Handys für Kinder

Hallo!

Mein Sohn ist 8 Jahre alt, meine Tochter 6. Beide Kinder haben Klassenkameraden, die nun schon Handys haben. Ich finde den Gedanken eigentlich ganz beruhigend, dass meine Kinder jederzeit Hilfe holen können. Meine Beiden, gehen durchaus mal allein los um Freunde zu besuchen. Klar, wenn es dunkel wird sollen sie wieder zu Hause sein und sie kennen sich ja gut bei uns aus, trotzdem macht man sich ja doch manchmal ein paar Gedanken. Andererseits will ich meine Kinder aber auch nicht überwachen und ihnen vertrauen. Was meint Ihr denn dazu? Jetzt schon Handys? Es gibt da doch prepaidkarten, das wäre doch gar nicht so schlecht….

16 thoughts on “Handys für Kinder”

  1. Die Zwillis von meinem Bruder haben so mit 10 je ein Prepaid Handy bekommen.
    Die Tochter von unserer TaMu ist 7 und kriegt das Handy ihrer Mutter mit, wenn sie zu Freunden geht. In der Schule darf sie keins haben.

  2. Ich kann verstehen, dass das eine schwierige Entscheidung ist. Auf der einen Seite ist der Gedanke, dass die Kinder jederzeit erreichbar sind, sehr beruhigend, auf der anderen Seite möchte man sie ja auch nicht zu früh an solche Geräte heranführen. Bekannte von mir haben ihren Kindern mit 11 ein Handy geschenkt, also ab der fünften Klasse. Das fand ich einen guten Zeitpunkt. Die beiden haben auch keine Smartphones bekommen, sondern ältere Modelle mit Prepaid-Karte, so wird das Ganze auch nicht zu teuer und die beiden spielen nicht ständig daran herum.

  3. Obwohl ein Handy für Kinder und Jugendliche heute immer früher zum Alltag gehört, finde ich das in diesem Alter absolut sinnlos

  4. Ich habe meinem Sohn zu Weihnachten ein Handy geschenkt, er ist auch 8 Jahre alt. Das Handy hat Ortungs- und Signalfunktionen, die eine möglichst schnelle Kommunikation erlauben.

    Es ist zudem recht sicher, was den Verbrauch des Guthabens angeht und sorgt auch dafür, dass mein Sohn nicht auf Seiten herumsurft, die nichts für ihn sind. Das Handy habe ich kurz vor Weihnachten im Saturn Store online bestellt.

    Kurz vor Weihnachten konnte ich dank solcher tollen Punkteaktionen noch ein paar zusätzliche Geschenke für den Kleinen eintauschen, da ich seit geraumer Zeit Punkte sammle und endlich mal die Chance hatte sie einlösen.

  5. Ein altes Nokia ist für mich die beste Wahl. Das hat keine Internetzgang und die Kinder sind jederezit erreichbar. Mehr braucht es nicht.

  6. Bei mir würde auch der Gedanke überwiegen, dass die Kinder jederzeit Hilfe holen können. Das kann im Notfall ja Gold wert sein!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *