Heute schon gelacht? Witze, Witze, Witze…. ;o))

Ralf- könntest du vielleicht die letzten vier oder fünf Beiträge von Schlumpfine auch hier reinschieben??? Bitteeeee!!!!!

840 Gedanken zu „Heute schon gelacht? Witze, Witze, Witze…. ;o))“

  1. Drei Piloten, ein Amerikaner, ein Deutscher und ein Russe, sitzen in der Kneipe und unterhalten sich über die Größe von Flugzeugen.
    Der Russe sagt: „Also wir haben ein Flugzeug, mit dem können wir drei Fußballmanschaften und 1000 Mann Publikum transportieren.“
    Da prahlt der Ami:“ Well, very good, wir haben ein Flugzeug, mit dem können wir fünf Fußballmannschaften und 2000 Mann Publikum transportieren !“
    Da meint der Amerikaner lächelnd:“Sie in Deutschland haben nicht so große Flugzeuge?“
    Da sagt dieser:“Doch, doch, aber ich weiß die genauen Größen nicht. Ich erzähle Ihnen einfach mal von meinem letzten Flug:
    Also ich flieg da über den Atlantik und höre plötzlich ein Geräusch. Ich sage also zu meinen Bordingenieur Anton:
    „Anton, schnapp Dir mal den Porsche und schau hinten nach, was das sein könnte…“
    Anton kommt nach vier Stunden zurück, grinst wie ein Scheunentor und sagt:
    `Es ist unwahrscheinlich, was Du für ein Gehör hast. Da hat doch tatsächlich so ein Idiot das Klofenster offengelassen. Jetzt ist eine Boeing reingekommen und fliegt dauernd um die Lampe und findet nicht wieder raus…`“

  2. Zwei Jungen stehen vor dem Standesamt und betrachten interessiert ein Brautpaar.
    „Hör mal“, sagt der eine, „wollen wir die mal erschrecken?“
    „Ja“, sagt der andere, läuft auf den Braeutigam zu und ruft: „Hallo, Papa!“

  3. [quote=Schlumpfine]Zwei Jungen stehen vor dem Standesamt und betrachten interessiert ein Brautpaar.
    „Hör mal“, sagt der eine, „wollen wir die mal erschrecken?“
    „Ja“, sagt der andere, läuft auf den Braeutigam zu und ruft: „Hallo, Papa!“[/quote]

    Autsch!!! 😆 😆 😆 😆 😆 :rofl: :rofl: :rofl: :rofl:

  4. Ein Mann sitzt in der Keipe und hat ein Glas vor sich stehen. Ein Freund kommt herein, nimmt das Glas und kippt den Inhalt runter, ohne zu fragen. Da erbost sich der erste:
    „Was soll das eigentlich? Was hab ich nur getan. Ich hab heute wirklich einen total beschissenen Tag hinter mir: Bei der Arbeit bin ich rausgeflogen, auf dem Heimweg hab ich einen Unfall gebaut. Totalschaden. Meine Frau erwisch ich mit meinem besten Freund im Bett, mein Sohn hat ne Bank überfallen und ist erwischt worden und meine Tochter ist schwanger und weiß nicht mehr, von wem. Und dann kommst Du daher und trinkst mein Gift aus…“

  5. Ein Mann kommt in die Apotheke und fragt: „Haben Sie etwas Zucker?“
    Der Apotheker geht nach hinten und kommt mit einem Beutel Zucker wieder.
    „Haben Sie vielleicht auch einen Löffel?“ fragt der Mann.
    Der Apotheker langt unter die Theke und holt einen Löffel hervor. Der Mann holt einen Löffel voll Zucker aus dem Beutel, zieht ein kleines Fläschchen aus der Tasche und träufelt vorsichtig zwanzig Tropfen auf den Zucker.
    „Probieren Sie doch mal“, sagt er zum Apotheker.
    Der probiert den beträufelten Zucker und fragt: „Und was soll das jetzt bedeuten?“
    „Ach, nichts weiter, mein Arzt hat zu mir gesagt: Gehen Sie in die Apotheke und lassen Sie Ihren Urin auf Zucker testen…“

  6. Eine Maus wird auf einem Bauernhof von einer Katze verfolgt. Sie findet schliesslich vorläufigen Unterschlupf im Kuhstall.
    Dort, in die Ecke getrieben, bietet eine Kuh der Maus an ihn zu helfen. Das lässt sich die Maus natürlich nicht zwei mal sagen, wundert sich aber wie die Kuh ihr Angebot der Maus zu helfen wohl nachkommen würde. Hierauf entgegnet die Kuh, die Maus möge sich hinter die Kuh stellen und sie, die Kuh, würde einen Faden auf die Maus herablassen, so das die Maus getarnt und so vor der Katze sicher sei.
    Gesagt getan, die Maus ist unter dem Fladen versteckt. Die Katze hat ihren Auftritt im Kuhstall, sucht die Maus und findet sie natürlich nicht. Allerdings, kurz bevor die Katze aufgeben möchte, bemerkt sie diesen einen ungewöhnlichen Kuhfladen, nämlich den mit der versteckten Maus. Diese ist nicht ganz getarnt, die Schwanzspitze schaut hervor. Kurzum, die Katze greift die Maus, reinigt und frisst sie.

    Moral von der Geschicht:

    1) Nicht jeder, der Dich anscheisst, meint es schlecht mit Dir.
    2) Nicht jeder, der Dich aus der Scheisse zieht, meint es gut mit Dir.
    3) Selbst wenn man tief in der Scheisse steckt, ist es manchmal doch ratsam den Schwanz ein zuziehen

  7. Frau Nowaks Geschirrspüler war kaputt, deshalb rief sie den Servicemann an, der sich für den nächsten Tag am Vormittag ankündigte. Da sie in dieser Zeit einen wichtigen Termin hatte, den sie nicht verschieben konnte, sagte sie ihm: „Ich lasse den Schlüssel unter der Türmatte. Reparieren Sie den Geschirrspüler und lassen Sie die Rechnung auf dem Küchentisch. Übrigens brauchen Sie keine Angst vor meinem Hund zu haben, der tut Ihnen nichts. Aber auf keinen Fall, unter keinen Umständen dürfen Sie mit dem Papagei sprechen!“ Als der Servicemann am nächsten Tag ankam, war alles wie angekündigt und tatsächlich war der Hund der größte und furchterregendste den er je gesehen hatte. Ganz friedlich beobachtete dieser ihn bei seiner Arbeit. Der Papagei hingegen bewarf ihn mit Nüssen, schrie und beschimpfte ihn ununterbrochen mit den übelsten Ausdrücken. Schließlich konnte sich der Techniker nicht mehr zurückhalten und schrie: „Halts Maul, Du blöder, häßlicher Vogel!“ Worauf der Papagei antwortete: „Faß, Pluto!“

  8. Die oberin ruft alle 100 Nonnen ihres Klosters zu sich.

    Meine DAmen….ich habe Kondome gefunden!
    99 Nonnen…oooohhhhhhh
    1 Nonne …hihihihi

    Oberin: Die Kondome waren benutzt
    99 Nonnen …oooohhhhhhhh
    1 Nonne…..hihihih

    Oberin : In den Kondomen waren Löcher!
    99 Nonnen …hihihihi
    1 Nonne….ooohhhhhhhhhhhh
    😉 😉 😉 😉 😉 😉

  9. Ein Bauer kauft sich einen Mercedes C 180 D von der Daimler Benz AG.
    Kurze Zeit später kaufte sich ein Vorstandsmitglied der Daimler-Benz AG von diesem Bauern eine Kuh für seinen Freizeithof.
    Der Bauer schreib folgende Rechnung:

    Rechnung:
    1 Kuh – Standardausführung Grundpreis 4.800,-Euro
    1 Kuh – zweifarbig (schwarz/weiß) Aufpreis 300,-Euro
    Rindlederbezug 200,- Euro
    Milchbehälter für Sommer und Winterbetrieb 100,- Euro
    4 Zapfhähne je 25,-Euro – 100,- Euro
    2 Stoßstangen, verhornt je 35,- Euro – 70,- Euro
    Düngevorrichtung (BIO) 120,- Euro
    Allwetterhufe 200,- Euro
    Zweikreisbremssystem ( Vorder und Hinterläufe) 800,- Euro
    Fliegenwedel, halbautomatisch 60,- Euro
    Mehrstimmige Signaleinrichtung 270,- Euro
    Verschließbare Halogenaugen 300,- Euro
    Vielstoff Futterverwerter 2.500,- Euro

    Totalkuh in gewünschter Ausführung 9.820,- Euro*

    *Preis ohne Überführung

  10. Zwei Iren, John und Sean, wollen am Samstagabend einen trinken gehen. Als sie ihre Finanzen überprüfen, stellen sie fest, dass sie zusammen noch 50 Cent besitzen. Nicht genug für einen feucht-fröhlichen Abend. Plötzlich hat John eine Idee: Er geht mit den 50 Cent in eine Metzgerei und kauft eine Bockwurst. Sean will ihn gerade für total bescheuert erklären lassen, als dieser sagt: ‚Lass uns mal zusammen in ein Pub gehen. Wir bestellen zwei Pints. Wir trinken aus. Dann gehst Du vor mir auf die Knie, öffnest meinen Hosenschlitz und ziehst die Bockwurst, die ich in der Tasche habe, raus und nimmst sie in den Mund. Du wirst sehen, was passiert.‘ Die beiden gehen ins Pub, trinken zwei Pints, Sean geht vor dem anderen auf die Knie und fängt an, die Bockwurst in den Mund zu nehmen und daran zu lutschen. Der Wirt sieht das, ist total sauer: ‚Raus aus meinem Pub.. Solche Sauerei dulde ich nicht in meinem laden. Raus!! Und zwar sofort!!!!!‘ Die beiden gehen raus. John sagt: ‚Und? Haben wir bezahlt? Nein!’Rein ins nächste Pub, 2 Pints, austrinken, Bockwurstnummer, sofortiger Rausschmiss. Wieder nichts bezahlt. Nach 12 weiteren Pubs lallt Sean zu John: ‚Ich kann nicht mehr. Ersssens bin ich total besofffn. Und dann tun mir die Knie weh. Du kannst dir nicht vorstellen, wie mir die Knie weh tun.‘ John antwortet: ‚Du und deine Knie. Was soll ich denn sagen? Ich hab vor sechs Pubs die Scheiß Bockwurst verloren.‘

    😉 😉

  11. Eines Tages im Garten Eden sagte Eva zu Gott:
    „Gott, ich hae ein Problem!“
    „Was ist das Problem, Eva?“
    „Gott, ich weiß, dass du mich erschaffen hast, mir diesen wunderschönen Garten und all diese fabelhaften Tiere und diese zum totlachen komische Schlange zur Seite gestellt hast, aber ich bin einfach nicht glücklich.“
    „Warum bist du nicht glücklich, Eva?“ kam die Antwort von oben.
    „Gott, ich bin einsam, und ich kann Äpfel einfach nicht mehr sehen.“
    „Na gut, Eva, in diesem Fall hab ich die Lösung für dein Problem. Ich werde für dich einen Mann schaffen und ihn dir zur Seite stellen.“
    „Was ist ein Mann, Gott?“
    „Dieser Mann wird eine missratene Kreatur sein, mit vielen Fehlern und schlechten Charakterzügen. Er wird lügen, Dich betrügen und unglaublich eitel und eingebildet sein. Im Grossen und Ganzen wird er dir das Leben schwer machen. Aber er wird grösser, stärker und schneller sein und er wird es lieben zu jagen und Dinge zu töten. Er wird dümmlich aussehen, wenn er erregt ist, aber da du dich ja beschwerd hast, werde ich ihn derart beschaffen, dass er deine körperlichen Bedürfnisse befriedigen wird. Er wird witzlos sein und solch kindische Dinge wie Kämpfen und ein Ball herum kicken über alles lieben. Er wird auch nicht viel Verstand haben, so dass er deinen Rat brauchen wird, um vernünftig zu denken.“
    „Klingt ja umwerfend“, sagt Eva und zog dabei eine Augenbraue ironisch hoch.
    „Wo ist der Hacken, Gott?“
    „Also…. Du kannst ihn unter einer Bedingung haben.“
    „Welche Bedingung ist das, oh Gott?“
    „Wie ich schon sagte, wird er stolz sein und sich selbst stets am meinsten bewundern.. Du wirst ihn daher im Glaubne lassen müssen, dass ich ihn zuerst geschaffen hätte… Denk dran, das ist unser beider kleines Geheimnis… Du weisst schon, so von Frau zu Frau.“

  12. Ein Mann kommt ziemlich spät von der Arbeit nach Hause, als ihm plötzlich einfällt, dass seine Tochter Geburtstag hat. Also stürmt er nich in ein Spielzeuggeschäft, schaut sich kurz um und sagt zur Verkäuferin: „Ich hätte gerne eine Barbie-Puppe“. Die Verkäuferin fragt, welche es denn sein soll: „Wir haben ´Barbie geht einkaufen´ für 9,95 , ´Barbie geht an den Strand´ für 9,95 , ´´Barbie geht zum Opernball´ für 9,95 , ´Barbie fährt in den Urlaub´ für 9,95 und ´Barbie ist geschieden´ für 199,95″. “ Was soll denn das?“ fragt der Mann. „Alle Barbies kosten 9,95 nur ´Barbie ist geschieden´ kostet 199,95?“
    „JA.“ sagt die Verkäuferin, „bei ´Barbie ist geschieden´ ist ja auch noch Kens Haus, Kens Boot, Kens Auto und Kens Motorrad dabei“.

  13. [quote]Zwei Iren, John und Sean, wollen am Samstagabend einen trinken gehen. Als sie ihre Finanzen überprüfen, stellen sie fest, dass sie zusammen noch 50 Cent besitzen. Nicht genug für einen feucht-fröhlichen Abend. Plötzlich hat John eine Idee: Er geht mit den 50 Cent in eine Metzgerei und kauft eine Bockwurst. Sean will ihn gerade für total bescheuert erklären lassen, als dieser sagt: ‚Lass uns mal zusammen in ein Pub gehen. Wir bestellen zwei Pints. Wir trinken aus. Dann gehst Du vor mir auf die Knie, öffnest meinen Hosenschlitz und ziehst die Bockwurst, die ich in der Tasche habe, raus und nimmst sie in den Mund. Du wirst sehen, was passiert.‘ Die beiden gehen ins Pub, trinken zwei Pints, Sean geht vor dem anderen auf die Knie und fängt an, die Bockwurst in den Mund zu nehmen und daran zu lutschen. Der Wirt sieht das, ist total sauer: ‚Raus aus meinem Pub.. Solche Sauerei dulde ich nicht in meinem laden. Raus!! Und zwar sofort!!!!!‘ Die beiden gehen raus. John sagt: ‚Und? Haben wir bezahlt? Nein!’Rein ins nächste Pub, 2 Pints, austrinken, Bockwurstnummer, sofortiger Rausschmiss. Wieder nichts bezahlt. Nach 12 weiteren Pubs lallt Sean zu John: ‚Ich kann nicht mehr. Ersssens bin ich total besofffn. Und dann tun mir die Knie weh. Du kannst dir nicht vorstellen, wie mir die Knie weh tun.‘ John antwortet: ‚Du und deine Knie. Was soll ich denn sagen? Ich hab vor sechs Pubs die Scheiß Bockwurst verloren.‘ [/quote]

    :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl:

  14. Eine Familie sitzt am Esstisch und der Sohn fragt, ob er eine Frage fragen darf.
    Papa antwortet: Ja natürlich, frage nur!
    Der junge Mann fragt seinen Papa, Papa wieviele Sorten von Brüsten gibt es?
    Der Papa ist ein wenig überrascht, aber antwortet: Ja mein Sohn, es gibt drei Sorten Brüste.
    Mit 20 hat die Frau Brüste die wie Melonen sind, rund und fest. Mit 30 bis 40 sind die Brüste wie Birnen, immer noch schön aber ein wenig hängend. Nach 50, sind die Brüste wie Zwiebeln.
    Zwiebeln?
    Ja, wenn Du sie siehst, bringen sie Dich zum Weinen!
    Diese Ausführung bringt Mutter und Tochter soweit, dass sie rot sehen, so dass die Tochter fragt: Darf ich eine persönliche Frage stellen? Mama, wieviele Sorten Penisse gibt es? Mama ist etwas überrascht, aber dann sieht sie ihren Mann an und antwortet: Ja meine Tochter, ein Mann geht durch drei Phasen. Mit 20 Jahren ist der Penis wie eine Eiche, stattlich und hart. Mit 30 bis 40 Jahren ist der Penis wie eine Birke, flexibel aber zuverlässig. Nach 50 Jahren wird der Penis wie ein Weihnachtsbaum.
    Weihnachtsbaum?
    Ja, tot von der Wurzel und die Kugeln hängen dort nur zur Dekoration.

  15. Mensch, wie seid ihr drauf??? *gröööhl*… ich krieg hier Bauchweh!!! Aber… lachen soll ja sehr gesund sein, also [color=red]MEHR DAVON!!!!![/color] 😆 😆 😆

  16. Soooooo noch einen..dann is aber Schluss…. 😉

    Kommt ein Mann Samstag nachmittags in Hamburg am Hauptbahnhof an und will sich ein Taxi nehmen. Er geht zum Taxistand und fragt den Fahrer, wieviel eine Fahrt nach Wedel kostet.
    „50 Euro“, sagt der Taxifahrer. Sagt der Mann, „ich hab aber nur 40 Euro, kannst Du mich trotzdem nach Wedel fahren?“
    „Nee, sagt der Taxifahrer, die Fahrt nach Wedel kostet 50 Euro.“ „Na gut“, sagt der Mann, „dann fahr mich eben so weit, wie die 40 Euro reichen“.
    Der Taxifahrer fährt los bis Rissen (für Ortsunkundige: kurz vor Wedel) und sagt, „Sorry, die 40 Euro sind jetzt alle, raus.“ Sagt der Mann, „Guck mal, es regnet und es sind doch nur noch ein paar Kilometer bis Wedel, kannst Du nicht einfach ne Ausnahme machen?“
    „Nee, raus!“ Eine Woche später, wieder Hamburger Hauptbahnhof. Wieder kommt der Mann an und braucht ein Taxi. Diesmal stehen acht Taxis am Taxistand und im letzten sitzt der Taxifahrer von letzter Woche. Der Mann geht zum 1. Taxi und fragt: „Was kostet die Fahrt nach Wedel?“
    „50 Euro.“ „Okay, hier hast Du 100 Euro. 50 Euro, wenn Du mich nach Wedel fährst und 50 Euro, wenn Du mir einen bläst.“ Der Taxifahrer wird rot und brüllt „Mach bloß, daß Du davonkommst, Du Schwein.“ Der Mann geht zum zweiten Taxi, und fragt wieder das gleiche. „Was kostet die Fahrt nach Wedel?“ „50 Euro.“ „Okay, hier hast Du 100 Euro. 50 Euro, wenn Du mich nach Wedel fährst und 50 Euro, wenn Du mir einen bläst.“
    Der Taxifahrer reagiert genau wie der erste. So geht das die ganze Reihe durch, bis der Mann zum letzten Taxifahrer kommt (dem von letzter Woche). Wieder: „Was kostet die Fahrt nach Wedel?“ „50 Euro, weißt Du doch noch von letzter Woche.“ „Gut“, sagt der Mann, „hier hast Du 100 Euro. 50 Euro, wenn Du mich nach Wedel fährst, und 50 Euro, wenn Du jetzt im Vorbeifahren allen Kollegen zuwinkst…“

  17. [quote=saphir11]Sorry ….demnächst kommen die Jugendfreien….ääääääääääähhhhhhhhhhhhhrlich :gut:[/quote]

    Och… nööö… mach mal ruhig weiter so!!! 😉 😉 😉

  18. O.K. dann eben weiter….. 😉 😉
    Hat ein Trabi eine Panne, kommt ein Ferrari vorbei und fragt, ob er ihn abschleppen soll. Sagt der Trabifahrer: „Ja, aber nur unter zwei Bedingungen. Erstens: Wenn ich hupe, fahren Sie langsamer. Zweitens: Und wenn ich blinke bleiben Sie stehen.“ Der Ferrarifahrer ist einverstanden.
    Als sie auf der Autobahn sind, überholt sie ein Lamborghini mit 200 Sachen. Der Ferrari hält mit, erhöht auf 240, Lamborghini beschleunigt. Ferrari erhöht nochmals auf 260 Sachen, Lamborghini beschleunigt weiter.
    Nach einer Weile kommen drei Bauarbeiter. Sagt der erste: „Wow, seht euch den Lamborghini an. Der fährt bestimmt 260 Sachen.“ Sagt der zweite: „Wow, seht euch den Ferrari an. Der fährt auch 260 Sachen.“ Sagt der dritte: „Wow, seht euch mal den Trabi an. Der hupt und blinkt und keiner lässt ihn vorbei!

  19. Der 8jährige Otti wird vom Lehrer gefragt: „Was ist das Schönste in deinem Leben?“
    Nach kurzem Überlegen antwortet Otti: „Ja nun, wenn ich es mir recht überlege, ist das Schönste für mich ein knackiges Mädchen.“
    Der Lehrer ist entsetzt und schreibt ihm etwas ins Heft, das er seinem Vater zeigen soll.
    Am nächsten Tag fragt der Lehrer: „Na, was hat dein Vater gesagt?“
    Darauf Otti: „Nun, Herr Lehrer, wir haben uns in den Salon gesetzt, einen Mokka eingeschenkt und diskutiert, wir haben eine Havanna geraucht und weiter diskutiert, wir haben uns einen Brandy eingeschenkt und weiter diskutiert. Herr Lehrer, wir sind zu dem Ergebnis gekommen: Sie müssen schwul sein!“

    🙄 🙄 🙄 🙄

  20. Mama hat einen Hasen zum Abendbrot gemacht, den Papa selbst geschlachtet hat. Da die Kinder dieses Tier sehr lieb hatten, verheimlicht sie ihnen die Wahrheit.
    Der kleine Junge isst mit sehr viel Appetit und fragt seinen Papa, was es denn ist.
    Der Papa sagt ganz stolz: „Ratet einmal? Ich gebe euch einen Hinweis. Ab und zu nennt Mama mich so!“
    Da spuckt die Tochter alles aus und sagt zu ihrem Bruder: „Iss das bloß nicht, das ist ein Arschloch!“

    :scherzkeks:

  21. Ein Zelleninsasse, eingebuchtet wegen Mordes, ist nach 25 Jahren Gefängnishaft nach dem Ausbruch auf der Flucht. Während er flieht, bricht er in das Haus eines frischverheirateten Pärchens ein. Er bindet den Ehemann am Stuhl fest und die Frau auf das Bett. Dann beugte er sich über die Frau und es schien, als ob er ihren Nacken küssen würde. Plötzlich stand der Flüchtling auf und verließ den Raum. Sofort hüpfte der Ehemann mit dem Stuhl durch das Zimmer und flüsterte seiner Frau zu: „Schatz! Dieser Mann hat seit Jahren keine Frau mehr gesehen! Ich habe gesehen, wie er dich im Nacken geküsst hat. Tu einfach alles, was er sagt. Wenn er Sex mit dir haben will, dann lass es über dich ergehen und tu so, als ob du es magst. Was immer du tust, bringe ihn nicht in Rage! Unsere Leben hängen davon ab! Sei stark! Ich liebe dich!“ Nachdem die Frau ihren Knebel ausgespuckt hat, flüsterte die Halbnackte: „Schatz, ich bin so froh, dass du so darüber denkst. Du hast recht, er hat seit Jahren keine Frau gesehen.
    Aber er hat nicht meinen Nacken geküsst, er hat mir ins Ohr geflüstert. Er meint, dass du ziemlich niedlich wärst und er hat mich gefragt, wo ich die Vaseline im Bad aufbewahren würde. Sei stark! Ich liebe dich auch!“

  22. Opa und Oma haben goldene Hochzeit.
    Nachdem die Gäste gegangen waren, sagt die Oma zum Opa: „Ich habe in der Zeitung gelesen, dass es ein Mittel gibt, da kann man wieder so wie früher.“ Der Opa gibt Ihr 25 Euro und schickt die Oma los in die Apotheke um dieses Mittel zu kaufen.
    Der Apotheker weist sie darauf hin, nur zwei Tropfen davon zu nehmen, wegen der Nebenwirkungen.
    Als die Oma dann zu Hause ankommt, nehmen beide jeweils die Hälfte des Mittels ein und legen sich gemeinsam ins Bett.
    Plötzlich springt die Oma auf und läuft von 0 auf 100 in 5 Sekunden aufs Klo, als sie wieder kommt, sagt sie zum Opa: „Siehste ich bin gelaufen wie eine 18jährige.“ Sagt der Opa: „Das ist ja noch gar nichts, ich habe ins Bett gemacht wie ein 3jähriger!“

  23. Boah…das artet ja in Arbeit aus…. 😀 😀 😀

    Ein Mann möchte Mönch werden. Er geht ins Kloster zum Klostervorsteher und bittet um Aufnahme. Der sagt, dass das gar kein Problem sei – er brauchte nur in einen Raum gehen, die Hosen runterlassen, ein Glas über seinen Schniedel stulpen und wenn dann der Klostervorsteher 10 nackte Mädchen vorbeigehen lässt, sollte das Glas nicht kaputt gehen.

    Gesagt, getan. Doch als die 10 nackten Mädchen vorbei kommen, macht es PLING und das Glas ist kaputt. Der Klostervorsteher beruhigt ihn, er hatte noch zwei Chancen, soll nach Hause gehen, etwas üben und nächste Woche wieder kommen.

    Nach einer Woche dasselbe Spiel: In den Raum, Hosen runter, Glas drüber, 10 nackte Mädchen, PLING. Der Mann geht gefrustet heim, übt ein bischen und kommt die darauffolgende Woche wieder. Dasselbe: In den Raum, Hosen runter, Glas drüber, 10 nackte Mädchen, PLING.

    Nun sagt der Mann: „Das kann man ja nicht schaffen!“ Darauf antwortet der Klostervorsteher: „Das kann man wohl schaffen“. Er lässt alle Moenche reinkommen, alle die Kutte runter, alle ein Glas drüber, 10 nackte Mädchen laufen vorbei, und… NICHTS passiert.

    Darauf der Mann: „Kruzifix, das gibt’s nicht, leckt mich doch alle am Arsch!“

    PLING PLING PLING PLING PLING PLING PLING PLING PLING PLING

  24. Eine Frau hat eine Affäre während ihr Mann auf der Arbeit ist.
    Während sie grade mit ihrem Liebhaber im Bett ist, kommt ihr 13-jähriger Sohn rein, sieht die beiden und versteckt sich im Wandschrank, um zuzugucken, bevor er entdeckt wird.
    Dann kommt der Mann nach Hause und die Frau steckt ihren Liebhaber auch in den Wandschrank ohne zu merken, dass ihr Sohn da schon drin steckt.

    Sohn: „Dunkel hier drinnen.“
    Mann: „Ja.“
    Sohn: „Ich habe einen Baseball.“
    Mann: „Schön.“
    Sohn: „Willst du ihn kaufen?“
    Mann: „Nein danke.“
    Sohn: „Mein Vater steht da draußen…“
    Mann: „Okay, schon gut, wie viel?“
    Sohn: „250€“
    Mann: „Okay.“

    Nach drei Wochen passiert das gleiche nochmal, wieder einmal sind der Sohn und der Liebhaber zusammen im Schrank.

    Sohn: „Dunkel hier drinnen.“
    Mann: „Ja.“
    Sohn: „Ich habe einen Baseballhandschuh.“

    Der Mann erinnert sich an das Spiel vom letzten Mal und fragt genervt: „Wie viel diesmal ?“

    Sohn: „750€“
    Mann: „Na schön.“

    Ein paar Tage später sagt der Vater zum Sohn: „komm, wir spielen etwas Baseball, hol deinen Ball und deinen Handschuh.“
    Junge: „Ich kann nicht, ich hab die beiden Sachen verkauft.“
    Vater: „Für wie viel ?“
    Junge: „1000€“
    Vater: „Das ist doch unerhört, deine Freunde so abzuzocken, das ist ja viel mehr als die beiden wert sind. Du kommst jetzt mit zur Kirche und beichtest deine Sünden.“

    Beide gehen zur Kirche und der Vater setzt den Jungen in den Beichtstuhl.

    Junge: „Dunkel hier drinnen.“
    Pfarrer: „Fang nicht wieder mit dem Scheiß an.“

    [b][color=blue][size=6][color=blue]Soooooo jetzt is aber genug….wir wollen Euch ja net überfordern.. Schlumpfine…wir beide sollten uns mal näher unterhalten….könnte lustig werden.[/color]… 😀 😀 😀 😀 [/b][/color[/size]]

  25. [quote=Schlumpfine]Liegt ein Hase am Baggersee in seinem Liegestuhl, raucht sich nen Joint, ist gluecklich und zufrieden mit sich und der Welt, kichert leise vor sich hin.
    Da kommt der Biber an: „Ey Hase, was is’n mit dir los? Krass alder. Haste was geraucht Mann? Ich will auch was abhaben“
    Hase: „Nee alles meins. Das brauch ich selber noch“
    Biber: „Och meno, biiitteeee! Ich hab noch nie in meinem Leben gekifft und will das einmal ausprobieren“
    Hase: „Okay, aber nur einen Zug. Aber damit sich der wenigstens lohnt und so richtig reinballert, ziehtste an dem Joint, haeltst die Luft an und tauchst einmal durch den ganzen See!“
    Der Biber tut wie ihm geheißen, zieht, taucht einmal durch den ganzen See, atmet aus und es haut sofort voll in die Blutbahn! Er legt sich an die andere Uferseite philosohiert ueber sich und das Gute in der Welt und chillt so vor sich hin, da kommt das Nilpferd an: „Biber, was geht ab mann? Du hast bestimmt was geraucht, gib mir auch mal was ab Alder!“
    Biber: „Nee mann, hab ich selber nur geschnorrt. Musste mal den Hasen fragen, der gibt dir bestimmt was ab. Der haengt genau auf der anderen Seite vom Ufer rum. Musste einfach quer durchtauchen.“
    Das Nilpferd tut wie ihm geheißen, taucht durch den See zum Hasen. Der Hase chillt in seinem Liegestuhl vor sich hin, wacht auf, starrt das Nilpferd mit großen Augen an und schreit: „Biiiiiiber, du musst auch wieder ausatmen[/quote]

    grööööööööhl… 😀 😀 😀 😀

  26. Meier geht zu seinem Hausarzt, der als neueste Errungenschaft einen hypermodernen Diagnosecomputer aus den USA angeschafft hat.

    Der Arzt: „Nun, Herr Meyer. Hier haben Sie ein Teströhrchen. Ich brauche jetzt eine Urinprobe von Ihnen und dann werden wir gleich feststellen was Ihnen fehlt.“

    Meyer gibt die Urinprobe ab. Der Arzt schüttet alles in den Computer. Der Computer rechnet kurz und unten kommt ein Zettel raus. Darauf steht: „Der Patient hat einen Tennisarm!“ Meyer wird sofort hochrot im Gesicht und fängt an zu brüllen:

    Meyer: „Was soll ich haben? Einen Tennisarm?? – Ich habe noch NIE einen Tennisschläger in der Hand gehabt…. Neuartiges Gelump!!….“

    Arzt: „Aber nun beruhigen Sie sich doch, Herr Meyer. – Ich verstehe das zwar auch nicht, denn der Computer hat sich noch nie geirrt…. aber ich gebe ihnen noch ein Röhrchen mit nach Hause. Heute Abend, nach dem Abendessen brauchen wir dann die Urinprobe und morgen früh kommen Sie dann noch mal vorbei.“ Er nimmt das Röhrchen und geht nach Hause.

    Unterwegs denkt er sich: „Na warte… dem werd´ ich helfen ! – Von wegen Diagnosecomputer…!“ Zuhause angekommen lässt er seinen Waldi mal reinpinkeln, die Ehefrau, die Tochter – und zum Schluss noch er selbst….Am nächsten Tag geht er wieder zum Arzt und freut sich…

    Arzt: „Ah, guten Morgen Herr Meyer. Na, dann schauen wir mal.“ Der Arzt geht wieder zum Computer, schüttet die Urinprobe rein, der Computer rechnet und die Auswertung wird ausgedruckt. Der Arzt liest es – schüttelt mit dem Kopf und meint: A: „Also jetzt glaube ich auch, dass der Computer überholt werden muss….“

    Meyer: „Wieso ? – Was steht denn heute drauf?“

    Arzt: „Nun ja, hier steht, dass ihre Frau in den Wechseljahren ist, ihr Dackel ist läufig, ihre 15-jährige Tochter ist im dritten Monat schwanger… Und drunter steht noch: Wenn der Alte nicht mit dem Onanieren aufhört, wird es mit dem Tennisarm auch nicht besser !“

  27. [quote=Blue67]Ralf- könntest du vielleicht die letzten vier oder fünf Beiträge von Schlumpfine auch hier reinschieben??? Bitteeeee!!!!![/quote]Leider kann man keinen Tread in einen anderen schieben.

  28. Raaaaaaaaaaalffffff???? Sach mal…..haste Dich eigentlich auch ein[b] [color=red][size=2]kleines[/size][/color] [/b]bisschen über die Witze amüsiert???? 😉 😉 😉

  29. [quote=saphir11]Raaaaaaaaaaalffffff???? Sach mal…..haste Dich eigentlich auch ein[b] [color=red][size=2]kleines[/size][/color] [/b]bisschen über die Witze amüsiert???? 😉 😉 :wink:[/quote]Äää, hab ich was verpasst?? Welche Witze??

  30. Ralf….. :box:

    [b] [color=red][size=7]an Alle : ab sofort für Ralf bitte alles in Blindenschrift………!!!!!!!!!![/color][/b][/size]

  31. Alles keine Entschuldigung…..wir machen uns hier die Mühe , versuchen Heiterkeit und Freude ( ???? gröööööhl ) ins Forum zu bringen…und Charly beachtet das garnicht…..Also sowas 😉 😉 😉

    Die Tränen die Du lachst, brauchste schon mal net mehr zu weinen!!!!

  32. [quote=Ralf Dingeldey]Ach so, Du meinst die Witze hier in dem Tread. Die hab ich nicht gelesen.[/quote]

    :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl:

  33. ich lach mich kaputt! das war der beste witz in dem ganzen thread…
    :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl:

    ne, schlumpfine und saphir….
    aber DAS ist soooo typisch für charly. echt.

  34. [quote=cardnas]ich lach mich kaputt! das war der beste witz in dem ganzen thread…
    :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl:

    ne, schlumpfine und saphir….
    aber DAS ist soooo typisch für charly. echt.[/quote]

    Dem möchte ich mich absolut anschließen, Sandra!! 😆 😆 😆

    Mensch, Ralf… liest du überhaupt noch was, was wir hier zusammenschreiben? *grins*

  35. [quote=Ralf Dingeldey]Also das meiste les ich nicht.[/quote]

    Also… entweder du bist verdammt mutig oder du vertraust uns, dass wir keinen Mist fabrizieren… oder – die schlimmste Variante- es ist dir einfach egal??? 🙄 🙄

  36. [quote=Ralf Dingeldey]Also das meiste les ich nicht.[/quote]

    Grins….na dann brauchen wir uns ja nicht mehr zusamenzureissen……… 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀

  37. Ich habe da auch mal einen Witz:

    [b]Er kommt nach Hause und findet seine Frau mit hochrotem Kopf im Bett. „Ich glaube, ich habe einen Herzanfall!“ Er rast zum Telefon, um den Notarzt anzurufen, da kommt seine Tochter angelaufen: „Papi, Papi, im Schrank ist ein nackter Mann!“ Er schaut nach und entdeckt seinen besten Freund Rolf. „Mensch Rolf was soll denn das? Meine Frau hat einen Herzanfall, und du er-schreckst hier die Kinder.“[/b]

    Gruß Pille 😉

  38. [b]Eine Blondine geht aufs Eis und bohrt ein Loch, um zu fischen. Während sie angelt, hört sie eine Stimme von oben: „Hier gibt’s keine Fische!“ Sie bohrt weiter, wieder die Stimme: „Hier gibt’s keine Fische!“ Die Blondine schaut hoch und ruft: „Gott, bist du das?“ – „Nein, ich bin der Sprecher der Eisspothalle.“[/b]
    Gruß Pille 😉

  39. [b]Treffen sich zwei Freunde: „Na, wie geht es dir?“ – „Ach, ich lebe gerade in Scheidung.“ „Scheidung? Und warum?“ – „Ich habe zu meiner Frau ‚du’ gesagt.“ – „Aber das ist doch ganz normal, das musst du mir mal erklären.“ – „Tja, meine Frau beklagte sich, wir hätten schon ein halbes Jahr keinen Sex mehr gehabt. Da sagte ich: ‚du!’“[/b]

    Gruß Pille 😉

  40. [i][b]Im Bus sitzt ein Betrunkener neben einem Priester. Er sieht ziemlich verwahrlost aus und hat eine Fahne. Der Mann liest Zeitung. Auf einmal wendet er sich an den Geistlichen: „Woher bekommt man Arthritis?“ Der Pfarrer: „Das ist die Folge eines leichtsinnigen Le-benswandels, dem Zusammensein mit billigen Frauen und zu viel Alkohol.“
    Dann will ich verdammt sein“, murmelt der Mann und liest weiter. Nach einer Weile fragt ihn der Pfarrer: „Seit wann haben Sie denn Arthritis?“
    „Ich nicht. Aber ich las gerade, dass der Papst darun-ter leidet.“[/b][/i]

    Gruß Pille 😉

  41. [size=6][b]„Gegen Ihr Übergewicht hilft leichte Gymnastik“, mahnt der Doktor. – „Sie meinen Liegestütze und so?“
    – „Nein, es genügt ein Kopfschütteln, wenn Ihnen et-was zu essen angeboten wird.“[/b][/size]

    Der ist doch fies, oder?
    Gruß Pille 😉

  42. [b]Drei Stammtischbrüder in der Kneipe. Der erste: „Meine Frau ist vielleicht dumm – kauft sich einen Herd und kann überhaupt nicht kochen.“ Der zweite: „Meine ist noch blöder – kauft sich ein Auto und hat überhaupt keinen Führerschein.“ Meldet sich der dritte: „Meine ist die dümmste – fliegt übers Wochenende nach Paris, kauft sich vorher 50 Kondome und hat überhaupt keinen Schniedelwutz.“[/b]

    Gruß Pille 😉

  43. [quote=Ralf Dingeldey]Ich vertraue Euch :bussi:[/quote]

    Hättest jetzt auch mal was anderes sagen sollen!!! 😉 😉 😉 :bussi:

  44. [quote=Blue67][quote=Ralf Dingeldey]Ich vertraue Euch :bussi:[/quote]

    Hättest jetzt auch mal was anderes sagen sollen!!! 😉 😉 😉 :bussi:[/quote]

    [b][size=7][color=green]… aber er ist doch wenigstens ehrlich …. und wer um alles in der Welt sollte denn dem ganzen Gelaber hier noch folgen können ….. vor allem WELCHER Mann?????????????[/color][/size][/b]

    LG Eugenie

  45. [quote=Eugenie175][quote=Blue67][quote=Ralf Dingeldey]Ich vertraue Euch :bussi:[/quote]

    Hättest jetzt auch mal was anderes sagen sollen!!! 😉 😉 😉 :bussi:[/quote]

    [b][size=7][color=green]… aber er ist doch wenigstens ehrlich …. und wer um alles in der Welt sollte denn dem ganzen Gelaber hier noch folgen können ….. vor allem WELCHER Mann?????????????[/color][/size][/b]

    LG Eugenie[/quote]

    :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: Okay, Ulrike, da hast du natürlich Recht… wenn die Labertaschen loslegen… 😆 😆 😆

  46. [quote=Pille][size=6][b]„Gegen Ihr Übergewicht hilft leichte Gymnastik“, mahnt der Doktor. – „Sie meinen Liegestütze und so?“
    – „Nein, es genügt ein Kopfschütteln, wenn Ihnen et-was zu essen angeboten wird.“[/b][/size]

    Der ist doch fies, oder?
    Gruß Pille :wink:[/quote]

    Also den find ich gut 😀
    Sollte man sich zu Herzen nehmen 😉 😉 Und mit dem Sport könnte ich auch noch leben 😉

  47. [quote=Stellina][quote=Pille][size=6][b]„Gegen Ihr Übergewicht hilft leichte Gymnastik“, mahnt der Doktor. – „Sie meinen Liegestütze und so?“
    – „Nein, es genügt ein Kopfschütteln, wenn Ihnen et-was zu essen angeboten wird.“[/b][/size]

    Der ist doch fies, oder?
    Gruß Pille :wink:[/quote]

    Also den find ich gut 😀
    Sollte man sich zu Herzen nehmen 😉 😉 Und mit dem Sport könnte ich auch noch leben :wink:[/quote]

    [b][color=blue][size=6]Vom Kopfschütteln wird mir immer schwindelig[/size][/color][/b] :sonstige_60: 😉 😉 😉 😉 😉

  48. [quote=saphir11][quote=Stellina][quote=Pille][size=6][b]„Gegen Ihr Übergewicht hilft leichte Gymnastik“, mahnt der Doktor. – „Sie meinen Liegestütze und so?“
    – „Nein, es genügt ein Kopfschütteln, wenn Ihnen et-was zu essen angeboten wird.“[/b][/size]

    Der ist doch fies, oder?
    Gruß Pille :wink:[/quote]

    Also den find ich gut 😀
    Sollte man sich zu Herzen nehmen 😉 😉 Und mit dem Sport könnte ich auch noch leben :wink:[/quote]

    [b][color=blue][size=6]Vom Kopfschütteln wird mir immer schwindelig[/size][/color][/b] :sonstige_60: 😉 😉 😉 😉 :wink:[/quote]

    Und vom Nicken nicht? 😉 😉

  49. [b][color=darkblue][size=6]Und noch einen zum schlafengehen[/size]..[/color][/b]. 😉 😉 😉 Der Vater kommt spät in der Nacht nach Hause. Da hört er aus dem Zimmer seiner Tochter ein Stöhnen. Besorgt öffnet er leise die Tür und muß mit ansehen, wie es sich seine Tochter mit einer Banane besorgt.

    Am anderen Morgen bindet er die Banane an einem Strick fest und geht, die Banane hinter sich herziehend, durch die Wohnung. Als die Tochter daraufhin einen roten Kopf bekommt, fragt die Mutter, was das zu bedeuten habe. Darauf der Vater: „Ich zeige meinem Schwiegersohn die Wohnung…“ :stumm: :stumm: :stumm:

  50. [b][color=cyan][size=6]Und da war noch..[/size][/color]…[/b]

    Silvy läßt einen Teller fallen, und die Mutter schimpft. Sagt Sylvy: „Dafür hast du gestern den Wecker kaputtgemacht“

    Die Mutter: „Wie kommst du darauf?“

    „Ich habe genau gehört, wie Vati sagte: Jetzt spielst du wieder so lange an ihm herum, bis er steht, und dann verschlafen wir morgen wieder!…“

    Schon gut….. 😳 😳 😳

  51. Hallo Saphir, gröööööööööööööl. 😀 😀 Ich zeige meinem Schwiegersohn die Wohnung. Puuuuuuuuuuuuuuuuuh. Den muss ich mir unbedingt merken. Danke dafür und für die anderen tollen Witze. Lieben Gruß Pille 😉

  52. [quote=Pille]Hallo Saphir, gröööööööööööööl. 😀 😀 Ich zeige meinem Schwiegersohn die Wohnung. Puuuuuuuuuuuuuuuuuh. Den muss ich mir unbedingt merken. Danke dafür und für die anderen tollen Witze. Lieben Gruß Pille :wink:[/quote]

    :sonstige_60: :sonstige_60: :sonstige_60: Pillle…lachen ist gesund , und wir wollen doch gesund leben…oder? 😉 😉

  53. [quote=saphir11][quote=Pille]Hallo Saphir, gröööööööööööööl. 😀 😀 Ich zeige meinem Schwiegersohn die Wohnung. Puuuuuuuuuuuuuuuuuh. Den muss ich mir unbedingt merken. Danke dafür und für die anderen tollen Witze. Lieben Gruß Pille :wink:[/quote]

    :sonstige_60: :sonstige_60: :sonstige_60: Pillle…lachen ist gesund , und wir wollen doch gesund leben…oder? 😉 :wink:[/quote]

    Genau Saphir, so ist es. Wir wollen gesund leben und gesund bleiben – und lieber Bauweh vom Lachen als Bauchweh vom Essen! Viel Spaß heute noch. Lieben Gruß Pille 😉

  54. Der Familienvater will seine vierjährige Tochter zum Weihnachtsfest überraschen. Er leiht sich ein Weihnachtsmannkostüm aus, zieht es sich im Schlafzimmer an, bewaffnet sich mit Sack und Rute und geht in das Wohnzimmer, wo seine Tochter und seine Frau sind und sagt sein Sprüchlein auf: „Drauß‘ vom Walde komm‘ ich her. Ich muss euch sagen, es Weihnachtet sehr, und überall auf den Tannenspitzen, sah ich die goldenen Lichtlein blitzen.“
    Darauf die Tochter: „Mama, ist der Papa wieder mal besoffen?“

  55. Familie Knorr sitzt am Heiligen Abend in der Wohnung und singt Weihnachtslieder.
    Ploetzlich klingelt es an der Tuer. Das Kind macht auf – und da steht der Weihnachtsmann.
    Dieser sagt:
    „Nun, mein Kind, willst Du nicht wissen was ich schoenes in meinem Sack habe?“
    Darufhin rennt das Kind schreiend zu den Eltern und ruft:
    „Mutti, Mutti der Perverse vom letzten Jahr ist wieder da!“

  56. [quote=Inga]Familie Knorr sitzt am Heiligen Abend in der Wohnung und singt Weihnachtslieder.
    Ploetzlich klingelt es an der Tuer. Das Kind macht auf – und da steht der Weihnachtsmann.
    Dieser sagt:
    „Nun, mein Kind, willst Du nicht wissen was ich schoenes in meinem Sack habe?“
    Darufhin rennt das Kind schreiend zu den Eltern und ruft:
    „Mutti, Mutti der Perverse vom letzten Jahr ist wieder da!“[/quote]

    Oweia!!! :stumm: :stumm: :stumm: :stumm: :stumm:

  57. Du fährst mit dem Auto und hältst eine konstante Geschwindigkeit. Auf deiner
    linken Seite befindet sich ein Abhang. Auf deiner rechten Seite fährt ein
    riesiges Feuerwehrauto und hält die gleiche Geschwindigkeit wie du. Vor dir
    galoppiert ein Schwein, das eindeutig grösser ist als dein Auto und du
    kannst nicht vorbei. Hinter dir verfolgt dich ein Hubschrauber auf
    Bodenhöhe. Das Schwein und der Hubschrauber haben exakt deine
    Geschwindigkeit!
    Was unternimmst du, um dieser Situation gefahrlos zu entkommen???

    Lösung: Siehe unten.
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    Vom Kinderkarussell absteigen und weniger Glühwein saufen!!!!

  58. Zwei Männer im Supermarkt stoßen zusammen.
    Meint der eine völlig aufgelöst:
    „Entschuldige, aber ich bin total durcheinander, ich suche meine Frau!“
    Darauf der andere: „Mir geht es auch so, seit 30 Minuten suche ich schon. Wie sieht deine denn aus?“
    „Meine hat blonde lange Haare, ist 1,75 m groß, braun gebrannt, vollbusig, schlanke Figur, hat einen superkurzen Mini an, ein weißes enges Top ohne BH und Schuhe mit sehr hohen Absätzen. Und wie sieht deine aus?“
    „Scheiß drauf, wir suchen deine.“

  59. George W. Bush hat einen Herzanfall und stirbt. Er wird direkt in die Hölle geschickt, wo der Teufel bereits auf ihn wartet. „Ich weiß nicht was ich machen soll“, sagt der Teufel, „Du bist zwar auf meiner Liste, aber ich habe kein freies Zimmer übrig. Da Du auf jeden Fall in die Hölle gehörst, müssen wir also eine Lösung finden.
    Wir haben hier ein paar Typen, die lange nicht so schlecht sind wie Du.Ich werde einen davon freilassen, damit Du dessen Platz einnehmen kannst, und Du darfst entscheiden wen.“ „Das klingt gut“, denkt sich George, und der Teufel öffnet den ersten Raum. Drinnen sieht er Ronald Reagan in einem riesigen Swimmingpool, ins Wasser eintauchen und wieder auftauchen. Immer und immer wieder…
    „Ach nö“, sagt George, „das ist nichts für mich. Außerdem bin ich eh kein guter Schwimmer…“
    Der Teufel öffnet die zweite Tür. Er sieht Richard Nixon in einem Raum voller Felsen, der mit einem Holzhammer auf das Gestein einhaut, immer und immer wieder…
    „Nein, ich habe Probleme mit der Schulter. Es wäre eine Qual für mich, Tag ein Tag aus auf Felsen einzuhauen“ sagt George. Der Teufel öffnet die dritte Tür. Drinnen liegt Bill Clinton an Händen und Füßen gefesselt auf dem Boden. Über ihm hockt Monica Lewinsky und tut das, was sie am besten kann. George traut seinen Augen nicht.
    „Nagut, das könnte ich tun“, sagt er und reibt sich die Hände. Der Teufel lächelt „Ok Monica, Du kannst gehen.“

  60. Lehrerin: Liebe Kinder, was ist weiß und hat zwei Beine?

    Susi: Ein Huhn.

    Lehrerin: Richtig Susi, sehr gut. Es könnte auch eine Gans sein, aber mir gefällt deine Art zu denken! Und was ist schwarz und hat vier Beine?

    Fritz: Ein Hund.

    Lehrerin: Richtig Fritz, sehr gut. Es könnte auch eine Katze sein, aber mir gefällt deine Art zu denken!

    Da fragt plötzlich der Max:

    Frau Lehrerin, was ist hart und trocken, wenn man es reinsteckt und glitschig, wenn man es rausnimmt?

    Die Lehrerin knallt ihm eine.

    Max: Richtig Frau Lehrerin, sehr gut. Es könnte auch ein Kaugummi sein, aber mir gefällt ihre Art zu denken

  61. Es war einmal eine Frau, die war so hässlich, wirklich so hässlich, dass es ihr nicht gelang, einen Freund zu finden. Also ging sie zu einer Wahrsagerin und bat um Hilfe.

    Diese sagte ihr: „Hör Kindchen, in Deinem jetzigen Leben, wirst Du wirklich nicht viel Glück in der Liebe haben. Aber in Deinem nächsten Leben werden die Männer verrückt nach Deiner Schönheit sein und auf Knien um Deine Liebe betteln.“

    Die junge Frau verließ glücklich die Wahrsagerin und dachte dabei an ihre Zukunft. Als sie so daherging, sah sie eine Brücke und

    überlegte: „Je schneller ich sterbe, desto schneller beende ich mein trostloses Leben, um im nächsten Leben schön zu sein.“

    Also stürzte sie sich von der Brücke. Unglücklicherweise landete sie auf einem Bananendampfer. Durch den Sturz wurde sie ohnmächtig. Nach einer Weile wachte Sie benommen auf, überzeugt davon, in ihrem nächsten Leben zu sein. Ohne ihre Augen zu öffnen, tastete sie sich umher und fühlte die Bananen.

    Mit einem zufriedenen Lächeln auf ihrem Gesicht, sagte sie: „Ganz ruhig Jungs … ganz ruhig … einer nach dem anderen.“

  62. :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl:

    …was sind wir doch für ein lidriges, nichtjugendfreies, nur-an-das-eine-denkendes Forum!!!

  63. [quote=Pille]Puuuuuuuuuuuuuuuuuh, hahahahah. Der ist ja toll. Danke dafür. :wink:[/quote]

    Kann mich Pille nur anschließen der ist super Ralf .

  64. Hihi!!!! Man könnte ja jetzt böse sein und fragen, woher sie weiß, wie sich sowas anfühlt- wenn sie nie einen abgekriegt hatte :rofl: :rofl: :rofl: :rofl:

    😳 😳 😳 naja… Bananen fühlen sich ja schon ein bischen anders an 😳 😳 😳 😆 😆 😆 😆 😆 😆

  65. Ein Mann kommt nach seinem Tod zu seiner eigenen Verwunderung in den Himmel. Doch am zweiten Tag kommt plötzlich ein Teufel vorbei und peitscht ihn aus. Ruft der Mann „Heee, das kannst Du doch nicht machen, ich bin hier doch im Himmel!“ Darauf der Teufel: „Ha, denkst Du! Wir haben jetzt das integrierte Gesamtjenseits.“

  66. [quote=Ralf Dingeldey]Ein Mann kommt nach seinem Tod zu seiner eigenen Verwunderung in den Himmel. Doch am zweiten Tag kommt plötzlich ein Teufel vorbei und peitscht ihn aus. Ruft der Mann „Heee, das kannst Du doch nicht machen, ich bin hier doch im Himmel!“ Darauf der Teufel: „Ha, denkst Du! Wir haben jetzt das integrierte Gesamtjenseits.“[/quote]

    So so Ralf woher hast du denn den ,wieder zufällig per E- Mail erhalten ? 😆

  67. [b][color=red][size=6]Ich fasse es nicht unser Charly schreibt Witze [/size]:bussi:[/color] [/b] Ralf Du wirst mir immer sympatischer…… :gut:

  68. [b][color=red][size=6]Soooo hier noch mein absoluter Lieblingswitz !! Zwar schon was älter aber immer wieder nett![/size]![/color][/b]

    Eine Oma steht mit einem Koffer in der Deutschen Bank am Schalter und der Mitarbeiter fragt, was er für sie tun kann.
    Sie antwortet: „Ich möchte ein Konto eröffnen und gleich Geld einzahlen, aber das mache ich nur mit dem Direktor der Deutschen Bank!“
    Alles reden des Mitarbeiters nutzt nichts … die Oma möchte den Direktor dafür haben.
    Der Mitarbeiter holt schließlich den Direktor und der fragt verwundert nach dem Grund.
    „Weil ich 10 Millionen in dem Koffer habe, und die zahle ich nur bei ihnen ein, und nicht bei einem normalen Mitarbeiter.“
    Der Direktor erledigt alle Formalitäten, nimmt die 10 Millionen entgegen und zahlt sie auf das neue Konto ein.
    „Eine Frage hab’ ich aber noch“ sagt er anschließend, „wie kommt eine Dame mit 85 Jahren an 10 Millionen?“
    „Das Geld hab’ ich mit Wetten gewonnen“
    „Wie? Mit Wetten?“ fragt der Direktor verwundert.
    „Na ich hab’ hin und wieder gewettet und jedes Mal gewonnen“ erwidert die Oma, „und mit ihnen kann ich auch eine Wette abschließen.“
    „Um was wollen sie mit mir wetten?“ will der Direktor wissen.
    „Ich wette mit ihnen um 10.000 Euro, dass sie morgen früh um 10.00 Uhr eckige Eier haben!“
    Nach einem kurzen hin und her lässt sich der Direktor auf die Wette ein.
    „Ich bringe aber morgen früh meinen Anwalt mit, damit der es sofort überprüfen kann und alles seine Richtigkeit hat“ sagt die Oma noch bevor sie die Bank verlässt.
    Am nächsten Morgen kurz vor 10.00 Uhr: Der Direktor rennt zum dritten mal auf die Toilette und untersucht seine Eier. Alles ok.
    Um 10.00 Uhr kommt die Oma mit ihrem Anwalt. „Na dann zeigen sie mal her ob die Eier eckig sind.“
    Der Direktor lässt seine Hosen runter.
    „Das reicht nicht“ meint die Oma, „die Unterhosen auch!“
    Der Direktor steht textilfrei vor ihr, sie kniet sich hin und schaukelt seine Eier in der Hand.
    „Alles ok“ meint er, „die Wette hab ich gewonnen. Meine Eier sind nicht eckig. Das sollte ihr Anwalt nun bestätigen.“
    Er dreht sich um und schaut zu dem Anwalt. Der steht in einer Ecke des Büros, haut ständig mit dem Kopf gegen die Wand und stammelt: „Das darf nicht wahr sein – das gibt’s nicht – ich werde wahnsinnig.“
    „Was ist denn mit ihnen los?“ will der Direktor wissen.
    „Das kann ich ihnen sagen“ kommt vom Anwalt zurück, „die Oma hat gestern mit mir um 100.000 Euro gewettet, dass heute um 10.00 Uhr der Direktor der Deutschen Bank nackt vor ihr steht und sie seine Eier in der Hand hält.“

    [b][color=red][size=2]Grins….ja mir geht es wieder besser!!![/size]![[/color]/b]

  69. [b][color=red][size=6]Warnung!!! Der ist echt net Jungendfrei,,,[/size],[/color],[/b]

    Bernd trifft seinen völlig deprimierten Kumpel Herbert in seiner Stammkneipe. „Sag mal, warum bist du denn so schlecht drauf?“
    Herbert: „Ich hab dir doch von diesem wilden Hasen erzählt, der bei mir in der Firma arbeitet. Ich hab es nie gewagt, mit ihr auszugehen, weil ich immer eine Riesenlatte kriege, wenn ich sie nur sehe. Aber jetzt hab ich mich endlich mit ihr getroffen.“
    „Ist doch super. Und, wie war’s?“
    „Weil ich solch eine Angst vor einem Ständer hatte, hab ich mir meinen Schwanz mit Tesa am Bein festgemacht.“
    „Sehr vorsichtig von dir“, meint Bernd.
    „Ich klingle also an ihrer Tür und sie kommt in einem supersexy Minirock raus.“
    „Und was passierte dann?“
    „Ich hab ihr ins Gesicht getreten.“

  70. Ein Mann sitzt in einem rappelvollen Flugzeug. Nur der Platz neben ihm ist noch frei. Da kommt durch den Gang eine wunderschöne Frau und setzt sich direkt neben ihn.
    Der Mann kann es kaum aushalten. „Entschuldigung,“ sagt er „und warum fliegen sie nach Berlin?“
    „Ich fliege zum Sex-Kongress,“ sagt sie. „Ich werde dort einen Vortrag halten und mit einigen Vorurteilen aufräumen. Viele Leute glauben zum Beispiel, die Schwarzen seien besonders prächtig ausgestattet, dabei sind es eher die amerikanischen Ureinwohner, die Indianer, bei denen dies so ist. Und viele glauben, Franzosen seien die besten Liebhaber. Dabei bereiten die Griechen ihren Frauen den meisten Spaß am Sex…. Aber ich weiß gar nicht, warum ich Ihnen das alles erzähle, ich kenne ja nicht einmal Ihren Namen.“
    Der Mann streckt die Hand aus. „Winnetou“, sagt er, „Winnetou Papadopoulos.“ 😆 😆 😆

  71. Kommt ein Opa in den Puff und erkundigt sich nach den Preisen. Die Puffmutter: „100 im Bett, 50 im Stehen, 10 auf dem Teppich!“ Opa legt einen Hunderter auf den Tresen. Die Puffmutter: „Na, da wollen Sie noch ein gepflegtes, letztes Nümmerchen schieben, gell?“ Opa: „Nix da – zehnmal aufm Teppich.
    😯 😯 😯 😯

  72. Ein Schwuler verliebt sich eines Tages in eine Frau. Sie heiraten, die Frau erwartet ein Kind. Schließlich bekommt die Frau das Kind, der Mann
    besucht sie im Krankenhaus und will das Kind natürlich sehen. Es sind 20 Kinder da, 19 schreien ganz laut, eines lächelt ganz brav vor sich hin,
    das ist seines. Ganz besorgt fragt er die Schwester, was das zu bedeuten habe. Die beruhigt ihn:

    „Das Kind ist halt sehr ruhig und ausgeglichen, das ist ganz normal. Aber warten sie mal, bis ich ihm den Schnuller aus dem Popo nehme…“

    :versteck: 😳 😳 😳

  73. Was ist Gruppensex in einer Bäckerei?
    Wenn ein Amerikaner auf drei Schnecken liegt…

    [b][color=blue]Sodele….das muss aber erst mal reichen für heute….[/color].[/b] 😆 😆

  74. Ein Mann kommt in ein Tattoo-Studio und möchte auf sein bestes Stück
    einen Fünfhundert-Euro-Schein tätowiert haben.

    Dort ist man zwar an ungewöhnliche Wünsche gewöhnt, aber ein Geldschein auf dem Schniedel ist neu.

    Daher möchte der Tätowierer wissen, warum es ein Fünfhunderter sein müsse? „Ja schauen Sie, erstens habe ich gern Geld in der Hand, zweitens sehe ich gerne wie mein Kapital wächst und drittens habe ich meiner Frau versprochen, dass Sie jede Woche 500 EURO verblasen darf!“

  75. Ein Mann kommt ins Schlafzimmer, ein Schaf unter seinem Arm, und sagt:
    „Liebling, das ist die Sau, mit der ich immer Sex habe, wenn du wieder mal
    nicht willst…“
    Darauf seine Freundin:
    „Vielleicht ist es dir ja noch nicht aufgefallen, aber das ist ein Schaf
    unter deinem Arm, du Idiot!“
    Kontert er:
    „Vielleicht ist es dir ja noch nicht aufgefallen, aber: Ich habe nicht mit
    dir geredet …“

  76. Ein Häftling kann nach 15 Jahren aus dem Gefängnis ausbrechen. Als erstes bricht er in ein Haus ein, um nach anderen Klamotten, was zu Essen und vielleicht nach ner Waffe zu suchen. Er nimmt also das erst beste und findet ein junges Pärchen im Bett. Er befiehlt dem Mann aus dem Bett zu steigen und bindet ihn an einen Stuhl. Der Häftling wendet sich dann der jungen Frau zu und bindet sie an das Bett.
    Währendessen steigt er über sie, küsst ihren Hals, steht auf und verschwindet ins Bad.

    Der Ehemann beugt sich vor und flüstert seiner Frau zu:
    „Der Typ ist wahrscheinlich aus dem Gefängnis ausgebrochen, wie man an seinen Kleidern sieht. Er hat sicherlich seit Jahren keine echte Frau mehr gehabt. Ich hab gesehn wie er deinen Hals geküsst hat, er möchte bestimmt Sex haben. Was immer auch passiert, wehr dich nicht und lass es zu. Tu alles, was er von dir verlangt und befriedige ihn. Ich weiß es ist sehr eklig, aber er sieht sehr gefährlich aus und nur so können wir da heil herauskommen. Sei stark Schatz, ich liebe dich über alles!“

    Antwortet die Frau:
    „Er hat nicht meinen Hals geküsst! Er hat mir ins Ohr geflüstert, dass er schwul ist und dich sehr süß findet. Er hat mich nach Vaseline gefragt und ich hab im gesagt, dass wir welche im Bad haben. Sei stark Schatz, ich liebe dich auch!!

  77. Mut = mitten in der Nacht besoffen heim kommen, Deine Frau steht da und wartet auf Dich mit einem Besen und Du fragst: Bist noch am Saubermachen oder fliegst Du noch irgendwo hin?

    Coolness = mitten in der Nacht besoffen heim kommen, Du duftest nach Parfum und hast Lippenstift am Hemd, Du haust Deiner Frau einen auf den Arsch und sagst: „Du bist die Nächste…!“

  78. Herrrrrrrrrrrrrlich! Könnte mich tot lachen. Soooooooo könnte jede Woche anfangen – ganz viele tolle Witze lesen! Vielen Dank an alle Schreiber! 😉

  79. [quote=Pille]Herrrrrrrrrrrrrlich! Könnte mich tot lachen. Soooooooo könnte jede Woche anfangen – ganz viele tolle Witze lesen! Vielen Dank an alle Schreiber! :wink:[/quote]

    [b][color=red]Gern geschehen Pille….schön das mal jemand unsere Witzecke lobt…..ich brauche das auch ab und an….das Leben ist hart genug und wie sagt der Kölsche: Die Dröne die Du lachs, bruchste net zo krische… [/color][/b]:lol: 😆

  80. Den hab ich gerade von meinen Ex-Kollegen bekommen: :rofl: :rofl: :rofl:

    Ein Mann und seine Frau gingen über den Bullenmarkt in Ovelgönne an den Zuchtbullen vorbei.

    Beim ersten Bullen stand ein Schild:

    Dieser Bulle bestieg 50 Mal im letzten Jahr.

    Spielerisch knuffte die Frau ihren Mann in die Rippen und sagte: „Hey, 50
    Mal im Jahr!“

    Sie gingen zum zweiten Bullen, auf dessen Schild stand:

    Dieser Bulle bestieg 120 Mal im letzten Jahr.

    Sie stiess ihren Mann etwas fester in die Rippen und sagte: „Hey, das ist
    mehr als zweimal in der Woche! Da kannst du noch was von lernen!“

    Beim dritten Bullen stand in Großbuchstaben:

    DIESER BULLE BESTIEG IM LETZTEN JAHR 365 MAL

    Die Frau brach sich fast den Ellenbogen an den Rippen ihres Mannes und
    sagte: „Das ist täglich! Da kannst du RICHTIG was von lernen!“

    Ihr Mann sah zu ihr herüber und erwiderte:

    „Frag ihn mal ob das immer die selbe Kuh war.“

  81. Vater und Sohn spazieren über eine Autobahnbrücke und beobachten die unten vorbeizischenden Autos. Plötzlich bleibt auf dem Autobahnparkplatz unter der Brücke ein Cabrio mit einem jungen
    Pärchen stehen. Das Pärchen beginnt intim zu werden. Vater und Sohn beobachten genüsslich. Plötzlich sagt der Sohn:

    „Du Papa, machen wir uns den Spaß und pinkeln hinunter?“

    Darauf der Papa: „Sicher Bub, wenn du deinen schon runterbiegen kannst…“ 🙄 🙄 🙄 🙄

  82. Als ich vor ein paar Tagen an einem See entlang lief, sah ich ein kleines Entlein, total verschmiert mit irgendeinem schwarz-braunem Zeug. Ich hatte Mitleid, fing das kleine Ding und wusch es. Nachdem ich es gesäubert hatte, ließ ich es schwimmen. Da sah ich noch eines, auch verschmiert. „Gut“, dachte ich, „dem einen hast du geholfen, dann hilf auch dem anderen“.
    Auch dieses schwamm vergnügt und glücklich davon, nachdem ich es gereinigt hatte.
    Dann noch eines, und noch eines und…..

    Nachdem ich ein ganzes Gelege gesäubert hatte, schaute ich auf meine Hände. Klar, total verschmiert mit dem schwarz-braunem Zeug.
    Ich ging zu einem Penner der auf einer Parkbank lag, und bat ihn um etwas Zeitungs- oder Klopapier. Darauf entgegnet er: „Wenne kacken musst, nimm ’ne Ente, machen hier alle.“

  83. Fritzchen spielt mit der Eisenbahn. „Bitte einsteigen! Die Kinder in die Mitte, die Männer nach hinten und die Schlampen nach vorne!“ ruft er laut.
    Als das die Mutter inder Küche hört schimpft sie: „Eine Stunde Spielverbot!“
    Eine stunde später spielt Fritzchen wieder mit der Eisenbahn und sagt: „Die Kinder in die Mitte, die Männer nach hinten und die Frauen nach vorne!“
    „Na also!“ sagt die Mama, „Es geht doch!“
    Darauf Fritzchen „… und wegen der Schlampe in der Küche haben wir jetzt eine ganze Stunde Verspätung!“ 😆 😆 😆 😆

  84. [quote=Schlumpfine]Die sind wieder nur einfach klasse ,habe schon Bauchschmerzen vor lauter Lachen . 😆 😆 😆 😆 :lol:[/quote]

    Boah, geht mir auch so!!!!!!!!!!!!!!!!!! Leute, macht weiter!!!!!!!!!!! Verschönert unseren Alltag!!!!!!!!!!! 😉

  85. Sowas krieg ich von meinen ehemaligen Kollegen!!! 😳 😳 😳

    Ein Mann geht zum Arzt wegen Schwierigkeiten mit der Erektion. Er will aber
    keine Pillen schlucken, sondern wünscht sich ein natürliches Potenzmittel ohne
    Chemie. Daraufhin sagt der Arzt zu ihm: „Kaufen sie sich einen Eislutscher,
    schlecken sie das Eis ab und befestigen sie dann bei Bedarf das „Holzstangerl“
    an ihrem Glied.“ Gesagt, getan. Der Mann kauft sich einen Eislutscher und
    befestigt am Abend das Holzstangerl an seinem Glied. Es klappt dann auch im Bett
    wieder mit seiner Frau. Drinnen in der Frau sagt ein Eierstock zum
    anderen: „Ich hab ja schon vieles erlebt hier drinnen, aber das einer auf der
    Bahre hereingetragen wird, noch nie!!“

    😆 😆 😆

  86. [quote=cardnas]:rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl:[/quote]

    😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆

  87. [quote=Ralf Dingeldey]Hey Leute, bringt doch mal was Neues! Die kenn ich ja alle schon.[/quote]

    Och man, ich habe die noch nicht gekannt und bin froh, dass die hier drinne stehen. Muss ich mir dann bei Gelegenheit mal ausdrucken – ich vergess ja auch schon eine ganze Menge, bin ja auch schon etwas älter. Aber ich finde alle Witze toll 😀 😀 😉

  88. [quote=Ralf Dingeldey]Hey Leute, bringt doch mal was Neues! Die kenn ich ja alle schon.[/quote]

    …erzählen sich die Gorillas in Lautertal solche Schoten, wenn sie sich gemeinsam auf die Pirsch machen??? *gröhl*

  89. Also ein Mann kommt ganz verzweifelt zum Urologen und fängt an zu weinen.“ Herr Doktor bei mir will absulut nichts mehr .Da sagt der Arzt zu ihm : “ Ich verschreibe ihnen mal ne Packung Viagra , gesagt getan der Mann holt sich das Viagra .Nach einer Woche ist der gleiche Patient wieder da .Wieder verzweifelt .“ Und wie wars fragt ihn der Arzt?
    Da antwotet er “ Es hat nicht geholfen ,nicht ist passiert“ .Der Arzt überlegt ,und gibt ihm dann eine kleine Flasche Tropfen mit wo er morgens ,mittags und abends welche nehmen soll.Bevor der Mann geht sagt der Arzt ihm noch das er für 2 Wochen nicht da sein wird .Sagt der Mann “ Okay “ .Nach 2 Wochen kommt er wieder zu seinem Urologen .“ Fragt ihn der Arzt : “ Na wie wars ?“ Da antwortet der Mann :“ Das gleiche wie bei dem anderen was sie mir schon gegeben haben ,es ist nichts passiert.So sagt der Arzt jetzt habe ich was ,was ihnen hilft .Der Mann schaut ihn ganz erwartungsvoll an .Sagt der Artzt “ Klatschen sie mal in die Hände “ Gemacht getan der Mann klatscht in die Hände und siehe da sein Ding steht wie ne eins .Dann sagt der Artzt zu ihm :“ schnippen sie mal mit dbeiden Händen .Gemacht getan der mann schnippt mit beiden Händen und was passiert sein Ding hängt .Der Mann jubelt und freut sich
    geht aus der Praxis macht es noch mal für sich ,es klappt wie ne eins .Er geht zufrieden zur Bushaltestelle und steigt in seinem Bus sitzt dort ein Jugendlicher und hört laut Musik ,und klatscht und schnippt die Hände zur Musik .

    🙄 😳 😆

  90. Zwei Bauern fahren zum Tanken. An der Tankstelle hängt ein Zettel mit der
    Aufschrift: Großes Gewinnspiel! Kostenloser Sex zu gewinnen! Die beiden
    gehen zum Bezahlen und fragen was man tun muss, um zu gewinnen. „Ganz
    einfach“, sagt der Tankwart. „Ich denke mir eine Zahl zwischen 1 und 10 und
    wenn sie diese erraten, dann haben sie gewonnen.“ – „Fünf“, rät der eine
    Bauer. „Tut mir leid, es war die Vier. Sie haben leider nichts gewonnen.“
    Einige Tage später versucht es der andere Bauer auch, aber verliert
    ebenfalls. Daraufhin meint er zu dem ersten: „Weißt du, ich glaube irgendwie
    ist was faul an dem Spiel!“ „Das glaube ich nicht“, meint der erste, „meine
    Frau hat nämlich letzte Woche schon zwei Mal gewonnen.“

  91. [quote=Pam][quote=Ralf Dingeldey]Hey Leute, bringt doch mal was Neues! Die kenn ich ja alle schon.[/quote]

    …erzählen sich die Gorillas in Lautertal solche Schoten, wenn sie sich gemeinsam auf die Pirsch machen??? *gröhl*[/quote]

    Pam mal ehrlich…glaubste die wissen in Lautertal schon, wie man auf die Pirsch geht…und was das so abläuft???? :gruebel:

  92. Unterhalten sich drei ältere Herren am Stammtisch über Ihre Söhne und was diese denn geleistet hätten:

    Der Erste: Mein Sohn hat Tankwart gelernt und heute hat er 15 Tankstellen.

    Der Zweite: Mein Sohn hat Drogerist gelernt und heute hat er 20 Drogerien.

    Der Dritte: Naja, ich traue mich gar nicht darüber zu reden…
    Die Anderen versuchen ihn zu überreden: Na komm schon. So schlimm kann es doch nicht sein…?

    Der Dritte: Also gut. Mein Sohn ist schwul.

    Die Anderen: Na und, womit verdient er sein Geld?

    Der Dritte: Naja, er hat 2 Freunde – der eine hat 15 Tankstellen und der andere 20 Drogerien..

  93. Warum sitzen glatzköpfige Jäger mit offenem Hosenladen auf dem
    Hochsitz?

    Damit sie sich nach einem Fehlschuß die Haare raufen können. 😆 😆

  94. Ein neugeborenes Baby lacht und lacht und hält die beiden Fäustchen nach oben… Die Hebamme ist ratlos! Sie holt den Arzt. Der öffnet vorsichtig die beiden geballten Hände. Und aus jedem der Händchen fällt eine Anti-Babypille heraus… 🙄 🙄 🙄

  95. Erziehung in einer Mädchenschule Eine wahre Begebenheit! Wie unlängst berichtet wurde, sah sich eine bestimmte Privatschule in Washington mit einem einzigartigen Problem konfrontiert. Eine Zahl von 12-jährigen Mädchen begann, Lippenstift zu benutzen und sich auf der Toilette zu schminken. So weit, so gut ? Aber nachdem die Mädchen den Lippenstift aufgetragen hatten, drückten sie ihre Lippen gegen den Spiegel und hinterließen dort Dutzende von kleinen Abdrücken. Jeden Abend musste der Mann von der Reinigungsfirma die Spuren beseitigen und am nächsten Tag hatten die Mädchen nichts Besseres zu tun, als neue Spuren zu verursachen. Der Putzmann erzählte dem Direktor von diesem Problem, und sie beschlossen, dass etwas getan werden müsse. Am nächsten Tag rief der Direktor alle Mädchen in die Toiletten, wo der Mann von der Reinigungsfirma auf sie wartete. Der Direktor erklärte den jungen Damen, dass ihre Lippenabdrücke für die Reinigungskräfte ein größeres Problem stellten, da sie jede Nacht die Spiegel zu putzen hätten. Um vorzuführen, wie schwierig es ist, die Spiegel zu reinigen, bat der Direktor den Putzmann, den Mädchen an einem Fleck zu zeigen, wie viel Aufwand es erforderte, ihn wegzubekommen. Der Mann nahm einen alten Putzlumpen, machte ihn in der Toilettenschüssel nass und begann, damit am Spiegel zu reiben. Seitdem hat es keine Lippenabdrücke mehr auf den Spiegeln gegeben. Es gibt eben Lehrer, und es gibt Erzieher.

  96. Ein Ehemann ist zu Hause und schaut ein Fußballspiel, als seine Frau unterbricht: „Liebling, kannst du das Licht in der Diele reparieren? Es flimmert jetzt schon wochenlang.“
    Er schaut sie an und sagt zornig: „Jetzt das Licht reparieren? Hab ich Neger auf meiner Stirn stehn? Ich denke nicht.“
    „Fein!“ Dann fragt die Frau: „Gut, könntest du dann die Kühlschranktür reparieren? Sie schließt nicht mehr richtig.“
    Darauf antwortet er: „Die Kühlschranktür reparieren? Hab ich Reparaturdienst auf der Stirn stehn? Ich denke nicht.“
    „Fein!“ Dann sagt sie: „Könntest du denn wenigstens die letzte Stufe der Holzstiege reparieren? Dort sind Brüche drin.“
    „Ich bin kein verdammter Zimmermann und ich will die Stufen nicht reparieren. Hab ich Schreinerei auf der Stirn stehn? Ich denke nicht. Ich habe genug von dir. Ich gehe jetzt in die Kneipe.“
    Also geht er in die Kneipe und trinkt ein paar Stunden. Dann bekommt er ein schlechtes Gewissen weil er seine Frau so schlecht behandelt hat und beschließt nach Hause zu gehen.
    Als er nach Hause kommt stellt fest, dass die Stufen repariert sind. Er geht ins Haus und sieht, dass das Licht im Flur wieder funktioniert. Er geht sich ein Bier holen, und stellt fest, dass auch die Kühlschranktür repariert wurde.
    „Liebling“, fragt er, „wer hat das alles repariert?“
    Sie sagte: „Nun, als du gingst habe ich mich raus gesetzt und geschrieen. Da fragte mich ein schöner junger Mann was nicht stimmen würde, und ich erzählte es ihm. Er bot an alle Reparaturen zu machen, und alles was ich tun musste war entweder mit ihm ins Bett gehen oder ihm einen Kuchen zu backen.“
    „Und was für einen Kuchen hast du ihm gebacken?“
    „Halloooo? Steht auf meiner Stirn etwa Dr. Oetker geschrieben?“

    [b][color=red]Einen erholsamen Sonntag wünsche ich euch ! 😆 😆 [/color][/b]

  97. Ein Mönch und eine Nonne reiten auf einem Kamel durch die Wüste. Plötzlich bricht das Tier tot zusammen. Nach mehreren Tagen sind Mönch und Nonne dem Tode nah.

    Der Mönch sagt: „Schwester, ich sterbe bald. Aber vorher möchte ich noch einmal sehen, wie eine nackte Frau aussieht. Würdest Du mir den Gefallen tun?“

    Die Nonne tut es und zieht sich aus. Dann sagt sie: „Bruder, mir fällt ein, ich habe auch noch nie einen nackten Mann gesehen. Tust Du mir den Gefallen?“

    Der Mönch zieht sich ebenfalls aus. Da sagt die Nonne: „Was hast Du denn dort zwischen den Beinen?“

    „Das hat mir der Herrgott gegeben. Wenn ich es in Dich hineinstecke, entsteht neues Leben.“

    Sagt die Nonne: „Dann steck es in das Kamel und laß uns weiterreiten…“

  98. Es war einmal eine alte Jungfer, die wohnte einsam in einem alten Häuschen gemeinsam mit ihrem ebenfalls schon recht alten Kater.

    An ihrem 75 Geburtstag kam, weil sie ihr Leben lang brav und keusch gelebt und den Armen fleissig Almosen und den Vögeln im Winter Sonnenblumenkerne gegeben hatte, eine gute Fee zu ihr. Sie sagte: Jungfer, Du hast 3 Wünsche frei.

    Da freute sich die alte Jungfer sehr.

    Ihr erster Wunsch war: Lass mich wieder jung werden und so schön wie ich es nie gewesen bin. Und es machts „tschupp“ und sie war jung und wunderschön und gekleidet wie eine Prinzessin.

    Ihr zweiter Wunsch war: Lass mein altes Häuschen zu einem schönen Schloß werden mit allem was dazu gehört. Und wieder machte es „tschupp“ und da war ein wunderschönes Schloß, prächtig ausgestattet und hell beleuchtet.

    Und schließlich ihr dritter Wunsch: Lass meinen alten Kater zu einem schönen jungen Prinzen werden. Und nochmals machte es „tschupp“, und da war er, ein junger schöner Prinz, mit sanften Augen.

    Und da nahm sie den schönen jungen Prinz an die Hand, und sie gingen gemeinsam durch das schöne Schloß durch das Treppenhaus, die Treppe hoch, die Gänge entlang, den Turm hinauf. Oben war ein ebenso wunderschön ausgestattets Zimmer, mit einem wunderschönen großen Bett unter einem Baldachin. Eben so wie in einem Märchen.

    Und sie schaute ihn an, voller Hoffnung im Blick. Und er schaute sie an, mit seinen sanften Augen. Und er sagte:

    Ach Junfer, warum auch hast Du mich damals kastrieren lassen ?

  99. Kommt ein 94-jähriger, in heller Aufregung, zum Arzt:
    „Herr Doktor, ich raff‘ et net, ich raff‘ et net. Ich bin 94, meine Frau ist 30 undkriegt ein Kind. Ich raff‘ et net, ich raff‘ et einfach net!“
    Da sagt der Arzt:
    „Nun mal ganz ruhig. Stellen Sie sich vor, sie gehen sonntags im Wald spazieren undsehen einen Hasen. Sie legen ihren Spazierstock an, zielen und rufen PENG – und der Hasefällt tot um.“
    „Ja, ist doch klar!“ sagt der alte Mann, „da hat jemand andersgeschossen.“
    „Sehn se, sie raff’n et doch…“

  100. Kommt ein Mann zum Frauenarzt.
    Mann: Haben sie meiner Frau gestern die Spirale eingesetzt?
    Arzt: Ja, warum?
    Mann (zeigt nach unten): Abmachen!
    :rofl: :rofl: :rofl:

  101. Zwei Typen werden mit einer etwas grösseren Menge Haschisch erwischt und kommen vor den Richter. Da beide aber bis jetzt eine reine Weste haben, möchte der Richter Gnade vor Recht walten lassen und ihnen noch einmal eine Chance geben. „So meine Herren. Sie bekommen jetzt noch mal eine Chance von mir. Sie gehen dieses Wochenende raus und überzeugen Jugendliche, keine Drogen mehr zu nehmen. Und dann kommen sie am Montag wieder und berichten mir von ihren Ergebnissen.“ Am Montag erscheinen die beiden Delinquenten vor dem Kadi. „Also,“ wendet er sich an den ersten: „Was haben Sie erreicht?“ „Ich habe 25 Kids überzeugt, nie wieder Drogen zu nehmen.“ „Wie haben sie das denn geschafft?“ „Also, ich habe einen grossen Kreis gemalt und einen kleinen. Und dann habe ich auf den ersten Kreis gezeigt und gesagt: „Seht ihr, das ist euer Gehirn, bevor ihr Drogen nehmt,“ und während ich auf den zweiten Kreis gezeigt habe, fuhr ich fort, „und das ist euer Gehirn, nachdem ihr Drogen nehmt.“ Der Richter ist sichtlich begeistert: „Das ist ja enorm. Und Sie, mein Herr?“ Der zweite: „Ich habe 194 Kids überredet, nie wieder Drogen zu nehmen.“ „194? Wie wollen sie das denn geschafft haben?“ „Tja, ich habe einen kleinen Kreis gezeichnet und einen grossen Kreis. Und dann habe ich auf den kleinen Kreis gezeigt und gesagt: Also Leute, das ist euer Arschloch, bevor ihr im Knast wart…“

  102. Ein junger, begabter Bauchredner tritt in Abendlokalen auf. Eines Nachts
    zeigt er seine Kunst im Gasthaussaal eines kleinen Ortes irgendwo am Lande.
    Mit seiner Rednerpuppe am Knie bringt er sein gewohntes Repertoire an
    Blondinenwitzen.
    Einer jungen, hübschen Blondine, in der vierten Reihe sitzend, wird das nach einer kurzen Weile zu bunt. Sie steht auf und protestiert lautstark: „Ich
    hörte nun genug von ihren blödsinnigen Blondinenwitzen. Wie können sie es
    Wagen alle Blondinen in diese stereotype Dümmlichmaske hineinzwängen zu
    wollen ?! Was hat die Farbe des Haares mit dem Wert einer Person als
    menschliches Wesen zu tun ? Es sind Kerle wie sie, die es verhindern, dass
    Frauen wie ich im Arbeitsumfeld und Gemeinwesen respektiert werden und
    somit
    nicht das volle Potential der möglichen persönlichen Entwicklung erlangen.
    Sie und Ihresgleichen verewigen die Diskriminierung nicht nur der Blonden,
    sondern aller Frauen generell … und das noch dazu im Namen des Humor ’s !“

    Dem Bauchredner ist die Szene ungemein peinlich; er beginnt sich zu
    entschuldigen, aber die Blonde schreit zurück: „Sie halten sich da raus
    mein Herr; ich spreche zu dem Blödmann, der auf Ihrem Knie sitzt !“

  103. Lehrerin frag im Biologieunterricht:
    „Liebe Kinder was ist weiß und hat zwei Beine?“
    Susi: „Huhn“. Lehrerin: „Richtig Susi, sehr gut. Es könnte auch
    eine Gans sein, aber mir gefällt deine Art zu denken!“

    „Was ist schwarz und hat vier Beine?“
    Fritz: „Ein Hund“. Lehrerin: „Richtig Fritz, sehr gut. Es könnte
    auch eine Katze sein, aber mir gefällt deine Art zu denken!“

    Fragt Klein-Mäxchen: „Frau Lehrerin, was ist hart und trocken
    wenn man es reinsteckt, und klein und glitschig wenn man es rausnimmt?“
    Die Lehrerin knallt ihm eine.
    Klein-Mäxchen sagt: „Richtig Frau Lehrerin, sehr gut. Es könnte
    auch ein Kaugummi sein, aber mir gefällt ihre Art zu denken!“

  104. Ein Mann schlurft mit hängenden Schultern in eine Kneipe, lässt sich schwer auf den Barhocker fallen und bestellt einen doppelten Whisky. „Kummer?“ fragt der Barkeeper mitfühlend, aber der Mann zuckt nur die Schultern, seufzt und bestellt dann kurz nacheinander noch drei doppelte Whisky. „Manchmal hilft’s, wenn man drüber redet“, macht der Barkeeper einen neuen Versuch. Der Mann hebt kurz den Kopf. „Es gibt Dinge, die kann man nicht erklären,“ meint er dann und kippt den nächsten doppelten Whisky. Der Barkeeper versteht seinen Job und fragt gezielt nach: „Ärger mit ’ner Frau?“ Der Mann schluckt noch einen Doppelten und reagiert dann endlich: „Wie ich schon sagte: Es gibt Dinge, die kann man nicht erklären. Also: Ich bin Bauer und versorge meine Schweine, Hühner und Kühe selbst. Heute früh hab‘ ich eine neue Kuh gekauft und heute abend wollte ich sie zum ersten Mal melken. Als ich ihr Euter anfasste, schlug sie plötzlich mit dem linken Hinterbein nach mir aus. Ich holte ein Seil und band das Bein an der Stallwand fest. Ich hatte das Euter kaum berührt, trat die Kuh mit dem rechten Hinterbein aus. Ich holte noch ein Seil und band das Bein an der anderen Stallwand fest.“ Hier unterbricht der Mann und gönnt sich einen weiteren Whisky. „Was soll ich sagen: Ich machte gerade den dritten Versuch, die Kuh zu melken, da schlug sie mir den Schwanz um die Ohren. Seile waren keine mehr da, also zog ich mir den Gürtel aus der Hose und band den Kuhschwanz an der Stalldecke fest. Ich hatte eben die Schnalle zugezogen, da rutschte mir die Hose runter. In diesem Moment kam meine Frau in den Stall. Es gibt Dinge, die kann man nicht erklären.“ 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆

  105. Oh man Saphir, habe köstlich gelacht und habe mich toll amüsiert! 😀 😀 wo hast du denn man bloß die vielen tollen Witze her? Mach einfach weiter so! So lasse ich mir den Wochenanfang gefallen ❗ ❗ 😉

  106. Ein Mann und eine Frau warten an einer Bushaltestelle und mit ihnen ihre
    acht Kinder. Ein paar Minuten später gesellt sich auch ein blinder Mann zu
    ihnen.
    Der Bus kommt an, ist aber so überfüllt, dass nur noch die Frau und die
    acht
    Kinder Platz im Bus haben. Also gehen ihr Ehemann und der Blinde zu Fuß.
    Das ständige Aufticken des Blindenstocks geht dem Ehemann auf die Nerven
    und
    er fragt den Blinden:
    „Warum machen Sie an das Ende Ihres Stocks keinen Gummi?! Dieses monotone
    Geticker macht mich noch verrückt!“
    Daraufhin antwortet ihm der Blinde:
    „Wenn Sie einen Gummi an das Ende IHRES Stockes gemacht hätten, würden wir
    jetzt im Bus sitzen – also halten Sie verdammt nochmal den Mund!

  107. Geht Fritzchen in eine Drogerie und fragt:“Habt Ihr Bier?“
    Darauf antwortet die Verkäuferin:“Nein, wir sind eine Drogerie, wir führen
    kein Bier!“
    Am nächsten Tag kommt er erneut und fragt:“Habt Ihr Bier?“
    Die Verkäuferin sagt erneut:“Nein! Wir sind eine Drogerie, wir führen kein
    Bier! Kommst du morgen wieder, nagel ich dich an die Wand!“
    Am nächsten Tag kommt Fritzchen wieder und fragt:“Habt Ihr Nägel?“
    „Nein!“
    „Habt Ihr Bier?“

    ————————————————-

  108. Treffen sich drei Männer aus verschiedenen Ländern. Sagt der aus England:
    „Bei uns ist es schwierig, wir schreiben ’school‘ und sagen ’skul‘!“
    „Das ist noch gar nichts“, sagt der Mann aus Frankreich.“Wir schreiben
    ‚Renault‘ und sagen ‚Reno‘!“
    „Bei uns ist das aber noch schwieriger“, antwortet der Mann aus
    Deutschland.
    „Wir schreiben ‚Wie bitte?‘ und sagen ‚Hä?“

    ——————————————-

  109. Der Zollbeamte beugt sich in das geöffnete Fenster des Wagens, fragt:
    „Alkohol, Zigaretten?“
    Der Fahrer winkt ab:“Nein, bitte zwei Kaffee!“

    ——————————————-

  110. Erstes Telefonat verlief folgendermaßen:

    ER: „Lust?“ ( fand ich besonders einfallsreich!)
    ICH: „Jo! Wenn’s denn sein muss…“
    ER: „Hast du wirklich Lust?“
    ICH: „Soll ich ehrlich sein?“
    ER: „Ja!“
    ICH: „Ähm… nö!“
    ER: „Blöde Kuh!“

    Da wurde gleich klar, das Ehrlichkeit bei Studien nur schadet!
    Also nahm ich mir vor, das nächste Mal das Blaue vom Himmel zu lügen, zu Studienzwecken versteht sich!!

    Zweites Tele, fünf Minuten später, andere Versuchsperson,
    laut Profil ein gutaussehender, reicher, sehr gut bestückter Manager:

    ER: „Na?“
    ICH: „Nu!“
    ER: „Na, du bist ja lustig!“
    ICH: „Klar!“
    ER: „Lust?“ (!!!)
    ICH: „Worauf?“
    ER: „Ich würde dich jetzt gerne glücklich machen!“
    ICH: „Toll!! Gib mir eine Kontovollmacht!!“
    ER: „Das meinte ich nicht!“
    ICH: „Nein?“
    ER: „Ich dachte da mehr an Onlinesex!“
    ICH: „Ahso!“
    ER: „Und?“
    ICH: „Auja, bin dabei!“
    ER: „Freu! Zieh dich aus!“
    ICH: „Jetzt? Sofort?“
    ER: „Ja! Ich bin auch schon nackt!“
    ICH: „Moment!!!“

    Dann machte ich mir erst mal gemütlich einen Kaffee, rauchte erst mal eine…
    es sollte ja so aussehen, als würde ich mich tatsächlich ausziehen…

    Nach 10 Minuten ging das Tele weiter:

    ICH: „Da bin ich wieder!“
    ER: „Das hat aber gedauert, was hast du an??“
    ICH: „Ja nu! Nichts, bin nackisch!“
    ER: „Hach, das macht mich jetzt an! Ich hab ihn schon in der Hand!“
    ICH: „Boah! Und was muss ich jetzt machen?“
    ER: „aaaaaahhhhhh, ich bin soweit, ich komme, ja! Jetzt!!!!!!“
    ICH: „Moment!!!!! Du hast mir noch nicht gesagt was ich………….“

    Da war er auch schon aus AOL verschwunden, ich nahm mir vor, mich das nächste Mal nicht mehr so lange auszuziehen.

    Nach diesem Tele war ich etwas frustriert, darum verlief das darauffolgende auch nicht so gut:

    ER: „Ich will dich poppen!“
    ICH: „Ich auch!“‚
    ER. „Ich bin schon ganz heiß!!“
    ICH: „Ich auch!“
    ER: „Leck mich!“
    ICH: „Du mich auch!“

    Ich hatte das „Leck mich!“ wahrscheinlich falsch verstanden weil dieser auch aus dem Tele verschwand.

    Danach rauchte ich erst mal eine, ließ mir von Profis Tips geben wie ein solches Gespräch zu führen ist und startete einen neuen Versuch:

    ER: „Hallo“
    ICH: „Auch hallo!“
    ER: „Wie geht es dir?“
    ICH: „Danke! Und selbst?“
    ER: „Danke, auch gut… darf ich dich was fragen?“
    ICH: „Klar!“
    ER: „Würde gerne ein heißes Gespräch mit dir führen, was hältst du davon?“
    ICH: „Gerne!“
    ER: „Gut, erzähl mir was du an hast!“
    ICH: „Seidenstrümpfe, Korsett!“
    ER: „Oh! Das macht mich jetzt an! Leg dich hin!“
    ICH „Dann komm ich aber nicht mehr an die Tastatur ran!“
    ER: „<< dich langsam auf Boden gleiten lässt.. ICH: "sdkjrögthj" ER: "Was hast du?" ICH: "Ich komme nicht mehr so gut an die Tastatur ran!" ER: "Du sollst es dir auch nur vorstellen!!" ICH: "Achso, ‚tschuldige!" ER: "<< nimmt dich sanft in den Arm, küsst deinen Hals... ICH: "edjhudi" ER: "Was ist denn jetzt schon wieder?" ICH: "Nun ja, hab mir vorgestellt wie du mich in den Arm nimmst und mich küsst, wenn du mich umarmst komm ich ja nicht an die Tastatur ran!" ER: "Du sollst dir das vorstellen, als wären wir zusammen in einen Raum, ich bin bei dir, verstehst du?" ICH: "Ja klar, habs jetzt verstanden!" ER: "<< legt dich sanft auf das Bett, zieht dir langsam deine Bluse aus.. ICH: "Ich habe aber Korsett an!!" ER: "<< legt dich sanft auf das Bett, zieht dir langsam das Korsett aus.. ICH: "Das kann man nicht so leicht ausziehen, das muss man aufbinden!" ER: "<< bindet langsam das Korsett auf... ICH: "<< still hält!" ER: "Korsett auf Boden gleiten lässt.. ICH: "Ist eigentlich das Licht im Zimmer an?" ER: "Wieso?" ICH: "Mag es nicht so im hellen!" ER: "<< schnell an die Tür geht und Lichtschalter drück!" ICH: "Wo bist du denn? ER: "Hier nahe bei dir!" ICH: "Kann dich nich sehen, ist so dunkel!" ER: "Willst du nun Licht an oder aus?" ICH: "Na gut, lassen wir Licht aus..." ER: "<< nimmt dich wieder in den Arm, streichelt dich, küsst deine Schulter... woran denkst du gerade?" ICH: "Hm, muss morgen noch Zahnarzttermin für die Kinder verschieben... ICH: "Hallo.....?" ICH: "Noch da.........????" Danach rauchte ich noch eine Zigarette Online s e x ist echt anstrengend.....!!!

  111. Hallo Berggorilla,

    das war übrigens ein Frauenwitz 😉

    Vermutlich kennen Berggorialles den Unterschied net so genau 😉 😉

  112. [quote=Traudi]Hallo Berggorilla,

    das war übrigens ein Frauenwitz 😉

    Vermutlich kennen Berggorialles den Unterschied net so genau 😉 ;-)[/quote]

    :ja: :rofl: :rofl: :rofl:

  113. [quote=Traudi]Hallo Berggorilla,

    das war übrigens ein Frauenwitz 😉

    Vermutlich kennen Berggorialles den Unterschied net so genau 😉 ;-)[/quote]Wo ist das Problem, hier sind Frauen in der Mehrheit, also wäre es doch unklug frauenfeindliche Witze zu machen 😉

  114. [quote=Ralf Dingeldey][quote=Traudi]Hallo Berggorilla,

    das war übrigens ein Frauenwitz 😉

    Vermutlich kennen Berggorialles den Unterschied net so genau 😉 ;-)[/quote]Wo ist das Problem, hier sind Frauen in der Mehrheit, also wäre es doch unklug frauenfeindliche Witze zu machen ;-)[/quote]

    Gut gebrüllt, Gorilla!!! :rofl: :rofl: :rofl:
    Ich fand den aber auch hammerhart und suuuuuperlustig!!!! 😆 😆 😆

  115. [quote=Blue67][quote=Ralf Dingeldey][quote=Traudi]Hallo Berggorilla,

    das war übrigens ein Frauenwitz 😉

    Vermutlich kennen Berggorialles den Unterschied net so genau 😉 ;-)[/quote]Wo ist das Problem, hier sind Frauen in der Mehrheit, also wäre es doch unklug frauenfeindliche Witze zu machen ;-)[/quote]

    Gut gebrüllt, Gorilla!!! :rofl: :rofl: :rofl:
    Ich fand den aber auch hammerhart und suuuuuperlustig!!!! 😆 😆 :lol:[/quote]

    Kann mich denn anderen nur anschließen . 😆

  116. Fährt eine Nonne mit dem Auto über eine verlassene Landstraße. Geht ihr das Benzin aus. Geht sie zu Fuß zur nächsten Tankstelle. Weltfremd wie Nonnen nun mal sind, hat sie aber den Kanister vergessen. Gibt ihr der Tankwart, der ein weiches Herz hat, schließlich einen Nachttopf voll Benzin.

    Geht die Nonne mit dem Pisspott zu ihrem Auto zurück und beginnt, das Benzin einzufüllen. Kommt ein Auto vorbei. Hält an. Kurbelt der Fahrer das Fenster runter und sagt:

    „Schwester, ihren Glauben möchte ich haben…“ 😆 😆

  117. Altersheim: Sie 80 Jahre alt – Er 80 Jahre alt freunden sich an.
    Frägt er: Machen wir heut Abend Sex miteinander?
    Sagt sie: Ja – aber nur mit Gummi !
    Frägt er: Wieso mit Gummi – kannst doch in Deinem Alter keine Kinder bekommen
    Sagt sie: Stimmt Kinder nicht – aber Salmonellen bei den alten Eiern ! 😳 😳 😳

  118. Ein Pärchen sitzt in der Kneipe, als sie irgendwann meint: „Schatz, ich kenn einen tollen Cocktail, willst den nicht mal ausprobieren?“ Er willigt ein und sie bestellt einen großen Bailey’s und ein Pinnchen Limettensaft.
    Er ist aber etwas schwierig zu trinken, du musst erst den Bailey’s in den Mund schütten und dann erst den Limettensaft hinterher“. Er machts genauso wie sie es ihm vorgeschlagen hat. Reaktionen bei ihm in den diversen Zeitabläufen:
    Nach 0,3 Sekunden: Ein angenehm warmes, weiches Gefühl im Mund.
    Nach 0,6 Sekunden: Durch die Säure im Limettensaft gerinnt die Sahne im Bailey’s und klumpt zusammen.
    Nach 0,9 Sekunden: Seine Gesichtsfarbe wechselt von rot, blitzartig auf giftgrün, er schluckt das Zeug runter.
    Nach 1,2 Sekunden: Sein Magen verkrampft und er verspürt einen heftigen Reiz, sich zu übergeben.
    Nach 3,0 sekunden: Sie flüstert ihm ins Ohr: „Der drink heisst: ‚Blowjob`s revenge‘ – lecker nicht?“

  119. Ein Mann wacht am Morgen bei sich zu Hause mit einem enormen Kater auf und ist noch immer nicht ganz nüchtern. Er zwingt sich die Augen zu öffnen und sieht als erstes eine Packung Aspirin und ein grosses Glas Wasser auf dem Nachttisch.
    Er setzt sich auf den Bettrand und sieht seine Kleider sauber und ordentlich gebügelt vor sich liegen. Daraufhin gleitet sein Blick durch das ganze Zimmer und er stellt verwundert fest, dass alles perfekt aufgeräumt und sauber ist. Er nimmt sich also ein Aspirin und sieht, dass ein Post-it neben dem Glas klebt. Darauf steht ‚Liebling, Dein Frühstück wartet in der Küche auf Dich.‘ Völlig perplex zieht sich der Mann an und geht in die Küche hinunter, wo er seinen Sohn beim frühstücken findet. Der Mann setzt sich zu seinem Sohn und fragt : „Sag mir, mein Sohn, was ist gestern Abend passiert ?“
    Der Sohn : „Oh, Du bist um 3 Uhr morgens stockbetrunken nach Hause gekommen. Du hast ein paar Möbel umgeworfen, in den Flur gekotzt und Du hast Mutter ein blaues Auge verpasst, weil Du gedacht hast, dass Dich Füchse verfolgen“
    Der Vater : „Aber wie soll ich dann verstehen, dass meine Kleider und das Haus so sauber sind, alles ordentlich aufgeräumt ist und dass mein Frühstück liebevoll zubereitet auf dem Tisch steht?“
    Der Sohn : „Naja, weißt du, als Mutter Dich gestern Abend ins Schlafzimmer geschleppt hat und versucht hat, Deine Hose zu öffnen, hast Du zu ihr gesagt: Lass mich in Ruhe, du Schlampe, ich bin verheiratet!“

  120. Nach einem romantischen Essen im Restaurant fährt der Mann seine neue Freundin nach Hause. Unterwegs halten sie an einem Parkplatz und beginnen leidenschaftlich zu fummeln. Doch ihre Jungfräulichkeit will die Freundin nicht preisgeben. Er schlägt vor, dass sie ihm einen bläst.
    Sie schüttelt sich: „Ich soll ihn in den Mund nehmen? Igitt!“
    Schließlich bettelt er: „Kannst Du es mir denn nicht wenigstens mit der Hand machen?“
    Auch das hat sie noch nie getan, willigt aber ein und fragt ihn, was sie dabei tun muss. Er erklärt ihr: „Ganz einfach… hast Du mal eine Sprudelflasche geschüttelt, um jemanden damit nass zu spritzen? Es ist genau das gleiche!“
    Sie beginnt und bringt ihn auch richtig auf Touren. Nach einer Weile stöhnt er laut auf, verdreht die Augen, sein Kopf läuft rot an und ihm bricht der Schweiß aus.
    Verunsichert fragt sie: „Was ist? Mache ich was falsch?“
    Er schreit nur: „Oh Gott, nimm den Daumen runter

  121. Das hier scheint kein Witz zu sein, aber ich poste den Link trotzdem mal hier [url]http://shortnews.stern.de/start.cfm?id=518020[/url]

  122. [b][color=red][size=6]Armes Deutschland!!!!! Aber ich stelle mir gerade mal vor wenn die nach ner vernünftigen Aufklärung alles nachholen was sie 8 Jahre verpasst haben…uiiiiiiiiiiiii 😯 😯 :shock[/size]:[/color] [/b]

  123. Ein Schwuler steht nackt vor dem Spiegel. Plötzlich regt sich sein kleiner Freund.
    Er tätschelt ihn und sagt liebevoll:
    „Du Dummerchen, das sind wir doch selber!“

  124. Es waren einmal ein perfekter Mann und eine perfekte Frau.
    Sie begegneten sich, und da ihre Beziehung perfekt war, heirateten sie.
    Die Hochzeit war einfach perfekt.
    Und ihr Leben zusammen war selbstverständlich ebenso perfekt. An einem
    verschneiten, stürmischen Weihnachtsabend fuhr dieses perfekte Paar eine
    kurvenreiche Strasse entlang, als sie am Straßenrand jemanden bemerkten, der
    offenbar eine Panne hatte. Da sie das perfekte Paar waren, hielten sie an,
    um zu helfen.
    Es war der Weihnachtsmann mit einem riesigen Sack voller Geschenke.
    Da sie die vielen Kinder am Weihnachtsabend nicht enttäuschen wollten, lud
    das perfekte Paar den Weihnachtsmann mitsamt seiner Geschenke in ihr Auto.
    Und bald waren sie daran, die Geschenke zu verteilen.
    Unglücklicherweise verschlechterten sich die (ohnehin schon
    schwierigen) Straßenbedingungen immer mehr, und schließlich hatten sie einen
    Unfall. Nur einer der drei überlebte. Wer war es?

    Erst überlegen und dann nach unten scrollen)

    Es war die perfekte Frau
    Sie war die einzige, die überhaupt existiert hatte.
    Jeder weiß, dass es keinen Weihnachtsmann gibt, und erst recht keinen
    perfekten Mann.

    Für Frauen endet die Geschichte hier.
    Männer bitte weiter lesen (nach unten scrollen).

    Wenn es also keinen Weihnachtsmann und keinen perfekten Mann gibt, muss die
    „perfekte“ Frau am Steuer gesessen haben. Das erklärt, warum es einen Unfall
    gegeben hat.

    Wenn Sie übrigens eine Frau sind und dies lesen, wird dadurch noch etwas
    bewiesen: Frauen tun nie das, was man ihnen sagt!

    ——

  125. [quote=Ralf Dingeldey]Der is aber schon alt.[/quote]

    na dann bin ich ja froh, dass ich noch nicht soooo alt bin, da ich ihn
    ja nicht kannte 😉 😆

  126. Ein Mann kam mit einer wunderschönen Frau zum Tiffany Schmuckgeschäft, zusammen wählten sie einen Diamant für 50.000,- EUR für sie aus. Als es zum Zahlen ging, nimmt der Mann sein Scheckheft heraus und stellt einen Scheck über den gesamten Betrag aus. Der Verkäufer schaute ihn besorgt an, denn er kannte den Kunden nicht und sah ihn zum ersten Mal. Der Kunde der sofort die Geste des Verkäufers verstand, sagt zu ihm: „Ich sehe, sie sind besorgt, dass der Scheck nicht gedeckt ist, nicht wahr? Na gut. Machen wir folgendes, da heute Freitag ist und die Banken bereits geschlossen sind, behalten sie den Scheck und das Schmuckstück. Am Montag, sobald sie den Scheck eingelöst haben, senden sie das Schmuckstück sofort meiner Begleiterin zu, OK?“ Der Verkäufer beruhigt sich. Am Montag, als er den Scheck einlösen wollte,
    hiess es der Scheck sei nicht gedeckt! Der Verkäufer ruft sofort den Kunden an und der Kunde antwortete:

    „Sie können den Scheck wegwerfen………………………………. ich
    habe sie schon g.e.v.ö.g.e.l.t……“

  127. [b][color=red]Die Lehrerin im Deutschunterricht zu den Kindern:
    „Erstellt einen kompletten Satz nur mit den beiden Wörtern der und in!“
    Fritzchens Antwort: „Der Inder in der Inderin…“ [/color][/b] 😳 😉

  128. [quote=Moppelchen][color=red][b][size=7]Die Rolle der Frau – Das Nudelholz… [/size][/b][/color] :twisted:[/quote]

    Tja wie heißt es so schön die Waffen einer Frau können gefährlich sein. 👿

  129. Ein Ehepaar möchte, dass ihr Sprößling eines Tages eine musikalische Laufbahn einschlägt und geht mit ihm zur Musikschule „Was können sie empfehlen?“, fragt der Vater. „Klavier“ „Wie lange dauert die Ausbildung?“ „Sechs Jahre“ „Zu lange“, meint der Vater „Wir hätten da noch Gitarre, dauert drei jahre“ „Auch zu lange, was bilden sie denn noch aus?“ „E-Bass“ „Und wie lange dauert da die Ausbildung?“ Darauf der Musiklehrer: „Haben sie in der Stadt noch was zu erledigen?“

  130. Frage an Radio Eriwan: „Stimmt es, daß auch Flöhe und Wanzen eine Revolution machen könnten?“
    – Antwort: „Im Prinzip ja, denn auch in ihnen fließt das Blut der Arbeiterklasse…“
    Darf man die Pilze aus Tschernobyl wieder essen?
    – Antwort: Im Prinzip ja, aber Sie dürfen ihre Toilette nicht an die öffentliche Kanalisation angeschlossen haben.
    Gibt es in Armenien mehr Humor als anderswo?
    – Im Prinzip ja. Aber wir haben ihn auch bitter nötig.
    Frage an Radio Eriwan: „Kann man auch in den USA den Sozialismus einführen?“
    – Antwort: „Im Prinzip ja, aber die DDR kann nur eine Großmacht ernähren.“
    Stimmt es, dass Grigori Grigoriewitsch Grigoriew bei der Allunions-Meisterschaft in Moskau einen Tschaika (sowjetisches Luxusauto) gewonnen hat?
    – Im Prinzip ja. Aber erstens war es nicht Grigori Grigoriewitsch Grigoriew, sondern Wassili Wassiljewitsch Wassiljew, zweitens war es nicht bei der Allunions-Meisterschaft in Moskau, sondern beim Kolchos-Sportfest in Gamsatschiman, drittens war es kein Tschaika, sondern ein Fahrrad, und viertens hat er es nicht gewonnen, sondern es wurde ihm geklaut.
    Stimmt es, dass der Kapitalismus am Abgrund steht?
    – Im Prinzip ja, aber wir sind dabei, ihn zu überholen.
    Stimmt es, dass ein sozialistischer Betriebsleiter einen sozialistischen Betrieb leiten kann?
    – Im Prinzip ja, aber haben Sie schon mal einen Zitronenfalter gesehen, der Zitronen falten kann?
    Stimmt es, dass man in der Schweiz den Sozialismus einführen könnte?
    – Im Prinzip ja, aber es wäre schade um das schöne Land.
    An welchem Tag genau starb Josef Stalin?
    – Man weiß es nicht, aber es war ein Feiertag.
    Stimmt es, daß Stalin Witze über sich sammelt?
    – Im Prinzip ja, aber zuerst sammelt er die Witzeerzähler.
    Kann man den ‚Sozialismus in einem Land‘ einführen?
    – Im Prinzip ja, aber man sollte dann in einem anderen Land leben.
    Kann man mit einem Moskwitsch mit 120 km/h durch eine enge Kurve fahren?
    – Im Prinzip ja, aber nur einmal.
    Gibt es in der Sowjetunion eine Pressezensur?
    – Im Prinzip nein. Es ist uns aber leider nicht möglich, auf diese Frage näher einzugehen.
    Helfen Karotten gegen Impotenz?
    – Im Prinzip ja, nur macht die Befestigung Probleme.

  131. [color=red]Vor dem Traualtar:
    „Reicht euch die Hände!“ sagt der Pfarrer. „Von nun an seid ihr Mann und Frau.“
    Fragt der junge Bräutigam irritiert: „Ach nee, was waren wir denn vorher?“ [/color][b] [URL=http://imageshack.us][img]http://img380.imageshack.us/img380/6089/keineahnung9bd.gif[/img][/URL][/b]

  132. [quote=Schlumpfine]Frage an Radio Eriwan: „Stimmt es, daß ….
    – Im Prinzip ja. Aber …. nicht Grigori Grigoriewitsch Grigoriew, sondern Wassili Wassiljewitsch Wassiljew, zweitens … nicht bei der Allunions-Meisterschaft in Moskau, sondern beim Kolchos-Sportfest in Gamsatschiman, …….
    – Im Prinzip ja, aber haben Sie schon mal einen Zitronenfalter gesehen, der Zitronen falten kann? …..
    Kann man mit einem Moskwitsch mit 120 km/h durch eine enge Kurve fahren?
    – Im Prinzip ja, aber nur einmal. ….
    ……Helfen Karotten gegen Impotenz?
    – Im Prinzip ja, nur macht die Befestigung Probleme.[/quote]
    [URL=http://imageshack.us][img]http://img76.imageshack.us/img76/7116/zumtotlachen0vk.gif[/img][/URL][URL=http://imageshack.us][img]http://img76.imageshack.us/img76/7116/zumtotlachen0vk.gif[/img][/URL][URL=http://imageshack.us][img]http://img76.imageshack.us/img76/7116/zumtotlachen0vk.gif[/img][/URL]

  133. [size=6][b][color=red]Was sagt man, wenn ein Spanner gestorben ist?
    Der ist weg vom Fenster! [/color][/b][/size] 😳 😳 😳

  134. [b][color=red][size=7]Mama, Mama ich weiß jetzt warum Papa so dick ist !!!
    Na warum ???
    Ich hab durchs Schlüsselloch gesehen, wie Tante Uschi ihn aufgeblasen hat!
    [/size][/color][/b]
    😳 😳 😳 [color=blue][b]- Tschuldigung, ich weiß der ist ein bischen unterhalb …. 😳 [size=7][/b][/color][color=red][b]ABER – ICH HAB MICH TROTZDEM KÖSTLICH AMÜSIERT ❗ ❗ ❗ [/b][/color][/size]
    [URL=http://imageshack.us][img]http://img495.imageshack.us/img495/7661/zumtotlachen6jg.gif[/img][/URL][URL=http://imageshack.us][img]http://img495.imageshack.us/img495/7661/zumtotlachen6jg.gif[/img][/URL][URL=http://imageshack.us][img]http://img495.imageshack.us/img495/7661/zumtotlachen6jg.gif[/img][/URL][URL=http://imageshack.us][img]http://img495.imageshack.us/img495/7661/zumtotlachen6jg.gif[/img][/URL] …[URL=http://imageshack.us][img]http://img495.imageshack.us/img495/7661/zumtotlachen6jg.gif[/img][/URL][URL=http://imageshack.us][img]http://img495.imageshack.us/img495/7661/zumtotlachen6jg.gif[/img][/URL][URL=http://imageshack.us][img]http://img495.imageshack.us/img495/7661/zumtotlachen6jg.gif[/img][/URL] …

  135. [size=7][color=red][b]“Sag‘ mal, Liebster, jetzt sind wir schon 15 Jahre verlobt, meinst Du nicht auch, daß wir endlich heiraten sollten?“
    „Du hast recht, aber wer nimmt uns denn jetzt noch?“ [/b][/color][/size]

  136. [size=7][b][color=red]Abends vor dem Fernseher meint er: „Du, meine Füße sind eingeschlafen!“
    Darauf die Frau: „So wie die riechen, dachte ich, die wären tot !“ 😯 😯 😯 [/color][/b][/size]

  137. Ein 40-jähriger kommt in eine Apotheke. Hinterm Tresen steht eine Frau. Der Mann: „Guten Tag, ich brauch ’ne Packung Kondome!“ Die Frau (quäkend): „Ja welche Größe haben Sie denn?“ Der Mann (verdutzt): „Äh, Größe? Seit wann gibt’s da Größen?“ Die Frau: „Ja wenn Sie nicht wissen, welche Größe Sie haben, dann legen Sie mal Ihr Ding auf den Tresen.“ Der Mann legt sein Ding auf den Tresen, die Apothekerin streichelt fünf-, sechsmal drüber und ruft dann nach hinten: „Erna, bring mal Größe fünf!“ Etwas später kommt ein 30-jähriger in die Apotheke und verlangt auch nach einer Packung Kondome. Die Frau: „Ja welche Größe haben Sie denn?“ Der Mann (auch verdutzt): „Äh, Größe? Seit wann gibt’s da Größen?“ Die Frau: „Ja wenn Sie nicht wissen, welche Größe Sie haben, dann legen Sie mal Ihr Ding auf den Tresen.“ Auch er legt sein Ding auf den Tresen, die Apothekerin streichelt drei-, viermal drüber und ruft dann nach hinten: „Erna, bring mal Größe sechs!“ Etwas später kommt ein 16-Jähriger in die Apotheke. Er schaut sich erst ganz verschüchtert um und geht dann an den Tresen. Der Junge (leise): „Guten Tag, äh, ich, äh, brauch ne Packung, äh, Kondome.“ Die Frau: „Ja, ja mein Jung, aber welche Größe hast Du denn?“ Der Junge (errötet): „Äh, Größe?“ Die Frau: „Ja mein Jung, wenn Du nicht weißt, welche Größe Du hast, dann leg mal Dein Ding auf den Tresen.“ Der Junge legt sein Ding auf den Tresen, und die Apothekerin streichelt zweimal drüber und ruft dann aufgeregt nach hinten: „Erna, bring mal schnell einen Lappen!“

  138. Der Lehrer geht durch die Bankreihen, bleibt plötzlich stehen und sagt: „Holger, Busen schreibt man aber groß!“ – „Nein, Herr Lehrer, Sie haben gestern gesagt, groß schreibt man nur, was man anfassen kann.“

  139. Richter zum Angeklagten: „Wo waren Sie in der fraglichen Nacht zwischen zwei und drei Uhr?“ Der Angeklagte: „Im Bett.“ Richter: „Zeugen?“ Angeklagter: „Ich hab’s probiert.“

  140. Eine junge Frau hatte in der Zeitung unter Kontakte folgendes Inserat aufgegeben: „Wer bringt Licht und Wärme in mein Leben?“ Sie bekam zwei Zuschriften – eine vom E-Werk, die andere vom Gaswerk!

  141. Sagt ein Mann zum anderem: „Im Bier müssen weibliche Hormone sein. Denn immer, wenn ich davon zuviel trinke, rede ich lauter Blödsinn und kann nicht mehr Auto fahren!“

  142. Ein Mann liegt nach einem Autounfall wochenlang im Koma. Als er endlich aufwacht, sieht er seine Frau, die an seinem Bett wacht. Matt winkt er sie zu sich heran und nimmt ihre Hand. „Weißt du, sagt er. Du hast immer zu mir gehalten. Damals, als ich meinen Job verloren habe, hast du mich nicht verlassen und bist bei mir geblieben. Als ich mich dann selbständig gemacht habe und Pleite gegangen bin, warst du an meiner Seite und hast mich nicht verlassen. Schließlich, als unser Haus abgebrannt ist und wir alles verloren haben, bist du nicht von meiner Seite gewichen. Und nun wache ich nach dem Autounfall auf und das erste, was ich sehe bist du, die an meiner Seite wacht….. Weißt du, was ich glaube?“ Seine Frau schüttelt den Kopf, Tränen der Rührung in den Augen. „Nein, was denn?“
    Er: „Ich glaube, du Schlampe bringst mir Unglück.“

  143. Ooooooohhhhh Ralf – der ist aber hart !!! [URL=http://imageshack.us][img]http://img389.imageshack.us/img389/2245/neinnein5zj.gif[/img][/URL]

  144. [quote=Moppelchen]Ooooooohhhhh Ralf – der ist aber hart !!! [URL=http://imageshack.us][img]http://img389.imageshack.us/img389/2245/neinnein5zj.gif[/img][/URL][/quote]

    Kann mich Doreen nur anschließen .

  145. [quote=Schlumpfine][quote=Moppelchen]Ooooooohhhhh Ralf – der ist aber hart !!! [URL=http://imageshack.us][img]http://img389.imageshack.us/img389/2245/neinnein5zj.gif[/img][/URL][/quote]

    Kann mich Doreen nur anschließen .[/quote]

    Hart??? Nöööö…einfach nur lebnsnahe…leider….möchte nicht wissen wie es in manchen Ehen so aussieht…ausserdem Ralf ….sooo sensibel ist hier wohl keiner 😉 😉 oder??

  146. Eines Tages gingen drei Männer durch einen großen Wald und plötzlich standen sie vor einem riesigen, wilden Fluss. Sie mussten aber unbedingt auf die andere Seite des Flusses gelangen. Aber wie bei so einem reissenden Strom?
    Der erste Mann kniete sich hin und betete zu Gott: „Herr, bitte gib mir die Kraft, um diesen Fluss überqueren zu können!“
    pppppfffffffuuuuffffffff
    Gott gab ihm lange Arme und starke Beine. So konnte er den Fluss schwimmend überqüren. Er hat ca. zwei Stunden dafür gebraucht und wäre beinahe drei oder vier Mal ertrunken.
    ABER: er hat es geschafft!
    Der zweite Mann, der dies gesehen hatte, betete zu Gott und sagte: „Herr, gib mir die Kraft und auch das nötige Werkzeug, um den Fluss überqueren zu können!“
    pppppfffffffuuuuffffffff
    Gott gab ihm einen Bottich und es gelang ihm den Fluss zu überqueren, obwohl der Bottich sich mehrere Male fast überschlagen hätte.
    Der dritte Mann,der dies alles beobachtet hatte, kniete sich nieder und sprach zu Gott: „Lieber Gott, bitte gib mir die Kraft, die Mittel und auch die Intelligenz diesen Strom zu überqueren!“
    pppppfffffffuuuuffffffff
    Gott verwandelte den Mann in eine Frau. Diese warf einen Blick auf die Landkarte, ging etwas Flussaufwärts und überquerte die Flussbrücke.
    :zustimm:

  147. Was ist ein Macho?
    Ein Mann, der einen geblasen bekommt, dabei keinen hochbekommt und dann die Frau fragt: ‚Passiert dir das öfter?‘.

    Sooo dann wissen wir das jetzt auch!!!! 😆 😆

  148. Die Hochzeitsnacht eines deutsch-chinesischen Paares:
    Die jungfräuliche Braut wartet schon im Bett, während er sich entkleidet.
    Der Bräutigam aus China kuschelt sich an sie und versucht, sie zu beruhigen:
    „Mein Liebling, ich weiß, daß es das elste Mal fül dich ist und Du dich ein
    wenig fülchtelst. Ich velspleche dil, ich tue alles, was du willst, alles,
    was hättest Du denn gelne?“
    Sie darauf leise zu ihm: „Ich möchte erstmal mit Nummer 69 anfangen!“ Völlig
    verwundert schaut der Bräutigam seine junge Braut an, dann fragter nach:
    „Du willst geblatenen Leis mit Lindfleisch und gemischtem Gemüse?“

  149. Ein Mann kommt in eine Bar, holt aus seiner Tasche ein winzig kleines Kätzchen, setzt dieses auf den Tresen und bestellt ein Bier und 3 Hamburger.
    Er trinkt sein Bier, während das Kätzchen die 3 Hamburger verschlingt. Er bestellt wieder und wieder das gleiche. Er trinkt das Bier – das Kätzchen verschlingt die Hamburger.
    Nach der zehnten Runde sagt der Barkeeper:
    „Entschuldigen Sie bitte. Ich habe schon mehreren Menschen 10 Bier verkauft, aber Ihr Kätzchen macht mich doch neugierig. “
    „Oh, das ist eine lange Geschichte“, antwortet der Gast. „Ich habe eine Fee getroffen, die mir 3 Wünsche gewährte. Zuerst habe ich mir unendlich viel Geld gewünscht. Plötzlich hatte ich mehrere Millionen auf meinem Konto.
    Dann wünschte ich mir noch eine Villa am Strand und mit einer riesen Garage voll mit Superschlitten, als ich am nächsten Morgen aufwachte, lag ich im Bett einer wunderschönen Villa mit Blick auf ‚ s Meer, wo eine Jacht mit meinem Namen lag. In der Garage standen ein Jaguar, ein Ferrari und mehrere Mercedes und BMW.
    Aber der dritte Wunsch war nicht so richtig erfüllt.“
    Barkeeper: „Was war denn das??“
    Gast: „Na ja, das mit der unersättlichen kleinen Muschi muss die Fee wohl missverstanden haben…. „

  150. Bei einem jungen Paar reicht das Haushaltsgeld nie für den ganzen
    Monat. Daraufhin meint Er zu Ihr: „Wir brauchen dringend mehr Geld. Du
    musst nebenbei noch anschaffen gehen!“ Zuerst ziert Sie sich und macht
    Ihm eine Szene, aber schließlich willigt sie doch ein. Am Ende des
    Monats legt Sie Ihm ihre Einnahmen vor: 252 Euro und 50 Cent! Er
    (zornig): „Welcher Idiot hat denn da nur 2 Euro 50 gegeben?“
    Sie (verdutzt): „Na, jeder!“

  151. [color=blue][b]Ein Mann geht mit seiner 3 jaehrigen Tochter zum FKK-Strand. Ploetzlich fragt die Tochter: „Du, Papa. Was ist das bei dir da unten?“ „Das ist meine Ente, darunter sind die Enteneier und drumrum ist das Nest.“ Nach dieser Klarstellung legt sich der Vater schlafen. Nach 2 Std. wacht der Vater wieder auf und schaut nach unten. Mit schrecken fragt er seine Tochter: „WAS HAST DU GEMACHT?“ „Ich hab mit deinem Entchen gespielt, dann ist es gross geworden und hat mich angespuckt. Dann hab ich dem Entchen den Hals umgedreht, die Eier zertreten und das Nest angezuendet.“ [/b][/color]

  152. [color=blue][b]Zwei Freundinnen am Tel.: „Stell dir vor, als ich neulich nach hause kam, sass mein Mann im Wohnzimmer und onanierte!“ „Das ist ja wirklich ein starkes Stueck! und – was hast du gemacht?“ „Ich habe ihn natuerlich sofort in den Mund genommen und die Sache zu Ende gebracht!“ „Warum? Lieber einmal Zaehne putzen als die ganze Wohnung!“[/b][/color] 😳 😳

  153. In der Kneipe
    Sagt der Düsseldorfer:“Ich nehme ein Alt.“
    Sagt der Kölner:“Ich nehme ein Kölsch.“
    Sagt der Westfahle:“Dann nehme ich eine Cola.“
    Die beiden anderen entsetzt:“Warum das denn?“
    Der Westfale:“Wenn ihr kein Bier trinkt, trinke ich auch keins.“

  154. Ralf Dingeldey wrote: In der Kneipe
    Sagt der Düsseldorfer:“Ich nehme ein Alt.“
    Sagt der Kölner:“Ich nehme ein Kölsch.“
    Sagt der Westfahle:“Dann nehme ich eine Cola.“
    Die beiden anderen entsetzt:“Warum das denn?“
    Der Westfale:“Wenn ihr kein Bier trinkt, trinke ich auch keins.“

    Und das traust du dich zu schreiben hier bei uns? *lach* Mutig muss ich sagen!!!! :rofl: :rofl: :rofl: :bussi:



  155. Der Gerichtsvollzieher kommt auf den Bauernhof und pfändet den Bullen.
    Fragt der Bauer: „Darf er noch einmal meine Kuh bespringen, bevor sie ihn mitnehmen?“ Der Gerichtsvollzieher stimmt zu. Doch der Bulle versagt – nichts rührt sich, kein Zureden hilft!
    „Typisch,“ zürnt der Bauer, „noch keine Stunde beim Staat beschäftigt und schon ist er träge und müde……“

  156. Eines Tages fährt ein Landwirt mit seinem Traktor auf das Feld zum pflügen. Doch da das Feld sehr naß war, blieb er mit dem Gefährt „hängen“. Er rief seine nicht weit entfernte Frau, um anzuschieben. Als dieser Versuch nicht klappte, schlug der Bauer vor, dass sie die Kleidungsstücke ausziehen und sie unter die Reifen legen sollten, weil sie sehr „griffig“ sind und die beiden dann aus dem Feld herauskommen. Gesagt, getan; der Bauer startete den Traktor, die Kleider flogen im hohen Bogen hinten raus und sie standen nackt da.
    Dann sagte der Bauer seiner Frau: „Nimm meine Schuhe, halte sie vor deine „Lustgrotte“ und geh so zum Nachbarn, um um Hilfe zu bitten!“
    Die Frau ging zum Nachbarn und sagte ganz nervös: „Der Bauer steckt fest, kannst du ihn rausziehen?“
    Der Mann schaut entsetzt auf die Schuhe und erwidert darauf:“JA, WENN DER BAUER SO WEIT DRIN STECKT KANN ICH IHM AUCH NICHT MEHR HELFEN!“

  157. Die Bäuerin beugt sich auf dem Kartoffelacker vorn über und hebt die Früchte des Feldes auf. Bei diesem Anblick wird dem Bauer ganz anders. Er hebt von hinten ihren Rock und befriedigt sein Verlangen. Die Bäuerin bleibt schweigend. Beim Anblick dessen verspürt der Knecht ebenfalls das Verlangen und tut es dem Bauer nach. Wieder sagt die Bäuerin kein Wort. Auch der Esel bekommt die Szenerie mit und stillt sein Verlangen an der sich beugenden Frau. Nach der Beendigung des Aktes beugt sich die Bäuerin noch weiter und meint denn nur:
    „Hey du, du mit den Fellschuhen! Lass mal deine Nummer da!“

  158. Blue67 wrote: [quote=Ralf Dingeldey]In der Kneipe
    Sagt der Düsseldorfer:“Ich nehme ein Alt.“
    Sagt der Kölner:“Ich nehme ein Kölsch.“
    Sagt der Westfahle:“Dann nehme ich eine Cola.“
    Die beiden anderen entsetzt:“Warum das denn?“
    Der Westfale:“Wenn ihr kein Bier trinkt, trinke ich auch keins.“

    Und das traust du dich zu schreiben hier bei uns? *lach* Mutig muss ich sagen!!!! :rofl: :rofl: :rofl: :bussi:
    Deshalb hab ich den doch hier reingestellt 😀 Der Witz selber is ja garnicht so toll.

  159. Frau Miller kündigt ihre Putzhilfe: „Es tut mir leid, aber seit gestern haben wir einen Staubsauger, der Sie ersetzen wird.“
    Die Putzhilfe darauf: „Das wird für ihren Mann aber eine enorme Umstellung werden.“

  160. Ralf Dingeldey wrote: [quote=Blue67][quote=Ralf Dingeldey]In der Kneipe
    Sagt der Düsseldorfer:“Ich nehme ein Alt.“
    Sagt der Kölner:“Ich nehme ein Kölsch.“
    Sagt der Westfahle:“Dann nehme ich eine Cola.“
    Die beiden anderen entsetzt:“Warum das denn?“
    Der Westfale:“Wenn ihr kein Bier trinkt, trinke ich auch keins.“

    Und das traust du dich zu schreiben hier bei uns? *lach* Mutig muss ich sagen!!!! :rofl: :rofl: :rofl: :bussi:
    Deshalb hab ich den doch hier reingestellt 😀 Der Witz selber is ja garnicht so toll.

    Ich habs mir fast gedacht 😆 😆

  161. Ein Mann ist wegen einer Universaluntersuchung beim Arzt.Er muss u.a.
    eine Spermaprobe abgeben. Der Arzt gibt ihm ein Glas und bittet ihn,
    die Probe am nächsten Tag mitzubringen. Der Mann kommt, das Glas ist
    genauso leer wie am letzten Tag.
    „Ich habe es wirklich versucht. Zuerst mit meiner linken, dann mit
    meiner rechten Hand. Meine Frau hat es auch probiert. Mit beiden
    Händen und dann mit ihrem Mund. Erst mit ihren Zähnen, dann ohne.
    Schließlich haben wir noch unsere Nachbarin um Hilfe gebeten. Sie hat
    es auch versucht, mit beiden Händen und mit dem Mund.“, erzählt der
    Patient.
    „Sie haben ihre NACHBARIN um Hilfe gebeten?!“, fragt der Arzt
    ungläubig.
    „Ja, aber was wir auch probiert haben, wir haben das blöde Glas
    nicht aufbekommen“

  162. Ein Butterfahrt mit vielen Omis. Nach einer Weile kommt eine Oma nach
    Vorne zum Busfahrer und fragt: Wollen sie ein paar Nüsse haben? Der
    Bedankt sich und greift zu. Ein paar Minuten später kommt sie wieder:
    Wollen sie ein paar Nüsse haben? Das geht ein paar mal so, bis der
    Busfahrer schließlich fragt: Sagen sie mal, wo haben sie denn die
    Ganzen Nüsse her? Woraufhin die Oma antwortet: Ach, wissen sie, wir
    Sitzen ganz hinten und essen Ferrero Rocher, aber die Nüsse sind uns zu
    Hart.

  163. Ein Mann kommt in einen Waffenladen und verlangt ein neues Zielfernrohr.
    Der Verkäufer gibt ihm eines und sagt dazu: „Dieses Zielfernrohr ist so
    Gut, damit können sie mein Haus drüben auf dem Hügel sehen. Probieren
    Sie es aus.“ Der Mann nimmt das Zielfernrohr, sieht in die angedeutete
    Richtung und beginnt zu lachen. Der Verkäufer wundert sich und der Mann
    erklärt: „Ich kann eine nackte Frau und einen nackten Mann in dem Haus
    Herumlaufen sehen.“ Der Verkäufer sieht selbst durch das Rohr. Dann gibt
    ER dem Mann zwei Patronen und macht ihm einen Vorschlag: „Sie bekommen
    Dieses Zielfernrohr umsonst, wenn sie dem Mann den Schwanz abschießen
    Und der Frau den Kopf.“ Der Kunde sieht ein weiteres Mal durch das Rohr
    Und meint: „Wissen Sie, ich glaube, das schaffe ich auch mit einem
    Schuß…“

  164. Musterung in der Lüneburger Heide. Splitternackt steht der Bauernsohn vor dem Stabsarzt und erklärt, er leide an einer unheilbaren Sehschwäche. Der Arzt ballt die Hand zu einer Faust und fragt „Was sehen Sie ?“

    „Nichts“ antwortet der Bauernsohn.

    Wortlos ruft der Arzt eine Schwester herbei, knöpft ihr die Bluse auf und massiert ihr ausgiebig die Brüste. „Was sehen Sie ?“

    „Nur verschwommene Umrisse, Herr Stabsarzt!“

    „Mein Lieber, Ihre Augen sind ja möglicherweise im Eimer, aber Ihre Nudel zeigt stramm in Richtung Kaserne…“

  165. Wie alt schätzen sie mich?
    Ein Mann von 47 Jahren sehr bemüht, jung auszusehen. An seinem Geburtstag entschied er, sich das Gesicht liften zu lassen. Er läßt die Operation machen und verläßt mit seinem neuen Gesicht überglücklich die Klinik.

    An einem Zeitungskiosk hält er an, kauft eine Zeitung und fragt den Verkäufer: „Sag mal, mein Freund, nehmen Sie es mir nicht übel aber ich würde Sie gerne etwas fragen: Wie alt schätzen Sie mich?“
    Der Kioskverkäufer antwortet: „Mmm, weiß nicht…so 32.“
    Der Mann freut sich und sagt: „In Wirklichkeit, bin 47.“

    Später geht der gute Mann ins Mc Donalds, bestellt einen Hamburger und fragt den Kassierer dasselbe. Dieser sagt: „Na ja…ich schätze Sie so 29.“
    Der Mann, jedes Mal ein Stückchen größer geworden, antwortet: „Nein, ich bin 47.“

    Auf dem Weg nach Haus nimmt er den Bus und setzt sich neben eine alte Frau.Wieder fragt der Mann: „Verzeihen Sie,meine Dame, wie alt schätzen Sie mich?“
    Die Alte schaut ihn nachdenklich mit ihrem faltigen Gesicht an und antwortet ihm: „Sehen Sie, mein Sohn, ich bin bereits 85 Jahre alt und ich kann nicht mehr richtig sehen. Aber als ich jung war, hatte ich eine Methode das Alter der Männer zu erraten. Ich habe meine Hand in seine Unterhose gesteckt und habe jedem sein genaues Alter gesagt.“
    Der Mann zögerte ein wenig, da aber sonst niemand im Bus saß, dachte er: Na ja, ok…schauen wir mal… und sagt der Alten, sie solle mit ihrer Aufgabe beginnen.
    Diese steckt die Hand in seine Unterhose,…und nach einer Weile…nach genau 10 Minuten, sagt die Frau: „Sie sind 47 Jahre alt.“
    Der Mann ruft erstaunt aus:
    „Aber, das ist ja unglaublich! Sagen Sie mir, wie Sie das machen?“
    Und die Alte antwortet:
    „Ich stand im McDonalds hinter Ihnen!“

  166. Ein Mann kommt zum Arzt wegen seines Mundgeruches.
    Nach der Untersuchung empfiehlt der Arzt:
    „Entweder sie hoeren auf, Naegel zu kauen oder ihre Haemorrhoiden zu kratzen…“

  167. Ralf Dingeldey wrote: Ein Mann kommt zum Arzt wegen seines Mundgeruches.
    Nach der Untersuchung empfiehlt der Arzt:
    „Entweder sie hoeren auf, Naegel zu kauen oder ihre Haemorrhoiden zu kratzen…“

    Autsch!!!!! :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: Iiiiiiihhhhh, Ralf – der ist ja eklig!!!! 😆 😆 😆

  168. Blue67 wrote: [quote=Ralf Dingeldey]Ein Mann kommt zum Arzt wegen seines Mundgeruches.
    Nach der Untersuchung empfiehlt der Arzt:
    „Entweder sie hoeren auf, Naegel zu kauen oder ihre Haemorrhoiden zu kratzen…“

    Autsch!!!!! :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: Iiiiiiihhhhh, Ralf – der ist ja eklig!!!! 😆 😆 😆

    Kann mich Rosi nur anschließen .Iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiihhhhhhhhhhhhh,Ralf

  169. Ralf Dingeldey wrote: Ein Mann kommt zum Arzt wegen seines Mundgeruches.
    Nach der Untersuchung empfiehlt der Arzt:
    „Entweder sie hoeren auf, Naegel zu kauen oder ihre Haemorrhoiden zu kratzen…“

    Baaaaah……näääääääääääää 😯

  170. Ralf Dingeldey wrote: Ein Mann kommt zum Arzt wegen seines Mundgeruches.
    Nach der Untersuchung empfiehlt der Arzt:
    „Entweder sie hoeren auf, Naegel zu kauen oder ihre Haemorrhoiden zu kratzen…“

    Ralf, dir fällt wohl auch nix besseres mehr ein ;-)? Jetzt hab‘ ich doch glatt meine Witze vergessen !!! :sonstige_59:

    ……………………………… ……………………………… :schilder_34:

  171. Treffen sich Dragan und Alder auf der Straße.
    Dragan: „He Alder, isch hab mir gekauft konkret krasse Ziege.“
    Alder: „Was, du hascht dir gekauft Ziege, voll krass man. Warum hascht du gekauft Ziege?“
    Dragan: „He mach mich nicht an, Alder. Ziege isch konkret gute Tier. Dem gibt Milsch und macht Käse.“
    Alder: „Krass, aber du hascht do kein Platz für Ziege. Du wonscht doch in vierten Stock in Block.“
    Dragan: „Meinscht ich bin blöd, isch habe dem Ziege auf meine Balkon.“
    Alder: „Auf Balkon? Aber was mach’sch wenn kommt krass kalte Winter?“
    Dragan: „Isch hab mir schon überlegt, weischt du, dann nehm ich dem Ziege in meine Wohnzimmer.“
    Alder: „In Wohnzimmer? Aber was isch mit krasse Geschtank?“
    Dragan: „Ach, dem Ziege muss sich halt daran gewohnen!“

    [b]Grins….voll krass eh!!![/b]

  172. Ein Einbrecher schleicht furch die stockfinstere Wohnung. Plötzlich hört er eine Stimme:
    „Ich sehe dich und Jesus sieht dich auch!“
    Der Einbrecher erschrickt und schaltet schließlich seine Taschenlampe ein.
    Schnell entdeckt er einen Papagei. Dieser wiederholt: „Ich sehe dich und Jesus sieht dich auch!“
    „Na, du bist aber ein süßer Vogel. Wie heißt du denn?“
    „Elfried!“
    „Elfried ist aber ein ungewöhnlicher Name für einen Papagei!“
    „Na und? Jesus ist auch ein ungewöhnlicher Name für einen Rottweiler!

  173. In einem abgelegenen Park stehen sich zwei nackte Statuen gegenüber, ein
    Mann und eine Frau.
    Einige hundert Jahre, nachdem sie dort so aufgestellt wurden, flattert ein
    Engel zu den beiden herunter. Ein Wink von seiner Hand, und plötzlich
    werden die Statuen zu Fleisch und Blut, und steigen von ihren Sockeln.
    Der Engel spricht „Ich wurde gesandt, um euch den Wunsch zu
    erfüllen, den ihr beide all die Jahrhunderte hegt, in denen ihr euch
    gegenüber gestanden habt, ohne euch bewegen zu können. Aber seid schnell –
    ihr habt nur fünfzehn Minuten Zeit, bevor ihr wieder zu Statuen werdet“.
    Der Mann schaut zur Frau, beide erröten, und verschwinden kichernd im
    Unterholz. Lautes Rascheln ist aus dem Gebüsch zu hören, und sieben
    Minuten später kommen die beiden, offensichtlich befriedigt, zurück zum Engel.
    Der Engel lächelt das Paar an. „Das waren nur sieben Minuten – wollt
    ihr es nicht nochmal tun?“. Die einstigen Statuen schauen sich an, und
    dann sagt die Frau „Warum nicht? Aber diesmal machen wir es anders herum – du
    hältst die Taube fest, und ich scheiß drauf… „

  174. Sitzt ein Mann in der Sauna. Kommt eine Frau rein. Er sieht sie sich eine Weile an. Dann sagt er: „Mein Gott, haben Sie einen Arsch!“
    Sie , völlig entrüstet, haut ihm eine runter.
    „Oh, entschuldigen Sie bitte, ich wollte Ihnen nicht zu nahe treten. Es tut mir sehr leid , wenn ich Sie verletzt habe. Und richtig besehen sind Sie ja auch recht schlank. Besonders oben herum.“
    „Ja, ja“, sagt sie, „ich weiß. Das ist auch meine Problemzone. Ich habe schon alles Mögliche versucht, aber es wird nicht mehr.“
    Er darauf : „Na, wissen Sie, da kann ich Ihnen einen guten Tip geben. Sie nehmen Klopapier und reiben ständig zwischen den Brüsten auf und ab.“
    „Glauben Sie wirklich das hilft?“
    „Aber ja, gucken Sie sich doch Ihren Arsch an…“ 😯 😯

  175. Drei Fans – ein Bremer, ein Kölner und ein Gladbacher gehen eines Tages
    spazieren. Sie kommen an einer Wunderlampe vorbei, als plötzlich ein
    Geist heraus springt.

    „Ich werde jedem von euch einen Wunsch freigeben, dass sind zusammen 3
    Wünsche“, sagt der Geist. Der Bremer überlegt und sagt: „Ich bin
    Fischer, mein Vater war ein Fischer und mein Sohn wird auch ein Fischer. Ich
    wünsche mir, dass in der Nordsee immer genug Fische schwimmen und es im
    Weser-Stadion richtig schön nach Fisch riecht.“ Mit einem Augenblinzeln
    des Geistes, „FOOM“ und die Nordsee quillt über vor Fisch und im
    Weser-Stadion werden Atemschutzmasken ausgegeben.

    Der Gladbacher staunt und sagt: „Ich möchte eine Mauer um
    Mönchengladbach, so dass keine Untreuen, Fischköppe oder Kölner in unsere schöne
    Stadt kommen bzw. durchfahren können“. Wieder blinzelt der Geist mit den
    Augen, „POOF“, und eine riesiggroße Mauer ist um Gladbach herum.

    Der Kölner staunt und sagt: „Ich bin jetzt wirklich neugierig. Erzähle
    mir doch bitte mehr über diese Mauer.“ „Nun“, erklärt der Geist, „sie
    ist 50 Meter hoch, 15 Meter tief und sie geht komplett um
    Mönchengladbach herum – niemand kann rein oder raus. Aber wie lautet dein Wunsch?“

    Darauf der Kölner : „Füll Wasser rein!“

  176. Sexuelle Belästigung???
    >
    > Jeden Tag kommt der Mitarbeiter Klaus Bäumler sehr nahe an Frau
    > Schuster heran, die an der Kaffeemaschine steht.
    >
    > Er atmet tief ein und sagt:
    >
    > „Frau Schuster, ihr Haar duftet wunderbar!“
    >
    > Nach vier Tagen geht Frau Schuster zum Betriebsrat und beschwert
    sich
    > über Herrn Bäumler wegen sexueller Belästigung am Arbeitsplatz.
    >
    > Der Betriebsrat fragt:
    > „Ist es nicht ein schönes Kompliment, wenn man Ihnen sagt, ihr Haar
    > duftet gut?“
    >
    > Frau Schuster:
    > „Im Prinzip schon, aber Herr Bäumler ist Lilliputaner!

  177. Eine Grundschullehrerin geht zu ihrem Rektor und beschwert sich:

    Mit dem kleinen Uwe aus der ersten Klasse ist es kaum auszuhalten! Der
    weiß alles besser! Er sagt, er ist mindestens so schlau wie seine
    Schwester, und die ist schon in der dritten Klasse! Jetzt will er auch in
    die dritte Klasse gehen!

    Der Rektor: Beruhigen Sie sich. Wenn er wirklich so schlau ist, können
    wir ihn ja einfach mal testen.

    Gesagt, getan, und am nächsten Tag steht der kleine Uwe zusammen mit
    seiner Lehrerin vor dem Rektor.

    Uwe ,sagt der Direktor, es gibt zwei Möglichkeiten.
    Wir stellen dir jetzt ein paar Fragen. Wenn du die richtig
    beantwortest, kannst du ab heute in die dritte Klasse gehen. Wenn du aber falsch
    antwortest, gehst du zurück in die erste Klasse und benimmst dich!!

    Uwe nickt eifrig.

    Rektor:Wieviel ist 6 mal 6?
    Uwe: 36

    Rektor: Wie heißt die Hauptstadt von Deutschland?
    Uwe: Berlin.

    Und so weiter, der Rektor stellt seine Fragen und Uwe kann alles
    richtig beantworten.

    Rektor zur Lehrerin: Ich glaube, Uwe ist wirklich weit genug für die
    dritte Klasse.

    Lehrerin: Darf ich ihm auch ein paar Fragen stellen?

    Rektor: Bitte schön.

    Lehrerin: Uwe, wovon habe ich zwei, eine Kuh aber vier?

    Uwe, nach kurzem Überlegen: Beine.

    Lehrerin: Was hast du in deiner Hose, ich aber nicht;
    Der Rektor wundert sich etwas über diese Frage, aber da antwortet Uwe
    schon: Taschen.

    Lehrerin: Was macht ein Mann im Stehen, eine Frau im
    Sitzen und ein Hund auf drei Beinen?
    Dem Rektor steht der Mund offen, doch Uwe nickt und sagt:
    Die Hand geben.

    Lehrerin: Was ist hart und rosa, wenn es reingeht, aber
    weich und klebrig, wenn es rauskommt?

    Der Rektor bekommt einen Hustenanfall, und danach antwortet
    Uwe gelassen: Kaugummi.

    Lehrerin: Gut, Uwe, eine Frage noch. Sag mir ein Wort, das
    mit F anfängt, mit N aufhört und etwas mit Hitze und
    Aufregung zu tun hat!
    Dem Rektor stehen die Tränen in den Augen.
    Uwe freudig: Feuerwehrmann!

    Rektor: Schon gut, schon gut. Von mir aus kann Uwe auch in
    die vierte Klasse gehen oder gleich aufs Gymnasium. – Ich
    hätte die letzten fünf Fragen falsch gehabt .

  178. Neulich im Waschsalon

    Gertrud zu Beate:
    „Was schneidest du DA aus der Zeitung aus?“

    Beate zu Gertrud:
    „Einen Bericht über eine Frau, die ihren Mann umbrachte, weil ER
    Immer wieder ihre Tasche durchsuchte!“

    Gertrud zu Beate, neugierig geworden:
    „Und was machst du damit?“

    Beate zu Gertrud, süffisant grinsend:
    „Ich stecke den Bericht in meine Handtasche…“

  179. „Mamma machen Kühe auch Urlaub?“
    „Was soll die Frage?“
    „Ich hörte wie Papa zum Dienstmädchen sagte: Wenn die alte Kuh Urlaub
    macht, werde ich viel Zeit für dich haben!“

  180. Opa zur Enkelin: „Habt ihr auch Sexunterricht in der Schule?“ „Ja, heute
    war die Klitoris dran!“ „Was ist denn das?“ „Der Anlasser für den Verkehr!“

  181. Der Mann stochert in seinem Essen.“Ist das wieder aus der Dose?“ „Ja, mein
    Schatz. Es war so ein süsser Hund abgebildet und daneben stand:
    Für ihren Liebling!“

  182. Arzt.“Gute Frau, sie sind jetzt 92, Ihr Freund 21, da kann jeder
    Sexualkontakt zum Tode führen!“ Worauf die alte Dame meint: „Na ja, dann
    stirbt er halt!“

  183. Die Nonne kauft sich einen Vibrator. Nachdem sie die Batterie eingelegt hat
    sagt die Nonne: „Du musst nicht zittern, für mich ist Es auch das erste
    Mal!“

  184. Meine Herren, Ihr wißt, worum es geht.
    An jedem 14. Februar bekommen wir die Möglichkeit, unserer Liebsten zu zeigen, was sie uns bedeutet – mit Geschenken, Blumen, Einladungen zum Essen oder ins Theater oder Kino und vielen anderem Mumpitz, den Frauen als romantisch empfinden.

    An jedem Valentinstag zermartern wir uns das Hirn, um dieses eine, spezielle, einzigartige Geschenk zu finden, das ihr zeigt, daß wir sie wirklich mehr lieben als all die anderen Frauen dort draußen.
    Nun, meine Damen, ich verrate Euch ein kleines Geheimnis: uns Männern macht der Tag nicht soviel Spaß wie Euch. Sicher, Euer Lächeln zu sehen, das ist unbezahlbar; aber eben dieses Lächeln ist das Ergebnis mehrerer Wochen voll Blut, Schweiß und Überlegungen. Und noch ein Geheimnis: wir Männer fühlen uns ein wenig übergangen. Ja, übergangen, schließlich gibt es keinen speziellen Feiertag, der Euch die Möglichkeit gibt, dem einen Mann in Eurem Leben zu zeigen, wieviel er Euch bedeutet. Wir Männer sind entweder zu stolz oder zu beschämt, um es zuzugeben.

    Aus diesem Grund wurde ein neuer Feiertag geschaffen.

    Der 20. März ist ab sofort offiziell „Schnitzel-und-Blowjob-Tag“. Einfach, wirkungsvoll und selbsterklärend ist dieser neue Feiertag dazu da, damit Ihr Frauen Eurem Holden endlich zeigen könnt, wie sehr Ihr ihn liebt. Keine Karten, keine Blumen, keine tollen Nächte des Ausgehens; der Name dieses Feiertags erklärt Alles: nur ein Schnitzel (oder Steak) und ein Blowjob. Das ist Alles.

    Und schlußendlich wird dieses neue Zwillingspärchen der Feiertage, Valentinstag und Schnitzel-und-Blowjob-Tag, ein neues Zeitalter der Liebe einleuten, da sich Männer überall auf der Welt umso stärker am 14. Februar bemühen werden, um sich selbst einen denkwürdigen 20. März zu sichern.
    Ein Perpetuum Mobile der Liebe!

    Die Kunde verbreitet sich langsam, aber so wie jede neue Idee braucht auch der S&BJT ein wenig Unterstützung, um überall bekannt und auch anerkannt zu werden.
    Bitte helft mit, und erzählt all Euren Freunden davon. Zusammen können wir es schaffen, dieser verrückten Welt Liebe und Frieden zu bringen.

    Und Schnitzel und Blowjobs, klar.

  185. Aaaaber sicher…..maaaachen wieeeeerrrrr, keine Frage….sonst noch was??? Das hättet Ihr wohl so gerne!!! Nuuun das mit dem Schnitzel ist gar kein Problem…wo aber bitte sollen wir denn dann die Pfanne hinstellen??? Ach ja und das Rezept steht natürlich im Kochbuch…….. Und was den Blowjob anbetrifft….nun da gibt es im Kamasutra so einige Stellungen die es glatt möglich machen, das im Do it your self Verfahren durch zu führen.. Also.. Männers…selbst ist der Mann…….wollt doch wohl nicht abhängig von einem einzigen Tag und der Gunst zarter Geschlechter sein…oder????

    :sonstige_60:

  186. Ralf Dingeldey wrote:
    „… Bitte helft mit, und erzählt all Euren Freunden davon. Zusammen können wir es schaffen, dieser verrückten Welt Liebe und Frieden zu bringen.
    Und Schnitzel und Blowjobs, klar…“

    Was bitteschön sind SCHNITZEL ? 😉

  187. Mal eben Ralphine weiterhelfen muss......Für Kurzgebratenes eignen sich z.B. Schweineschnitzel, Nackensteaks oder Koteletts/Karbonade, aber auch edlere Teile wie Medaillons oder Rnderhuftsteaks, T-Bonesteaks oder Rumpsteaks. Nicht vergessen sollte man auch Kalbsschnitzel und Geflügel, wie Hühnerbrüste oder Putenschnitzel. Beim Kurzbraten bitte immer beachten, daß das Fleisch erst nach dem Braten mit Salz gewürzt wird, damit es beim Braten nicht zäh wird. Auch Kurzgebratenes kann man mit Sauce servieren. Dafür das Fleisch aus der Pfanne nehmen und den Bratensatz mit Wein oder Brühe ablöschen. Am besten mit einem Schneebesen rühren, damit sich der Bratensatz gut löst. Nun kann die Sauce mit Brühe verlängert, mit Sahne oder Creme Fraiche verfeinert, gewürzt und ggfs. gebunden werden. 😆 😆 😆 😆 Sooooo und nun mach mal schön

  188. Kennste keine Hühnerbrüste..??.nun denn…..Hemd aus, vorn Spiegel stellen, Bauch einziehen, und das was sich oberhalb der Mgengegend bei Dir wölbt…dat is ne Hühenerbrust 😆 😆 Ansonsten sollte jetzt hier der Einwand , Huhn = weiblich kommen…… alternativ nehmen wir natürlich auch das Hähnchenbrustfilet…..alles klar???? 🙄 🙄

  189. Hmmmh… was ist ein „Mgen“ ? Die Ralphyne ist wie immer sehr wissbegierig und lernfähig 😉
    Ach ja… die NEUE DEUTSCHE RECHTSCHREIBUNG!

    Und wieso ist DAS Huhn weiblich? Es heißt doch nicht DIE Huhn… bei Frauen ist immer alles so kompliziert.
    Beim Hahn ist alles klar, da heißt es DER Hahn… und DER Hahn ist männlich.

    ? ? ?

    Ach ja… ein paar Witze wären hier an dieser Stelle mal wieder nicht schlecht, bevor die WITZECKE zur zweiten LABERECKE verkommt…
    Leider kenn‘ ich keine… Hihi…

  190. … schaaaaade, ich hab auch so ein süßes Bildchen auf meinem Rechner! Aber wie bekomme ich das hier rein …. *grübel* … HILFE! HILFE! HILFE!

    LG Eguenie

  191. 1. Ein Bier ist immer feucht.
    Eine Frau muss man schon ein bisschen bearbeiten.
    1 Punkt an das Bier

    2. Warmes Bier schmeckt nicht gut.
    1 Punkt an die Frau

    3. Ein kühles Bier ist sehr erfrischend.
    1 Punkt an das Bier

    4. Wenn man nach einem kräftigen Schluck Bier ein gekräuseltes Haar zwischen dem Zähnen hat, könnte einem schlecht werden.
    1 Punkt an die Frau

    5. 10 Bier an einem Abend und man kann nicht mehr heim fahren.
    10 Frauen an einem Abend und man will nicht mehr heim fahren.
    1 Punkt an die Frau

    6. Wenn man in der Öffentlichkeit viel Bier trinkt, kann man sich einen schlechten Namen machen.
    Wenn man in der Öffentlichkeit eine Frau leckt, wird man zur Legende.
    1 Punkt an die Frau

    7. Wird man von der Polizei aufgehalten und riecht nach Bier, wird man verhaftet.
    Wenn man nach Frau riecht, eher nicht.
    1 Punkt an die Frau

    8. Altes Bier gibt es so gut wie nirgends.
    1 Punkt an das Bier

    9. Wenn man zu viel Bier trinkt sieht man weiße Mäuse.
    Wenn man zu viele Frauen hat, sieht man das Himmelreich.
    1 Punkt an die Frau

    10. In den meisten Ländern ist Bier besteuert.
    1 Punkt an die Frau

    11. Dem ersten Bier ist es egal wie viele man danach noch hat.
    1 Punkt an das Bier

    12. Man kann immer sicher sein, dass man der Erste ist der eine Flasche oder Dose oder Fass Bier öffnet.
    1 Punkt an das Bier

    13. Wenn man Bier schüttelt, schäumt es und wird aufgewühlt, aber wird sich wieder beruhigen.
    1 Punkt an das Bier

    14. Man weiß eigentlich immer, was ein Bier kostet.
    1 Punkt an das Bier

    15. Bier hat keine Mutter.
    1 Punkt an das Bier

    16. Ein Bier erwartet nicht, dass man nach dem Genuss noch eine halbe Stunde lang mit ihm kuschelt.
    1 Punkt an das Bier

    Endstand: 9:7 für das Bier.

    Alles klar. Endlich ist das Thema ein für alle mal geklärt. Der Sieger ist das Bier!

    PS: Sollten Sie eine Frau sein, die diesen Test soeben gelesen hat und sich furchtbar darüber aufregen, möchten wir Sie daran erinnern, dass Bier keine Emotionen zeigen würde.
    Also noch ein Sonderpunkt für Bier oben drauf.

    Ach was , nun steht gegen diese Theorie das ich eine Frau bin und diesen „WITZ“ hier einsetzte, weil es einfach so ist das sich gerade die Biertrinker eines relativ einfachen Gemütes bedienen, und über diees bestimmt lachen können, und es erfreut uns Frauen doch immer wieder wie einfach man doch eine Mann glücklich machen kann oder???

  192. Die Kinder sollen als Hausaufgabe einen Vogel malen. Hein hat das recht ordentlich hingekriegt, nur ist sein Bild nicht ganz vollständig geworden. Fragt die Lehrerin: „Sag mal Hein, Dein Vogel hat ja weder Beine noch Schwanz! Warum jenes?“ Da fängt der Kleine zu heulen an: „Als ich meine Mama fragte, wo man bei Vögeln die Beine hinmacht, hat sie mir eine geknallt. Da wollte ich nach dem Schwanz gar nicht erst fragen… 😆 😆

  193. Ein Mann kommt spät abends aus seiner Stammkneipe nach Hause. Durch den Lärm wacht seine Frau auf und fragt was er für ein Lärm macht.

    Er:
    „Die Schuhe sind umgefallen.“

    Sie:
    „Das macht doch nicht so einen Krach.“

    Er:
    „Ich stand noch drin.“

  194. Mann beim Arzt:
    „Herr Doktor, wie kann ich 100 Jahre alt werden?“

    Arzt:
    „Rauchen Sie?“

    Patient:
    „Nein.“

    Arzt:
    „Essen Sie übermäßig?“

    Patient:
    „Nein.“

    Arzt:
    „Gehen Sie spät ins Bett?“

    Patient:
    „Nein.“

    Arzt:
    „Haben Sie Frauengeschichten?“

    Patient:
    „Nein.“

    Arzt:
    „Wieso wollen Sie dann überhaupt so alt werden?“

  195. Er : „Ich bestell Pizza. Willst du auch was?“
    Sie: „Nein.“
    Er : „Okay.“
    Sie: „…oder doch?!“
    Er : „Was denn nun?“
    Sie: „Ich weiß nicht.“
    Er : „Du weißt nicht, ob du was willst?“
    Sie: „Nein.“
    Er : „Hast du Hunger?“
    Sie: „Keine Ahnung, irgendwie schon.“
    Er : „Was heißt ‚irgendwie’…?“
    Sie: „Das heißt, dass ich mir nicht sicher bin.“
    Er : „Wenn ich Hunger hab, dann merk ich das.“
    Sie: „Vielleicht hab ich ja nachher Hunger.“
    Er : „Also bestell ich dir was.“
    Sie: „Und wenn ich später doch nichts mehr will…?“
    Er : „Dann isst du es halt nicht.“
    Sie: „Das ist doch Verschwendung.“
    Er : „Dann heb’s dir eben für morgen auf.“
    Sie: „Und wenn ich morgen gar keinen Appetit auf Pizza habe?
    Er : „Pizza kann man immer essen.“
    Sie: „Ich nicht.“
    Er : „Dann such dir was anderes aus.“
    Sie: „Ich will aber gar nichts anderes.“
    Er : „Also doch Pizza.“
    Sie: „Nein.“
    Er : „Also gar nichts.“
    Sie: „Doch.“
    Er : „Du machst mich verrückt.“
    Sie: „Warum bestellst du dir nicht schon mal was…?“
    Er : „Wie du meinst…“
    Sie: „Aber nimm die Pizza mit Schinken.“
    Er : „Ich mag aber gar keinen Schinken.“
    Sie: „Ich schon.“
    Er : „Ich dachte ich sollte MIR was bestellen…?!“
    Sie: „Sollst du ja auch.“
    Er : „Und warum dann Schinken…?“
    Sie: „Falls ich Hunger kriege, wenn dein Essen da ist.“
    Er : „Und?“
    Sie: „Glaubst du, ich will was essen, was mir nicht schmeckt?“
    Er : „Wieso du?“
    Sie: „Wieso nicht?“
    Er : „Moment… ich soll also MIR was bestellen, was DU dann essen kannst, falls du eventuell doch Hunger bekommen solltest…?!“
    Sie: „Genau.“
    Er : „Und was bitte soll ICH dann essen?“
    Sie: „Na, vielleicht hab ich ja nachher gar keinen Hunger…“

    Anmerkung:
    Das Landgericht Frankfurt sprach IHN vom Vorwurf des Todschlages im Affekt frei und erkannte auf Notwehr.

  196. Patient: „Herr Doktor, ich höre immer Stimmen, sehe aber niemand.“
    Doktor: „Wann passiert das denn?“
    Patient: „Immer wenn ich telephoniere.“

  197. Sie brauchen einen Computer nicht einzuschalten um festzustellen, ob Windows installiert ist.
    Sehen Sie einfach nach, ob die Aufschrift auf der Reset-Taste noch lesbar ist…

  198. Ein Techniker, ein Elektriker und ein Microsoft-Programmierer fahren gemeinsam zur Arbeit. Auf eimal bleibt das Auto stehen. Sie diskutieren was zu tun sei. „Ist bestimmt der Motor“, meint der Techniker. „Ach was, die Zündung ist hin“, kommt dem Elektiker in den Sinn. „Keine Sorge Leute“, meint der Programmierer, „wir steigen aus und ein und dann läuft die Karre wieder“

  199. Eine Frau geht zu ihrem Arzt und klagt ueber ihr schlechtes Allgemeinbefinden. Nach der Untersuchung meint der Doktor:
    „Es ist nichts Ernstes. Nehmen Sie einige warme Baeder, bewegen Sie sich viel an der frischen Luft und ziehen Sie sich warm an.“ „Liebling“, erzaehlt die Frau abends ihrem Mann, „der Doktor hat mir eine Reise nach Abano verordnet, anschliessend vierzehn Tage Wintersport in Davos und ausserdem soll ich ab sofort einen Pelzmantel tragen.“

  200. „Also , ich nehme das mit Kaese ueberbackene Rinderhackmedaillon in Teigfuellung, dazu fritierte Kartoffelstiftchen in einer wuerzigen Tomatentunke.“ Ruft der Kellner in die Kueche: „Einmal Cheesburger mit Pommes und Ketchup.“

  201. Ralf Dingeldey wrote: „Also , ich nehme das mit Kaese ueberbackene Rinderhackmedaillon in Teigfuellung, dazu fritierte Kartoffelstiftchen in einer wuerzigen Tomatentunke.“ Ruft der Kellner in die Kueche: „Einmal Cheesburger mit Pommes und Ketchup.“

    *Grins* … den sollten wir mal an Claudinchen druchreichen! Ich weiß nicht, ob sie die Witze liest!

    LG Eugenie

  202. Eugenie175 wrote: [quote=Ralf Dingeldey]“Also , ich nehme das mit Kaese ueberbackene Rinderhackmedaillon in Teigfuellung, dazu fritierte Kartoffelstiftchen in einer wuerzigen Tomatentunke.“ Ruft der Kellner in die Kueche: „Einmal Cheesburger mit Pommes und Ketchup.“

    *Grins* … den sollten wir mal an Claudinchen druchreichen! Ich weiß nicht, ob sie die Witze liest!

    LG EugenieDann macht das mal 😉

  203. Bei einer Adelfehde wird ordentlich geprahlt:
    „Also, wir können unseren Stammbaum bis zu Karl dem Großen zurückverfolgen, wie alt ist eigentlich Ihre Familie?“
    „Keine Ahnung, die Unterlagen sind bei der Sintflut verloren gegangen…“

  204. Kommen zwei Kinder in die Drogerie:
    „Unser Vati ist gerade in einen Bienenkorb gefallen.“
    „Da braucht ihr sicher eine Salbe…“
    „Nee, einen Farbfilm!“

  205. und hier ein gaaaaaaaaaaaaanz alter Witz, den mir der Taxifahrer heute in Regensburg erzählt hat:

    Schwankt ein Betrunkener durch die nächtliche Stadt
    trifft er einen anderen Fußgänger und fragt ihn
    „ist das da oben die Sonne oder der Mond ? Hick „
    antwortet ihm der andere:
    „weiß ich nicht, bin nicht von hier“

    (das ganze natürlich in tiefstem Bayrisch, das kann ich leider nicht widergeben)

  206. Ein Betrunkener lässt sich mit dem Taxi aus seiner Kneipe abholen. Als er im Wagen sitzt, beginnt er, sich auszuziehen. Da ruft der Fahrer: „Hallo, Hallo, wir sind doch noch nicht im Hotel!“ Lallt der Suffkopf: „Konnten Sie das nicht eher sagen? Ich habe gerade meine Schuhe vor die Tür gestellt!“

  207. hier noch ein Witz von meinem Taxifahrer:

    Fragt einer den anderen: Wie geht’s Deinem Auto ?
    der andere darauf brummig: das geht nicht – es fährt 🙁

    Der Eine nach einer Pause: Spaß beiseite, wie fährt es denn, Dein Auto ?
    Antwort des Anderen: es geht

  208. Ein Betrunkener lässt sich mit dem Taxi aus seiner Kneipe abholen. Als er im Wagen sitzt, beginnt er, sich auszuziehen. Da ruft der Fahrer: „Hallo, Hallo, wir sind doch noch nicht im Hotel!“ Lallt der Suffkopf: „Konnten Sie das nicht eher sagen? Ich habe gerade meine Schuhe vor die Tür gestellt!“

  209. Ein Wiener Obdachloser durchstöbert auf seiner täglichen Suche nach Nahrung die Mülltonnen. Dabei stößt er in einem Kübel auf einen zerbrochenen Spiegel und weicht erschrocken zurück: „Jössas, a Leich!“
    Er rennt zur nächsten Polizeistation und meldet: „I hob a Leich gfund’n, im dritt’n Mistkübl beim Stefansplotz, schaut’s eich des o!“

    Die Polizei fährt sofort zum besagten Mistkübel, ein Beamter öffnet die Tonne, schaut in den Spiegel, erbleicht und sagt: „Mei Gott, des is jo ana vo uns!“
    Besagter Polizist nimmt den Spiegel als Beweismittel mit, vergisst ihn aber in seiner Uniform. Abends dann daheim durchwühlt seine Tochter die Jacke nach einer kleinen Taschengeldaufbesserung – und findet den Spiegel und ruft: „Mama, Mama, da Papa hot a Freindin!“

    Die Mutter eilt herbei und sieht sich den Spiegel an: „A so a hässliche Sau!“

  210. Reiten drei Männer auf ihren Kamelen durch die Wüste, seit Tagen nichts gegessen und getrunken. Da entdecken Sie am Horizont plötzlich ein kleines Wüstendorf mit einer Kirche.
    Sie klopfen an das große Portal und nach 5 Minuten kommt eine Nonne und fragt: „Na meine Söhne, was kann ich für euch tun?“
    Darauf die Männer: „Bitte geben Sie uns was zum essen und trinken.“
    Die Nonne: „Sollt ihr haben meine Söhne, jedoch ist es bei uns Brauch, dass wir jedem, der etwas bekommt, sein Glied abtrennen müssen.“
    Daraufhin die Männer: „Sie spinnen ja wohl“, und sie reiten weiter. Doch nach wenigen Metern sagt der erste: „Hört mal, ich reite zurück. Ich verliere so zwar meinen Schwanz, aber ich lebe.“
    Die beiden anderen hören einen nur kurzen Schrei. Da sagt der Zweite: „Mann, das war offensichtlich gar nicht so schlimm,“ und reitet auch zurück.
    Der letzte hört jetzt ein ewig langen Schrei.
    Von Neugier geplagt reitet auch er zurück, klopft wieder an das riesige Portal, und als die Nonne kam, sagt er: „Ich bin mit allem einverstanden, aber bitte erklären sie mir erst warum hat einer so kurz der andere so lange geschrien?“
    Darauf erwidert die Nonne: „Der erste war Holzfäller, dem haben wir ihn abgehackt, der zweite war Tischler, dem haben wir ihn abgehobelt.“
    Darauf sagt der Mann sichtlich erleichtert: „Man da habe ich Glück gehabt. Ich bin Bonbonfabrikant!“

    😆 😆 😆

  211. Kommt ein Fremder in eine Bar. Sagt zum Barkeeper: „10 Bier, bitte.“ Der Barkeeper wundert sich zwar, schenkt aber dem Gast nach und nach die 10 Bier ein und stellt sie dem Gast hin. Der trinkt dann auch nach und nach die 10 Bier. Beim letzten angekommen fragt der Barkeeper: „Na darfs noch eins sein?“ Sagt der Gast: „Dann hädde isch ja 11 bestellt!“

  212. Ein Mann ruft beim Arzt an: „Doktor, meine Frau hat eine lebende Maus geschluckt, was sollen wir tun?“ „Ich komme sofort, in der Zwischenzeit soll Ihre Frau den Mund weit offen lassen, und Sie halten ihr ein Stück Käse davor.“ Als der Arzt ankommt sieht er die Frau mit offenem Mund und den Mann, der eine Sardine davor hält. „Was soll das? Ich sagte doch ein Stück Käse, nicht eine Sardine.“ „Ich hab das schon recht verstanden, aber jetzt versuchen wir, die Katze wieder rauszulocken…

  213. Arzt zum Patient: Was macht eigentlich Ihr altes Leiden?– Keine Ahnung, Herr Doktor, wir sind seit einem halben Jahr geschieden.

  214. Die leutselige Frage an den Junior: „Na, Peterchen, weißt du denn auch, wogegen ich dich geimpft habe?“ – „Klar. Gegen meinen Willen!“

  215. Gast: „Also, ich nehme das mit Käse überbackene Rinderhack-Medallion in Teighülle und dazu frittierte Kartoffelstiftchen in einer würzigen Tomatensauce.“ Ober: „Okay! Einmal Cheeseburger mit Fritten und Ketchup.“

  216. In die Kneipe an der Ecke stampft ein Nilpferd, kippt sich drei Glas Bier in den Hals, zahlt und geht. „Mensch“ ruft der Wirt, „so was! Hier war noch nie ein Nilpferd!“ Da dreht sich das Nilpferd um und schnaubt: „Bei den Preisen wirst Du auch nie wieder eins in Deinem Laden sehn!“

  217. eine ältere Dame wird gefragt, warum sie nicht geheiratet hat. Sie entwortet: „Ich habe einen Hund, der bellt, einen Papagei, der flucht, einen Kamit, der raucht, und eine Katze, die überall herumstreunt. Warum also soll ich heiraten?“

  218. Klassenarbeit. Der Lehrer nennt das Aufsatzthema: „Wenn ich Direktor eines Konzerns wäre“ Alle Schüler fangen an zu schreiben, nur Peter nicht. „Warum schreibst du nicht?“, fragt der Lehrer. Peter: “ Ich warte auf meine Sekritärin“

  219. Der Anlageberater der Bank ruft einen Kunden an und teilt ihm vorwursvoll mit, dass sein Konto um 100.000 Euro überzogen sei. Der Kunde fragt darauf, welchen Kontostand er am 15. des Vormonats hatte. Der Anlageberater sieht nach und antwortet „200.000 Euro Guthaben “ – „Na, sehen Sie,“ antwortet der Kunde truimphierend, “ und, habe ich sie deswegen angerufen?“

  220. Ein Franzose, ein Russe und ein Mantafahrer kommen für 20 Jahre in den Knast.

    Jeder darf sich wünschen, was er mit in den Bau nimmt. Der Franzose wünscht sich eine Frau, der Russe 20 Kisten Wodka und der Mantafahrer 20 Stangen Marlboro.

    Nach 20 Jahren kommen alle drei wieder raus. Der Franzose ist mittlerweile Vater von 10 Kindern, der Russe ist total blau und der Mantafahrer hat einee Zigarette im Mund und fragt:
    „Hat mal jemand Feuer?“

  221. Ein betrunkener Mann steht in der Straßenbahn und beschimpft die Fahrgäste zu seiner Linken! „Lauter Idioten, lauter Idioten!“ Die Leute zu seiner Rechten brüllt er an: „Lauter Ehebrecher, lauter Ehebrecher!“ Plötzlich springt ein Mann auf schreit ihn an: „Was fällt ihnen ein? Ich bin seit 20 Jahren verheiratet und habe meine Frau noch nie betrogen!“ Darauf fuchtelt der Betrunkene mit seinen Armen und erwidert lallend: „Dann setz Dich rüber zu den Idioten!“

  222. Zwei Jockeys unterhalten sich an der Theke. Sagt der eine: „Wie ernährst Du denn Dein Pferd?“ Sagt der andere: „Mit Hafer und Bier.“ – „Schon mal was gewonnen?“ „Nee, aber mein Pferd ist immer bestens drauf!“

  223. Als ein Ingenieur eines Tages die Strasse überquerte, wurde er von einem Frosch angesprochen:
    „Wenn du mich küsst, werde ich eine wunderschöne Prinzessin“
    Er beugte sich runter, hob den Frosch auf und steckte ihn in die Tasche.
    Der Frosch sprach erneut zu ihm: „Wenn du mich küsst und mich zur Prinzessin machst, bleibe ich eine Woche bei dir.“
    Der Ingenieur nahm ihn aus der Tasche, lächelte ihn an und steckte ihn wieder zurück.
    Da schrie der Frosch: „Wenn du mich küsst und zur Prinzessin machst, bleibe ich bei dir und mache was du willst!“
    Wieder nahm er den Frosch heraus, lächelte ihn an und steckte ihn wieder zurück.
    Da fragte der Frosch schließlich: „Was ist los? Ich habe dir gesagt, ich sei eine schöne Prinzessin, ich bleibe für eine Woche bei dir und mache was du willst. Warum küsst du mich nicht?“
    Darauf der Ingenieur: „Schau, ich bin Ingenieur. Ich habe keine Zeit für eine Freundin. Aber ein sprechender Frosch …. das ist cool!“

  224. Kommt ein Lilliputaner mit einem Frosch auf dem Kopf in eine Kneipe. Da fragt der Wirt: „Na was ist denn Ihnen passiert?“ Darauf der Frosch: „Ich bin da in was reingetreten…“

  225. Die wahre Bedeutung der Altersbegrenzungen von Filmen:
    FSK12 = Der Held bekommt das Mädchen
    FSK16 = Der Brutale bekommt das Mädchen
    FSK18 = Jeder bekommt das Mädchen

  226. John hat seine Mutter zum Essen in seine Zweier-WG
    eingeladen. Während des Essens stellte seine
    Mutter fest, wie schön seine Mitbewohnerin
    eigentlich ist. Schon seit Längerem spielte sie
    mit dem Gedanken, dass die beiden eine Beziehung
    haben könnten und das machte sie unsicher.
    Während des Abends, als sie die beiden
    beobachtete, begann sie sich zu fragen, ob da
    wirklich mehr vorhanden war, zwischen John und
    seiner Mitbewohnerin, als das normale Auge zu
    sehen bekam. Ihre Gedanken lesend sagte John:
    „Ich weiss was Du denkst, aber ich versichere
    Dir, dass wir nur miteinander wohnen.“
    Etwa eine Woche später, sagte Julie zu John:
    „Seit deine Mutter bei uns zum Essen war, kann
    ich meine silberne Salatschüssel nicht mehr
    finden.“
    John antwortete ihr: „Nun, ich glaube kaum, dass
    sie sie mitgenommen hat, aber ich werde ihr
    schreiben.“

    So setzte er sich hin und schrieb:
    „Liebe Mutter, ich sage nicht, Du hast die
    Salatschüssel mitgenommen und ich sage auch
    nicht, Du hast sie nicht mitgenommen. Aber der
    Punkt ist, dass seit Du bei uns zum Essen warst,
    fehlt eben die Salatschüssel.
    In Liebe, John.“

    Mehrere Tage später erhielt John einen Brief von
    seiner Mutter in welchem stand:
    „Lieber John, ich sage nicht, dass Du mit Julie
    schläfst, und ich sage auch nicht, dass Du nicht
    mit ihr schläfst. Aber der Punkt ist, wenn sie in
    ihrem eigenen Bett geschlafen hätte, hätte sie die
    Salatschüssel schon längst gefunden.
    In Liebe, Mom“

  227. Ein Mann hat sich im Wald verlaufen. Nach vier
    Tagen ohne Bett und Essen findet er endlich ein
    kleines Haus im Wald. Er klopft an und ein
    kleiner, uralter Chinese öffnet ihm. Der Mann
    erklärt seine Notlage und der Chinese bietet ihm
    für eine Nacht ein Bett an und bittet ihn,
    gemeinsam zu abend zu essen. Der alte Chinese
    stellt ihm jedoch eine Bedingung. Seine Enkelin
    wohnt bei ihm und er möchte auf keinen Fall, dass
    irgendein Gast sie auch nur berührt. Der Mann
    nimmt die Einladung an und geht auf die etwas
    wunderliche Bedingung ein.
    Der alte Chinese warnt ihn wieder und wieder –
    wenn er seine Enkelin auch nur berühren würde, so
    müßte er einen schrecklichen dreiteiligen
    Horrortest überstehen.
    Der Mann willigt nochmals ein und freut sich auf
    das Essen und sein Bett. Beim Abendessen kapiert
    der Mann, was es mit der seltsamen Drohung auf
    sich hat, die kleine Enkelin des alten Chinesen
    ist nälich eine junge Dame und die hübscheste
    asiatische Perle, die er je gesehen hat.
    Während des Essens kann er seinen Blick nicht von
    ihr abwenden und auch sie scheint Gefallen an ihm
    zu haben, möglicherweise lebt sie schon seit
    Jahren allein mit ihrem Großvater im Wald.
    Als sich nach dem Essen jeder in sein Zimmer
    zurückzieht, passiert, was passieren muss – der
    Mann hält es nicht aus und geht in das Zimmer des
    Mädchens, als er glaubt, der Großvater schliefe
    schon fest. Außerdem, auch wenn er es merken
    sollte, was ist schon ein Chinesentest gegen eine
    Nacht mit dieser Frau…
    Die Nacht ist dann auch tatsächlich die schönste
    Nacht in seinem Leben.
    Als er am anderen Morgen in seinem Zimmer
    aufwacht, hat er ein beklemmendes Gefühl auf der
    Brust. Er macht die Augen auf und sieht, dass ein
    großer Stein auf seiner Brust liegt, auf dem ein
    Zettel klebt mit der Aufschrift:
    „Erster chinesischer Horrortest: Felsbrocken auf
    Brust“.
    Der Mann denkt sich, der alte Chinese hat es wohl
    doch mitbekommen, aber dieses Steinchen ist ja
    lächerlich. Er nimmt den Felsbrocken und wirft
    ihn aus dem Fenster. In diesem Moment sieht er,
    dass auf dem Felsbrocken noch ein zweiter Zettel
    klebt:
    „Zweiter chinesischer Horrortest: Felsbrocken mit
    Schnur am linken Hoden angebunden.“
    Der Mann bemerkt die Schnur, aber er kann den
    Felsbrocken nicht mehr fangen. Geistesgegenwärtig
    springt er zumindest dem Stein hinterher – aus dem
    Fenster, um das Schlimmste zu verhindern. Nachdem
    er aus dem Fenster gesprungen und schon im freien
    Fall ist, bemerkt er einen weiteren Zettel an der
    Hauswand mit der Aufschrift:
    „Dritter chinesischer Horrortest: Rechter Hoden
    mit Schnur an Bettpfosten angebunden…“

  228. Schlumpfine wrote: John hat seine Mutter zum Essen in seine Zweier-WG
    eingeladen. Während des Essens stellte seine
    Mutter fest, wie schön seine Mitbewohnerin
    eigentlich ist. Schon seit Längerem spielte sie
    mit dem Gedanken, dass die beiden eine Beziehung
    haben könnten und das machte sie unsicher.
    Während des Abends, als sie die beiden
    beobachtete, begann sie sich zu fragen, ob da
    wirklich mehr vorhanden war, zwischen John und
    seiner Mitbewohnerin, als das normale Auge zu
    sehen bekam. Ihre Gedanken lesend sagte John:
    „Ich weiss was Du denkst, aber ich versichere
    Dir, dass wir nur miteinander wohnen.“
    Etwa eine Woche später, sagte Julie zu John:
    „Seit deine Mutter bei uns zum Essen war, kann
    ich meine silberne Salatschüssel nicht mehr
    finden.“
    John antwortete ihr: „Nun, ich glaube kaum, dass
    sie sie mitgenommen hat, aber ich werde ihr
    schreiben.“

    So setzte er sich hin und schrieb:
    „Liebe Mutter, ich sage nicht, Du hast die
    Salatschüssel mitgenommen und ich sage auch
    nicht, Du hast sie nicht mitgenommen. Aber der
    Punkt ist, dass seit Du bei uns zum Essen warst,
    fehlt eben die Salatschüssel.
    In Liebe, John.“

    Mehrere Tage später erhielt John einen Brief von
    seiner Mutter in welchem stand:
    „Lieber John, ich sage nicht, dass Du mit Julie
    schläfst, und ich sage auch nicht, dass Du nicht
    mit ihr schläfst. Aber der Punkt ist, wenn sie in
    ihrem eigenen Bett geschlafen hätte, hätte sie die
    Salatschüssel schon längst gefunden.
    In Liebe, Mom“

    Hihi!!! Der ist wirklich gut!!! :rofl: :rofl: :rofl:

  229. Blue67 wrote: [quote=Schlumpfine]John hat seine Mutter zum Essen in seine Zweier-WG
    eingeladen. Während des Essens stellte seine
    Mutter fest, wie schön seine Mitbewohnerin
    eigentlich ist. Schon seit Längerem spielte sie
    mit dem Gedanken, dass die beiden eine Beziehung
    haben könnten und das machte sie unsicher.
    Während des Abends, als sie die beiden
    beobachtete, begann sie sich zu fragen, ob da
    wirklich mehr vorhanden war, zwischen John und
    seiner Mitbewohnerin, als das normale Auge zu
    sehen bekam. Ihre Gedanken lesend sagte John:
    „Ich weiss was Du denkst, aber ich versichere
    Dir, dass wir nur miteinander wohnen.“
    Etwa eine Woche später, sagte Julie zu John:
    „Seit deine Mutter bei uns zum Essen war, kann
    ich meine silberne Salatschüssel nicht mehr
    finden.“
    John antwortete ihr: „Nun, ich glaube kaum, dass
    sie sie mitgenommen hat, aber ich werde ihr
    schreiben.“

    So setzte er sich hin und schrieb:
    „Liebe Mutter, ich sage nicht, Du hast die
    Salatschüssel mitgenommen und ich sage auch
    nicht, Du hast sie nicht mitgenommen. Aber der
    Punkt ist, dass seit Du bei uns zum Essen warst,
    fehlt eben die Salatschüssel.
    In Liebe, John.“

    Mehrere Tage später erhielt John einen Brief von
    seiner Mutter in welchem stand:
    „Lieber John, ich sage nicht, dass Du mit Julie
    schläfst, und ich sage auch nicht, dass Du nicht
    mit ihr schläfst. Aber der Punkt ist, wenn sie in
    ihrem eigenen Bett geschlafen hätte, hätte sie die
    Salatschüssel schon längst gefunden.
    In Liebe, Mom“

    Hihi!!! Der ist wirklich gut!!! :rofl: :rofl: :rofl:

    Ja Rosi bei diesem mußte ich auch lachen.

  230. In einem Wald gab es einen Bär Willi und einen Hasen Fritz. Der Bär schlug Fritz immer und verspotette ihn.Eines Tages kam eine Fee zu Fritz und Willi. Die Fee sagte: Jeder darf sich drei Sachen Wünschen. Der Bär fing an: Ich wünsche mir, dass der ganze Wald voll Bärenfrauen ist.Dann sagte der Hase: Ich wünsche mir einen Helm, damit wenn mich der Bär schlägt es nicht so weh tut. Der zweite Wunsch des Bären war, dass ganz Europa voll Bärenfrauen ist. Danach sagte der Hase: Ich wünsche mir ein Motrrad, damit ich von dem Bären davon fahren kann. Darauf wünschte sich der Bär, dass alle Wälder die es gibt voll mit Bärenfrauen gibt. Da sagte der Hase lächeld: So und jetzt wünsche ich mir, dass der Bär schwul ist.

  231. Geht ein Mann zum Arzt und fragt ihn was das auf der Stirn sei und der Arzt antwortete das es ein Penis werde. Der Mann fragte den Arzt was er denn dagegen tun könne und der Arzt sagte er müsse viel lesen. Der Mann wunderte sich nur und machte gleich ein Termin bei einem anderen Arzt doch der sagte das gleiche. Der Mann flog in seiner Verzweiflung in die USA zu einem Spezialisten und fragte den dann was das sein könnte, doch auch er sagte das es ein Penis werde und das er viel lesen sollte. Dem Mann wurde das echt alles zu dumm und fragte den Spezialisten: „Wieso sagen alle ihre Kollegen und auch sie das ich viel lesen soll?“ Der Arzt antwortete nur gelassen: „Ja ist doch klar, weil später die Hoden vor den Augen hängen werden.“

  232. Ein Arzt verschreibt, fälschlicher Weise, seinem Patienten Abführmittel anstatt Hustensaft. Nach zwei Tagen trifft der Arzt den Patienten und fragt: „Na, husten Sie noch?“
    Erwidert der Patient: „Nein, Herr Doktor, ich trau mich nicht mehr!“

  233. Sitzen vier Ärzte beim Stammtisch.
    Steht der Augenarzt auf und sagt: „Ich gehe jetzt. Man sieht sich“.
    Sagt der HNO-Artz:“ Ich komm mit. Wir hören von einander“.
    Sagt der Urologe: „Ich glaub, ich verpiss mich auch“.
    Sagt der Frauenarzt: „Grüßt eure Frauen. Ich schau mal wieder rein“.

  234. Ein Arzt verschreibt, fälschlicher Weise, seinem Patienten Abführmittel anstatt Hustensaft. Nach zwei Tagen trifft der Arzt den Patienten und fragt: „Na, husten Sie noch?“
    Erwidert der Patient: „Nein, Herr Doktor, ich trau mich nicht mehr!“

  235. Sie: Das Motorrad ist kaputt. Es hat Wasser im Vergaser.
    Er: Wasser im Vergaser? Das ist doch lächerlich!
    Sie: Ich sag Dir das Motorrad hat Wasser im Vergaser!
    Er: Du weißt doch nicht mal, was ein Vergaser ist!
    Ich werde das mal überprüfen. Wo ist das Motorrad?
    Sie: Im Pool.

  236. Ein Philosophieprofessor stand vor seinen Studenten und hatte ein paar Dinge vor sich liegen.
    Als der Unterricht begann nahm er ein großes leeres Mayonnaiseglas und füllte es bis zum Rand mit großen Steinen. Anschließend fragte er seine Studenten ob das Glas voll sei? Sie stimmten ihm zu.
    Der Professor nahm eine Schachtel mit Kieselsteinen und schüttete sie in das Glas und schüttelte es leicht. Die Kieselsteine rollten natürlich in die Zwischenräume der größeren Steine. Dann fragte er seine Studenten erneut ob das Glas jetzt voll sei? Sie stimmten wieder zu und lachten.
    Der Professor seinerseits nahm eine Schachtel mit Sand und schüttete ihn in das Glas. Natürlich füllte der Sand die letzten Zwischenräume im Glas aus.
    „Nun“, sagte der Professor zu seinen Studenten,“ Ich möchte, dass sie erkennen, dass dieses Glas wie ihr Leben ist! Die Steine sind die wichtigen Dinge im Leben, ihre Familie, ihr Partner, ihre Gesundheit, ihre Kinder, Dinge, die – wenn alles andere wegfiele und nur sie übrig blieben – ihr Leben immer noch erfüllen würden. Die Kieselsteine sind andere, weniger wichtige Dinge wie z.B. ihre Arbeit, ihre Wohnung, ihr Haus oder ihr Auto. Der Sand symbolisiert die ganz kleinen Dinge im Leben.
    Wenn sie den Sand zuerst in das Glas füllen, bleibt kein Raum für die Kieselsteine oder die großen Steine.
    So ist es auch in ihrem Leben: wenn sie all ihre Energie für die kleinen Dinge in ihrem Leben aufwenden, haben sie für die großen keine mehr. Achten sie auf die wichtigen Dinge, nehmen sie sich Zeit für ihre Kinder oder ihren Partner, achten sie auf ihre Gesundheit.
    Es wird noch genug Zeit für Arbeit, Haushalt, Partys usw. Achten sie zuerst auf die großen Steine, sie sind es, die wirklich zählen. Der Rest ist nur Sand.
    …… Nach dem Unterricht nahm einer der Studenten das Glas mit den großen Steinen, den Kieseln und dem Sand – bei dem mittlerweile sogar der Professor zustimmte, dass es voll war – und schüttete ein Glas Bier hinein. Das Bier füllte den noch verbliebenen Raum im Glas aus. Dann war es wirklich voll.

    Die Moral von der Geschichte …….. egal wie erfüllt ihr Leben ist, es ist immer noch Platz für ein Bier.

  237. Neulich am Düsseldorfer Hbf vorm Fahrkartenschalter. Eine Gruppe Dosentreiber und eine Gruppe Motorradfahrer stehen an um Fahrkarten zu kaufen, beide wollen nach Frankfurt zur IAA.
    Die Dosentreiber kaufen für jeden in der Gruppe eine Fahrkarte, die Motorradfahrer nur eine einzige. Große Augen bei den Dosentreibern…
    Später im Zug kommt der Ruf: „Achtung der Schaffner!“.
    Alle Moppedfahrer gehen gemeinsam in eine Toilettenkabine, der Schaffner klopft an die Tür, die Fahrkarte wird unter dem Schlitz durchgeschoben und abgestempelt, alles ok. Die Dosentreiber staunen…
    Auf der Rückfahrt, im Bahnhof von Frankfurt, kaufen die Dosentreiber eine Fahrkarte (jawohl sie sind Lernfähig ), die Moppedfahrer kaufen… gar keine.
    Auf der Fahrt kommt wieder der Ruf: „Achtung der Schaffner!“, alle Dosentreiber hasten gemeinsam in die Toilettenkabine.
    Einer der Motorradfahrer geht zur Tür, klopft und sagt: „Guten Tag, die Fahrkarte bitte“

  238. Drei Biker kommen in den Himmel und fordern Einlass, ein Yamaha, ein Honda- und ein BMW-Fahrer.

    Der Torwächter zum Yamaha-Fahrer: „Du bist immer zu schnell gefahren, hast rote Ampeln missachtet und dich nicht für den Himmel bewährt, du mußt in die Hölle.“
    Große Enttäuschung.

    Der Torwächter dann zum Honda-Fahrer: „Bei dir war’s auch nicht besser, du bist immer zu schnell gefahren, hast rote Ampeln missachtet und dich nicht für den Himmel bewährt, du mußt auch in die Hölle.“
    Wieder große Enttäuschung.

    Zum Schluss der BMW-Fahrer, der sich gerade rechtfertigen will:
    Der Torwächter: „Sag nichts, du darfst rein, du hast die Hölle schon hinter dir.“

  239. Treffen sich zwei Flöhe, von denen einer stark erkältet ist. Erkundigt sich der andere, woher die Erkältung kommt. „Ich wohne im Bart von einem Biker, der bei jedem Wetter unterwegs ist.“
    „Mach es so wie ich. Ich wohne im Schamhaar von einem jungen Mädchen. Dort ist es angenehm und man bleibt gesund!“
    Nach vier Wochen treffen sie sich wieder. Der Floh ist immer noch erkältet.
    „Hast Du meinen Rat nicht befolgt?“
    „Doch. Aber immer wenn ich umgezogen bin, war ich am anderen Morgen wieder im Bart vom Biker!“

  240. Ein Manta Fahrer zum Anderen: „Ich habe mein Puzzle jetzt endlich fertig.“
    Der Andere: „Ach ja? Und wie lange hast du dafür gebraucht ?“
    Erster: „Na etwa sechs Monate.“.
    Zweiter: „Ist das gut?“.
    Erster: „Ich denke schon, auf der Packung stand vier bis sechs Jahre!“

  241. Ein Mann macht Urlaub auf einem Bauernhof. Gleich am ersten Tag sticht ihn eine Wespe in seinen Penis. Der Mann wendet sich an den Bauern und dieser rät ihm seinen Penis in Milch zu baden. Gesagt getan, er badet ihn in Milch. Zufällig kommt die 18 jährige Tochter des Bauern vorbei und schaut sich die Sache interessiert an. Da meint der Gast zu Ihr: „Hast Du sowas noch nie gesehen?“ Sagt Sie: „Das schon, aber noch nie wie der wieder aufgetankt wird.“

  242. Eine deutsche Touristin in einem Indianerreservat: „Sie sind Indianer?“
    „Ja, meine Dame.“
    „Ach, und ich dachte, Indianer haben Federn.“
    „Stimmt“, erwidert die Rothaut, „ich bin gerade in der Mauser!“

  243. Ein Mann mit einem Glasauge hat den sehnlichen Wunsch, wieder auf beiden Augen sehen zu können. Der Chirurg macht ihm große Hoffnungen: „Das läßt sich beim heutigen Stand der Medizin durchaus bewerkstelligen. Sie müssen nur noch einen Spender ausfindig machen, der Ihnen ein Auge opfert.“
    Auf der Nachhausefahrt wird der Einäugige von einem rasanten Autofahrer überholt. Drei Kurven weiter knallt der schnelle Wagen gegen einen Baum, das Auto ist nur noch ein rauchender Trümmerhaufen. Der Fahrer ist tot. Blitzschnell erkennt der Einäugige seine Chance, zu einem neuen Auge zu kommen. Er zückt sein Taschenmesser, ein Schnitt, dem armen Verunglückten wird das überflüssige Glasauge verpaßt – und nichts wie zurück in die Klinik. Dort klappt auch die Transplantation zu aller Zufriedenheit.
    Am nächsten Tag wird der Verband entfernt, und glücklich, wieder auf beiden Augen zu sehen, greift der Patient zur Zeitung. Als erstes liest er die Schlagzeile des Tages: „Polizei steht vor einem Rätsel. Sportwagenfahrer mit zwei Glasaugen tödlich verunglückt…“

  244. Ein Seebadbewohner wird von einem Touristen gefragt:
    „Wie tief ist den der See eigentlich?“
    Da kam ein Wanderer des Wegs und sagte: „Kann nicht sehr tief sein – die Enten können noch stehen..

  245. Ein Gast betritt eine Schweizer Hotelpension, ein kleiner Hund springt bellend an ihm rum. Der Gast fragt den alten Portier:
    „Beißt ihr Hund?“
    „Na, der beißt net.“
    Der Gast bückt sich zum kleinen Hund, um ihn zu tätscheln. Sofort verbeißt sich der Hund in die Hand des Gastes.
    „Aber Sie haben doch gesagt, ihr Hund beißt nicht.“ „Des is net mei Hund

  246. Zwei Freunde unterhalten sich über ihre Urlaubsziele.
    „Ich war auf den Malediven. Strand, Sonne, alles super, und du?“
    „Ich war in Rio, bin überfallen worden, und meine Frau wurde vergewaltigt.“

    Im nächsten Jahr treffen sie sich wieder. Der eine war auf den Seychellen. Strand, Sonne, alles super. Der andere war wieder in Rio, ist überfallen und zusammengeschlagen worden, und die Frau wurde vergewaltigt.

    Im dritten Jahr treffen sie sich vor der Urlaubsreise:
    „Fährst Du wieder nach Rio?“
    „Ich nicht, aber meine Frau…“

  247. Treffen sich Merkel und Schröder im Magen von George Buch.
    Sagt Schröder: „Ich glaube der Bush hat mich gefressen.“
    Darauf Merkel: „Kann ich nichts zu sagen, ich kam von der anderen Seite rein.“

  248. George W. Bush absolviert sein Jogging jeden Morgen im gleichen Park. Eines Morgens passiert er eine hübsche Prostituierte. Die ruft ihm zu: „50 Dollar?“ – George ruft zurück: „5 Dollar!“ Die Prostituierte fühlt sich beleidigt und dreht sich weg. George setzt sein Jogging fort.
    In den nächsten Tagen führen die beiden jeden Morgen an der selben Stelle das gleiche Gespräch: „50 Dollar?“ – „5 Dollar!“
    Zwei Wochen später beschließt Laura, ihren George beim Jogging zu begleiten. So joggt das Präsidentenpaar und kommt bald zu der Prostituierten. George schielt ängstlich zu ihr hin und hofft, dass sie heute nichts sagen würde. Als die beiden die Prostituierte passieren, sagt diese: „Da siehst du, was man für fünf Dollar bekommt!“

  249. Schlumpfine wrote: Treffen sich Merkel und Schröder im Magen von George Buch.
    Sagt Schröder: „Ich glaube der Bush hat mich gefressen.“
    Darauf Merkel: „Kann ich nichts zu sagen, ich kam von der anderen Seite rein.“

  250. Sitzen vier Ärzte beim Stammtisch.
    Steht der Augenarzt auf und sagt: „Ich gehe jetzt. Man sieht sich“.
    Sagt der HNO-Artz:“ Ich komm mit. Wir hören von einander“.
    Sagt der Urologe: „Ich glaub, ich verpiss mich auch“.
    Sagt der Frauenarzt: „Grüßt eure Frauen. Ich schau mal wieder rein“.

  251. Ein Arzt verschreibt, fälschlicher Weise, seinem Patienten Abführmittel anstatt Hustensaft. Nach zwei Tagen trifft der Arzt den Patienten und fragt: „Na, husten Sie noch?“
    Erwidert der Patient: „Nein, Herr Doktor, ich trau mich nicht mehr!“

  252. Die Patientin zum Arzt: „Mit den Hormonpillen scheinen Sie sich vergriffen zu haben!“ – „Wieso?“ – „Mein Mann strickt seit acht Tagen Pullover und ich muss mich rasieren.“

  253. Ein Ehemann rast zum Doktor. „Kommen Sie schnell, meine Frau hat wahnsinnig hohes Fieber!“ – „Wie hoch denn?“ – „Tja, unser Fieberthermometer ist kaputt, aber das Einkochthermometer steht auf Mirabellen.“

  254. „Ihr Wagen ist überladen! Ich muss Ihnen den Führerschein abnehmen“, sagt der Polizist zu dem LKW- Fahrer.
    „Sie scherzen wohl! Der Führerschein wiegt doch höchstens fünfzig Gramm!“

  255. Geht ein Mann zum Arzt und fragt ihn was das auf der Stirn sei und der Arzt antwortete das es ein Penis werde. Der Mann fragte den Arzt was er denn dagegen tun könne und der Arzt sagte er müsse viel lesen. Der Mann wunderte sich nur und machte gleich ein Termin bei einem anderen Arzt doch der sagte das gleiche. Der Mann flog in seiner Verzweiflung in die USA zu einem Spezialisten und fragte den dann was das sein könnte, doch auch er sagte das es ein Penis werde und das er viel lesen sollte. Dem Mann wurde das echt alles zu dumm und fragte den Spezialisten: „Wieso sagen alle ihre Kollegen und auch sie das ich viel lesen soll?“ Der Arzt antwortete nur gelassen: „Ja ist doch klar, weil später die Hoden vor den Augen hängen werden.“

  256. Ein Ehemann rast zum Doktor. „Kommen Sie schnell, meine Frau hat wahnsinnig hohes Fieber!“ – „Wie hoch denn?“ – „Tja, unser Fieberthermometer ist kaputt, aber das Einkochthermometer steht auf Mirabellen.“

  257. Arzt zu Patient: „Warum rennen Sie aus dem OP-Saal hinaus?“ Patient: „Die Schwester hat gesagt: Regen Sie sich nicht so auf, das ist nur eine einfache Blinddarmoperation. Sie werden es schon schaffen!“ Arzt: „Und was ist daran schlimm?“ Patient: „Sie hat es nicht zu mir gesagt, sondern zu dem Chirurgen.“

  258. Musterung in der Lüneburger Heide. Splitternackt steht der
    Bauernsohn vor dem Stabsarzt und erklärt, er leide an einer
    unheilbaren Sehschwäche. Der Arzt ballt die Hand zu einer Faust
    und fragt „Was sehen Sie ?“
    „Nichts“ antwortet der Bauernsohn.
    Wortlos ruft der Arzt eine Schwester herbei, knöpft ihr die Bluse
    auf und massiert ihr ausgiebig die Brüste. „Was sehen Sie ?“
    „Nur verschwommene Umrisse, Herr Stabsarzt!“
    „Mein Lieber, Ihre Augen sind ja möglicherweise im Eimer, aber
    Ihre Nudel zeigt stramm in Richtung Kaserne…“

  259. „Schütze Müller“, fragt der Spieß, „was waren Sie eigentlich im Zivilberuf?“
    „Mitarbeiter im Robert-Koch-Institut.“
    „Gut, dann melden Sie sich zum Küchendienst!“

  260. Das Paar ist seit 30 Jahren
    verheiratet und man feiert in dem Zimmer des
    Hotels, wo man die Hochzeitsnacht verbracht hatte.
    Der Mann liegt schon im Bett, als
    seine Frau aus dem Bad kommt,
    splitternackt, genau wie damals.
    Verführerisch fragt sie ihn:
    „Sag mal, Liebling, was hast Du damals
    gedacht, als ich so aus dem Bad
    kam?“
    Er erwidert: „Ich habe Dich gemustert
    und mir gedacht, ich möchte Deine Brüste
    aussaugen und dir den Verstand wegbumsen!“
    „Und was denkst Du heute?“ fragt sie
    mit vor Erregung zitternder Stimme.
    Meint der Mann: „Ich denke, dass mir
    das ganz gut gelungen ist…“

  261. Zwei Lesben treffen sich in der Vesperpause. Fragt die eine:

    „Was hast du heute zu essen dabei?“

    Darauf die Andere:

    „Ne Gurke. Willst du was abhaben?“

    „Nee nee, laß mal stecken… 😆 😆

  262. Auf einer Wirtschaftskonferenz unterhalten sich der saudische König und Bill Gates.
    Der saudische König prahlt: „Der Ölpreis ist seit Jahren so hoch, ich hab so viel verdient,
    ich könnte die ganze Welt kaufen!“
    Bill Gates: „Ich verkauf aber nicht.“

  263. Der Erkan telefoniert mit seinem Chef !
    “ Du Chef, ich Hand- Kopf- Fußweh haben, ich nicht
    arbeiten kommen können !
    Sagt der Chef : “ Na gut aber ich geb dir einen Tipp,
    wenn mir mal was weh tut gehe ich zu meiner Frau und
    lass mir einen blasen! Danach bin ich eigentlich immer gleich
    wieder fit!“
    Erkan sagt „Okay“ und hängt ab !
    Nach einer Weile ruft Erkan wieder seinen Chef an und sagt:
    “ Du Chef, du recht haben, mir nix mehr weh tut , … und eines
    noch, du schönes Haus haben !

  264. Der Malermeister im Arbeitsamt: „Ich brauche dringend eine
    Arbeitskraft, habt ihr jemanden für mich?“
    „Tut uns Leid, aber Maler sind zurzeit sehr rar. Wir hätten da aber
    noch einen arbeitslosen Gynäkologen.“
    Nach einigem Hin und Her stimmt der Malermeister zu: „Für ein oder
    zwei Wochen wird’s schon gehen.“
    Nach vier Wochen ruft das Arbeitsamt an und fragt: „Wie läuft’s denn
    mit dem Gynäkologen? Wir hätten jetzt nämlich einen Maler, der einen
    Job sucht.“
    Darauf der Malermeister: „Kommt nicht in Frage, das ist mein bester
    Mann. Letzte Woche kamen wir zu einer Wohnung, da waren die Leute
    nicht zu Hause. Und da hat der den ganzen Flur durch den Briefschlitz
    tapeziert!

  265. Ein Mann sitzt im eigentlich ausverkauften Stadion des Fußball-WM-Finales
    in Deutschland und hat neben sich einen leeren Sitz. Irritiert fragt er den
    Zuschauer auf der anderen Seite des leeren Platzes, ob der Platz
    jemanden gehöre. „Nein“, lautet die Antwort.
    „Der Sitz ist leer? Aber das ist unmöglich! Wer in aller Welt hat
    eine Karte für das WM Finale, dem größten sportlichen Ereignis
    überhaupt und läßt dann den Sitz ungenutzt?“
    „Nun. Der Sitz gehört zu mir. Meine Frau wollte mitkommen, aber
    Sie ist kürzlich verstorben. Es ist das erste WM-Finale, das wir
    uns nicht gemeinsam ansehen können, seitdem wir geheiratet haben.“
    „Oh, das tut mir leid. Aber wollte niemand Ihrer Verwandten oder
    Freunde an ihrer Stelle mitkommen?“ Der Mann schüttelt den Kopf:

  266. Ein Mann fährt eine steile Bergstrasse hinauf.
    Eine Frau fährt dieselbe Strasse hinunter.
    Als sie sich begegnen, lehnt sich die Frau aus dem
    Fenster und schreit: „SCHWEIN!!“
    Der Mann schreit sofort zurück: „HEXE!!“

    Beide fahren weiter…..als der Mann um die nächste
    Kurve biegt, rammt er ein Schwein, das mitten auf der
    Strasse steht.
    Wenn Männer doch nur zuhören würden!!!!

  267. Betreff: die TOP 5 der Schadenersatzklagen

    Zum ewigen Ruhm der 81-jährigen Stella Liebeck, die sich bei McDonalds einen
    Becher Kaffee über den Leib schüttete und anschließend 4,5 Millionen $
    Schadenersatz erhielt, weil sie nicht auf die Tatsache hingewiesen worden
    sei, dass der Kaffee heiß ist, wird nun jährlich der STELLA-LIEBECK-PREIS an
    diejenigen verliehen, die im jeweils vergangenen Jahr mit genialer
    Unverfrorenheit Schadenersatz gerichtlich forderten und erhielten.

    Den 5. Platz teilen sich drei Kandidaten:

    a) Kathleen Robertson aus Austin/Texas wurden von einer Jury 780.000 $
    Schadenersatz zugesprochen, weil sie sich in einem Möbelgeschäft den Knöchel
    gebrochen hatte, nachdem sie über einen auf dem Boden herumkriechenden
    Säugling gestolpert und gestürzt war. Die Ladenbesitzer nahmen das Urteil
    gefasst aber ungläubig zur Kenntnis, da der Säugling der Sohn der Klägerin
    war.

    b) Der 19jährige Carl Truman aus Los Angeles erhielt 74.000 $ Schmerzensgeld
    und Ersatz der Heilbehandlungskosten, weil ein Nachbar ihm mit seinem Honda
    Accord über die Hand gefahren war. Mr. Truman hatte anscheinend den Nachbarn
    am Steuer des Wagens übersehen, als er ihm die Radkappen zu stehlen
    versuchte.

    c) Terence Dickson aus Bristol/Pennsylvania versuchte das Haus, das er
    soeben beraubt hatte, durch die Garage zu verlassen. Es gelang ihm jedoch
    nicht, die Garagentür zu öffnen. Ins Haus kam er ebenfalls nicht mehr, da
    die Verbindungstür zur Garage in Schloss gefallen war. Mr. Dickson musste 8
    Tage in der Garage ausharren, denn die Hausbesitzer waren im Urlaub. Er
    ernährte sich von einem Kasten Pepsi-Cola und einer großen Tüte Hundefutter.
    Das Gericht sprach ihm wegen der erlittenen seelischen Grausamkeit 500.000 $
    Schmerzensgeld zu, zahlbar von der Einbruchdiebstahl-Versicherung des
    Hauseigentümers.

    4. Platz

    Jerry Williams aus Little Rock/Arkansas erhielt 14.500 $ Schmerzensgeld und
    die Heilbehandlungskosten zugesprochen, weil ihn der Beagle des Nachbarn in
    den Hintern gebissen hatte. Das Schmerzensgeld erreichte den geforderten
    Betrag nicht ganz, weil die Jury zu der Auffassung gelangte, Mr. Williams
    hätte nicht über den Zaun klettern und mehrfach mit seiner Luftpistole auf
    den Hund schießen sollen.

    3. Platz

    Ein Restaurant in Philadelphia musste an Mrs. Amber Carson aus
    Lancaster/Pennsylvania ein Schmerzensgeld von 113.500 $ zahlen, weil diese
    im Restaurant auf einer Getränkepfütze ausgerutscht war und sich das
    Steißbein gebrochen hatte. Auf dem Fußboden befand sich das Getränk, weil
    Mrs. Carson es 30 Sekunden zuvor ihrem Freund ins Gesicht geschüttet hatte.

    2. Platz

    Kara Walton aus Clymont/Delaware stürzte aus dem Toilettenfenster einer
    Diskothek und schlug sich zwei Vorderzähne aus. Sie erhielt die
    Zahnbehandlungskosten und 12.000 $ Schmerzensgeld zugesprochen. Gestürzt war
    sie bei dem Versuch, sich durch das Toilettenfenster in die Diskothek zu
    mogeln und 3.50 $ Eintritt zu sparen.

    Platz 1 (einstimmig)

    Unangefochtener Sieger des Wettbewerbs um den Stella-Award ist: Mr. Merv
    Grazinski aus Oklahoma City. Der Wohnwagenhersteller Winnebago MotorHomes
    musste ihm nicht nur ein neues Wohnmobil stellen, sondern auch 1.750.000 $
    Schmerzensgeld bezahlen. Auf dem Heimweg von einem Football-Spiel hat
    Mr.Grazinski die Tempomatic seines Gefährts auf 110 km/h eingestellt und
    danach den Fahrersitz verlassen, um sich im hinteren Teil des Wohnmobils
    einen Kaffee zu bereiten. Das Wohnmobil kam prompt von der Straße ab und
    überschlug sich. Mr. Grazinski begründete seine Forderung mit der Tatsache,
    dass in der Betriebsanleitung des Wohnmobils nicht darauf hingewiesen worden
    sei, dass man auch bei eingeschalteter Tempomatic den Fahrerplatz nicht
    verlassen dürfe. Der Hersteller hat – in Erwartung weiterer Trottel
    inzwischen die Bedienungsanleitung geändert…

    Wen wundert da noch ein Präsident wie Georg W. Bush.. …

  268. Ein Mann kommt in ein Bekleidungsgeschäft und sagt der Verkäuferin: „Ich hätte gerne Unterhosen!“
    Fragt die Frau: „Lange?“
    Darauf der Mann: „Eigentlich wollte ich sie nicht leihen, sondern kaufen!“

  269. „Papa, wenn du mir Geld gibst, erzähle ich dir,
    was der Postbote immer zu Mammi sagt“
    „Hier sind zehn Mark. Also los !“
    „Guten Morgen, Frau Ackermann, hier ist Ihre Post

  270. „Der Freund der Tochter übernachtet zum ersten Mal im Haus. Der Vater
    sagt vorsorglich zur Tochter: „Wenn er dich küssen will, rufst du ganz
    laut >Kirschen<; wenn er an deinen Busen will, schreist du >Äpfel< und
    will er unten ran, dann rufst du ganz laut >Pfirsiche<. Wir helfen dir
    dann schon!“
    Mitten in der Nacht wacht der Vaterauf und hört den erstickten Schrei
    seiner Tochter: „Obstsalat… Obstsalat…“

  271. „Aber Herr Ober, der Kaffee ist ja kalt!“
    „Gut, daß Sie mir das sagen, mein Herr! Eiskaffee
    kostet nämlich eine Mark mehr…“

  272. Gast: „Herr Ober, jetzt habe ich schon fünfmal mein Schnitzel
    bestellt, und es ist immer noch nicht da!“
    Ober: „Ja, Massenbestellungen brauchen immer etwas länger.“

  273. Sagt das Ohrenschmalz: „Jeden Morgen kommt so ein Wattestäbchen
    und stochert in meinem Revier rum, aber ich verstecke mich
    immer gleich hinter dem Trommelfell, da erwischt es mich nicht.“
    Sagt der Karies: „Bei mir kommt jeden Tag ein paar Mal so
    ’ne doofe Bürste vorbei, aber ich verstecke mich immer gleich
    hinter dem Weisheitszahn, da passiert mir auch nichts.“
    Sagt das Scheidenpilzchen: „Und bei mir kommt jeden Abend so
    ein Glatzkopf vorbei, weiss nicht ob er rein oder raus soll
    und am Schluss kotzt er mir auch noch die Bude voll…“
    Sagt die Karies: „Hey, den kenne ich auch…“

  274. Meinungsumfrage der UNO…

    Endlich wurde das Ergebnis einer Meinungsumfrage veröffentlicht,
    die von der UNO in Auftrag gegeben worden war.
    Die Frage lautete:

    „Sagen Sie bitte ehrlich Ihre Meinung zur
    Lebensmittel-Knappheit im Rest der Welt“.
    Das Ergebnis war wie folgt:

    Die Europäer haben nicht verstanden, was „Knappheit“ bedeutet.
    Die Afrikaner wussten nicht, was „Lebensmittel“ sind.
    Die Amerikaner fragten, was unter dem „Rest der Welt“ zu verstehen sei.
    Die Chinesen baten verwundert um zusätzliche Erklärungen zum Begriff
    „Meinung“.
    Im Italienischen Parlament diskutiert man noch heute über die Bedeutung
    des Begriffs „ehrlich“ und
    die Russen hatten Mühe mit dem Wort „bitte“…

  275. Ein 18-jähriger wird zur Musterung geladen. Dort gibt er ein Fläschchen
    mit einer Flüssigkeit ab, die von seiner zuckerkranken Freundin stammt.
    Als er zum Musterungsarzt gerufen wird, sagt Dieser: „Ich habe eine
    gute und eine schlechte Nachricht für sie. Zuerst die schlechte, sie sind
    zuckerkrank, und nun die gute, sie sind im zweiten Monat schwanger!!!“

    Zwei Wochen lebte eine Kompanie Soldaten in der Wüste von ihrer
    eisernen Ration. Nach einem weiteren Tagesmarsch kam die Truppe in eine
    Gegend, wo eine Ziegenherde herumlief.
    „Das ist unsere Rettung“, rief der Spieß, „jeder Mann hat sich eines
    der Tiere zu schnappen, dann nichts wie die Zitzen in den Mund und
    genuckelt. Auf eins wird gesaugt und auf zwei wird geschluckt, los!“ Für eine
    Weile ging das gut, dann begann Schütze Meier zu spucken. Der Feldwebel
    ruft
    ärgerlich: „Was soll das, hier darf nichts verschwendet werden.“
    „Tut mir leid“, jammert Schütze Meier, „ich glaube, ich habe einen Bock
    erwischt!!!“

    Der Rekrut hat Schrammen im Gesicht, Kratzer am Oberkörper und
    zerkratzte Hände, als er sich im San. Bereich meldet. „Verheiratet?“ fragt ihn
    der Stabsarzt. Der Soldat empört sich: „Ich verbitte mir jede
    Verdächtigung, ich bin nur vom Panzer gefallen!“

    Als der Rekrut bei seiner Braut eintraf, sagt er: „Ich habe nur drei
    Tage frei bekommen, wollen wir nicht jetzt schon anfangen, uns zu
    verabschieden?“

    Matrose Hein will sich seine neue Freundin auf die Brust tätowieren
    lassen und zeigt dem Tätowierer ein Foto von ihr. Da sagt der Mann mit der
    schnellen Nadel: „Ach, das ist ja Heidi, die kann ich inzwischen schon
    auswendig!!!“

    Auf einem Schlachtschiff der Marine ist Tag der offenen Tür. Eine junge
    Frau lässt sich vom 1. Offizier herumführen und alles erklären. Zum
    Schluss hat sie aber noch eine Frage an den KaLeu: „Sagen sie mal, sie
    sind ja nun mal oft über viele Monate am Stück auf See. Wie bekommen denn
    die Matrosen ihre sexuellen Bedürfnisse unter Kontrolle?“ Da antwortet
    der Offizier: „Dafür haben wir haben wir eine spezielle Kajüte an Bord,
    ich werde sie ihnen gleich zeigen.“ Man begibt sich in einen schmalen
    Raum, an dessen einer Wand in Lebensgröße das Foto einer schönen Frau
    prangt. Genau an der Stelle, wo die Beine zusammenkommen, ist ein Loch.
    „Sehen sie, genau an diesem Loch können sich die Seeleute abreagieren“
    sagt der 1. Offizier. Die junge Frau
    fragt: „Aber ist das denn nicht sehr hart für die Leute?“ Da antwortet
    der
    KaLeu: „Es kommt darauf an, wer gerade seinen Arsch auf der anderen
    Seite gegen die Wand hält!“

    Ein junger Schwabe muss zur Bundeswehr. Er verabschiedet sich eine
    ganze Nacht lang im Bett von seiner Braut. Am nächsten Morgen meint die
    Braut: „Scheide tut weh.“ Darauf antwortet Er: „Oh ja, und das Schwänzle
    auch!“

    Scharfschiessen mit MG. Plötzlich hat ein Rekrut Ladehemmung. Er ruft
    den Uffz. herbei. Dieser nimmt die Munitionskette aus der Waffe, schaut
    vorn in das Rohr und ruft: „Nun lassen Sie mal zwei bis drei Schuss
    langsam kommen!“

    Unterricht bei der Österreicher Truppe. Der Hauptmann spricht:“ Die
    Hondgronoten ist die gefirchteste Woffen der Esterreicher, denn triafts,
    so is guat, triafts aber nicht, so ist doch die moralische Wirkung eine
    ungehaire!“

    Ein junger Gefreiter soll in die Schreibstube versetzt werden. Bei der
    Vorstellung fragt ihn der Spieß: „Wie viele Anschläge schaffen Sie denn
    in der Minute?“ Da runzelt der Soldat die Stirn und fragt: „Brauchen
    Sie nun eine Schreibkraft oder einen Terroristen?“

    In der Kaserne ist bereits Zapfenstreich. Auf Stube 45 ist aber immer
    noch Lärm. Wütend kommt der UvD in die Bude und brüllt: „Wenn gute Nacht
    geboten ist, dann bedeutet das Schnauze halten, kapiert?“ „Jawohl“,
    antwortet einer der Rekruten, „und Gute Nacht!“

    Was ist das Lieblingsgericht der Wehrpflichtigen?
    Gegrillter Spieß!

  276. Ein Mönch und eine Nonne reiten auf einem Kamel durch die Wüste.
    Plötzlich bricht das Tier tot zusammen.
    Nach mehreren Tagen sind Mönch und Nonne dem Tode nah.
    Der Mönch sagt: „Schwester, ich sterbe bald. Aber vorher möchte ich noch
    einmal sehen, wie eine nackte Frau
    aussieht. Würdest Du mir den Gefallen tun?“
    Die Nonne tut es und zieht sich aus. Dann sagt sie: „Bruder, mir fällt
    ein, ich habe auch noch nie einen nackten
    Mann gesehen. Tust Du mir den Gefallen?“
    Der Mönch zieht sich ebenfalls aus. Da sagt die Nonne: „Was hast Du denn
    dort zwischen den Beinen?“
    „Das hat mir der Herrgott gegeben. Wenn ich es in Dich hineinstecke,
    entsteht neues Leben.“
    Sagt die Nonne: „Dann steck es in das Kamel und lass uns weiterreiten…“

  277. Gerda hat sich einen Bodybuilder geangelt. Die beiden sind gerade voll in Fahrt, als der Ehemann überraschend nach Hause kommt. „Verflucht“, zischt der Muskelberg, „wo ist der Hinterausgang?“ „Es gibt keinen!“
    „Okay, wo möchtest Du einen haben?“

  278. Ein Mann kommt in eine Kneipe, bestellt ein Bier und einen Kurzen, kippt beides weg und bestellt mit den Worten:“Scheiße, kann die gut fahren! ‚N Bier und ’nen Kurzen!“ Das Schauspiel wiederholt sich und irgendwann wird der Barkeeper neugierig und will wissen, was er damit meint. Er erklärt: „Vorhin hatte ich eine Autopanne und musste per Anhalter fahren. Da hat mich eine 80-jährige mit ihrem Porsche mitgenommen und die ist wirklich schnell unterwegs gewesen. Wir sind eine Weile hinter einem Benz hergefahren, der uns nicht überholen lassen wollte, ihr wurde es zu bunt und sie hat zum überholen ausgeholt. Aber wie wir gerade auf gleicher Höhe mit dem Benz sind, da kommt uns ein LKW entgegen und die Straße war wirklich sauschmal. Ich sage zu ihr ‚Wenn Du das schaffst, dann leck ich Dich, bis Du nicht mehr kannst‘ – Scheiße, kann die gut fahren!

  279. Ein Mann an der Theke nach 23 Schnäppsen zum Wirt: „Bidde noch’n Glas!“ Der Wirt: „Aber Du weisst doch, wie Deine Frau darauf reagiert, wenn Du so betrunken bist!“ „Ejal, her jamid!“ Nach diesem Schluck nimmt sich der Mann zusammen und erhebt sich von seinem Hocker. Doch er fällt zu Boden. Er versucht sich wieder aufzustellen, doch es gelingt ihm nicht. Da er es nicht weit hat, beschließt er, nach Hause zu robben. Dort angekommen, sieht er, dass seine Frau tief und fest schläft. Er macht sich keine weiteren Gedanken und legt sich neben sie. Als er am nächsten Morgen aufwacht, sieht er seine Frau wütend in der Tür stehen. Fragt sie: „Warst du gestern wieder so betrunken?“ Er verwundert: „Wie kommst Du denn darauf?“ „Na, der Wirt war eben da und hat deinen Rollstuhl vorbeigebracht

  280. Ein Trabi fährt die Landstraße entlang und kommt zu einem Dorf. Am Dorfeingang macht die Straße eine mittlere Rechtkurve. Am Ende der Kurve steht ein Huhn, das von dem Trabi voll erwischt wird, die Federn fliegen. Der Trabi kommt mit scharfem Bremsen zum Stehen, der Fahrer stürzt aus dem Auto und rennt zurück zu dem Huhn. Als er dort ankommt, rappelt sich das Huhn gerade auf, steht danach auf wackligen Beinen, schüttelt sich und sagt: „Endlich mal ein vernünftiger Hahn…“

  281. Na, wie funktioniert unsere neue Mausefalle?“, fragt sie am Abend. „Prima!“ antwortet er, „heute lagen schon wieder drei Mäuse davor, die sich über die Technik totgelacht haben

  282. Und wie immer wird unter allen Anrufern, die ihren Namen und ihre Adresse hinterlassen, eine Kiste Sekt verlost. In der letzen Woche haben gewonnen: Erwin Lottemann und seine Tochter aus Wuppertal.“

  283. Ein Mann im Wasser brüllt aus Leibeskräften: „Hilfe, Hilfe! Ich kann nicht schwimmen!“ Kommt ein Polizist vorbei und ruft: „Ich kann auch nicht schwimmen, aber mache ich deswegen einen solchen Lärm?“

  284. Fragt der Schotte seinen Kumpel: „Warum steht MacCrown denn stundenlang an der Ampel?“ – „Der Arzt hat ihm Rotlicht verordnet!“

  285. Der Regisseur sagt zum Schauspieler: „Gehen Sie auf die Brücke und springen Sie ins Wasser!“ – „Aber ich kann nicht schwimmen!“ – „Das macht nichts, es ist ja die letzte Szene.“

  286. . Verkehrskontrolle an. Fragt der Polizist die Blondine: „Haben Sie vor Antritt der Fahrt irgendwelche alkoholischen Getränke zu sich genommen?“ Sagt die Blondine: „Ja, 2 Flaschen Tequilla, ca. 16 Pils und 4 Flaschen Rotwein.“ Der Polizist ganz erstaunt: „Soso, dann müssen Sie jetzt aber mal blasen!“ Daraufhin die Blondine: „Gott sei Dank Herr Wachtmeister, die Beine hätte ich nämlich jetzt nicht mehr auseinander bekommen!“

  287. Ein Stammgast kommt nach den Ferien in die Kneipe und setzt sich an den Stammtisch. Da entdeckt er drei Kerben im Tisch, eine neun, eine zehn und eine elf Zentimeter von der Tischkante entfernt. Er fragt die Wirtin, was denn das bedeuten soll. Die Wirtin: „Letzte Woche waren drei Afrikaner hier und haben ihre Schwänze gemessen.“ Darauf der Gast: „Ha, da kann ich ja noch lange mithalten!“ und lässt die Hose runter. Sagt die Wirtin: „Kannst wieder einpacken, sie haben auf der anderen Seite vom Tisch gestanden!“

  288. Mitten in der Nacht läutet beim Arzt das Telefon. „Herr Doktor, mein Mann hat sich in den Finger gestochen und blutet! Was soll ich machen?“ – „Waschen sie die Wunde augenblicklich mit Alkohol aus, bestreichen sie sie mit einem Desinfektionsmittel und verschließen sie sie mir Heftpflaster, aber schnell!“ – „Um Himmels willen, droht denn Gefahr?“ – „Aber natürlich, wenn sie sich nicht beeilen, verheilt die Wunde ohne ihre Hilfe.“

  289. Zwei Fliegen krabbeln über einen Globus.
    Als sie sich zum drittenmal begegnen, meint die einen zu anderen: „Wie klein die Welt doch ist.“

  290. Ein LKW-Fahrer ist nachts unterwegs.

    Plötzlich am Straßenrand ein kleines rotes Männchen, das ihm zuwinkt, er soll anhalten.

    „Wer bist du denn, was ist denn los?“

    „Ich bin ein roter Zwerg und ich bin schwul und ich habe soooo einen Hunger“

    Na, der Fahrer hat Mitleid und gibt ihm was von seinen Butterbroten ab. Dann fährt er weiter. Nicht weit, und er sieht ein blaues Männchen.

    „Wer bist du denn, was ist denn los?“

    „Ich bin ein blauer Zwerg und ich bin schwul und ich habe soooo einen Durst“

    Naja, da gibt er ihm halt einen Becher Kaffee ab.

    Kurz darauf ein Grünes Männchen. Der Fahrer hält an und fragt:

    „Na, du kleiner grüner schwuler Zwerg. Und was willst Du von mir?“

    „Führerschein und Fahrzeugpapiere bitte“.

  291. Der Säufer: Bohrt ein Loch in den Dosen-Boden, hält dieses an den Mund und öffnet die Dose (Fast genauso wie der 0815-Typ, jedoch schneller!). Die rausströmende Cola ist in ca. 3-5 sec. verschwunden (In der Regel im Magen, manchmal auch (bei Leuten mit schwachen Mägen) nach weiteren 3-5 sec. wieder ausserhalb im Umkreis von ca. 20 Metern. Das Zischen der Kohlensäure wird vom Rauschen der Cola überlagert!

  292. Geht eine Blondine eisangeln. Sie wirft die Angel ins Wasser und plötzlich hört sie eine Stimme:
    „Hier gibts keine Fische!“ Sie guckt sich um, aber es ist keiner in der Nähe. 2 Minuten später hört sie wieder diese Stimme:
    „Hier gibts keine Fische!“ Sie guckt sich wieder um, keiner in der Nähe.
    Sie sagt: „Gott, bist du es?“
    Die Stimme antwortet: „Nein ich bin der Eishallensprecher!“ 😆 😆 😆

  293. Kommt ein Mann mit einer Katze in die Kneipe. Er bestellt sich ein Bier und zehn Frikadellen. Der Mann trinkt das Bier, die Katze frisst die zehn Frikadellen, schwupp-schwupp-schwupp. Das Ganze passiert dreimal hintereinander. Daraufhin fragt der Wirt, was es denn damit auf sich
    habe.
    Sagt der Mann: „Da war eine Fee – ich hatte drei Wünsche frei.
    Gesundheit, o.k. Immer genug Geld, o.k. Nur das mit der unersättlichen Muschi hat sie falsch verstanden.“

  294. Sitzen 2 Kannibalen in der Stadt. Sie haben Monate lang nichts gegessen. Sagt der eine zum anderen: „Weist du was, der nächste der vorbei kommt den schlagen wir zusammen und grillen ihn.“ Kommt ein Clown vorbei, sie schlagen ihn zusammen und grillen ihn. Sagt der eine:“ probier mal.“ Der andere probiert und sagt: „hm, schmeckt irgendwie komisch.“

  295. Eine alte Dame zeigt dem Kontrolleur die Fahrkarte. „Das ist ja eine Kinderfahrkarte meine Dame!“ stellt der Kontrolleur fest. Sagt die Dame: „Da können sie mal sehen wie lange ich auf diese Bahn gewartet habe!“

  296. Wo wir grad bei den Autos sind…

    Da fallen mir grad ein paar Mantawitze ein

    Geht eine Nonne die Straße entlang.
    Plötzlich hält ein Manta mit quitschenden Reifen neben ihr.
    Manni spring raus und verpasst der Nonne einen Rechten Haken, dass sie im hohen Bogen in den Straßengrafen fliegt.

    Darauf Manni:

    „Na, hast heut nen schlechten Tag, was BadMan!“

  297. Ein arbeitsloses Ehepaar sucht seit Ewigkeiten nach einer Anstellung und der Mann hat sogar sein Glück ein halbes Jahr
    lang im Ausland versucht.
    Erfolglos kehrt er zurück und seine Frau begibt sich auf die Reise.
    Nach zwei Monaten bekommt der Gatte zuhause ein Paket mit einem teuren Fernseher. Eine Woche drauf wird eine
    nagelneue Wohnzimmereinrichtung geliefert und kurz darauf ein Aktienpaket und ein Stapel Bargeld. Der Mann wird
    misstrauisch und reist zum Hotel seiner Frau. Dort platzt er ohne anzuklopfen in ihr Zimmer und findet sie in Unterwäsche
    vor, dazu einen nackten Mann auf dem Bett liegend. Er schreit sie an:
    „Ist das etwa die Quelle des ganzen Wohlstandes, den ich in der letzten Zeit erfahren habe?“
    Kleinlaut gibt die Frau zu:
    „Ja, das Geld ist von ihm.“
    Da brüllt ihr Mann nochmals:
    „Und wieso zur Hölle stehst Du hier einfach so rum? Deck ihn zu, er könnte sich eine Erkältung holen!“

  298. BETRACHTUNGEN ÜBER DAS ALTER
    Wie alt bist Du??? Weißt Du was das heißt? Wenn nicht, überlege mal….

    • Die Kinder, die in diesem Jahr Abitur machen, wurden um 1980 geboren.

    • Die meisten davon kennen nur einen Papst. Für sie gibt es außerdem keinen Kanzler
    vor Helmut Kohl.

    • Bei „The day after“ denken die meisten an Kopfschmerzen, nicht an einen Film.

    • Cola gab es immer nur in den unkaputtbaren Plastikflaschen.
    Der Verschluss war immer aus Kunststoff und nie aus Metall.
    Cola in Glas-Flaschen? Und dann nur ein Liter? Und was sind eigentlich Knibbelbilder?

    • Atari ist für die meisten genauso weit weg wie Vinyl-Schallplatten. Sie haben nie einen Plattenspieler besessen.

    • Sie haben nie das echte Pac Man gespielt. Ganz zu schweigen von Zaxxon.

    • Twix hat nie Raider geheißen und war auch nie „der Pausensnack“.
    Und was zum Teufel sind Treets?

    • Die Compact Disc wurde vor ihrer Geburt erfunden.

    • Eine Kugel Eis hat immer eine Mark gekostet.

    • Sie haben nie einen Fernseher mit nur drei Programmen gesehen,
    ganz zu schweigen von einem Schwarz-Weiß-Fernseher.

    • Sie hatten immer Kabel- und Satelliten-Fernsehen.

    • Was ist eigentlich Beta?

    • Der Walkmann wurde von Sony vor ihrer Geburt erfunden.

    • Mit Roller-Skates verbinden die meisten Inline-Skates. Disco-Roller???

    • ’Wetten daß’… war immer mit Thomas Gottschalk.

    • Sie haben keine Ahnung, dass Bonanza-Räder mal „in“ waren.

    • Pommes kommen seit jeher aus dem Backofen.

    • Sie kennen Günther Netzer und Franz Beckenbauer nur als Kommentatoren.

    • Sie haben beim Schwimmen noch nie über den Weißen Hai nachgedacht..

    • Sie wissen nicht wer Mork war und warum er vom Ork kommt…

    • Ihnen ist es egal wer J.R. erschossen hat und haben keine Ahnung wer J.R. überhaupt ist.

    • Michael Jackson war immer schon weiß.

    • Sie haben noch nie einen Big Mac in einer Styropor-Verpackung gesehen.

    • Sie wissen nicht, dass Puma-Schuhe mal der letzte Schrei waren
    und das Top-Modell von Adidas nur 99 Mark gekostet hat.

    • Sie haben noch nie ein Snickers mit roter Verpackung gesehen.

    • Sie wissen nicht, dass man Daten auch auf Kassetten speichern kann.

    • Sie wissen nicht, warum Niki Lauda immer eine Mütze trägt.

    • Sie kennen Herrn Kaiser von der Hamburg-Mannheimer nur ohne Brille und Seitenscheitel.

    • Sie haben noch nie eine Diskette gelocht, geschweige denn umgedreht

    • Sie wissen nicht, dass Frau Sommer nicht mit Dr. Sommer von der Bravo verheiratet ist,
    sondern bei Jakobs-Kaffee arbeitet und an Festtagen immer ein Pfund Krönung mitbringt.

    • Sie wissen nicht, dass Parkuhren früher auch 10 Pfennig Stücke geschluckt haben.

    Und wie fühlen wir uns jetzt ??? Weißt Du jetzt wie alt Du bist ???

    PS:
    Und bedenke. Diese Liste stammt aus dem letzten Jahrtausend.

  299. Fragt die Lehrerin das Fritzchen, wie groß ihre Schule ist. Antwortet das Fritzchen: „1,20 Meter!“ Sagt die Lehrerin verwirrt: „Wieso 1,20 Meter, wie kommst Du darauf?“ Erwidert Fritzchen: „Naja, ich bin 1,40 Meter groß und die Schule steht mir bis zum Hals.“

  300. Der Lehrer bittet Fritzchen zu schätzen, wie hoch die
    Schule ist. „1,30m“, antwortet Fritzchen.
    „Und wie kommst du darauf?“, fragt der Lehrer.
    „Ich bin 1,50m und die Schule steht mir bis zum Hals.“
    Der Lehrer ist verärgert und bringt ihn zum Direktor. Dieser soll Fritzchen auch testen: „Wie alt bin ich?“, fragt der Direktor.
    „44!“, sagt Fritz.
    „Stimmt genau, aber wie kommst du darauf?“
    „In meiner Straße wohnt ein Halbidiot und der ist 22!“

  301. Na, wie funktioniert unsere neue Mausefalle?“, fragt sie am Abend. „Prima!“ antwortet er, „heute lagen schon wieder drei Mäuse davor, die sich über die Technik totgelacht haben…“

  302. Es gibt noch echte Kavaliere…
    Es gibt noch einfühlsame Männer…

    Eine etwas in die Jahre gekommene Frau steht vor dem Zubettgehen nackt vor dem
    Spiegel, lässt ihren Blick am Spiegelbild auf und ab wandern und meint dann
    seufzend zu ihrem Mann: „Wenn ich das so sehe, fühle ich mich sehr alt. Meine
    Haut ist schrumpelig und schlapp, meine Brüste hängen beinahe bis zur Hüfte und
    mein Hintern ist sehr dick geworden…“ Sie dreht sich zu ihrem Mann um und
    sagt: „Bitte sag jetzt etwas Positives über mich, damit ich mich ein wenig
    besser fühle!“

    Er überlegt einen Moment und meint dann:
    „Na wenigstens scheint mit deinen Augen noch alles in Ordnung zu sein…“

  303. Er zwingt sich die Augen zu öffnen und blickt zuerst
    auf eine Packung Aspirin und ein Glas Wasser auf dem Nachttisch. Er setzt
    sich auf und schaut sich um. Auf einem Stuhl ist seine gesamte Kleidung,
    schön zusammengefaltet. Er sieht, dass im Schlafzimmer alles sauber und
    ordentlich aufgeräumt ist. Und so sieht es in der ganzen Wohnung aus. Er
    nimmt das Aspirin und bemerkt einen Zettel auf dem Tisch: „Liebling, das
    Frühstück steht in der Küche, ich bin schon früh raus, um einkaufen zu
    gehen. Ich liebe Dich!“ Also geht er in die Küche und tatsächlich – da steht
    ein fertig gemachtes Frühstück, und die Morgenzeitung liegt auf dem Tisch.
    Außerdem sitzt da sein Sohn und isst. Er fragt ihn: „Kleiner, was ist
    gestern eigentlich passiert?“ Sein Sohn sagt: „Tja, Paps, Du bist um drei
    Uhr früh heimgekommen, total besoffen und eigentlich schon halb bewusstlos.
    Du hast ein paar Möbel demoliert, in den Flur gekotzt und hast Dir fast ein
    Auge ausgestochen, als Du gegen einen Türgriff gelaufen bist.“ Verwirrt
    fragt er weiter: „Und warum ist dann alles hier so aufgeräumt und das
    Frühstück auf dem Tisch?“ „Ach das!“ antwortet ihm sein Sohn, „Mama hat Dich
    ins Schlafzimmer geschleift und aufs Bett gewuchtet, aber als sie versuchte,
    Dir die Hose auszuziehen, hast Du gesagt: ‚Hände weg, Du Schlampe, ich bin
    glücklich verheiratet.‘ “

    Ein selbstverschuldeter Kater: 100 Euro
    Kaputte Möbel: 250 Euro
    Frühstück: 10 Euro
    Im richtigen Moment das Richtige sagen: unbezahlbar

  304. Wie setzt sich die ideale Fußballmannschaft zusammen ?
    In den Sturm kommen Juden, denn die dürfen nicht verfolgt werden.
    Ins Mittelfeld kommen Schwarze, Chinesen und Araber, denn die
    machen das Spiel bunt.
    In die Verteidigung kommen Schwule, denn die sorgen für
    Druck von hinten.
    Und ins Tor kommt eine 50-jährige Nonne, denn die hat schon
    seit 30 Jahren keinen mehr reingelassen.

  305. Das Paar ist seit 30 Jahren
    verheiratet und man feiert in dem Zimmer des
    Hotels, wo man die Hochzeitsnacht verbracht hatte.
    Der Mann liegt schon im Bett, als
    seine Frau aus dem Bad kommt,
    splitternackt, genau wie damals.
    Verführerisch fragt sie ihn:
    „Sag mal, Liebling, was hast Du damals
    gedacht, als ich so aus dem Bad
    kam?“
    Er erwidert: „Ich habe Dich gemustert
    und mir gedacht, ich möchte Deine Brüste
    aussaugen und dir den Verstand wegbumsen!“
    „Und was denkst Du heute?“ fragt sie
    mit vor Erregung zitternder Stimme.
    Meint der Mann: „Ich denke, dass mir
    das ganz gut gelungen ist…“

  306. Ein Kannibale sitzt mit seinem Sohn im Strassengraben und beide haben fürchterlichen Hunger. Da kommt eine dicke Frau vorbei. Sagt der Junge: „Papa, die da fressen wir jetzt!“ Darauf antwortet der Vater: „Nein, mein Sohn, die ist viel zu fett. Das ist schlecht für die Leber.“ Danach kommt eine spindeldürre Frau. Sagt der Junge: „Aber Papa, die fressen wir jetzt!“ Darauf der Vater: „Nein, mein Sohn. Die ist so dürr, da beissen wir uns ja die Zähne aus.“ Als drittes kommt eine bildhübsche, schlanke und junge Frau den Weg entlang. Sagt der Junge: „Aber Papa, die da, die fressen wir jetzt!“ Darauf der Vater: „Nein, mein Sohn. Die nehmen wir mit nach Hause und fressen die Mutti!

  307. Ich der Penis beantrage Gehaltserhöhung!

    Ich der Penis beantrage Gehaltserhöhung,aus folgendem Grund:

    – ich arbeite körperlich

    – ich arbeite in großen Tiefen

    – ich stürze mich Kopf zuerst in meine Arbeit

    – ich habe WE und Feiertage nicht frei

    – ich arbeite in einer feuchten Umgebung

    – Überstunden werden nicht bezahlt

    – ich arbeite an einem dunklen Arbeitsplatz, der kaum belüftet ist

    – ich arbeite bei hohen Temperaturen

    Bei meiner Arbeit setze ich mich der Ansteckung von Krankheiten aus!

    Abgelehnt!!!!

    Das Management!

    Gründe:

    – sie arbeiten keine 8 Stunden

    – sie schlafen nach kurzer Zeit ein

    – sie folgen nicht immer den Anweisungen des Management

    – sie arbeiten nicht immer dort, wo Sie angewiesen wurden, sondern halten sich öfters in anderen Gegenden auf

    – sie ergreifen nicht die Initiative, sondern müssen unter Druck gesetzt und freundlich behandelt werden, bevor Sie mit Ihrer Arbeit beginnen

    – sie hinterlassen Ihren Arbeitsplatz ziemlich dreckig

    – sie halten sich nicht immer an die Sicherheitsanweisung (z.B.Schutzkleidung tragen)

    – sie können keine Doppelschicht übernehmen

    – sie verlassen manchmal Ihren zugewiesenen Arbeitsplatz ohne mit der Arbeit fertig zu sein

    Und als ob das nicht alles wäre, haben wir Sie auch noch ständig den Arbeitsplatz verlassen sehen, mit zwei sehr verdächtig aussehenden Säcken!

    Mit freundlichen Gruß

    Ihr Management

  308. Kätzchen wrote: Ich der Penis beantrage Gehaltserhöhung!

    Ich der Penis beantrage Gehaltserhöhung,aus folgendem Grund:

    – ich arbeite körperlich

    – ich arbeite in großen Tiefen

    – ich stürze mich Kopf zuerst in meine Arbeit

    – ich habe WE und Feiertage nicht frei

    – ich arbeite in einer feuchten Umgebung

    – Überstunden werden nicht bezahlt

    – ich arbeite an einem dunklen Arbeitsplatz, der kaum belüftet ist

    – ich arbeite bei hohen Temperaturen

    Bei meiner Arbeit setze ich mich der Ansteckung von Krankheiten aus!

    Abgelehnt!!!!

    Das Management!

    Gründe:

    – sie arbeiten keine 8 Stunden

    – sie schlafen nach kurzer Zeit ein

    – sie folgen nicht immer den Anweisungen des Management

    – sie arbeiten nicht immer dort, wo Sie angewiesen wurden, sondern halten sich öfters in anderen Gegenden auf

    – sie ergreifen nicht die Initiative, sondern müssen unter Druck gesetzt und freundlich behandelt werden, bevor Sie mit Ihrer Arbeit beginnen

    – sie hinterlassen Ihren Arbeitsplatz ziemlich dreckig

    – sie halten sich nicht immer an die Sicherheitsanweisung (z.B.Schutzkleidung tragen)

    – sie können keine Doppelschicht übernehmen

    – sie verlassen manchmal Ihren zugewiesenen Arbeitsplatz ohne mit der Arbeit fertig zu sein

    Und als ob das nicht alles wäre, haben wir Sie auch noch ständig den Arbeitsplatz verlassen sehen, mit zwei sehr verdächtig aussehenden Säcken!

    Mit freundlichen Gruß

    Ihr Management

    😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆

  309. „Der Freund der Tochter übernachtet zum ersten Mal im Haus. Der Vater
    sagt vorsorglich zur Tochter: „Wenn er dich küssen will, rufst du ganz
    laut >Kirschen<; wenn er an deinen Busen will, schreist du >Äpfel< und
    will er unten ran, dann rufst du ganz laut >Pfirsiche<. Wir helfen dir
    dann schon!“
    Mitten in der Nacht wacht der Vaterauf und hört den erstickten Schrei
    seiner Tochter: „Obstsalat… Obstsalat…“

  310. Gerät ein Mann unter eine Dampfwalze. Die Walze fährt immer weiter und dem Mann treten schon die Augen raus.

    Da beugt sich der Fahrer nach unten und meint zu ihm:

    „Was guckst du so blöd? Hast noch nie ne Dampfwalze gesehen?“

  311. Eine ältere Dame kommt zum Arzt und sagt:
    „Doktor, ich habe diese Blähungen, obwohl sie mich nicht so sehr stören.
    Sie stinken nie, und sie gehen immer leise ab. Wirklich, ich hatte bestimmt
    schon zwanzig Blähungen, seit ich hier im Raum bin, obwohl sie das nicht bemerken konnten,
    weil das ohne Geruch oder Geräusch passiert.“
    Der Doktor: „Nehmen Sie diese Tabletten und kommen Sie in einer Woche wieder.“
    Nach einer Woche erscheint sie erneut und sagt:
    „Doktor, was zum Teufel haben Sie mir da gegeben? Meine Blähungen, obwohl sie immer noch leise sind,
    sie stinken fürchterlich!“
    „Sehr gut. Jetzt, wo Ihre Nase wieder funktioniert, wollen wir uns um Ihr Gehör kümmern…“

  312. Ein Mann soll operiert werden, weil sein Penis bis zum Fußknöchel hängt.
    Der Chirurg ist sich nicht schlüssig, ob er das Glied vorne, in der Mitte
    oder hinten verkürzen soll. Schließlich zieht er die Oberschwester zu Rate.
    Diese überlegt und meint dann: „Also, wenn Sie mich fragen – ich würde ihm
    die Beine verlängern!“

  313. Der Richter: „Angeklagter, nennen sie endlich den Namen ihres Komplizen!“
    „Niemals! Glauben sie etwa, ich verpfeife meinen eigenen Bruder?“

  314. Hohes Gericht“, erklärt der Verteidiger, „mein Klient, den man der vorsätzlichen
    Brandstiftung beschuldigt, muß schon deshalb unschuldig sein, weil er an dem Tag,
    als sein Hof abbrannte, frühmorgens zwei Fässer Bier in sein Haus liefern ließ.
    Wer würde sich als Brandstifter noch kurz vor seiner Tat zwei Fässer Bier…“
    „Zwei Fässer Bier?“, fällt ihm der Richter zweifelnd ins Wort.
    „Angeklagter, sind Sie denn ein so großer Trinker?“
    „Das nicht, Herr Richter“, erklärt der Angeklagte, „aber ich hab mir halt gedacht,
    daß die Männer von der Feuerwehr bestimmt einen richtigen Durst haben…“

  315. Gast: „Herr Ober, da ist eine Linse in meiner Suppe!“
    Ober: „Ah da! Ich habe mich schon gewundert, warum alles
    so unscharf ist…“

  316. Drei Männer fahren ohne ihre Frauen auf Urlaub.
    Abends in der Hütte macht einer den Vorschlag eine
    Postkarte mit folgendem Text an die zu Hause
    gebliebenen zu senden:
    „Wenn ich ein Vöglein wär, flög ich zu dir, da ich kein
    Vöglein bin, vögle ich hier!“
    Die erste Frau antwortet:
    „Laß die Scherze das ist gemein, du bist kein
    Vöglein du bist ein Schwein.“
    Die zweite nimmts gelassener und antwortet:
    „Du bist kein Vöglein du bist ein Wanderer, bleib ruhig
    dort mich vögelt ein anderer.“
    Die dritte kann sich vor lachen kaum halten und antwortet:
    „Du bist ein Lügner ich glaub dir kein Wort, du vögelst
    kaum hier, geschweige denn dort!“

  317. Der Mann kommt nachhause!
    Die Frau legt gleich los: Wer bringt heute noch den Müll runter?
    Der Mann: Ja ich!
    Wer bringt heute die Kinder ins Bett?
    Der Mann: ja ich!
    Wer räumt heute noch die Küche auf?
    Der Mann: ja ich!
    Wer bügelt noch die ganze Wäsche?
    Der Mann: ja ich!
    Und Sex hatten wir auch schon lange nicht mehr?!
    Darauf der Mann: ja DU!

  318. Den größten Auto-Schmuggel aller Zeiten deckten jetzt Zollbeamte am tschechischen Grenzübergangs Szezcin auf. Sie stellten einen Polen, der 500 Smartes über die Grenze bringen wollte. Der Mann hatte sie sich in den Kragen eingenäht.

  319. Ich muss morgen freihaben, weil ich zur Beerdigung meines Onkels muss.“ erklärt der Lehrling dem Chef. Als der Chef am nächsten Tag zum großen Fußballspiel geht, sitzt der Lehrling neben ihm. „Ich denke, Sie wollen Ihren Onkel beerdigen?“ – „Warten Sie das Ende des Spiels ab. Mein Onkel ist Schiedsrichter!“

  320. Ein Rabbi im Restaurant. Er bestellt sich eine Suppe. Der Kellner bringt diese und stellt sie auf den Tisch. Er dreht sich um und will gehen, da spricht ihn der Rabbi an: „Probieren sie mal die Suppe!“ Kellner: „Kein Problem, wenn die Suppe zu kalt ist, tausche ich sie aus.“ Rabbi: „Nein – nein, probieren Sie sie selber mal!“ Kellner: „Aber mein Herr, ist gar kein Problem, ich bringe Ihnen eine neue, wunderbar frisch und warme Suppe.“ Rabbi: „Probieren Sie!“ Kellner: „Also.“ Rabbi: „Probieren, habe ich gesagt!“ Der Kellner setzte sich: „Wo ist denn der Löffel?“ Rabbi: „Eben!“

  321. Mann: „Guten Tag, ich möchte eine Anzeige aufgeben.“ Frau: „Gerne! Welche Rubik?“ – „Äh, ich suche eine Frau.“ – „Rubik Heiratsanzeigen. Einspaltig oder zweispaltig?“ – „Oh, gibts das jetzt auch?“

  322. Wie konnte der Häftling nur ausbrechen?“ fährt der Gefängnisdirektor einen Wärter an. „Er hatte den Schlüssel.“ – „Etwa gestohlen?“ – „Nein, beim Skat gewonnen!“

  323. Opa im Puff.

    Beide sind bereits nackt, und nachdem er sich das Kondom übergezogen
    hat stopft er sich Watte in die Ohren und klemmt sich eine Wäscheklammer
    auf die Nase.

    Auf die Frage, was das solle antwortet er:
    „Es gibt zwei Sachen die ich hasse: erstens das Geschrei von Weibern
    und zweitens der Geruch von verbranntem Gummi…….“

  324. Ralf Dingeldey wrote: Opa im Puff.

    Beide sind bereits nackt, und nachdem er sich das Kondom übergezogen
    hat stopft er sich Watte in die Ohren und klemmt sich eine Wäscheklammer
    auf die Nase.

    Auf die Frage, was das solle antwortet er:
    „Es gibt zwei Sachen die ich hasse: erstens das Geschrei von Weibern
    und zweitens der Geruch von verbranntem Gummi…….“

    Oh mann der war cool
    😆
    MFG
    Sigrid

  325. Ralf Dingeldey wrote: Opa im Puff.

    Beide sind bereits nackt, und nachdem er sich das Kondom übergezogen
    hat stopft er sich Watte in die Ohren und klemmt sich eine Wäscheklammer
    auf die Nase.

    Auf die Frage, was das solle antwortet er:
    „Es gibt zwei Sachen die ich hasse: erstens das Geschrei von Weibern
    und zweitens der Geruch von verbranntem Gummi…….“

    😆 😆 😆 😆 😆 😆

  326. Tierkunde in der Schule
    Die Lehrerin fragt: „Was ist ein Steinbutt?“
    Der kleine Holger meldet sich: „Na, das ist ein sehr flacher Fisch.“
    „Und weißt Du auch, warum er so flach ist?“
    „Na, weil er Sex mit einem Wal hatte.“
    Die Lehrerin ist entsetzt und schleppt den kleinen Holger zum Direktor.
    Dort verteidigt sich der Kleine.
    „Die Lehrerin stellt immer so provozierende Fragen! Sie hätte doch
    auch fragen können, wieso der Frosch so große Augen hat.“
    Meint der Direktor: „Ach? Und warum hat der Frosch so große Augen?“
    „Weil er zugeguckt hat…“

  327. Ein Polizist kommt zu einer Bäuerin, von der man behauptet,
    dass sie schwarz Schnaps brenne.
    Die Bäuerin sagte, dass das nicht stimme.
    Der Polizist bestand auf einer Hausdurchsuchung.
    Im Keller fand er eine hervorragend eingerichtete Brennerei und sagte zur Bäuerin:
    „Hier ist aber doch eine Brennanlage!“
    Die Bäuerin antwortet: „Ja, das stimmt, aber ich brenne keinen Schnaps!“
    Der Polizist: „Aber Sie haben die Vorrichtung dazu!“
    Die Bäuerin: „Jetzt sage aber ich Ihnen etwas – Sie haben mich vergewaltigt!
    Ich werde das Ihrem Vorgesetzten melden!!“
    Er: „Was sagen Sie da!? Ich habe Sie nicht vergewaltigt!“
    Sie: „Aber Sie haben die Vorrichtung dazu!“

  328. Wie viele Beamte arbeiten hier ?“,fragt der Reporter den Finanzbeamten.Dieser überlegt lange und antwortet dann :,,Knappdie Hälfte!“

  329. Dem Tagesschausprecher wird ein Zettel auf den Tisch gelegt.
    Er liest vor :,,Soeben erreicht uns noch eine Meldung:Sie haben einen
    Spinatrest zwischen den Zähnen.

  330. Kommt ein Mann mit Halbglatze zum Friseur :,,Könnten sie wohl meine
    Haare locken ?“ Friseur :,,Locken schon ,aber ob sie auch rauskommen?“

  331. Treffen sich zwei Katzen.Sagt die eine :,,Ich gehe heute ins Fitnesstudio.“
    Darauf die andere:,,Was willst du denn da?“,,Na den Muskelkater kennen
    lernen!“

  332. ,,Meine Stelle als Leuchtturmwächter bin ich los!“-,,Warum ?“
    -,,Ich habe immer das Licht ausgemacht,wenn ich ins Bett gegangen bin!“

  333. Ein Mann sitzt im Wartezimmer eines Frauenarztes. Der Frauenarzt denkt: Naja, der wird schon zu einer der Frauen hier gehören! Nachdem der Arzt alle Frauen aufgerufen hatte, sitzt der Mann immer noch da. Der Frauenarzt geht zu dem Mann hin und fragt: „Hören sie mal, dies ist ein Wartezimmer eines Frauenarztes. Also was wollen sie hier?“ Der Mann steht auf und schaut dem Arzt direkt in die Augen: „Sie haben doch der Frau Meier gestern eine Spirale eingesetzt?“ Arzt: „äh, ja und?“ Macht der Mann seine Hose auf und meint: „Abmachen!“

  334. 2 Doggen beim Tierarzt
    Sitzen 2 Doggen beim Tierarzt im Wartezimmer. Die erste: „Warum bist du denn hier?“ Die zweite: „Ach, ich habe mein Frauchen gebissen und jetzt soll ich eingeschläfert werden. Und Du?“ – „Ach gestern hat sich mein Frauchen vor dem Kamin gebückt, Feuer machen. Und sie war völlig nackt – da konnte ich mich nicht beherrschen.“ – „Und – jetzt bist du auch zum Einschläfern hier? “ – „Nein – zum Krallen schneiden.“

  335. 3 Katzen
    Die Katze eines Architekten, die eines Chemikers und die eines Filmregiesseurs sitzen vor ihren Brekkis.
    Die Architektenkatze baut daraus ein Gebäude mit Haupthaus, Seitenflügel und Garage. Dann frisst sie alles auf.
    Die Chemikerkatze zerstösst die Brekkis mit dem Mörser, vermischt sie miteinander, löst sie in diversen Flüssigkeiten auf, erhitzt, filtriert und destilliert sie und frisst dann alles auf.
    Die Filmregisseurkatze pulverisiert die Brekkis mit einer Rasierklinge, zieht sie sich durch einen zusammengerollten Hunderter in die Nase, fickt die beiden anderen Katzen und brüllt genervt: „Ich kann so nicht arbeiten!“

  336. 3 Damen im Schwimmbad
    Drei ältere Damen sind in einem Schwimmbad und legen Bombenzeiten hin. Der Bademeister ist vollkommen fasziniert und fragt die erste, wie sie so schnell schwimmen kann. „Tja“, sagt sie, „ich war mal deutsche Meisterin im Schwimmen.“ Da fragt er die zweite. „Ich war mal Europameisterin über 100m Freistil,“ sagt sie. Da fragt der Bademeister die Dritte, die am allerschnellsten geschwommen ist: „Und sie waren doch bestimmt mal Weltmeisterin, oder?“ „Nein,“ sagt die, „ich war Prostituierte in Venedig und habe Hausbesuche gemacht…“

  337. Affe im Flugzeug
    Ein Flugzeug stürzt ab, alle Insassen sind tot, nur ein Affe hat überlebt. Um die Unglücksursache zu erfahren, wird beschlossen, den Affen zu Professor Grzimek zu bringen, damit der ihm beibringt, sich halbwegs verständlich auszudrücken. Nach vielen Tests und Übungen ist der Affe endlich so weit. Er wird gefragt: „Wo war der Pilot?“ Der Affe bewegt seinen Unterkörper hin und her und stöhnt. „Aha, und wo war der Kopilot?“ Der Affe bewegt wieder seinen Unterkörper hin und her und stöhnt. „Aha, und wo waren die Stewardessen?“ Der Affe bewegt wieder seinen Unterkörper hin und her und stöhnt. „Und was hast du gemacht?“, wird er gefragt. Er streckt die Hände nach vorne, als würde er einen Steuerknüppel umfassen und macht: „Brrrrr!“

  338. Am Waldesrand
    Das kleine Häschen sitzt am Waldesrand und manikürt seine Nägel. Kommt ein Reh vorbei. „Hallo Häschen !“ „Hallo Reh!“ „Was machst Du denn hier so alleine am Waldesrand?“ „Oooch… ich sitze hier, schaue mir die Gegend an, schleife meine Nägel ganz spitz und scharf, und wenn der Fuchs kommt, dann kratze ich ihn!“ Mitleidig schüttelt das Reh seinen Kopf und geht seiner Wege. Bald darauf kommt ein Hirsch vorbei. „Hallo Häschen!“ „Hallo Hirsch!“ „Was machst Du denn hier so alleine am Waldesrand?“ „Oooch… ich sitze hier, schaue mir die Gegend an, schleife meine Nägel ganz spitz und scharf, und wenn der Fuchs kommt, dann kratze ich ihn!“ Mitleidig schüttelt der Hirsch seinen Kopf und geht seiner Wege. Bald darauf kommt der Fuchs vorbei. „Hallo Häschen!“ „Hallo Fuchs!“ „Was machst Du denn hier so alleine am Waldesrand ?“ „Oooch… ich sitze hier, schaue mir die Gegend an, maniküre meine Nägel und rede gelegentlich dummes Zeug…“

  339. Armer Cowboy
    Ein Cowboy wird von einem Indianerstamm gefangen genommen und vom Häuptling zum Tode am Marterpfahl verurteilt. Da bittet er den Häuptling um einen letzten Wunsch. Er wird gewährt. Der Cowboy geht zu seinem Pferd und flüstert ihm was in ’s Ohr. Das Pferd wiehert einmal und galoppiert davon. Eine Stunde später kommt es wieder. Mit zwei Armen von einer Schaufensterpuppe in den Satteltaschen. Da bittet der Cowboy um einen weiteren Wunsch. Auch der wird gewährt. Er flüstert dem Pferd wieder was in’s Ohr, es wiehert und prescht erneut davon. Eine weiter Stunde später kommt es mit einer einbeinigen Bettlerin auf dem Rücken wieder. Sichtlich verzweifelt bittet der Cowboy um einen letzten Wunsch vor seinem Tod. Der langsam genervte Häuptling gewährt auch diesen. Da geht der Cowboy zum Pferd lehnt sich darüber und flüstert: “ Die Armee sollst du mir bringen, du mieser Klepper. Ich sagte die ArmEEEE!“

  340. Backsteinreparatur
    Ein Mann reitet auf einem Kamel, das am Ende seiner Kräfte ist, durch die Wüste. Irgendwann bleibt das Kamel stehen und ist auf keine Weise zum Weitergehen zu bewegen. Da sieht der Mann ein Schild, darauf steht: KAMELWERKSTATT. Der Mann steigt ab und zerrt das Kamel mühsam zur Werkstatt. Der Kamelmechaniker lässt sich den „Schaden“ beschreiben, überlegt, dann sagt er: „Das kriegen wir in den Griff. Führen sie das Kamel bitte rückwärts an diese Rampe.“ Nachdem dies geschehen ist, nimmt der Kamelmechaniker zwei Backsteine, und mit voller Kraft haut er damit von beiden Seiten gegen die Klöten des Tieres. Wie ein Blitz fliegt das Kamel davon. Der Mann ist beeindruckt. Irgendwann ist das Kamel am Horizont entschwunden, der Mann sagt: „Alles gut und schön, aber wie komme ich jetzt an mein Kamel?“ Der Mechaniker überlegt, dann sagt er: „Das kriegen wir in den Griff. Kommen sie bitte rückwärts an diese Rampe!“

  341. „Hör mal, die Feuerwerksraketen, die du mir verkauft hast, funktionieren nicht!“ – „Verstehe ich nicht, ich habe alles vorher ausprobiert!“

  342. Steward zum Kapitän: „Kapitän, wir haben einen blinden Passagier an Bord, was sollen wir mit dem machen?“ „Werfen Sie ihn sofort über Bord!“ Ca. 10 Minuten später: „Und was machen wir jetzt mit dem Hund?“

  343. „Weißt du einen Namen für mein Auto?“ – „Klar“, antwortete der Freund, „nenn es doch Storch!“ „Wieso denn?“ – „Weil es so klappert!“

  344. Manfred rief die Autofirma an und verlangte, den Direktor zu sprechen. „Ist es wahr“, fragt Manfred, „dass ihre Firma schon einmal ein Auto in elf Minuten gebaut hat?“ – „Ja, das stimmt“, bestätigt der Direktor stolz. „Dann“, rief Manfred ,“muss es der Wagen sein den ich gekauft habe, ich verlange Schadenersatz!“

  345. Ein einsamer Wanderer trifft nach langem Wandern auf eine Schafherde. Er hat großen Durst und denkt er sich: „Wo eine Schafherde ist, ist auch Wasser.“ Und tatsächlich steht ein Brunnen zwischen den Schafen. Im Brunnen sieht man nichts, nur Schwärze. Also beschließt er einen Stein hineinzuwerfen, um zu testen, wie tief der Brunnen ist. Er schmeißt einen großen Stein, der neben dem Brunnen zu finden ist, hinein. Doch plötzlich springt ein Schaf hinterher. Es macht PLATSCH. Dann kommt endlich der Schäfer an, der von diesem Geschehen nichts mitbekommen hat und fragt : „Hast du hier ein Schaf gesehen, mir fehlt eins.“ Darauf antwortet der Wanderer: „Hier ist gerade ein Schaf in den Brunnen gesprungen, vielleicht ist es das.“ „Nein, das kann nicht sein, ich habe das Schaf an einen großen Stein gebunden.“

  346. Geht der Arsch durch den Wald und es stinkt ihm natürlich , dass er der Arsch ist. Wie es der Zufall so will kommt eine gute Fee des Weges und fragt Ihn, warum er den so dreinschaue. Er „Ach ich will einfach nicht mehr der Arsch sein.“ Sie darauf „Kein Problem – Simsala bim – jetzt bist du ein Vogel.“ Voller Stolz betrachtet sich der Arsch und fliegt auf einen Baum. Kommt der Fuchs vorbei und sagt: „Hallo Arsch“ „….. grrrr Ich bin nicht mehr der Arsch – ich bin jetzt ein Vogel!“ Der Fuchs: „So? na dann pfeif doch mal“ „…..pf….pf….pups…“.

  347. Sitzt eine Raupe auf einem Ast und sieht ein frisches, grünes Blättchen. „Wenn ich über den Ast zum Blättchen krieche und es fresse, habe ich mein Mittagessen.“ Denkt sich die Raupe und macht sich auf den Weg. Weiter oben auf dem Baum sitzt ein Vogel. Er sieht die Raupe, sieht das Blättchen und denkt sich: „Wenn die Raupe zum Blättchen„kriecht und es frisst, mache ich einen Sturzflug und habe mein Mittagessen.“ Auf dem Dach sitzt eine Katze. Sie sieht den Vogel, sieht die Raupe und sieht das Blättchen. „Wenn die Raupe das Blättchen frisst macht der Vogel einen Sturzflug und frisst die Raupe, ich mache einen riesen Jump und habe mein Mittagessen“ malt sich die Katze aus.„Also kriecht die Raupe zum Blättchen und frisst es. Sofort macht der Vogel einen Sturzflug und frisst die Raupe, die Katze macht einen riesen Jump – und landet in der Pfütze. Und die Moral von der Geschichte? Je länger das Vorspiel desto feuchter die Muschi.

  348. Eine Fliege geht mit ihrer Tochter auf der Kuppe einer blanken Glatze spazieren. „Wie doch die Zeit vergeht“, sagt die Fliegenmama, „als ich so alt war wie du, da gab es hier nur einen ganz schmalen Trampelpfad.“

  349. Die Familie sitzt um den Tisch. Der Papa ist stark erkältet. Fragt die kleine Susi: „Papa, sollen wir dir einen Promilletee kochen?“

  350. Ein Besoffener geht nachts eine Straße entlang und trifft schließlich auf eine Litfaßsäule. Er rennt leicht dagegen, bleibt stehen, und tastet nach beiden Seiten die Litfaßsäule ab. Er geht rechts herum, tastet und tastet, dann links herum und tastet wieder, dann bricht er verzweifelt zusammen und heult: „Oh Gott, man hat mich eingemauert!“

  351. Klein Evi geht zu der Mutter und fragt: du Mami, „ist Gott schwarz oder weiss ?“ Sagt die Mutter: „Gott ist schwarz und weiss!“ Am nächsten Tag geht klein Evi wieder zu der Mutter und fragt: „ist Gott männchlich oder weiblich?“ Sagt die Mutter: „Gott ist männlich und weiblich!“ Sagt klein Evi: „Ah, jetzt weiß ich wer Gott ist! Michael Jackson ist Gott!“

  352. Besoffene Tiere im Wald
    Die Tiere im Wald betrinken sich jeden Abend völlig sinnlos. Jeden Abend steigt eine tolle Party,am nächsten Tag geht es immer allen total schlecht.

    Eines Abends sagt der Fuchs: ‚Tiere im Wald, so geht es nicht mehr weiter. Wir Tiere des Waldes sind ein Vorbild und das geht nicht, dass wir immer total betrunken sind!‘ Also beschließen sie, ab heute nichts mehr zu trinken.

    Am nächsten Tag macht Fuchs eine Kontrollrunde. Der Bär ist zwar etwas schlapp, das Eichhörnchen hüpft schon etwas herum, aber es geht allen besser. Kommt er zum Hasen. Der hängt hinter dem Baum und kotzt sich die Seele aus dem Leib, ist total blau und völlig benommen. Sagt der Fuchs: ‚Hase! Wir Tiere des Waldes haben gesagt, wir trinken nichts mehr!‘ Darauf der Hase: ‚Ja, es tut mir ja so leid, ich konnte nicht anders, da waren noch ein paar Reste da, die musste ich einfach trinken…‘ Fuchs: ‚Na gut, heute lass ich dir das noch mal durchgehen. Aber morgen fress ich dich, wenn das nochmal so geht!‘

    Am nächsten Tag geht der Fuchs wieder seine Runde. Der Bär kommt ihm schon fröhlich singend entgegen. Das Eichhörnchen ist schon fleißig beim Nüsse sammeln. Kommt er zum Hasen. Der hängt unter dem Baum. Die Löffel hängen herunter,die Augen blau umrandet, völlig fertig. Voll besoffen. Sagt der Fuchs:’Verdammt Hase!!! Wir Tiere vom Wald, wir wollten doch nichts mehr trinken!‘ Der Hase entschuldigt sich wieder tausendfach und der Fuchs sagt: ‚Na gut, eine allerletzte Chance bekommst du noch. Aber – Morgen fress ich dich wirklich auf, wenn du wieder besoffen bist!‘

    Am nächsten Morgen geht der Fuchs wieder seine Runde. Bär und Eichhörnchen geht es sehr gut. Kommt er zu dem Baum, wo der Hase normalerweise immer sitzt. Der Hase ist nicht da. Er schaut sich um, sieht nix. Geht weiter. Da kommt er zu einem Teich. Da sieht er ein kleines Stöckchen von einem Strohhalm herausstehen und immer im Kreis herumschwimmen. Er denkt sich: Da kann aber was nicht stimmen und zieht den Strohhalm heraus. Da hängt doch glatt der Hase dran, schon wieder total voll, schon fast bewusstlos. Sagt der Fuchs: ‚Oh verdammt Hase!!! Wir Tiere vom Wald, wir haben doch gesagt, wir trinken nichts mehr!!!‘ lallt der Hase: ‚Was IHR Tiere vom Wald macht, is UNS Fischen so was von scheißegal….‘

  353. Abends im Ehebett flüstert der Börsenmakler seiner schönen jungen Frau ins Ohr: „Die Aktien steigen. Der Kurs ist fest“.
    Sie räkelt sich. „Nein, die Börse ist heute geschlossen.“
    Missmutig dreht er sich auf die Seite, aber seine Frau lässt sich die Sache noch einmal durch den Kopf gehen und turtelt dann: „Schatz, die Börse hat ihre Pforten doch noch geöffnet. Ich nehme die Aktien zu Höchstwert.“
    „Zu spät“, knurrte der Makler. „Ich habe sie schon unter der Hand verschleudert.“

    😳 😳 😳 Ich fand den gut!!! 😆 😆 😆 😆 😆

  354. Eine Blondine ist in Geldnot geraten und beschliesst, ein Kind zu
    entführen.
    Sie geht also in den Park, schnappt sich einen kleinen Jungen und zerrt
    ihn
    hinter ein Gebüsch.
    Auf einen Zettel schreibt sie: „Ich habe Ihren Sohn gekidnappt.
    Legen Sie morgen früh 100.000 Euro in einer braunen Papiertüte hinter
    den großen Baum im Park. Unterzeichnet: „Die Blonde“ Dann heftet sie den
    Zettel mit einer Sicherheitsnadel dem Kind innen an den Anorak und
    schickt es schnurstracks nach Hause.
    Am nächsten Morgen findet sie hinter dem grossen Baum im Park eine
    braune Tüte mit 100.000 Euro, ausserdem einen Zettel:
    „Hier ist Ihr Geld. Ich hätte nie geglaubt, dass eine Blondine einer
    anderen so etwas antun kann…“

  355. Ralf Dingeldey wrote: Eine Blondine ist in Geldnot geraten und beschliesst, ein Kind zu
    entführen.
    Sie geht also in den Park, schnappt sich einen kleinen Jungen und zerrt
    ihn
    hinter ein Gebüsch.
    Auf einen Zettel schreibt sie: „Ich habe Ihren Sohn gekidnappt.
    Legen Sie morgen früh 100.000 Euro in einer braunen Papiertüte hinter
    den großen Baum im Park. Unterzeichnet: „Die Blonde“ Dann heftet sie den
    Zettel mit einer Sicherheitsnadel dem Kind innen an den Anorak und
    schickt es schnurstracks nach Hause.
    Am nächsten Morgen findet sie hinter dem grossen Baum im Park eine
    braune Tüte mit 100.000 Euro, ausserdem einen Zettel:
    „Hier ist Ihr Geld. Ich hätte nie geglaubt, dass eine Blondine einer
    anderen so etwas antun kann…“

    :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl:

    Der ist aber schöööön!!!!!! 😆 😆 😆 😆

  356. Wer nicht mehr weiss, was ein Buch ist:
    Ein altmodischer Datenträger auf Zellulose-Basis, auf dem die Information in Form von graphischen Elementen im Ikositetral-System kodiert ist, mit Inline-Graphik und Fixformatierung.
    Der Vorteil ist: es braucht keinen Telefonanschluss und keine Akkus, und ist verglichen mit einem Notebook geradezu lächerlich preiswert!

  357. Das Wort „Windoofs“ stammt
    aus einem alten Sioux-Dialekt
    und bedeutet: „Weißer Mann
    starrt durch Glasscheibe auf
    Sanduhr.“

  358. Ein Krokodil stapft durch den Dschungel. Bald begegnet ihm ein Elefant.
    „Hallo, Elefant!“, sagt das Krokodil. „Ich habe eine großartige Idee: Ich werde eine Gewerkschaft für Tiere gründen!“
    „Eine wirklich gute Idee“, sagt der Elefant. „Doch leider – ich lebe auf großem Fuß und habe teures Elfenbein… meine Frau lebt auf großem Fuß und hat teures Elfenbein… meine Kinder leben auch alle schon auf großem Fuß und haben teures Elfenbein… wir wären wohl keine guten Gewerkschaftler…“ mehr

  359. Drei Gorillas wollen sich eine Frau suchen.
    Der erste: „Ich war mit einem Zebramädchen zusammen. Toll sag ich Euch.“
    Der zweite: „Ich habe eine Nilpferddame getroffen. Die konnte vielleicht küssen!“
    Der dritte ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Er erklärt: „Ich war mit einem Giraffenmädchen zusammen. Sie sagte: Küß mich – ich sofort rauf zu ihr. Sie sagte: Lieb mich – ich sofort runter; sie sagte: Küß mich…“

  360. Im Restaurant. Eine ältere Dame bittet den Kellner, die Klimaanlage schwächer zu stellen. Nach wenigen Minuten fächelt sie sich mit der Speisekarte Luft zu und ruft erneut den Kellner:
    „Wenn Sie jetzt die Aircondition bitte wieder etwas höher stellen könnten …“

  361. Vornehmes Restaurant. Der Gast sitzt bei der Suppe, als er eine Fliege in der Suppe bemerkt. Er ruft den Kellner heran und erklärt die Sache. Der meint: „Kein Problem“, nimmt einen goldenen Löffel aus der Jacke und entfernt die Fliege mit den Worten: „Wir nehmen für solche Fälle einen goldenen Löffel … Wegen der Hygiene … Sie verstehen schon.“
    Der Gast ist begeistert, weil der Kellner nicht in seiner Suppe mit den Fingern nach der Fliege gefischt hat. Als er sich bedankt, meint er dann zum mehr

  362. Drei Freunde verirren sich im Wald. Sie kommen an einen seltsamen Ort. Dort steht auf einer Tafel:
    „Tritt auf kein Blümchen, sonst geschieht ein Unglück.“
    Die drei trennen sich und gehen weiter. Einer der drei hat plötzlich eine hässliche Frau neben sich. Fragt der eine: Woher ist die denn? „Ich bin auf ein Blümchen getreten“, kommt die Antwort. Sie trennen sich wieder und auch jetzt hat wieder einer eine hässliche Frau neben sich. Auch er ist auf ein Blümchen getreten. Sie gehen wieder

  363. tigerchen was tust du da, sollen wir die witze selbst zu ende erzählen?

    tigerchen wrote: Drei Freunde verirren sich im Wald. Sie kommen an einen seltsamen Ort. Dort steht auf einer Tafel:
    „Tritt auf kein Blümchen, sonst geschieht ein Unglück.“
    Die drei trennen sich und gehen weiter. Einer der drei hat plötzlich eine hässliche Frau neben sich. Fragt der eine: Woher ist die denn? „Ich bin auf ein Blümchen getreten“, kommt die Antwort. Sie trennen sich wieder und auch jetzt hat wieder einer eine hässliche Frau neben sich. Auch er ist auf ein Blümchen getreten. Sie gehen wieder

    also…. plötzlich hat der dritte eine wunderhübsche Frau neben sich.

    Was war passiert???

    SIE ist auf eine blume getreten. 🙂

  364. tigerchen wrote: Vornehmes Restaurant. Der Gast sitzt bei der Suppe, als er eine Fliege in der Suppe bemerkt. Er ruft den Kellner heran und erklärt die Sache. Der meint: „Kein Problem“, nimmt einen goldenen Löffel aus der Jacke und entfernt die Fliege mit den Worten: „Wir nehmen für solche Fälle einen goldenen Löffel … Wegen der Hygiene … Sie verstehen schon.“
    Der Gast ist begeistert, weil der Kellner nicht in seiner Suppe mit den Fingern nach der Fliege gefischt hat. Als er sich bedankt, meint er dann zum mehr

    …. Kellner: „das ist aber schön, dass sie so auf die Hygiene achten“.

    „Ach ja“ sagt der Kellner. „Und aus Zeitersparnis, haben wir halt alle einen Löffel in der Jackentasche. Wir haben auch einen Bindfaden am Hosenlatz, damit wir ihn damit aufmachen können, wenn wir auf die Toilette gehen. Dann machen wir uns nicht die Finger schmutzig und müssen sie nicht waschen“.

    Fragt der Gast: „Aber wie packen sie denn nach dem pinkeln wieder ein? Das geht ja wohl nicht mit einem Bindfaden“

    „Nee, das geht wirklich nicht. Dafür nehmen wir dann den goldenen Löffel“.

  365. „Lieber Dirk! Ich kann unsere Beziehung so leider nicht weiterführen. Die Entfernung, die zwischen uns liegt, ist zu groß. Ich muss auch zugeben, dass ich dich viermal betrogen habe, seit du weg bist, und das ganze ist für keinen von uns in Ordnung.
    Sorry. Bitte schick mir mein Photo zurück, dass ich dir gegeben habe. Gruss Nadia.“

    Der Soldat – sichtlich verletzt – ging sogleich zu seinen Kameraden und sammelte sämtliche Bilder ein, die sie entbehren konnten: Freundinnen, Schwestern, Cousinen, Ex-Freundinnen, Tanten…

    Zusammen mit dem Bild von Nadia steckte er all die Fotos von den hübschen Frauen in einen Umschlag. Es waren insgesamt 57. Dazu schrieb er:

    „Liebe Nadia! Es tut mir leid, aber ich weiß leider nicht mehr, wer du bist. Bitte suche Dein Bild raus, und schick mir den Rest zurück. Ciao Dirk

  366. So kann es kommen … Ein ganz normales Gespräch am Frühstückstisch:

    Sie: Was würdest Du machen, wenn ich sterben würde?
    Er: Um dich trauern.
    Sie: Lange?
    Er: Sehr lange!
    Sie: Warum?
    Er: (mit ernstem Gesicht) Weil ich dich liebe und dein Verlust sehr schmerzlich für mich wäre. Darum!
    Sie: (mit einem Lächeln) Das ist lieb. – Würdest du wieder heiraten?
    Er: Nein.
    Sie:(mit gekränkte Gesichtsausdruck) Warum nicht? Bist Du nicht gerne verheiratet?
    Er: Doch, bin ich.
    Sie: Also würdest Du wieder heiraten?
    Er: (räuspert sich) Ich denke, wenn ich lange genug getrauert habe und mein Leben wieder einen Sinn ergibt, ja.
    Sie: Würdest du mit ihr auch in unserem Bett schlafen?
    Er: Wäre doch angebracht, oder?
    Sie: Würdest Du mein Bild durch ihres auf deinem Nachttisch ersetzen?
    Er: Ich würde beide Bilder aufstellen
    Sie: Du würdest auch Sex mit ihr machen? In unserem Bett?
    Er: (trinkt einen Schluck Kaffee) Würde sich sicherlich so ergeben. Ja.
    Sie: Würdest du auch mit ihr Golf spielen?
    Er: Ja, würde ich.
    Sie: Würdest Du ihr meine Schläger geben?
    Er: Nein, Sie ist Linkshänderin.

    Sie: ? ? ?
    Er: Scheiße!!!

  367. saphir11 wrote: „Lieber Dirk! Ich kann unsere Beziehung so leider nicht weiterführen. Die Entfernung, die zwischen uns liegt, ist zu groß. Ich muss auch zugeben, dass ich dich viermal betrogen habe, seit du weg bist, und das ganze ist für keinen von uns in Ordnung.
    Sorry. Bitte schick mir mein Photo zurück, dass ich dir gegeben habe. Gruss Nadia.“

    Der Soldat – sichtlich verletzt – ging sogleich zu seinen Kameraden und sammelte sämtliche Bilder ein, die sie entbehren konnten: Freundinnen, Schwestern, Cousinen, Ex-Freundinnen, Tanten…

    Zusammen mit dem Bild von Nadia steckte er all die Fotos von den hübschen Frauen in einen Umschlag. Es waren insgesamt 57. Dazu schrieb er:

    „Liebe Nadia! Es tut mir leid, aber ich weiß leider nicht mehr, wer du bist. Bitte suche Dein Bild raus, und schick mir den Rest zurück. Ciao Dirk

    Hart aber man kann ihn verstehn wenn er solch einen Brief von seiner noch Freundin bekommt wo sie ihm sagt das sie ihn betrogen hat .

  368. Eine Frau geht mit ihrem Schäferhund zum Tierarzt, weil der nachts
    furchtbar schnarcht.
    Sagt der Tierarzt: „Binden sie ihm einfach zwei, drei Lorbeerblätter um seinen Schwanz, dann schnarcht er nicht mehr.“
    Die Frau kann es gar nicht glauben, probiert es aber gleich noch an diesem Abend aus. Und der Arzt hatte Recht. Der Hund schnarchte überhaupt nicht.

    Dies erzählte die Frau ihrer Freundin, die sich dabei dachte: Wenn das bei dem Schäferhund funktioniert, klappt das bei meinem Mann bestimmt auch.
    Gedacht, getan.

    Am nächsten Morgen wacht der Mann auf und geht ins Bad. Als er in den Spiegel schaut und die Lorbeerblätter sieht, erschrickt er und greift sofort zum Telefon, um seinen Freund anzurufen.

    „Du Gerd, wir waren doch gestern Abend beim kegeln, oder?“
    „Ja.“
    „Und danach waren wir doch noch im Puff, oder?“
    „Richtig.“
    „Sag mal, weißt du irgendwas von einer Siegerehrung?“

  369. Der Lehrer fragt in der Schule die Schüler in der 3.Klasse, was denn so ihre Väter von Beruf sind.

    Die Kinder melden sich und sagen, was ihre Väter so von Beruf sind. Da gibt es einen Schreiner, einen Anwalt, einen Arzt einen Elektriker und so weiter. Alles Querbeet.

    Nur ein Kind zögert und sagt gar nichts. Da spricht ihn der Lehrer an und fragt: „Na Phillip, willst Du uns nicht sagen, was Dein Vater von Beruf ist?“

    Mein Vater ist GoGo Dancer in einer Schwulenbar. Und für Gäste mit besonders dicker Brieftasche bückt er sich auch mal……

    Der Lehrer gibt allen Kindern eine Aufgabe.

    Währendessen ruft der Lehrer Phillip nach vorne. „Du sag mal Phillip, ist das wirklich wahr, das mit Deinem Vater?“

    Nein, das stimmt natürlich nicht!
    Mein Vater spielt beim

    FC Bayern München

    und ich schäm
    mich so dafür…

    (Nix für ungut ihr Bayernfans, aber der hat mir einfach gut gefallen 😉 )

  370. Im Gerichtssaal. Richter: „Was genau war denn in dem Brief?“
    Angeklagter: „Sag ich nicht, Briefgeheimnis!“
    Richter: „Was haben Sie demjenigen, den Sie daraufhin angerufen haben wollen, gesagt?“
    Angeklagter: „Sag ich auch nicht, Fernmeldegeheimnis.“
    Richter: „Und wieviel Geld habe sie nun letztendlich bekommen?“
    Angeklagter: „Sag ich nicht, Bankgeheimnis!“
    Richter: „Nun dann verklage ich sie zu 2 Jahren Haft!“
    Angeklagter: „Warum das?“
    Richter: „Staatsgeheimnis.“

  371. Zwei Schweden stehen vor Gericht, weil sie einen Lastzug voller Aquavit geklaut haben.
    Der Richter: „Was haben Sie denn mit der riesigen Menge Alkohol angestellt ?“
    „Verkauft.“
    „Und was habt ihr mit dem Geld gemacht?“
    „Versoffen.“

  372. Richter: „Angeklagter, warum haben Sie dem Kläger drei volle Bierkrüge nachgeworfen?“
    Angeklagter: „Weil die ersten beiden daneben gingen!“

  373. Eine ältere Dame kommt zum Arzt und sagt:
    „Doktor, ich habe diese Blähungen, obwohl sie mich nicht so sehr stören.
    Sie stinken nie, und sie gehen immer leise ab. Wirklich, ich hatte bestimmt
    schon zwanzig Blähungen, seit ich hier im Raum bin, obwohl sie das nicht bemerken konnten,
    weil das ohne Geruch oder Geräusch passiert.“
    Der Doktor: „Nehmen Sie diese Tabletten und kommen Sie in einer Woche wieder.“
    Nach einer Woche erscheint sie erneut und sagt:
    „Doktor, was zum Teufel haben Sie mir da gegeben? Meine Blähungen, obwohl sie immer noch leise sind,
    sie stinken fürchterlich!“
    „Sehr gut. Jetzt, wo Ihre Nase wieder funktioniert, wollen wir uns um Ihr Gehör kümmern…“

  374. Zwei Freunde treffen sich. Sag der eine zum anderen: „Sag mal, wir sind jetzt seit vielen Jahren die allerbesten Kumpels, können uns alles sagen und wissen alles über den anderen. Wie würdest du eigentlich reagieren, wenn ich dir zum Beispiel erzählen würde, dass ich eine Affäre mit deiner Frau gehabt habe?“ Darauf der Andere: „Ich würde sagen: Jetzt sind wir quitt!“

  375. Der Lehrer ermahnt die kleine Daniela: „Hör mal Daniela! Mädchen haben normalerweise eine schöne Handschrift. aber deine ist ja wirklich unleserlich. Ab heute strengst du dich besser an und schreibst deutlich, verstanden?“ Murmelt Daniela vor sich hin: „Jaja, und hab dann den ganzen Ärger mit den Rechtschreibfehlern!“

  376. Beim Klassentreffen begegnen sich zwei Schulkameraden, die sich noch nie leiden konnten. Der eine fährt dem anderen über die Glatze und sagt: „Fühlt sich an wie der Hintern von meiner Alten.“ Darauf fährt sich der andere selbst über seine Glatze und meint: „Hast recht – stimmt!“

  377. Ein 78 jaehriger hat ein 21 jaehriges Maedchen geheiratet. Kurz darauf wird sie schwanger. Nach der Entbindung fragt der grauhaarige Opa die Krankenschwester: „Na, wie habe ich das gemacht?“

    „Ausgezeichnet, es sind Zwillinge.“
    „Da sehen Sie mal,“ ruft er mit stolzgeschwellter Brust, „es ist zwar schon Schnee auf dem Dach, aber immer noch reichlich Feuer im Kamin!“

    „Dann sollten Sie mal den Kamin fegen lassen, denn die Babys sind beide schwarz!!!“

  378. Eine Firma bekommt einen neuen Chef, der für seine Härte bekannt ist.

    Er duldet keinen, der nicht 120% bei der Arbeit gibt, und ist bekannt dafür, Arbeiter, die nicht alles geben, sofort zu feuern.

    Also am ersten Tag wird er durch die Büros geführt und der Chef sieht, wie ein Mann sich gegen die Wand im Flur lehnt. Alle Mitarbeiter können ihn sehen und der Chef denkt, hier hat er eine gute Gelegenheit, den Mitarbeitern zu zeigen, dass er Faulheit nicht dulden werde. Er geht zu dem Mann hin und fragt ganz laut. „Wie viel verdienen sie in der Woche?“

    Ein bisschen überrascht antwortet der Mann: “ 300,- € die Woche, wieso?“

    Der Chef holt seine Geldbörse heraus, gibt ihm 600,- € und schreit ihn an mit den Worten: „O k, hier ist dein Lohn für zwei Wochen, nun HAU AB und komme nie wieder hierher!“

    Der Chef fühlt sich toll, dass er allen gezeigt hat, dass Faulheit nicht mehr geduldet wird und fragt die anderen Mitarbeiter „Kann mir jemand sagen, was dieser faule Sack hier gemacht hat?“

    Mit einem Lächeln im Gesicht sagt einer der Mitarbeiter:

    „Pizzas geliefert!“

  379. Ein Ostfriese bewirbt sich in Kanada als Holzfäller.
    Der Personalchef ist sich nicht ganz sicher und sagt:
    „Ok, wir versuchen es mal. Wenn Sie täglich 30 Bäume fällen, sind Sie
    eingestellt.“

    Unser Ostfriese ist frohen Mutes und kauft sich gleich eine superteure
    Motorsäge.

    Am nächsten Tag geht ER frisch ans Werk und schafft 26 Bäume.

    Sagt der Personalchef:“Naja, für den Anfang nicht schlecht!“

    Am nächsten Tag streicht unser Ostfriese sämtliche Pausen und arbeitet
    den ganzen Tag.

    Resultat: 28 Bäume!

    Sagt der Personalchef: „Ok, einen Tag gebe ich Ihnen noch, aber wenn Sie morgen Ihre 30 Bäume nicht schaffen, wird das nix!“

    Am nächsten Tag fängt unser Ostfriese schon eine Stunde eher an und
    schuftet wie ein Berserker.

    Als alle anderen Holzfäller schon weg sind, ist ER immer noch am Ackern.
    Als ihn alle Kräfte verlassen, zählt ER nach: 29 Bäume!

    Sagt der Personalchef:“Tja, ich habe Sie gewarnt: Sie sind gefeuert!“

    Unser Ostfriese ist stinksauer und rennt zu dem Laden, wo ER die Motorsäge gekauft hat:“Hören Sie mal, Ihre Säge ist ja die absolute Pleite, ich will mein Geld zurück.“

    Der Verkäufer nimmt sich die Säge und macht einen Test, ob sie noch
    funktioniert.

    Der ganze Raum vibriert:“Rooaaaaarrrr!“

    Darauf der Ostfriese:“Häh, was ist das denn für ein Geräusch?…“

  380. Zwei Arbeitskollegen treffen sich beim Bier und berichten über ihre
    neuesten Erlebnisse. Sagt der Erste: „Mensch, wenn ich dir erzähl, was ich gestern Abend erlebt habe, haut’s dich aus den Socken!“

    Zweiter: „Erzähl schon!“
    Erster: „Du kennst doch die kleine süße Maus aus der Buchhaltung?“
    Zweiter: „Ja, und?“
    Erster: „Mensch, Alter, ich war gestern bei ihr zu Hause und wollte
    sie vernaschen.“ Zweiter:“Ja, und Dann?“
    Erster: „Wir wollten gerade zur Sache kommen, da schließt jemand die Tür auf!
    Sie voll im Panik: ‚Oh Gott, mein Mann!‘. Ich raus aus dem Bett und
    steuere zum Schrank.
    ‚Nein, nein‘, sagt sie,’das klappt nicht. Er ist so misstrauisch!‘
    Sag ich: ‚Was jetzt?‘. Sagt sie: ‚Geh schnell in die Wäschekammer.
    Nimm das Bügeleisen und fang an zu bügeln!.
    Ich sage Dann, du wärst der Mann vom Wäsche-Home-Service!‘.
    Ich ab wie die Feuerwehr und gebügelt und gebügelt und gebügelt.
    Nach drei Stunden bin ich Dann ganz leise abgehauen.“
    Sag der Zweite: „Super! Die Wäsche, die du gestern gebügelt hast, hab ich vorgestern gewaschen!“

  381. Drei Zwerge sitzen abends gemütlich am Feuer zusammen.

    Einer schaut andächtig auf seine Hände und sagt:
    „Ich habe so kleine Hände… die hat sonst niemand.
    Das lasse ich mir ins Guinessbuch der Rekorde eintragen.“

    Der zweite Zwerg schaut auf seine Füsse und meint:
    „Also ich habe so kleine Füsse… das hat sonst niemand.
    Die lasse ich mir auch eintragen.“

    Daraufhin der dritte Zwerg: „Und ich habe einen so
    kleinen Schniedel… den hat sonst niemand auf der Welt. Das lasse ich mir auch eintragen.“

    Am nächsten Tag wollen die drei Zwerge
    die Rekorde eintragen lassen.

    Der Erste geht ins Guiness-Büro und kommt nach drei Minuten wieder raus: „Alles klar ich habe den Rekord!“

    Nun geht der Zweite rein und kommt ebenfalls drei Minuten später wieder raus und erzählt stolz:
    „Haha, auch ich habe den Rekord !“

    Schließlich geht der dritte Zwerg rein und kommt bereits nach zwei Minuten wieder raus und sagt:
    „Wer zum Teufel ist DIETER BOHLEN?“

  382. Eine Frau in den besten Jahren wird plötzlich schwer krank und ins
    Krankenhaus gebracht. Auf dem Operationstisch hat sie eine „Nahtod
    Erfahrung“. Sie sieht Gott und fragt ihn: „Ist mein Leben zu Ende?“ Gott
    beruhigt sie: „Nein, Du hast noch 43 Jahre, 2 Monate und 8 Tage zu leben.“
    Nach der OP entscheidet sich die Frau im Krankenhaus zu bleiben, um sich
    die Gesichtsfalten glätten, die Lippen unterspritzen und das Bauchfett
    entfernen zu lassen und noch so etliches mehr. Nachdem sie Ja noch so lange
    zu leben hat, will sie das Beste daraus machen und so Gut wie möglich
    ausschauen.
    Nach der letzten Operation wird sie aus dem Krankenhaus entlassen. Beim
    überqueren der Strasse wird sie von einem Auto zu Tode gefahren. Als sie
    dann vor Gott steht, fragt sie wütend: „Ich dachte, Du hast gesagt, ich
    hätte noch über 40 Jahre zu leben? Warum hast Du mich nicht gerettet?“ Gott
    antwortet schlicht: „Ich habe Dich nicht erkannt!“…………….

    Und die Moral von der Geschicht‘:

    Bleib wie Du bist !

  383. Frage an den Sender Eriwan:
    „Ist es möglich sich mit nacktem Hintern auf einen Igel zu setzen?“
    Antwort:
    „Im Prinzip ja. Es gibt allerdings drei Möglichkeiten: erstens, der Igel ist rasiert. Zweitens, es ist der Hintern eines anderen und drittens, es ist ein Parteibefehl…“

  384. Überstanden!“ Der soeben Operierte liegt wieder in seinem Zimmer und atmet auf. „Sagen Sie das nicht zu früh“, meint sein Bettnachbar, „mich mussten sie ein zweites Mal aufschneiden, weil der Professor eine Pinzette in meinem Bauch vergessen hatte.“ Da steckt die Oberschwester ihren Kopf zur Tür herein und fragt: „Hat jemand die Brille vom Herrn Professor gesehen?“

  385. Mann: „Guten Tag, ich möchte eine Anzeige aufgeben.“ Frau: „Gerne! Welche Rubik?“ – „Äh, ich suche eine Frau.“ – „Rubik Heiratsanzeigen. Einspaltig oder zweispaltig?“ – „Oh, gibts das jetzt auch?“

  386. Ein Rechtsanwalt hatte einen Mandanten in einem Skandalprozess erfolgreich verteidigt. Auf einer Party danach sprach ihn eine entrüstete Frau an: „Für Sie ist wohl kein Delikt zu gemein, so abscheulich, so unerhört, dass Sie nicht die Verteidigung übernehmen wollten!“ – „Kommt drauf an“, sagte der Anwalt, „was haben sie denn ausgefressen?“

  387. Zwei Schulfreunde treffen sich nach Jahren wieder. Fragt der eine: sag mal, was machst du eigentlich so?
    Der antwortet: ich habe eine kleine Werbe Firma aufgebaut.
    Worauf der erste freudig sagt: Das ist ja gut, ich habe die Eisenwaren Fabrik meines Vaters übernommen, wir sind auf Nägel spezialisiert. Da könntest du doch eigentlich mal etwas für mich entwerfen.

    Gesagt getan und nach 2 Wochen erhält er den ersten Entwurf.
    Jesus am Kreuz mit der Überschrift:
    Meyers Nägel sind die besten.

    Er ruft seinen Freund an und sagt am Telefon: Der Entwurf ist ja recht schön aber wir sind hier im tiefsten Bayern, alle sehr gläubig und so, das kann ich nicht so lassen, kannst du es ändern bitte?

    Wieder 2 Wochen später erhält er den nächsten Entwurf.
    Ein leeres Kreuz, Blutspuren auf dem Boden und die Überschrift:
    Mit Meyers Nägeln wär das nicht passiert.

  388. Eine Lehrerin beschließt die Intelligenz ihrer Schüler zu testen:
    Sie fragt Hänschen: „Wenn auf einem Zaun 2 Vögel sitzen,
    und ich schieße zwei mal, wie viele sind dann tot?“
    Hänschen: „Einer“.
    Die Lehrerin ist enttäuscht und fragt Hänschen noch einmal:
    „Wenn auf einem Zaun 2 Vögel sitzen, und ich schieße
    zweimal, wie viele sind dann tot?“
    Hänschen: „Einer“.
    Die Lehrerin ist völlig verwirrt und fragt Hänschen: „Bitte
    erkläre mir, wie Du auf diese Idee kommst, dass bei zwei
    Schüssen nur ein Vogel getroffen wird?“
    Hänschen: „Ganz einfach, weil der andere nach dem ersten
    Schuss davonfliegt!“
    Meint die Lehrerin: „Fantastisch, ich mag die Art wie du
    denkst.“
    Meint Hänschen: „Da hätte ich aber auch eine Frage an sie,
    Frau Lehrerin. 3 Damen sitzen im Eissalon, eine leckt ihr
    Eis, die zweite beißt ihr Eis, und die dritte saugt an ihrem Eis.
    Welche der Frauen ist verheiratet?“
    Die Lehrerin errötet und meint dann ganz leise: „Ich glaube,
    die, die am Eis saugt.“
    Meint Hänschen: „Nein, es ist die, die einen Ehering trägt.
    Aber ich mag die Art, wie sie denken.“ ‚

  389. Die Lererin bittet die Kinder der 2. Klasse einen
    Aufsatz zu schreiben.
    Thema ist: ‚Wie ich mit meinen Eltern das Wochenende verbringe‘

    Sie sagt: ‚ Da ihr noch nicht alle Wörter wißt,
    fragt mich nach schwierigen Wörtern, ich schreibe sie
    euch an die Tafel.

    Die Kinder schreiben los.
    Nach einer Weile meldet sich Karlchen: ‚Frau Lererin,
    wie schreibt man SeX?‘
    Sie wundert sich, schreibt es aber an die Tafel.
    Wieder eine Weile Ruhe, dann wieder Karlchen:’Frau Lehrerin,
    wie schreibt man Sperma?‘
    Nun schon mehr beunruhigt, schreibt sie auch dieses
    Wort an die Tafel.

    Fast am Ende wieder meldet sich Karlchen:’Frau Lehrerin,
    wie schreibt man Vorhaut?‘
    Auch dieses Wort wird an die Tafel geschrieben.
    Die Lehrerin denkt:’Um Himmels Willen, was schreibt der
    Junge nur?!‘

    Die Klingel läutet zur Pause. Lehrerin sammelt die Hefte
    ein, eilt so schnell sie kann, ins Lehrerzimmer und
    greift sich dort Karlchens Heft.
    Dort liest sie:

    Wie ich mit meinen Eltern das Wochenende verbringe

    Früh um SEX stehen wir alle auf. Wir machen einen Ausflug mit dem Auto. Die Oma SPERMA in den Kofferraum, damit sie bei bremsen nicht so VORHAUT.

  390. Den kennen wohl alle….

    Ein kleiner Junge spielt in seinem Kinderzimmer mit der Eisenbahn….

    „Achtung, Achtung: Vorsicht an der Bahnsteigkante! Der Zug aus
    Düsseldorf fährt ein! Männer bitte hinten einsteigen, Kinder in der
    Mitte und die Schlampen bitte vorne!!“

    Die Mutter hat dies in der Küche gehört und stürzt in das Zimmer:
    „Waaaaaas gebrauchst Du denn für Ausdrucke???? – Zur Strafe bekommst
    Du eine Stunde Spielverbot!!! “

    Artig setzt sich der Junge auf seinen Hosenboden und wartet die
    Stunde ab.

    Dann geht er wieder in sein Zimmer.

    Aus der Küche hört die Mutter den Kleinen:
    „Achtung, Achtung:
    Vorsicht an der Bahnsteigkante! Der Zug aus Düsseldorf fährt ein!
    Männer bitte hinten einsteigen, Kinder in der Mitte und die Frauen
    bitte vorne!!“

    „Aha“, denkt die Mutter, „das hat gewirkt“.

    Plötzlich die Stimme des Kleinen: „Noch eine Durchsage zum Zug aus
    Düsseldorf: “
    Wegen der Schlampe in der Küche haben wir eine Stunde Verspätung!!!!

  391. Steigt ein junger Herr in einen Bus und erblickt auf der vordersten
    Sitzbank die wohl wunderschönste Nonne die er je gesehen hatte.
    Mutig setzt er sich neben sie und das dringende Gefühl sie im Bett
    zu haben überkommt ihn auf der Stelle.
    Etwas schüchtern fragt er sie ob sie nicht wohl zu ihm nach Hause
    mitkommen wolle zu einem Schäferstündchen.
    Ruhig antwortet sie sie gehöre zu Gott und könne deshalb nicht.
    Entäuscht schweigt der junge Herr bis zur nächsten Haltestelle wo
    die wunderhübsche Nonne den Bus verlässt.
    Der Busfahrer der die Szene mitgehört hatte winkt den Jüngling zu sich und
    gibt ihm den Tipp, die schöne Nonne gehe jeden Dienstag nach Mitternacht auf den
    Friedhof um dort für ihre verstorbene Mutter zu beten. Er solle es doch nochmals dort versuchen…
    Gehört getan, erscheint der junge Mann um Mitternacht mit einem weissen wallenden
    Kleid bekleidet und weisser Farbe im Gesicht am Grab der verstorbenen Mutter
    und erblickt sofort die betende Nonne in der Dunkelheit.
    Mein Kind, spricht er, ich bin Gott und ich will dich haben…
    Da spricht die Nonne sie seie noch Jungfrau und bitte ihn somit sie anal zu nehmen..
    Der Jüngling beginnt voller Erregung mit dem von ihr verlangtem.
    Nach vollendetem Akt jauchtzt der Junge laut:‘ Juche..
    ich bin nicht Gott ich bin der aus dem Bus…‘
    Da bibt die Nonne die laute Antwort…:‘ Juche..ich bin auch nicht die Nonne..ich bin der Busfahrer..
    :flamingdev:

  392. Eine Mutter hatte drei Töchter.

    Sie sagte zu ihren Töchtern dass sie ihnen diskret berichten sollten, wie die erste Nacht mit ihren neuen Ehemännern war.

    Nach einer Woche rief die erste Tochter an:

    Mutter: Und wie wars?

    Sie antwortete nur mit Maxwell Kaffee.

    Die Mutter war verdutzt. Dann kam im Fernsehen eine
    Maxwell Werbung: Zufriedenheit bis zum Letzten Tropfen.

    Und die Mutter war zufrieden.

    Nach zwei weiteren Wochen rief die zweite Tochter an:
    Wieder fragte die Mutter wie es war.

    Die Tochter flüsterte nur: Rothmanns
    Die Mutter wuste schon und blätterte in ihrer Zeitschrift, schliesslich
    fand sie eine Rothmanns Annonce: Live Life, King Size.

    Und wieder war die Mutter zufrieden.

    Noch ein paar Wochen später rief die dritte Tochter an:

    Und die Mutter fragte wieder.
    Die drtte Tochter stöhnte nur: BRITISH AIRWAYS

    Die Mutter die wieder in ihrer Zeitschrift las sprang erschrocken auf
    und schrie:
    WAS?? 4mal am Tag, 7 Tage die Woche, alle Richtungen.

  393. Kennen den welche??

    Treffen sich zwei österreichische Jäger im Wald. Sagt der eine zum anderen:
    „Du, ich hatte heute einen tollen Tag. Ich habe heute zwei Hirsche, drei Michnix und fünf Wildschweine geschossen.“

    Antwortet der andere: „Tja, bei mir waren es nur zwei Hasen.“

    Am nächsten Tag wieder das gleiche. Dies geht sowiet bis der eine
    Jäger plötzlich fragt:
    „Sag mal, was sind eigentlich Michnix?“-

    „Na komm mit. In der Trophäenkammer hab ich sie alle hängen.“

    Auf dem Weg zur Trophäenkammer raschelt es plötzlich. Da springt
    ein Tscheche aus dem Busch und schreit: „Mich nix, Mich nix!“
    Da legt der eine Jäger an und sagt: „Siehst, da ist wieder einer!“

    GEMEIN! 😆

  394. Eine Ohrbakterie, eine Mundbakterie und Unterleibbakterie treffen sich am Bauchnabel.

    Ohrbakterie:“Ich hab ein Leben, jeden Tag kommt so ein komisches Stäbchen und versucht mich zu erdrücken.“

    Sagt die Mundbakterie:“Du hast es ja noch gut, bei mir kommt drei mal am Tag so eine Bürste und versucht mich wegzuspülen.“
    :030:
    Sagt die Unterleibbakterie:“Ihr habt´s ja beide noch gut, bei mir kommt jeden Tag so ein komischer Glatzkopf rein raus, rein raus, weiß nicht was er will und kotzt mir die ganze Bude voll.“

    Sagt die Mundbakterie:“Ach ja, das Schwein kenn ich auch!“ :kranke_20:

  395. Ein Inselbewohner wird von einem Touristen …

    … ausgefragt: „Waren ihre Vorfahren alle Seefahrer?“ „Ja, alle.“ „Sind den alle auf See geblieben?“ „Ja, alle.“ „Auch ihr Urgossvater?“ „Der ist bei den Falkland-Inseln umgekommen.“ „Und ihr Großvater?“ „Der ist vor den Shetland-Inseln abgesoffen.“ „Und ihr Vater?“ „Den haben die Touristen totgefragt.“

  396. Warum soll der Stadionrasen von Borussia …

    … Mönchengladbach einbetoniert werden? Damit das Spielniveau nicht noch tiefer sinken kann!

    (Das kommt nicht nicht von mir ,das ist ein WITZ)

  397. Ein Porsche fährt auf eine Autobahnraststätte …

    … und will gerade in die letzte Parklücke einscheren, als ein Mantafahrer angerast kommt und in die Lücke fährt. Sagt der Mantafahrer: „Tja, Manta müsste man haben.“ An der nächsten Raststätte genau dasselbe. An der dritten Raststätte wird dem Porschefahrer es zu bunt: Er rast mit Vollgas in den Manta hinein. Er sagt zu dem Mantafahrer, der den Tränen nahe ist: „Tja, Geld müsste man haben…“

  398. Schnell etwas zu essen, Herr Ober, ich muss …

    … gleich weg.“ „Da kann ich Ihnen unser Salamibrot empfehlen, das muss auch weg.“

  399. Lange Unterhosen

    Ein Mann kommt in ein Bekleidungsgeschäft und sagt der Verkäuferin: „Ich hätte gerne Unterhosen!“
    Fragt die Frau: „Lange?“
    Darauf der Mann: „Eigentlich wollte ich sie nicht leihen, sondern kaufen!“

  400. Der Barbesitzer wird nachts um vier aus dem Bett geklingelt. Am anderen Ende der Leitung lallt ein Mann: „Wann … wann … macht Ihre Bar auf?“ Der Barbesitzer: „Heute Abend, Sie Idiot!“ Kurze Zeit später klingelt das Telefon erneut: „Wann … wann … hicks … macht Ihre Bar auf?“ – „Heute Abend, Schwachkopf! Lassen Sie mich gefälligst schlafen!“ Gerade eingeschlafen klingelt das Telefon wieder: „Wa…wa…wann macht Ihre Bar auf?“ – „Heute Abend um sieben. Aber so ein Säufer wie Sie kommt bei mir sowieso nicht rein!“ – „Wa… wa… was heißt hier rein? I…Ich will endlich raus hier!“

  401. Der Säufer: Bohrt ein Loch in den Dosen-Boden, hält dieses an den Mund und öffnet die Dose (Fast genauso wie der 0815-Typ, jedoch schneller!). Die rausströmende Cola ist in ca. 3-5 sec. verschwunden (In der Regel im Magen, manchmal auch (bei Leuten mit schwachen Mägen) nach weiteren 3-5 sec. wieder ausserhalb im Umkreis von ca. 20 Metern. Das Zischen der Kohlensäure wird vom Rauschen der Cola überlagert!

  402. Kunde zum Händler: Wie schnell können Sie denn meinen neuen A-Klasse-Mercedes liefern?
    Händler: Da haben sie aber Glück – draußen liegt grade noch einer…

  403. „Sie ziehen hier dran, dann zählen Sie 21 – 22 – 23, und dann werfen Sie die Granate weit weg!“
    …Ja, stell Dir vor, so ein Arschloch, der Feldwebel. Das Ding ist bei 9 schon losgegangen…

  404. Neulich im Kindergarten

    Ein kleiner Junge hatte Probleme beim Stiefelanziehen und so kniete die
    Kindergärtnerin sich nieder, um ihm dabei zu helfen. Mit gemeinsamem
    Stoßen, Ziehen und Zerren gelang es, zuerst den einen und schließlich
    auch noch den zweiten Stiefel anzuziehen.

    Als der Kleine sagte „Die Stiefel sind ja am falschen Fuß!“, schluckte
    die Kindergärtnerin ihren Anflug von Ärger runter und schaute ungläubig
    auf die

    Füße des Kleinen. Aber es war so: links und rechts waren tatsächlich
    vertauscht.

    Nun war es für die Kindergärtnerin ebenso mühsam wie beim ersten Mal,
    die Stiefel wieder abzustreifen. Es gelang ihr aber, ihre Fassung zu
    wahren, während sie die Stiefel tauschten und dann gemeinsam wieder
    anzogen, ebenfalls unter heftigem Zerren und Ziehen.

    Als das Werk vollbracht war, sagte der Kleine: „Das sind nicht meine
    Stiefel!“

    Dies verursachte in ihrem Inneren eine neuerliche, nun bereits
    deutlichere Welle von Ärger und sie biss sich heftig auf die Zunge,
    damit das hässliche

    Wort, das darauf gelegen hatte, nicht ihrem Mund entschlüpfte.

    So sagte sie lediglich: „Warum sagst du das erst jetzt?“

    Ihrem Schicksal ergeben kniete sie sich nieder und zerrte abermals an
    den widerspenstigen Stiefeln, bis sie wieder ausgezogen waren. Da
    erklärte der Kleine deutlicher: „Das sind nicht meine Stiefel, sie
    gehören meinem Bruder. Aber meine Mutter hat gesagt, ich muss sie heute
    anziehen, weil es so kalt ist.“

    In diesem Moment wusste sie nicht mehr, ob sie laut schreien oder still
    weinen sollte. Sie nahm nochmals ihre ganze Selbstbeherrschung zusammen
    und

    stieß, schob und zerrte die blöden Stiefel wieder an die kleinen Füße.

    Fertig.

    Dann fragte sie den Jungen erleichtert: „Okay, und wo sind deine
    Handschuhe?“

    Worauf er antwortete: „Ich hab sie vorn in die Stiefel gesteckt.“ . . .

  405. Eine ältere Dame kommt zum Arzt und sagt:
    „Doktor, ich habe diese Blähungen, obwohl sie mich nicht so sehr stören. Sie stinken nie, und sie gehen immer leise ab. Wirklich, ich hatte bestimmt schon zwanzig Blähungen, seit ich hier im Raum bin, obwohl sie das nicht bemerken konnten, weil das ohne Geruch oder Geräusch passiert.“
    Der Doktor: „Nehmen Sie diese Tabletten und kommen Sie in einer Woche wieder.“
    Nach einer Woche erscheint sie erneut und sagt:
    „Doktor, was zum Teufel haben Sie mir da gegeben? Meine Blähungen, obwohl sie immer noch leise sind, sie stinken fürchterlich!“
    „Sehr gut. Jetzt, wo Ihre Nase wieder funktioniert, wollen wir uns um Ihr Gehör kümmern…“

  406. Als ich jünger war, hasste ich es, zu Hochzeiten zu gehen. Tanten und großmütterliche Bekannte kamen zu mir, piekten mir in die Seite, lachten und sagten: „Du bist der Nächste.“
    Sie haben mit dem Mist aufgehört, als ich anfing, auf Beerdigungen das Gleiche zu machen.

  407. Frau Müller sagt zu ihrem Mann: „Ich muss dir was gestehen, ich bin Farbenblind.“
    Antwortet der Mann: „Ich muss dir auch was gestehen. Ich bin nicht aus Gera, sondern aus Ghana.“

  408. Eine Frau beim Zahnarzt: „Ich Weiss nicht, was schlimmer ist: an den Zähnen gebohrt zu werden, oder ein Kind zu bekommen.“ Der Arzt: „Sie müssen sich entscheiden, damit ich den Stuhl entsprechend einstellen Kann…“

  409. Ein LKW wird auf der Autobahn von einer Blondine in einem Mercedes fies geschnitten und kommt fast von der Straße ab. Wütend rast der LKW-Fahrer hinterher, schafft es, sie zu überholen um sie auf einen Rastplatz zu drängen.
    Er holt sie aus dem Wagen und schleppt sie ein paar Meter davon weg, zeichnet mit Kreide einen Kreis um sie und warnt: „Hier bleiben Sie stehen, wehe, Sie verlassen den Kreis!“
    Dann widmet er sich dem Wagen: Mit einem Schlüssel zerkratzt er den Lack von vorne bis hinten. Als er danach zur Blondine schaut, grinst diese völlig ungeniert. Das macht ihn wütend, er holt aus seinem LKW einen Baseballschlager und zertrümmert die Scheiben des Mercedes. Sie grinst noch viel breiter.
    „Ach, das finden Sie witzig?“ schimpft er und beginnt, die Reifen mit einem Messer zu zerstechen. Die Blondine bekommt vor lauter Kichern schon einen roten Kopf.
    Nachdem er auch die Ledersitze aufgeschlitzt hat und das Mädel sich vor Lachen kaum noch auf den Beinen halten kann, geht er zu ihr hin und schreit:
    „WAS IST? WARUM LACHEN SIE?“
    Kichernd sagt sie: „Immer wenn Sie nicht hingeguckt haben, bin ich schnell aus dem Kreis gehüpft.“
    😆 😆 😆

  410. Aha“, sagt der Gerichtsvorsitzende zum Angeklagten, „jetzt kommen wir der Sache schon näher! Sie haben also mit der Dame hier wie Mann und Frau zusammengelebt?“

    „Das ich nicht lache“, erwidert der Angeklagte.

    „Viel besser, viel besser!“

  411. Ein Mopedfahrer fährt neben einem Ferrari her. Beide haben die gleiche Geschwindigkeit.
    Das passt dem Ferrarifahrer natürlich gar nicht. Also beschleunigt er bis auf 200 Sachen. Doch das Moped bleibt auf gleicher Höhe direkt neben ihm.
    Der Ferrarifahrer kurbelt das Fenster runter und schreit: „Wohl nen Tiger im Tank?“
    Darauf der Mopedfahrer: „Nee, Jacke in deiner Tür.“

  412. Ist nicht ganz jugendfrei aber ich find den toll ^^

    Wenn eine Nonne stirbt, dann muss sie zuerst bei Petrus eine beichte ablegen um in den Himmel zu kommen. Kommt die erste Nonne zu Petrus. Sagt dieser: „Nonne, hattest du schonmal Kontakt mit einem Penis?“ Darauf die Nonne: „Ja, aber nur mit der Fingerspitze!“ So Petrus: „Gut, tauche deine Fingerspitze in Weihwasser und bete das Vaterunser!“
    Kommt die zweite Nonne zu Petrus. „Hattest du schonmal Kontakt mit einem Penis?“ „Ja aber nur mit der Hand!“ „Okay dann tauche deine Hand in Weihwasser und bete das Vaterunser! Maria, Maria, warum drängelst du dich denn vor?“ Maria: „Bevor Teresa ihren Arsch reinhält will ich nochmal gurgeln!“

    muhahaha … 🙂 😈

  413. haha mondfee =)

    ich hab am freitag auf unsam festl ein echt schrecklichen gehört ACHTUNG DER IST NICHT KOMISCH also ich find ihn nicht komisch

    Eine Frau wird ins Krankenhaus eingeliefert und bekommt ein Baby, nach der stundenlangen Geburt ist es endlich geschafft, der Arzt hält das Baby in der Hand. Plötzlich wirft er es mit voller Wucht gegen die Wand. Die Frau bekommt einen fürchterlichen Schreck. Darauf sagt der Arzt: „War nur ein Scherz das Kind war schon tot!“

    wenn der nicht übel ist dann weiß ichs auch nicht wie manche leute nur darauf kommen über soetwas witze zu machen!

  414. hmmm kenn auch so einen @ sandy

    Sitzen zwei männer in der kneipe. sagt der eine „Ey du, gestern ist mir was passiert!!“ „Was denn?“, fragt der andere. „Meine Frau fragte mich, was ich essen wolle und ich sagte Kartoffeln. Sie ging in den Keller um sie hoch zu holen und RABAUTZ hör ich ein krachen. Als ich in den Keller ging um nachzusehen lag dort meine Frau tot!“
    „Und was hast du dann gemacht???“ „Naja, Nudeln!“

  415. hmm, ich habe gerade einen sehr schweinischen Witz als Lieblingswitz.

    Sagt das Ohrenschmalz: „Jeden Morgen kommt so ein Wattestäbchen und stochert in meinem Revier rum, aber ich verstecke mich immer gleich hinter dem Trommelfell, da erwischt es mich nicht.“

    Sagt die Karies: „Bei mir kommt jeden Tag ein paar Mal so ’ne doofe Bürste vorbei, aber ich verstecke mich immer gleich hinter dem Weisheitszahn, da passiert mir auch nichts.“

    Sagt das Scheidenpilzchen: „Und bei mir kommt jeden Abend so ein Glatzkopf vorbei, weiß nicht ob er rein oder raus soll und am Schluss kotzt er mir auch noch die Bude voll…“

    Sagt die Karies: „Hey, den kenne ich auch…“

  416. Ingrid wrote: hmm, ich habe gerade einen sehr schweinischen Witz als Lieblingswitz.

    Sagt das Ohrenschmalz: „Jeden Morgen kommt so ein Wattestäbchen und stochert in meinem Revier rum, aber ich verstecke mich immer gleich hinter dem Trommelfell, da erwischt es mich nicht.“

    Sagt die Karies: „Bei mir kommt jeden Tag ein paar Mal so ’ne doofe Bürste vorbei, aber ich verstecke mich immer gleich hinter dem Weisheitszahn, da passiert mir auch nichts.“

    Sagt das Scheidenpilzchen: „Und bei mir kommt jeden Abend so ein Glatzkopf vorbei, weiß nicht ob er rein oder raus soll und am Schluss kotzt er mir auch noch die Bude voll…“

    Sagt die Karies: „Hey, den kenne ich auch…“

    lol geil 😆

  417. Eine italienische Familie geht einkaufen.

    Während sie im Sportgeschäft sind, nimmt sich der Sohn ein Deutschland
    Shirt und sagt zu seiner Schwester: „Ich habe entschieden, dass ich
    Deutschland Fan werde und möchte dieses T-Shirt zum Geburtstag.“ Die
    grosse Schwester reagiert wütend und gibt ihm eine Ohrfeige:
    „Bist du bescheuert, geh und rede mit Mutter darüber.“

    Also geht der kleine Junge mit dem Deutschland Shirt zur Mutter
    und sagt: „Ich habe entschieden, dass ich Deutschland Fan werde und
    möchte dieses T-Shirt zum Geburtstag.“ Die Mutter reagiert entrüstet
    und gibt ihm 2 Ohrfeigen: „Hast Du sie noch alle, geh und red mit Vater
    darüber.“

    So geht der Junge zum Vater und sagt: „Ich habe entschieden,
    dass ich Deutschland Fan werde und möchte dieses T-Shirt zum
    Geburtstag.“ Der Vater dreht komplett durch und haut den Jungen windelweich:
    „Kein Sohn von mir wird je in so einem Shirt herumlaufen.“

    Ungefähr eine halbe Stunde später sitzt die ganze Familie
    wieder im Auto und macht sich auf den Heimweg. Der Vater dreht sich zum Sohn
    und fragt: „Sohn, ich hoffe Du hast heute etwas gelernt?“

    Der Sohn sagt: „Ja, Vater, das hab ich.“

    „Gut Sohn, und das wäre?“ fragt der Vater.

    Der Sohn antwortet: „Ich bin erst seit einer Stunde Deutschland
    Fan und schon hasse ich die Italiener….“

  418. MÄNNER!!!!

    So unnütz wie Unkraut, wie Fliegen und Mücken,
    so störend wie Kopfweh und ziehen im Rücken,
    so lästig wie Bauchweh und stets ein Tyrann,
    das ist dieser Halbmensch, sein Name ist Mann!!

    Er steht nur im Weg rum, zu nichts zu gebrauchen,
    ist immer am Meckern und ständig am Fauchen.
    Er ist auf der Erde, ich sag’s ohne Hohn,
    vom Herrgott die größte Fehlkonstruktion.

    Ein Mann wär‘ doch ohne die Frau verloren,
    er wär‘ ja ohne uns nicht mal geboren!!
    Erst durch unsere Hilfe wird mit viel Bedacht,
    so halbwegs ein Mensch aus diesem Schlappschwanz gemacht.

    Ein Mann hält sich oft für unwiederstehlich
    und glaubt, schon ein Lächeln von ihm macht uns seelig.
    Stolziert durch die Gegend wie’n Hahn auf dem Mist,
    und merkt dabei gar nicht, wie dusselig er ist.

    Mit dem Maul da sind sie stark, da können sie prahlen,
    doch wehe der Zahnarzt bereitet mal Qualen,
    dann sind sie doch alle – verzeih den Vergleich,
    wie’n Korb voller Fallobst, so faul und so weich.

    Der Mann ist ganz brauchbar, so lange er noch ledig,
    da ist er oft schlank und sein Körper athletisch.
    Da ist er voll Liebe und voller Elan.
    Kaum ist er verheiratet, wird nichts mehr getan.

    Mit Gold und Brillanten tät er Dich beglücken,
    das kriegt heut‘, die Freundin hinter dem Rücken
    und Du kriegst heut‘ nur noch, wenn er daran denkt,
    zum Geburtstag ’nen Schnellkochtopf geschenkt.

    Als Jüngling wollte er dauernd kosen uns küssen,
    als Ehemann will er davon nichts mehr wissen.
    Verlangst Du Dein Recht, dann wird er gemein,
    er gibt Dir’s Gebiß und sagt: “ Küß Dich allein“!

    Pfeiffen Sie auch aus dem allerletzten Loch,
    darin sind wir uns einig:
    WIR LIEBEN SIE DOCH!!!!!!!!! 😛 😛 😛 😛

  419. Was ist der Unterschied zwischen einer Frauenhand und einer Bratpfanne?
    In der Pfanne werden die Würste kleiner, in einer Frauenhand kann man Nichts braten…

  420. Was ist der Unterschied zwischen der Hochzeitsnacht und Zahnweh?
    Beim Zahn der Dir weh tut bist Du froh wennst ihn heraussen hast!
    Und in der Hochzeitsnacht?

    Bist froh wenn Du keinen Zahn hast der Dir weh tut!

  421. Fragt der Enkel zu seinem Opa.

    Enkel: Opa was ist Impotent?

    Opa: Mh wie soll ich dir das den erklären, das ist so als würdest du mit gekochten Makkeronies Mikado spielen.

  422. „Welche Suchmaschine nimmst Du denn?“ „Prima Dora!“ „Kenn ich nicht.“
    Die Tür geht auf: „Schatz, ich habe deine Hausschuhe unterm Sofa
    Gefunden.“ „Prima Dora!“

  423. Ein junger Mann fragt ein hübsches Mädchen: „Würden Sie für eine Million
    Mit einem wildfremden Mann schlafen?“ „Aber, sicher, sofort!“ „Würden
    Sie für 25 DM mit mir schlafen? „Wofür halten sie mich denn?“ „Das haben
    Wir ja schon geklärt, jetzt verhandeln wir nur noch über den Preis.“

  424. Eine Blondine beim Kiosk. Blondine: „Ich hätte gerne den Schokoriegel
    Mit dem Löwen drauf.“ Verkäufer: „Lion?“ Blondine: „Nein, kaufen.“