Kleines Newbie-Lexikon (E … L)

[U][I][B][COLOR=blue]E … F[/COLOR] [/B] [/I] [/U]

[COLOR=blue][U][I][B]ECM[/B] [/I] [/U]
ECM = Abk. Electronic Control Message. Das sind die Datenpackete, welche während des laufenden Programmes an die Karten geschickt werden.( Keys, ID`s, MK`s…etc.)
Diese kann man mit einem Blocker wirkungsvoll abfangen, und nicht an die Karte durchlassen.
Wenn in der Szene von einem ECM gesprochen wird, ist von einem “bösen ECM” die Rede. Das kann z.B. so aussehen, daß neue Schlüssel zu allen Abo-Karten gesendet werden. Manipulierte Karten empfangen diese wichtige Daten nicht, da sie mit einem Blocker geschützt sind.
Um diese Karten dann wieder zu aktivieren, muß dann der neue Schlüssel geloggt die mit Hilfe eines Programmers manuell auf die Karte geschrieben werden.[/COLOR]

[COLOR=blue][U][I][B]Firmware[/B] [/I] [/U]
Unter Firmware versteht man die Betriebsystemsoftware der Box ( z.B. von Nokia bzw. Beta Digital ) die bereits bei Verkauf installiert ist.[/COLOR]

[COLOR=blue][U][I][B]Hex-Serial[/B] [/I] [/U]
Über die Hex-Serial kann eine Karte eindeutig identifiziert werden, also Vorsicht!!!
Die eigene Hex-Serial sollte nie komplett veröffentlicht werden.
Dieses Format ist zu bevorzugen: 12 34 XX.
Es ist bis jetzt noch nicht möglich, die Hex-Serial zu schreiben bzw. zu verändern.
Also Vorsicht mir resetcard.crd (löscht unter anderem Hex-Serial).[/COLOR]

[COLOR=blue][U][I][B]Irdeto[/B] [/I] [/U]
Irdeto heist das Verschlüsselungsverfahren, welches von u.a. Premiere
und Canal+NL verwendet wird.
Es gilt trotz allen Angriffen noch immer als relativ sicher, das das Irdetosystem selbst
noch nicht gehackt worden ist.
Alle bisherigen Angriffe auf das System bezogen sich bisher nur auf die Smartcard.[/COLOR]

[COLOR=blue][U][I][B]Länderkennung[/B] [/I] [/U]
Die Länderkennung ist auf der Karte gespeichert. Durch sie wird auch festgelegt, ob es eine Kabel, oder Satellitenkarte ist.

Interessant ist dies aber nur für diejenigen, welche die Original Software z.B. Betanova 1.0 auf der D-Box haben.
Der DVB98 oder der DVB2000 ist egal, welche Länderkennung die Karte hat.

Das Ändern der Länderkennung stellt kein Problem dar. Hierfür gibt fertige CRD Sequenzen.

Die Länderkennungen sind im einzelnen:
TEL : Deutschland nur Kabelfernsehen (Telekom)
GER : Deutschland
AUT : Östereich
ITA : Italien
NLD : Holland [/COLOR]

[COLOR=blue][U][I][B]LNB[/B] [/I] [/U]
Ein LNB ist der Empfänger einer Sat-Schüssel. Die vertikale Ebene wird mit 14V und die horizontale Ebene mit 18V geschaltet. Mit 22kHz ein wird das Lowband (zumeist analoge Sender) und mit 22kHz aus das Highband (in der Regel digitale Sender) gewählt. DiSEqC wird nur benötigt in Kombination mit einem Quadro-LNB (mit integriertem Multischalter). Es ist bei Single-, Twin-und Dualoutput-LNB’s wirkungslos.
Rein technisch gesehen handelt es sich bei LNB’s um selektive Hochfrequenzverstärker mit nachfolgender Mischstufe. Die Mischstufe erzeugt aus dem empfangenen hochfrequenten Signal ein niederfrequenteres Ausgangssignal welches dann in den Multiswitch oder direkt in den receiver eingepeist wird.[/COLOR]

[COLOR=blue][U][I][B]Loggen[/B] [/I] [/U]
Zwischen Box und Karte fließt ein ständiger Datenstrom, welcher es den Providern ermöglicht, Daten auf die Krte zu schreiben, um dadurch die Karte für das Abonement zu öffnen, zu schließen, und um neue Key`s aufzuspielen.
Dieser Datenstrom fließt parallel zum laufenden Programm.

Das Abhören und Auswerten diese Datenstroms nennt man Loggen.

Was braucht man nun zum Loggen ?
Am einfachsten geht es, wenn man den PC mit einem seriellen Kabel an die D-Box anschließt. Dann muß noch ein Kabel in die D-Box gelötet werden..

Außerdem sollte eine DVB-Software auf der Box sein.
Alternativ sei auch das loggen über die SCSI Schnittstelle erwähnt.

Wozu brauche ich das ?
Will man seine Karte freischalten, benötigt man gültige Key`s .
Um die zu bekommen, loggt man so lange, bis ein Key für die Gruppe gesendet wird, in der sich die eigene Karte befindet.
Diesen kann man dann mit z.B. Cardmaster zur eigenen Karte schicken.[/COLOR]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *