FCZ Stürmer bei Autounfall schwer verletzt

Kresimir Stanic mit schwerem Autounfall

Kresimir Stanic hatte heute Nacht einen schweren Autounfall. Der Stürmer der Stadtclubs erlitt dabei schwere Verletzungen an einem Bein und ist derzeit auf einer Intensivstation eines Spitals in Zürich.

Kresimir Stanic geht es den Umständen entsprechend gut und er ist wieder ansprechbar.

Weitere Informationen erfolgen morgen, Montag 18. September 2006.

Der FC Zürich und seine grosse Fangemeinde wünschen Kresimir Stanic alles Gute und stehen in den schweren Stunden auch zu den Angehörigen des “FCZ-Urgesteins”.

Trotz aller Rivalität. So etwas wünscht man niemandem. Gute Besserung

10 thoughts on “FCZ Stürmer bei Autounfall schwer verletzt”

  1. Original von Simmel
    Trotz aller Rivalität. So etwas wünscht man niemandem. Gute Besserung

    Feiner Satz, kann ich nur unterstreichen!

  2. Stanic erneut operiert

    18.09.2006 | 16:08:52

    ZÜRICH – FCZ-Stürmer Kresimir Stanic, der am frühen Sonntagmorgen bei einem Horrorcrash schwere Beinverletzungen erlitt, musste erneut operiert werden.

    Die Ärzte unternahmen beim U21-Internationalen, der bereits am Sonntag zwei Mal operiert worden war, heute Vormittag erneut einen Eingriff am linken Unterschenkel. Ob noch weitere Operationen nötig sind, wird sich nach dem ersten Heilungsprozess weisen.

    Kresimir Stanic war am Sonntagmorgen kurz vor 2.40 Uhr auf dem Weg von Dübendorf nach Zürich nach dem Schöneich-Tunnel in einer Rechtskurve aus noch unbekannten Gründen von der Strasse abgekommen und gegen einen Findling geprallt. Der Wagen wurde beim Aufprall total zerstört.

    Dabei zog sich der 21-Jährige schwere Verletzungen am linken Unterschenkel und insbesondere am linken Fussgelenk zu. Die Notärzte befürchteten zunächst sogar, das Bein amputieren zu müssen.

    Quelle: http://www.blick.ch/sport/fussball/artikel45263

  3. Schlimm sowas Gute Besserung.

    Was ich nur hasse: … aus unerklärlichen Gründen von der Fahrbahn abgekommen….

    Er ist gerast und fertig. Gut nur, dass niemand anderes in Mitleidenschaft gezogen wurde, wie es so oft der Fall ist.

  4. Original von borusse
    Zur Unfallursache steht doch da gar nichts, Kutte.

    Warum unterstellst Du überhöhte Geschwindigkeit?

    :müde:

    Wenn ich bedrängt werde, lasse ich mich überholen oder fahre ran. Aber beim vorgeschriebenen Tempo klatsch ich nicht aus der Kurve, Du vielleicht weil Du schon älter bist, aber kein Stanic oder Kutte.

    http://nachrichten.ch/detail/252639.htm

    Gegenüber dem «Blick» und «Tele Züri» erklärte Kresimirs Vater Josip, dass sein Sohn offenbar von zwei Autos bedrängt worden sei. Sein Sohn habe vermutlich in Panik reagiert und so die Kontrolle verloren. «Kresimir sagte mir, hinter ihm seien plötzlich zwei Autos rasend schnell bedrohlich nah an sein Heck gefahren», übermittelte Josip Stanic deem «Blick». Die Spurensicherung der Polizei ist noch nicht abgeschlossen.

    Ansonsten gilt es für all die anderen Raser die links an den Baum klatschen, rechts an den Baum klatschen. Raser die kleine Mädchen, kleine Jungs, Familien, Eltern, Männer oder Frauen ins Jenseits befördern und hinterher die Klagelieder summen.

    Wie Du es sehen willst ist mir völlig Wumpe. Fakt ist, dass ich Raserei hasse oder die Erklärung “aus ungeklärter Ursache”
    Im letzten Jahr hat hier in Ahlen eine 18 jährige “aus ungeklärter Ursache die Kontrolle des Fahrzeugs verloren” und hat bei herrlichstem Wetter ein 10 jähriges Mädchen und ihren Stiefvater überfahren und getötet. Die Mutter, die erst zwei Jahre zuvor ihren Mann verloren hatte, sah es aus vier Meter Entfernung.

  5. Original von borusse
    Okay, Deine Infos hatte ich nicht.

    Daher meine Frage.

    Kein Problem. Bei der 18 jährigen in Ahlen stellte sich übrigens auch raus, dass sie zu schnell unterwegs war und nach irgendwas gekramt hat im Auto.

  6. Und 30 Sekunden später hätte sie meinen Schwiegervater vom Fahrrad geholt, der nur etwas 100m hinter der Familie mit dem Rad in die gleiche Richtung fuhr. Leider sind die von dir dargestellten und jetzt feststehenden Fakten so dann schließlich nicht an die Öffentlichkeit gelangt …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *