Kritik an Otto Rehhagel wächst

Auch Akis Zikos scheidet im Streit

Otto Rehhagel muss in seiner Funktion als Nationaltrainer Griechenlands den zweiten Rücktritt eines Nationalspielers verdauen. Mittelfeldstar Akis Zikos erklärte seinen Verzicht auf weitere Einsätze im Team der Hellenen und übte sogleich als erster Auswahlakteur öffentlich Kritik an Rehhagels Führungsstil.

“Ich will nichts mehr mit dem Nationalteam zu tun haben. Ich könnte unter diesem Trainer nicht mein Leistungspotenzial abrufen. Rehhagel respektiert mich weder als Mensch noch als Spieler und soll mich als Mensch nicht demütigen“, sagte der 29-Jährige von Frankreichs Ex-Meister AS Monaco.

Als Hintergrund für die Vorwürfe des in Monaco zuletzt auftrumpfenden Routiniers gilt dessen Verärgerung über seine Streichung aus dem Kader für ein Testspiel im vergangenen November gegen Irland. “Ich glaube, er führt mich an der Nase herum“, so Zikos weiter. Vor Zikos war im September 2001 schon Grigoris Georgatos von AEK Athen ohne Angaben von Gründen aus Rehhagels Team zurückgetreten.

Insgesamt verschärft Zikos Rücktritt die angespannte Lage Rehhagels als Griechenlands Nationaltrainer. Nach dem bisher mäßigen Abschneiden in der EM-Qualifikation hatte der einstige Meistertrainer der Bundesligisten Werder Bremen und 1. FC Kaiserslautern die kritischer werdenden griechischen Medien zurechtgewiesen. “Ich bin der absolute Chef im Team. Niemand kann mir sagen, welchen Spieler ich zu nominieren habe. Ich habe meine Philosophie und glaube, dass die besten verfügbaren Akteure zum Einsatz kommen“, so der 64-Jährige damals, der klarmachte, von seinem eingeschlagenen Weg der Blockbildung nicht abzurücken. “Ich nominiere Spieler aus den großen Klubs, die sich gut kennen.“

Tja,der Otto macht eben was er will,und läßt sich von keinem reinreden.
Aber ob ihm das helfen wird in Griechenland zu überleben?

2 thoughts on “Kritik an Otto Rehhagel wächst”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *