war, das neue Konzept einzuführen. Beide haben kaum gespielt, bei den richtig schwachen Spielen (obwohl eigentlich waren ja fast alle schwach), stand von beiden nur Brinkmann in Bielefeld auf dem Platz. Man mag es als Zeichen der Ernsthaftigkeit an die Mannschaft werten, außerdem werden dadurch natürlich zwei Plätze für junge hungrige Spieler frei, aber zunächst mal ändert sich nichts, beide hätten in Lübeck (und wohl auch länger) eh nicht gespielt. Die AZ ist mittlerweile voll auf den Zug aufgesprungen und fordert die Fans zur Unterstützung des Konzeptes auf, auch wenn es weh tut (Abstieg??). Die AT ist da etwas skeptischer und noch ziemlich neutral. Ich bin zurzeit hin- und hergerissen, noch habe ich absolut keine Ahnung, was ich denken soll…

  119. Die zwei „jungen,hungrigen“ Spieler muß man aber erst haben.Da sind ja hoffentlich nicht Gorschlüter und Levejohann mit gemeint.

  120. Ich persönlich finde es ganz gut, wenn ein Verein mal zum Trainer steht und bereit ist mit ihm abzusteigen (Ede Geyer oder Volker Finke als bestes Beispiel), denn dann lernen auch mal die Spieler, dass sie sich gefälligst ins Zeug legen müssen. Nur sollte das ein Trainer sein, mit dem man als Verein schon Erfolge hatte (wie die beiden oben genannten mit ihren Vereinen), da man dann weiss, was sie leisten können… um es kurz zu machen: Den Treueschwur für Kuntz kann ich nicht nachvollziehen, vielleicht kommt er ja mit LR nicht klar, selbst wenn alle Bedingungen optimal für ihn sind. Er hat immerhin eine Mannschaft bekommen, die im letzten Jahr Rückrundenfünfter war! Diese durfte er sogar verstärken und abgegeben hat er nicht unbedingt die Stammspieler (allerdings später mit Anic und Feinbier zwei Spieler, deren Positionen er nicht annähernd gleichwertig ersetzt hat). Trotzdem kann es nicht sein, dass diese Mannschaft jetzt Tabellenletzter und zurzeit ohne Perspektive nach oben ist. Außerdem: Wie kann man so überheblich sein, Gledson nach Osnabrück zu geben, damit er dort Spielpraxis für LR bekommt?? Gledson spielt durchweg besser, als alle LR Verteidiger. Ich verstehe es einfach nicht … alles!!

  121. Das seh ich so wie du,ST.Wenn ein Schnitt gemacht wird,dann richtig und den Trainer,der für mich diese Situation verschuldet,mit „schneiden“.
    Und ganz weit weg damit!!!

  122. Stimmt HJK! Die Tendenz in der AZ (in der AT noch nicht, weil nach mehrwöchiger statt Gehrmann wieder Weber geschrieben hat) ging übrigens zum erstenmal seit langem auch dahin, nicht nur die Spieler verantwortlich zu machen. Prinz sprach zwar in Floskeln („Blockade im Kopf vieler Spieler muss irgendwie abgebaut werden“), er sagte aber auch zurecht, dass man dem am Freitag zum Beispiel grottenschlecht spielenden Fengler wohl kaum vorwerfen könnte, er würde nicht für LR kämpfen. Auch der bisher eigentlich recht gut stehende Thiam wäre statt besser schlechter geworden, genau das gleiche bei Mamic. Auch eine schlechte Leistung von Sopic stellte er heraus, wobei man allerdings überall, auch bei Lübeckern, die beim Spiel waren, hört, dass Sopic der auffälligste Ahlener war – im positiven Sinne. Beim ganz unten zitierten Glocke Artikel aus dem Internet fehlt übrigens noch der Satz, dass N’Diaye auch völlig neben sich stand. Stand aber so ähnlich in der Zeitung. Sopic soll laut AZ übrigens noch gesagt haben: „Dann schmeisst doch einfach noch mehr Spieler raus…“. Wie weit es in der Mannschaft gekommen ist, verdeutlich doch dieser Satz. Ich hoffe, dass die Zeitungen in naher Zukunft endlich Tacheles schreiben – spätestens nachdem sich Unterhaching nächste Woche in Ahlen aus der Krise geschossen hat.

    Quelle: http://www.die-glocke.de

    Schreckliches Halloween statt einer echten Reformation

    Ahlen(kw). Der 31. Oktober: Reformation oder Halloween? Für LR Ahlen deutete sich in Lübeck keine Erneuerung oder Neuanfang an. Das war schon eher purer Schrecken, den die Mannschaft mit ihrer schwachen Vorstellung unter den eigenen Fans, aber wohl auch unter sich verbreitete. Eine Leistungssteigerung zum Spiel gegen den MSV Duisburg war nicht zu erkennen. Einer schwachen ersten Hälfte, in der nach vorn fast gar nichts lief, folgte eine kaum bessere zweite, in der zwar die eine oder andere gute Offensivaktion gelang, aber nach hinten nicht genügend gearbeitet wurde. Was macht Stefan Kuntz so sicher, das Ruder wieder herum zu bekommen, wie kann man diese Mannschaft wieder aufrichten, damit sie am nächsten Sonntag gegen Unterhaching endlich wieder in die Erfolgsspur zurückfindet? „Im Augenblick ist der Druck auf der Mannschaft groß genug, da hilft es nichts, drauf zu hauen. Es geht jetzt darum, Selbstvertrauen zu gewinnen. Das kann man im Training versuchen, aber letztlich geht das nur über Erfolgserlebnisse im Spiel“, sagt der Trainer. Aber das wird schwer bei einer Mannschaft, deren Kapitän ehrlich und mutig gesteht, dass er und seine Mitspieler in Lübeck keine Zweitligatauglichkeit bewiesen haben. Und das nicht zum ersten Mal in dieser Saison. Damit stand er nicht allein, davon konnten sich die 6050 Zuschauer überzeugen. „Es ist sicherlich von Vorteil, dass in der letzten Woche Klarheit geschaffen worden ist, sowohl in der Trainerfrage, als auch bei der Trennung von Spielern. Wir haben schon in Lübeck genau das verpasst, was der MSV Duisburg bei uns geschafft hat, nämlich konsequent die Chancen zu nutzen. Wir hatten die große Möglichkeit zum 2:2 durch Babacar und dann wäre wohl auch mehr möglich gewesen. Aber daran krankt es bei uns zurzeit, wir nutzen einfach die entscheidenden Möglichkeiten nicht.“ Kuntz schickte in Lübeck nach dem 1:3 noch Lewejohann und Yilmaz ins Spiel, Hoffnungsträger für die Zukunft. „Beide sollten weitere Zweitliga-Luft schnuppern“, erklärt Kuntz die Maßnahme, die für das Spiel direkt keine Auswirkungen mehr haben konnte. Vermutlich wird auch wohl Daniel Felgenhauer am nächsten Sonntag wieder eine Chance bekommen. Wann und ob Stephan Beutel seine Chance bei LR bekommt, ist noch fraglich. Erst hieß es, er würde Anfang dieser Woche ein neues Gespräch führen, doch der Ex-St.Paulianer dementiert: „Bisher haben wir noch keinen neuen Termin vereinbart. Das erste Gespräch war sehr angenehm.“ Rückschlüsse wegen seines Aufenthalts in Lübeck dürfe man nicht ziehen. „Von Hamburg nach Lübeck ist es nicht weit, ich bin sehr oft auf der Lohmühle.“

    LR-Ziel: Selbstvertrauen gewinnen

    Ahlen (kw). Nach den deutlichen Aktionen der letzten Wochen ist nun bei LR eher Sanftheit gefragt. Deshalb will Kuntz eben auch keine Einzelkritik äußern. Könnte natürlich auch lang werden, da auf der Lübecker Lohmühle nur wenige einer negativen Einzelkritik entgangen wären. Aber auch ohne seine Aussagen lassen sich leicht die ganz großen personellen Schwachpunkte heraus filtern: Lamine Cissé hat wieder einmal bewiesen, dass er auf der rechten Seite der Vierer-Abwehrkette der große Schwachpunkt ist. Zu langsam, schwaches Stellungsspiel. Doch wo ist die Alternative? Bönig wurde in Fürth getestet: ohne Erfolg, er ist auch im Mittelfeld wichtiger. Thiam oder Velkoborsky sind eher zentrale Defensivspieler. Bleibt nur Djenic, doch der kommt einfach zu wenig aus sich heraus, wirkt oft ein wenig lethargisch. Einziger Trost: Gegen Unterhaching kann diese Position vielleicht noch frei bleiben, weil der Wiederaufsteiger oft mit nur einer echten Spitze agiert. Weiterer Schwachpunkt auf jeden Fall Cyrille-Florent Bella, der in seinen 45 Minuten Spielzeit nicht einen Zweikampf gewann.

  123. Die Presse sieht es,wir sehen es,nur der Vorstand,oder wer auch immer da der Verantwortliche ist,rennt mit geschlossenen Augen ins Verderben :baby:

  124. Bei LR Ahlen will man die Linie „Mehr Jugend, weniger satte Profis und alles zusammen mit Stefan Kuntz“ notfalls bis in die Regionalliga weiter verfolgen.

    Am Donnerstag bekamen nicht ganz überraschend die ersten beiden Spieler ihre Papiere. Samuel Ipoua erhielt die sofortige Kündigung, er leistete sich zu viele Undiszipliniertheiten. Ansgar Brinkmann, der seit dem vierten Spieltag an einem Zehbruch laboriert, wurde suspendiert. Kuntz ist nach den Rauswürfen erleichtert: „Endlich haben wir Klarheit.“

    Positive Auswirkungen auf die sportlichen Leistungen der anderen Spieler hatte dies in Lübeck (1:4) dennoch nicht. Selbst Kapitän Zoran Mamic bekannte danach offen und ehrlich: „Für unsere heutige Leistung muss ich mich schämen.“

    Nach dem Spiel gegen Unterhaching am kommenden Sonntag sollen weitere Personalien geregelt werden. Stephan Beutel dürfte bald seinen Vertrag als neuer Manager unterschreiben.

    Jetzt machen sie Ernst in Ahlen.
    Hoffentlich bringt es was.
    Trotzdem halte ich Kuntz nicht für den Trainer,der LR wieder auf Kurs bringen kann. :rolleyes:

  125. Warum schaltet Kuntz nicht eine Anzeige in der Zeitung „Mannschaft mit nicht ausgeschöpften Potenzial günstig abzugeben, Interessenten melden bei Ahlen, 3. Liga, nein nicht mit Aa…..“

  126. Original von Wim
    [QUOTE]Bei LR Ahlen will man die Linie „Mehr Jugend, weniger satte Profis und alles zusammen mit Stefan Kuntz“ notfalls bis in die Regionalliga weiter verfolgen.

    Am Donnerstag bekamen nicht ganz überraschend die ersten beiden Spieler ihre Papiere. Samuel Ipoua erhielt die sofortige Kündigung, er leistete sich zu viele Undiszipliniertheiten. Ansgar Brinkmann, der seit dem vierten Spieltag an einem Zehbruch laboriert, wurde suspendiert. Kuntz ist nach den Rauswürfen erleichtert: „Endlich haben wir Klarheit.“

    Positive Auswirkungen auf die sportlichen Leistungen der anderen Spieler hatte dies in Lübeck (1:4) dennoch nicht. Selbst Kapitän Zoran Mamic bekannte danach offen und ehrlich: „Für unsere heutige Leistung muss ich mich schämen.“

    Nach dem Spiel gegen Unterhaching am kommenden Sonntag sollen weitere Personalien geregelt werden. Stephan Beutel dürfte bald seinen Vertrag als neuer Manager unterschreiben.

    Jetzt machen sie Ernst in Ahlen.
    Hoffentlich bringt es was.
    Trotzdem halte ich Kuntz nicht für den Trainer,der LR wieder auf Kurs bringen kann. :rolleyes:
    Jau, sie machen Ernst – mit dem Ziel Regionalliga. Wenn man nach einem solch richtungsweisenden Spiel zur Tagesordnung übergeht und lediglich Freude über die Entlassung/Suspendierung zweier Spieler äußert, ohne Lösungsansätze für die missliche Situation zu bringen, ist irgendwas so dermaßen faul im Staate Dänemark, dass ich hier bald einen Herzinfarkt bekomme. Und nach dem Spiel gegen Unterhaching geht das muntere Personalwechseln weiter – vielleicht vertut sich ja mal einer bei den ganzen Kündigungen und schreibt den falschen/richtigen Namen auf das Papier.

  127. Original von Sir Tommes

    Original von Wim
    [QUOTE]Bei LR Ahlen will man die Linie „Mehr Jugend, weniger satte Profis und alles zusammen mit Stefan Kuntz“ notfalls bis in die Regionalliga weiter verfolgen.

    Am Donnerstag bekamen nicht ganz überraschend die ersten beiden Spieler ihre Papiere. Samuel Ipoua erhielt die sofortige Kündigung, er leistete sich zu viele Undiszipliniertheiten. Ansgar Brinkmann, der seit dem vierten Spieltag an einem Zehbruch laboriert, wurde suspendiert. Kuntz ist nach den Rauswürfen erleichtert: „Endlich haben wir Klarheit.“

    Positive Auswirkungen auf die sportlichen Leistungen der anderen Spieler hatte dies in Lübeck (1:4) dennoch nicht. Selbst Kapitän Zoran Mamic bekannte danach offen und ehrlich: „Für unsere heutige Leistung muss ich mich schämen.“

    Nach dem Spiel gegen Unterhaching am kommenden Sonntag sollen weitere Personalien geregelt werden. Stephan Beutel dürfte bald seinen Vertrag als neuer Manager unterschreiben.

    Jetzt machen sie Ernst in Ahlen.
    Hoffentlich bringt es was.
    Trotzdem halte ich Kuntz nicht für den Trainer,der LR wieder auf Kurs bringen kann. :rolleyes:

    Jau, sie machen Ernst – mit dem Ziel Regionalliga. Wenn man nach einem solch richtungsweisenden Spiel zur Tagesordnung übergeht und lediglich Freude über die Entlassung/Suspendierung zweier Spieler äußert, ohne Lösungsansätze für die missliche Situation zu bringen, ist irgendwas so dermaßen faul im Staate Dänemark, dass ich hier bald einen Herzinfarkt bekomme. Und nach dem Spiel gegen Unterhaching geht das muntere Personalwechseln weiter – vielleicht vertut sich ja mal einer bei den ganzen Kündigungen und schreibt den falschen/richtigen Namen auf das Papier.

    Dann reden die jetzt schon von der Regionalliga ?

  128. Ja, genau. „Mit Kuntz gehen wir notfalls auch in die Regionalliga.“

    Ein Spruch, mit dem ich mich als Fan nicht identifizieren kann. Wenn Kuntz schon etwas für LR geleistet hätte (vgl. Finke, Geyer), wäre das was anderes aber so?

  129. Anscheinend verschließt man total die Augen im Vorstand und verkennt die Realitäten(oder will sie verkennen).
    Die „neue Vereinsstrategie“ ist ja gut und schön.Kann man nix gegen sagen,wenn sie konsequent verfolgt wird,aber wer um Gottes Willen ist da so blind und denkt das geht mit Kuntz?????
    Ich schau schon Jahrzehnte Fußball bei LR/Tus und habe früher selbst gespielt,aber so einen Blindgänger hab ich noch nie erlebt.
    Und das sehen die Verantwortlichen nicht????
    Dann sind da einige auch über!!!

  130. Quelle: http://www.lrahlen.de

    Bei so viel Vertrauen zu Aehlig muss jetzt aber auch was kommen: neue Spieler zur Winterpause zum Beispiel. „Ein Knipser tut jedem Verein gut und im Mittelfeld suchen wir auch noch“, gibt Gosda dem neuen Mann mit auf den Weg.

    Komisch, das merken die jetzt erst? Beide Positionen habe ich schon vor Beginn der Saison, nämlich als Anic und Feinbier gegangen wurden, als vakant bezeichnet… aber da hies es offiziell (Kuntz) noch, dass andere das genausogut wenn nicht besser können!

  131. Vielleicht ist es zu spät für ein neues Konzept, die Fehler wurden viel früher gemacht. Ich zitiere jetzt einmal „cruz“, mit dem ich sonst eher selten übereinstimme:

    Quelle: http://www.lrahlen.de und dort im Forum
    Autor: Cruz (—.dip.t-dialin.net)
    Datum: 12.11.03 10:52

    Hör mal, ich halte nicht zu Stefan Kuntz. Der ist für mich kein richtiger Trainer. Aber deswegen hab ich trotzdem Respekt vor ihm weil er immerhin Europameister ist. Vor einigen Jahren haben ihm alle zugejubelt und dann beschimpfe ich ihn nicht ne Zeit später. Das war wie bei Andi Brehme. Als er 1990 das Tor gemacht hat, hätte ihn jeder von euch den Arsch geküsst. Als er aber nicht erkannt hat das seine Zeit vorbei war haben ihn die Leute schlecht gemacht. Ich finde Kuntz sollte von selbst gehen und so schnell kein Trainer mehr sein.

    Ich werd jetzt mal was sagen und bekomm natürlich wieder auf die Fresse. Hier stehen Namen wie Demuth. Gedemütigt werden wir doch schon genug. Da muß nicht noch der Trainer so heißen. Und Funkel war auch nirgends besonders lange im Verein.

    Wir hatten unerfahrene Trainer (Fuchs), Trainer die mehr in Kneipen zu finden waren als auf dem Platz (Rapolder), einen selbstverliebten Trainer (Neururer) wo man schon vorher wußte der haut irgendwann ab und den Vollidioten schlechthin unter allen deutschen Trainern (Lorant).

    Ich weiß jetzt kommt Lorant hat uns gerettet. Wie oft saß er davon auf der Tribüne? Meint einer das war sein Verdienst das Spiel gegen Mainz noch zu drehen? Da hat der doch schon geschlafen in seinem Stuhl.

    Ahlen hätte von Anfang an an Tenhagen festhalten sollen. Die hättem den nur eintrichtern müssen mehr neue Spieler zu holen und die zu integrieren und dann wäre da auch Erfolg gewesen. Wir sind ein kleiner scheiß Verein und da sollte auch erstmal ein kleiner Trainer was bewirken. Einer der nicht abends mit der grauhaarigen Kosmetikfrau saufen geht, sondern einer der ruhige Arbeit macht und das über Jahre. Ich will jetzt nicht diese Trainer holen, aber ich meine das vom Prinzip her. So wie Finke in Freiburg oder Bongartz in Wattenscheid. Welche die nicht sofort jeden Reporter anspringen und in der Zeitung stehen und wo sie im Verein der Chef sind und das auch jeder Spieler weiß. Dann wären Spieler gekommen, hätten ne gute Ausbildung bekommen und hätten uns vorran gebracht.
    Aber was sollen Spieler auf Neururer oder Lorant hören wo man weiß die sind eh bald wieder bei nem großen Verein.“

    Sicherlich lässt sich über Einzelheiten streiten, die Ausdrucksweise ist auch etwas derb, aber insgesamt habe ich dem ganzen wenig hinzuzufügen!!

  132. Er hat sicherlich mit einigen seiner Aussagen recht.
    Aber für mich hat der Neururer bei LR saubere und gute Arbeit gemacht.War mit Abstand der Beste.

  133. Stimmt wohl, er wollte aber offensichtlich nicht in Ahlen bleiben, das zeigt schon die Art u. Weise seines Abgangs. Ein Trainer, wie ihn Cruz fordert, der auf mehrere Jahre hinaus als absoluter Chef eine Mannschaft aufbaut, war er – zumindest für Ahlen oder die 2. Liga – nicht; er hatte höhere Ziele, was er in Presse, Funk und Fernsehen auch oft genug mediengerecht aufbereitet hat. Ahlen war für ihn lediglich ein Sprungbrett, nicht mehr und nicht weniger.

  134. Und??
    Seh ich nix negatives dran.es ist jedem sein gutes Recht,nach „höherem“ zu streben.
    War nur schlecht für uns.
    Aber einen Mann wie ihn,mit so viel „Fußballverstand“ gibts nicht oft!!

  135. Original von HJK
    War nur schlecht für uns.

    Darum geht es aber doch!!

    In allem anderen zu Neururer hast du recht , nur wenn man es auf die Spitze treibt, könnte man sogar sagen, dass das der Anfang vom Ende war. Vielleicht wäre es sinnvoller gewesen, ohne Neueinkäufe die wahre Leistungsstärke von LR anzuerkennen und ehrenvoll abzusteigen. Dann wäre die Erwartungshaltung bei uns Fans auch nicht mehr so riesig, denn – sind wir doch mal ehrlich – der unter Neururer in der ersten Saison wirklich schöne Fußball ist eine Meßlatte, die für LR zu hoch liegt. Das werden wir hier so schnell nicht wieder sehen, wenn überhaupt. Die Schuhe sind ein paar Nummern zu groß – von ganz vereinzelten Ausnahmen (das „legendäre“ Mainz-Spiel) mal abgesehen.

  136. Warum liegt die Meßlatte zu hoch,Sir??
    Das Spielermaterial was LR hat ist mit Sicherheit auch nicht schlechter als das was der Neururer hatte.
    Man(n) muß nur was draus machen!!

  137. Wir haben z.B. keinen Arnold und Daschner in der damaligen Form, keinen Hamann, keinen Feinbier, keine Kämpfer ala Schuster und – man soll es nicht glauben – Zimmermann mehr. Und einen Trainer ala Neururer auch nicht, weil Trainer in der Qualität nicht nach Ahlen wollen und wenn, dann bleiben sie nicht lange genug bei uns, um perspektivisch zu arbeiten. Der Tatsache, dass wir dazu nicht attraktiv genug sind, muss man mal ins Auge sehen. Auch ein Friedhelm Funkel würde sicherlich nicht diesen attraktiven Fußball spielen lassen, auch wenn er vielleicht die Erfolge hätte. Auch bei Lorant – immerhin Rückrundenfünfter mit LR (!!) – haben wir solche Spiele höchstens ein- bis zweimal gesehen!

    Schau dir (insbesondere wg. Zimmermann/Schuster) mal die Kicker-Noten aus vergangenen Unterhaching-Spiele an!

    Unter Neururer:

    SpVgg Unterhaching : Tremmel (3) – R. Bucher (5), Seifert (5) – Novak (5), Straube (5) – Lexa (2,5), M. Zimmermann (4,5), Schwarz (4,5) – Bugera (3), Breitenreiter (4,5), Spizak (3,5) – Trainer: Köstner

    LR Ahlen : Langerbein (2) – Daschner (2,5) – Schuster (2,5), Vasiljevic (4,5) – Hamann (3,5) – Bamba (3), Dolzer (3,5), Stefan Simon (4), Fengler (3,5) – Bella (3), Feinbier (3) – Trainer: Neururer

    Tore: 1:0 Seifert (2.), 1:1 Bella (8.), 1:2 Dolzer (16.), 1:3 Fengler (20.), 2:3 Spizak (37.)

    Eingewechselt: 61. Rraklli für M. Zimmermann, 80. Haber für Novak, 80. Grassow für Straube – 64. Andreas Zimmermann für Stefan Simon, 72. Donato für Dolzer, 77. Dama für Fengler

    Schiedsrichter: Schmidt (Stuttgart), Note 4 – leistete sich viele kleine Fehler

    Zuschauer: 3500

    Gelbe Karten: Schwarz, Seifert – Dolzer, Langerbein

    Ja sogar unter Rapolder:

    LR Ahlen : Langerbein (3) – Vata (5), Andreas Zimmermann (1,5), Schuster (2), Fengler (4) – Bamba (4), Daschner (3,5), Stanic (3,5) – Arnold (4) – Feinbier (3,5), Bella (3,5) – Trainer: Rapolder

    SpVgg Unterhaching : Koltermann (4) – Novak (3), Schuiteman (4,5), Strehmel (3), Straube (3,5) – Leitl (4), M. Zimmermann (4), Schwarz (4,5), Sukalo (5) – Rösler (3), Bugera (3) – Trainer: Adrion

    Tore: 1:0 Bella (69.), 2:0 Feinbier (90.)

    Eingewechselt: 46. Dama (4) für Stanic, 64. Gorschlüter für Arnold, 75. Dolzer für Bella – 46. Cizek (3,5) für Sukalo, 63. Jakomin für Rösler, 85. Seifert für M. Zimmermann

    Schiedsrichter: Weiner (Hildesheim), Note 2 – hatte ohne Theatralik alles im Griff

    Zuschauer: 4225

    Gelbe Karten: Daschner, Schuster – Rösler, Schuiteman

  138. Das erste Training unter Ingo Peter verlief ruhig und im Gegensatz zu anderen Trainerwechseln unspektakulär – vielleicht ist das auch mal der richtige Weg. Selbst ein paar bisher wutentbrannte Regensburger geben mittlerweile im Offiziellen-Forum zu, dass er vermutlich doch besser ist als Kuntz und dass er ja eigentlich ganz sympathisch wäre.

    Sympathisch finde ich (sportlich kann ich es nicht beurteilen), dass er LR Urgestein und Ex-Kapitän Daschner zumindest vorläufig bei den Profis mittrainieren lässt, siehe dazu folgen Link:

    Erstes Training unter Ingo Peter

  139. Auszug aus der Quelle: http://www.kicker.de

    Wann fielen die Tore? – 29.12.2003 14:00

    Ahlen am Ende gefährlich

    LR Ahlen ist der Spätstarter der Liga. Die Westfalen trafen in der Schlussviertelstunde gleich zehn Mal, insgesamt erzielte die Truppe 16 ihrer 18 Tore nach dem Seitenwechsel.

    Dies zeigt zum einen, dass LR konditionell nicht abbaut, aber auch, dass die Spieler wohl zu sorglos sind, oder wie kann es sein, dass fast alle Tore erst nach der „Halbzeit-Standpauke“ des Trainers fallen?

    Übrigens:
    LR Kapitän Mamic gehört zu den 8 Spielern in der 2. Liga, die in der Hinserie keine Spielminute versäumt haben. Als Abwehrspieler durchaus bemerkenswert, denn z.B. bei 5 Gelben Karten würde man automatisch aussetzen müssen.

    Weitere Info:
    Der VFL Bochum wirbt heftig um Sebastian Bönig, der gerne zum Verein seines Bruders wechseln möchte. LR Ahlen hat aber bereits angekündigt, die Option auf ein weiteres Jahr zu ziehen. Das riecht verdammt nach Zahlung einer Ablösesumme…

  140. Auszug aus der Quelle: http://www.kicker.de

    Ahlen: Zelic-Wechsel platzt in letzter Minute – 08.01.2004 10:46

    Klärungsbedarf bei Sebastian Bönig

    …..Eigentlich hätte der Australier, der derzeit in Japan bei den Urawa Reds spielt und in der Bundesliga zu insgesamt 160 Einsätzen für Dortmund, 1860 München und Eintracht Frankfurt kam, bei LR einen Vertrag bis 2005 unterschreiben sollen. Am Abend aber musste Frank Aehlig das Scheitern der Verhandlungen verkünden….

    …….Diskussionsstoff bietet derzeit auch Sebastian Bönig (22)…….

    ….für Wirbel sorgten allerdings Wechselgerüchte, es hieß der VfL Bochum, wo bereits sein Bruder Philipp unter Vertrag steht, würde um ihn buhlen. Manager Aehlig weiß davon offiziell nichts……

    Ahlen sollte ihm keine Steine in den Weg legen und nur ein angemessenes Sümmchen verlangen.

    Sie sollten überhaupt alle Spieler verkaufen, da eh kein neuer kommt, brauchte ich mir auch keine Sorgen mehr machen oder in ein Stadion latschen und dort scheisse angucken usw. usw. :headbanger: :aerger: :sleep: :selbstmord: :kotz:

  141. ….für Wirbel sorgten allerdings Wechselgerüchte, es hieß der VfL Bochum, wo bereits sein Bruder Philipp unter Vertrag steht, würde um ihn buhlen. Manager Aehlig weiß davon offiziell nichts……

    Klar weiß der von nichts weil der ja sonst auc hnichts drauf hat anscheinend!

  142. Nein ich kenn ihn nicht näher aber nac hdem was in der letzten Zeit bei Ahlen alles passiert ist muß ich das schon mal fest stellen.

  143. Dann müsste er ja noch in der Probezeit mit dem verminderten Kündigungsschutz sein….

    Mehr zum Trainingslager von LR findet man hier!.

    Fogende Auszüge sind m.E. von besonderem Interesse:

    „Nicht in den Flieger wird Daniel Embers steigen. Zwar hatte es vor einer Woche noch geheißen, der Gladbacher würde auf jeden Fall mit nach Spanien kommen, weil man ihn wohl in Blick auf die Zukunft verpflichten wollte, doch das klingt mittlerweile etwas anders. „Er sollte ins Trainingslager, um sich einen genaueren Eindruck von ihm machen zu können. Aber der zeichnet sich jetzt schon ab“, sagt Aehlig. Und das klingt für den Spieler negativ. Im Augenblick sieht es nicht nach einer Verpflichtung aus. „Wir werden darüber noch einmal reden“, sagt der Manager, der ansonsten bis gestern keine Verpflichtung verkünden konnte.“

    und:

    „Die Zahl der Testkandidaten war zwar zwischenzeitlich auf neun angestiegen, doch handelte es sich bei jenen eher um Masse als Klasse. LR Ahlen sucht also weiter. Gespräche laufen, aber es gibt noch keinen Vollzug.“

    Das hört sich wieder nach wahlloser Kaufwut im Winterschlussverkauf an…

  144. Original von Kameramann A.
    der mann ist grade 1,5 Monate da, das ist Dir klar oder?

    Oh sorry da muß ich wohl irgend was verpasst haben den WEchsel ich dachte das ist noch der alte den den ich meine der war doch aber nicht ganz sauber!

  145. Menschlich war der alte (Krug) der beste bei LR – für mich keine Frage, aber als Manager zu weich und zu blauäugig, außerdem ohne wirkliche Kompetenzen, einfach nur Befehlsempfänger. Sein Fehler war, daran auch nichts zu ändern bzw. in dem Punkt offensiv zu werden. Leider habe ich mittlerweile auch das Gefühl, dass er fachliche Mängel (Spielerbeobachtung, Verhandlungsgeschick) hatte. Das sind neue Aspekte, allerdings unbewiesen.

  146. Vielleicht läuft ja auch bald das Mittelfeld stabiler. Erhan Albayrack berichtet heute die Bild im „fast sicher“! Das kennen wir doch!

  147. Ob er wirklich kommt? Könnte mir eher vorstellen, dass er nach „reiflicher Überlegung“ absagt, weil Rahmenbedingungen (ist das vielleicht der ganze Verein?) nicht passen.

    Es könnte aber auch ganz anders sein: Albayrak war in der Saison 2002 vom Kicker als bester Spieler auf der Außenbahn in Liga 2 nominiert zusammen mit nur einem Spieler … Chiquinho. Sollte uns das zu denken geben? Hoffentlich nichts böses.

    Zum Glück kam die Meldung diesmal nicht von LR.

  148. Ich unke nicht, das ist jahrelange LR-Erfahrung… 😉

    Im Marbella-Tagebuch der AZ stand heute folgendes:

    1. Daniel Embers (BMG) soll unbedingt verpflichtet werden – allerdings für die Amateure. Da ist Gladbach gegen
    2. Helmut Spikker hat nochmal mit Zelic gesprochen, es gibt noch eine Chance von 20%, dass er doch kommt.
    3. Albayrak wartet noch auf ausstehende Zahlungen seines Vereins Fenerbace, vorher will er nichts unterzeichnen. Die AZ schrieb als Prognose: Er kommt.
    4. Heute trifft ein Stürmer von Roter Stern Belgrad (Bo … irgendwas) im Trainingslager ein, er wird in den beiden nächsten Spielen gegen BMG (wohl 2. Mannschaft) und Eintracht Frankfurt getestet.
    5. Der Stürmer von Regensburg wird von Peter als Straufraumspieler angesehen, der 3-4 Spiele durch ein Tor entscheiden kann, allein das würde eine Verpflichtung rechtfertigen. Prognose der AZ: Beide (!!) Regensburger kommen.

    Meine Meinung: Wie niedrig ist das Anspruchsniveau bei LR, wenn es reicht, in 3-4 Spielen möglicherweise ein Törchen zu schießen?

  149. Auch nach der Verpflichtung eines Slowakischen Stürmers und eines brasilianischen Verteidigers (näheres unter Transfers), ist LR weiter auf der Suche nach Verstärkungen (?).

    Wenns interessiert, liest hier

  150. Original von Sir Tommes
    Auch nach der Verpflichtung eines Slowakischen Stürmers und eines brasilianischen Verteidigers (näheres unter Transfers), ist LR weiter auf der Suche nach Verstärkungen (?).

    Wenns interessiert, liest hier

    Der Link funkt irgendwie nicht!!!

  151. Ich muss nur einmal meinen abgrundtiefen Frust los werden:

    Sebastian Pelzer – zum 2. Mal in der Kicker-Elf des Tages (ist erst in der Winterpause gekommen)

    [SIZE=16][b]Bei LR im Probetraining durchgefallen![/b][/SIZE]:klopp: :headbanger: :aerger:

    Gledson – zum 3. Mal in der Kicker-Elf des Tages

    [SIZE=16][b]von LR aufrgund besserer Alternativen nach Osnabrück ausgeliehen![/b] [/SIZE] :kotz:

    :selbstmord:

  152. Gesagt auf der Fanversammlung vor dem Spiel gegen Union

    Berlin:

    So beantwortete der Vize H-J Gosda die Frage ob

    „der große“ Präsident Helmut Spikker denn im Falle

    eines Abstieges aufhören wolle“, mit: “ Das wird

    nicht passieren, das ist sein Werk, sein Verein, wenn er

    aufhört dann liegen wir schon alle in der Kiste“.

    Auszug aus der Quelle: http://www.lrahlenfans.de

  153. Original von Sir Tommes

    Gesagt auf der Fanversammlung vor dem Spiel gegen Union

    Berlin:

    [QUOTE] So beantwortete der Vize H-J Gosda die Frage ob

    „der große“ Präsident Helmut Spikker denn im Falle

    eines Abstieges aufhören wolle“, mit: “ Das wird

    nicht passieren, das ist sein Werk, sein Verein, wenn er

    aufhört dann liegen wir schon alle in der Kiste“.

    Auszug aus der Quelle: http://www.lrahlenfans.de

    Der Präsident hat Recht. Wenn er schon seit 1996 – seit Gründung des LR – dabei ist, dann wird er denk ich so schnell nicht mehr weichen. Denn: Auch ein Fan steht in den schlimmsten Zeiten zu seinem Verein, dann kann das ein Präsident auch 😉

  154. Wenn ich das immer höre sein Werk! da kommt mir was hoch was ist mit den Leuten die die kleine Arbeit in den Jahren gemacht habne die fragt wie immer keiner! 🙁

  155. Original von Sir Tommes

    Er hat es ja nicht selbst gesagt, sondern einer, der kleine Arbeit gemacht hat in den Jahren. 😀 😀

    Mensch jetzt hab icks och gesehen stimmt hat ja der Vize gesagt sorry.

  156. Und es ist nun mal eine Tatsache,das es ohne ihn den LR(wahrscheinlich dann noch Tus/Blau -weiß)nicht geben würde.

    Von daher hab ich da überhaubt kein Problem mit,wenn sowas gesagt wird.

    Es sind nunmal Tatsachen… :]

  157. Original von HJK

    Und es ist nun mal eine Tatsache,das es ohne ihn den LR(wahrscheinlich dann noch Tus/Blau -weiß)nicht geben würde.

    Von daher hab ich da überhaubt kein Problem mit,wenn sowas gesagt wird.

    Es sind nunmal Tatsachen… :]

    Kein Problem solange s läuft die Pistole kann aber auch ganz schnell mal nach hinten los gehen dann wird ein Russisch Roulette draus. 8)

  158. Ich hab da überhaubt keine Befürchtungen.Schon um es seinen „Gegnern“ zu zeigen,würd er sich diese „Blöße“ nicht geben….

  159. In beiden Ahlener Zeitungen steht, dass diese Woche der Transfer von Marco Tredup (Osnabrück) perfekt gemacht werden soll. Er soll sowohl für Liga 2 als auch für die Regionalliga verpflichtet werden. Außerdem soll Gledson auf alle Fälle zurück kommen, auf Ahlener Seite ist man immer noch sauer, dass Stefan Kuntz ihn zur „Ausleihe“ freigab.

    Nebenbei noch kurz in eigener Sache: Am Mittwoch in der Glocke war ein Interview mit Reinhold Daschner, der es als riesengroßen Fehler bezeichnete, Anic gehen zu lassen! 😉

  160. Wie man liest, ist LR Ahlen (mal wieder) an Braham aus Trier interessiert.

    (…)

    Ganz so groß fällt die Freude bei einem anderen „Abgänger“ nicht aus. Najeh Braham wird sich sicher gern an seinen Afrika-Cup-Sieg im Februar mit Tunesien erinnern – an seine Saison bei der Eintracht wohl weniger. Bei ihm klingt ein bisschen Verbitterung durch. Dass er sich beim Training nicht ausreichend engagiert hätte, sieht der Stürmer zumindest nicht so. „Ich habe immer Gas gegeben. Was soll ich machen, wenn ich nur mal sechs Minuten vor Schluss eingewechselt werde. Ich bin nicht Maradona.“ Den Verein werde er definitiv verlassen. Braham verhandelt wohl mit einem noch abgestiegsgefährdeten Zweitligisten.

    Quelle: Trierischer Volksfreund

  161. Wie auch immer es ausgeht,hoffentlich hat der Peter mal ein „glücklicheres“ Händchen bei den Neuverpflichtungen. :rolleyes:

  162. Das hoffe ich auch – naja, zumindest Frascarelli ist ja ganz gut und Paulinho ist noch jung, der kann noch was werden.

    Der Vertrag mit Mikolajczak soll übrigens auch um ein Jahr verlängert worden sein.

  163. Die beiden sind wirklich gut,bzw es kann aus dem Paulinschen noch was werden.Mit der Vertragsverlängerung vom Miko kann ich auch leben,aber sonst würd ich schon den einen oder anderen „entsorgen“ :]

  164. Die BILD schrieb in ihrer Printausgabe, dass LR Ahlen bei Nichtabstieg mit fünf Spielern einig sein soll: Patschinski und Pekovic (beide Trier), Thioune (Lübeck), Tredup (Osnabrück, wie bekannt) und Brenny Evers (Uerdingen).

    Die Ahlener Zeitung (AZ) nannte die gleichen Namen (also scheint was dran zu sein), sprach allerdings nur davon, dass LR Ahlen mit den fünf o.g. Spielern verhandelt.

  165. Erstaunlich treffend die Aussagen im Vorfeld zur Paulinho-Verpfichtung von Peter, die damals für Kopfschütteln bei uns gesorgt hat – heute verstehe ich sie. „Es reicht wenn er uns den einen oder anderen Punkt rettet“

    Das hat er eindrucksvoll getan. Zudem kennt er sein Potential aus der täglichen Arbeit und ist sich sicher, das wird einer. Mit diesen Argusaugen wird er auch Neuverpflichtungen tätigen, wo ich denke, dass vor allem er auch auf das Mehnschliche achtet um ein Team mit Charakter zu formen.

    Indizien dafür, dass er vielleicht eher ein glückliches Händchen hat als seine Vorgänger inklusive Neururer im zweiten Jahr.

  166. Original von Sir Tommes
    Die BILD schrieb in ihrer Printausgabe, dass LR Ahlen bei Nichtabstieg mit fünf Spielern einig sein soll: Patschinski und Pekovic (beide Trier), Thioune (Lübeck), Tredup (Osnabrück, wie bekannt) und Brenny Evers (Uerdingen).

    Die Ahlener Zeitung (AZ) nannte die gleichen Namen (also scheint was dran zu sein), sprach allerdings nur davon, dass LR Ahlen mit den fünf o.g. Spielern verhandelt.

    Marko Tredup ist der Cosin von ner bekannten von mir hat früher bei TeBe gespielt eigentlich eher ein normaler Ergänzungsspieler, mit Erfahrung!

  167. Rechts defensives Mittelfeld, damit Felge wieder in seine bei Fürth bewährte Position hinter den Spitzen bzw. links offensiv rücken kann – so habe ich es verstanden und die Osnabrücker halten ihn für fähig.

  168. So hab ich es auch verstanden.Mein Kommentar bezog sich auf den „Ergänzungsspieler“vom Coach.
    Ich hoff aber auch mal,das er mehr ist…

  169. In der Pressekonferenz heute wurde gesagt, dass alle Brasilianer weg wollen von Ahlen!!

    Außerdem: Ewers und Patschinski kommen nicht (was m.E. ein Zeichen dafür ist, dass Braham kommen könnte), Tredup ist sicher und mit Thioune wird noch verhandelt.

  170. Um Frascarelli ist es schade, 5 Kilo weniger und die volle Vorbereitung, dann wäre er in der Abwehr eine Bank, da er im Spielaufbau besser ist, als Velko oder Thiam.

  171. Tabelle Rückrunde
    Pl. Verein Sp. g. u. v. Tore Diff. Pkte.
    1 1. FC Nürnberg 17 10 3 4 37:22 15 33
    2 Arminia Bielefeld 17 8 5 4 24:19 5 29
    3 Erzgebirge Aue 17 8 5 4 29:25 4 29

    4 Eintracht Trier 17 8 4 5 27:20 7 28
    5 FSV Mainz 05 17 6 9 2 23:14 9 27
    6 LR Ahlen 17 7 6 4 18:16 2 27
    7 MSV Duisburg 17 8 2 7 29:21 8 26
    8 Energie Cottbus 17 7 4 6 23:21 2 25
    9 RW Oberhausen 17 7 3 7 23:29 -6 24
    10 Greuther Fürth 17 6 5 6 28:25 3 23
    11 SVW Burghausen 17 6 4 7 17:18 -1 22
    12 Alemannia Aachen 17 6 4 7 21:25 -4 22
    13 SpVgg Unterhaching 17 5 5 7 15:19 -4 20
    14 Karlsruher SC 17 4 6 7 19:22 -3 18

    15 Jahn Regensburg 17 4 6 7 15:28 -13 18
    16 1. FC Union Berlin 17 4 5 8 26:31 -5 17
    17 VfB Lübeck 17 4 5 8 20:32 -12 17
    18 VfL Osnabrück 17 3 3 11 18:25 -7 12

    Wieder mal eine richtig gute Rückrunde gespielt. Man beachte auch die Anzahl der Gegentore (2.beste Abwehr der Rückrunde). Die IP-Kritiker aus Regensburg wurden heute eines besseren belehrt.

  172. Hier noch ein paar interessante Fakten:

    Zeljko Sopic brachte die Ahlener mit dem 1:0 früh auf Kurs, es war der sechste Saisontreffer für den Kroaten. Damit ist Sopic der beste Torschütze von LR in dieser Spielzeit. Wobei nicht vergessen werden darf, dass nur Osnabrück weniger Tore als LR geschossen hat – es ist also klar, wo der Hebel anzusetzen ist.

    Erst zum zweiten Mal in dieser Saison blieb der Nürnberg ohne eigenen Treffer, zuvor war das nur am 19. Spieltag beim 0:0 in Burghausen der Fall. LRA hat die zweitbeste Abwehr der Rückrunde, nur Mainz kassierte weniger Gegentreffer.

    Ingo Peter hat mit neun Siegen bei sieben Remis und nur fünf Niederlagen eine positive Bilanz.

    In einer Tabelle nur für die Zeit unter Peter wäre LRA Vierter mit nur einem Punkt Rückstand zu den Aufstiegsplätzen! Das lässt doch hoffen für das nächste Jahr, dass LR nicht wieder in Abstiegsnot gerät.

    Musemestre Bamba wurde (m.E. verdient) von den Fans zum „LR-Spieler der Saison“ gewählt. Hier wird einer nicht nur für seine Leistung, sondern auch für seine Vereinstreue belohnt. Danke Musemestre „Fußballgott“ Bamba! 😉

  173. Original von HJK
    So hab ich es auch verstanden.Mein Kommentar bezog sich auf den „Ergänzungsspieler“vom Coach.
    Ich hoff aber auch mal,das er mehr ist…

    Der Junge hatt ein Vorteil bis auf Stürmer kann er überall spielen wenn mich nicht alles täuscht also ein allrpunder mal sehen was er noch drauf hat.

    Übrigens Herzlichen Glückwunsch zum Klassenerhalt und nächstes Jahr nicht so spannend bitte!!!

  174. Original von Homer S.
    Vorbei!!! Endlich Vorbei!!!!

    Dazu fällt mir ein, dass direkt nach dem 1:0 von Sopic (in der 6. Minute) ein Typ mit einem heftig lauten Organ den Unparteiischen vom Zaun aus anbölkte: „Schirri, du Wxxxxxx, pfeiff die Schxxxxx ab !“ 😀

  175. Ja, es ist vorbei. Mit dem gross angeküngten ultimativen Besäufnis und einer grandiosen Party im Clubheim und hinter dem Block hat die Nervenschlacht endlich ein Ende genommen.

    Als ich eben mit dem Kameramann A. telefoniert habe hab ich erstmal gemerkt, dass ich fast keine Stimme mehr habe.
    (Habs vorher nicht gemerkt da ich keine Selbstgespräche führe :D)

    Und zum Thema Regensburg kann ich nur sagen wer zuletzt lacht, lacht am besten. Was haben die uns damals wegen Super Ingo ausgelacht!!! :baeh: :baeh: :baeh: :heul: :heul: :heul: :haha: :haha: :haha:

  176. Ja ein glücklicher Abschluß der Saison.
    Im Hinblick auf die Zu- und Abgänge ist im Moment zu sagen,das es schade um den Andrei ist.
    Der ist ein Guter und schade das er geht…alles andere,naja.
    Edit:Zum Muse muß ich noch sagen,das er absolut verdient „Spieler des Jahres“ geworden ist,denn das war mit Abstand der beste- und bestständigste Spieler dieses Jahr.Hoffentlich bleibt er uns noch lange erhalten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.