Fujitsu UMTS Handy

Der japanische Elektronikhersteller Fujitsu hat das nach eigenen Angaben erste Handy für Mobilnetze der dritten Generation fertiggestellt, das mit dem Betriebssystem Symbian läuft. Symbian ist ein Betriebssystem für so genannte Smartphones — leistungsfähige Mobiltelefone mit Multimedia- und Organizer-Eingeschaften –, das ein Konsortium aus Handy-Herstellern rund um Nokia und Motorola gemeinsam entwickelt hat. Das Fujitsu-Telefon ist für das Mobilnetz Foma des japanischen Unternehmens NTT DoCoMo gedacht. Dem Vernehmen nach funkt es im Foma-Netz, das sich einer UMTS-Spielart bedient, mit bis zu 384 KBit/s.

Die Nachricht dürfte bei Microsoft für weitere Ernüchterung sorgen. Der im PC- und PDA-Markt dominierende Betriebssystem-Hersteller hat mit Smartphone 2002 ein eigenes Betriebssystem für Mobiltelefone entwickelt, das bisher jedoch kaum Fuß fasst. Nachdem der britische Hersteller Sendo sein Z100 kurz vor Markteinführung zurückzog, gibt es mit dem SPV nur ein “Microsoft-Handy”, das der britisch-französische Netzbetreiber Orange für GSM-Mobilnetze anbietet und mit dem viele Kunden unzufrieden sind. Ein Gerät für Mobilnetze der dritten Generation hat Micorosoft bisher nicht angekündigt. Nokia, Siemens und Motorola haben immerhin erste UMTS-Prototypen vorgestellt.

Quelle: MobileMag

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *