Fachabitur welche Richtung?

Hallo ihr Lieben:)

Ich habe ein kleines Problem,und ich hoffe dass ihr mir helfen könnt.
Im nächsten Jahr habe ich meine Berufsausbildung zur Restaurantfachfrau abgeschlossen,will das aber auf gar keinen Fall weiter machen da der Job einfach kein Leben ist.Ich mache erstmal das fertig,was ich gleich nach der Schule machen wollte,mir allerdings durch Familie verwehrt wurde.Mein Fachabitur!
Meine Frage ist jetz…bei uns gibt es die Auswahlmöglichkeiten Wirtschaft und Gesundheit/Soziales.Ich wollte immer etwas im Kaufmännischen Bereich bzw.Büroarbeit(Arbeitsamt,Beamter etc machen) oder etwas mit Fremdsprachen.
Mit welcher Richtung wäre ich am besten dran?Kennt sich jemand aus mit dem Fachabitur und kann mir einige Anekdoten geben?Hab auch gehört man macht da auch Praktikas!(in nem zuständigen Forum konnt ich mich leider nicht anmelden:()

Danköööööööööö für eure Hilfe:)Melli

18 thoughts on “Fachabitur welche Richtung?”

  1. Nach der Realschule waren sie 2 Jahre auf der FOS, dann mussten sie Examen machen, um in die 13. Klasse zu kommen.:) Und ne Fachrbeit schreiben über Ferien oder so..:notsure:

  2. uiiiii sowas?also muss man da schon sowas wie prüfungen nach 2 jahren ablegen…na mal gut dasichs weiß,danke für die infos:)..meine hoffnung is jetz,dass ich die Prüfung zur restaurantf…nächstes jahr auch schaffe…denn ohne weiß ich nich ob ich das fachabi mache.so hab ich wenigstens ne alternative,wenn doch was schief läuft.

  3. Das wär ziemlich gut eine Alternative zu haben 😀 Hab ja auch sowas…Wenns nicht mit Übersetzer klappen soll, da bin ich halt Fremdsprachkorrespondentin…
    Ich wollte zuerst auch Fachabi machen, hab mich dann aber umentschieden und jetzt bin ich soo froh, dass ich das nicht gemacht habe… 😀
    Hmm..hab ich aber nicht gewusst, dass bei FOS die Richtung mit Fremdsprachen gibt :notsure: In unserem FOS war es so, dass halbes Jahr lang eine Fachrichtung gemacht wird und zweites Halbjahr andere..:confused: weiß aber nicht so genau

  4. Also ich hab Fachabi Richtung Technik gemacht. Das waren damals 2 Jahre. Im ersten Jahr hatte ich immer 4 Wochen Schule// 4 Wochen Praktikum und im 2. dann nur noch Schule. Also ich persönlich fand das 2jährige Fachabi sehr anstrengend, weil man unmengen Stoff in relativ kurzer Zeit in sein Hirn prügeln musste. Aber geschafft hab ich es dennoch, wenn auch nicht überragend. 😀

    Für deine Richtung würde ich dir dann wohl doch eher das wirtschaftliche empfehlen. Weil du damit sicher größere Chancen hast in die Richtung weiter zu studieren später.

  5. hm…ja bei uns gibts leider keine fremdsprachenrichtung,sonst würde ich das ohne zu zögern wählen ksenia:)…

    @templer:ja ich denke auch,das wirtschaft wohl das beste ist.ich mein was will ich mit gesundheit/soziales im kaufmännischen bereich:)darf ich fragen,was du jetzt machst?in nem job direkt einsteigen kann man nicht nee?man muss ne ausbildung machen….

  6. Naja, wenn du etwas Kaufmännisches machen willst, dann mach doch das kaufmännische Fachabitur. Ist in wahlweise zwei oder drei Jahren fertig und wenn du dich für Fächer wie Volkswirtschaft, Rechnungswesen und Betriebslehre interessierst, dann wird es nicht allzu schwer für dich sein.

    Da sind dann im Übrigen fast genau die gleichen Fächer, wie in späterer Berufsschule wenn du eine kaufmännische Ausbildung machst, wie z.B. Kauffrau im Groß- & Außenhandel. Dann hast du es natürlich umso leichter. Ich habe es selbst hinter mir. :)

  7. kleine Frage: Warum möchtest du denn keine allgemeine hochschulreife machen?Das dauert nur ein Jahr länger und dir stehen danach ALLE Türen offen!?

  8. @diesue:ich würde auf die schule eine stadt weiter gehen,und da gibt es nur wirtschaft und gesundheit/soziales.was anderes leider nicht,sonst würde ich auch in eine andere richtung gehen:(…naja Rechnungswesen und mathe allgemein ist bei mir sone sache*g*aber ich möchte das werden,also gehört es eben dazu(leider)

    @agony…kann man das auch auf ner normalen berufsschule machen?bei mir gibts das nicht…oder müsste ich auf ein gymnasium gehen?naja und das fachabitur reicht mir aus,weil ich nie studieren werde…für sowas hab ich kein geld,und die gebühren sind viel zu hoch.es ist nur so,dass ich abi sowieso immer haben wollte,aber schon ne berufsausbildung habe..die vom amt meinten es wäre fürn ***** ne vollkommen neue ausbildung zu machen

  9. Naja fürn ***** ist Abi nie… Ist halt eine unkonventionelle Methode, nach der Ausbildung Abi zu machen, viele machen dass ja parallel. Aber wenn du nu in 2-3 Jahren (Fach-)Abi machst, brauchst du danach noch eine Ausbildung bzw Studium, weil allein vom Abi hast du keinen Vorteil, auch wenn du ein kaufmännisches machst. Du lernst dort vielleicht Grundkenntnisse, aber für einen qualifizierten Abschluss in einem kaufmännischen Beruf, brauchst du noch eine Ausbildung/Studium. Evtl gibt es da auch sowas wie Intensivstudiengänge bzw Fernstudium wo man während dem Job dann noch einen Abschluss machen kann.

  10. schliesse mich da Doug an…Abi kannst du entweder auf dem Gymnasium machen oder neben dem Beruf (als Abendschule)…ausserdem könntest du nach dem Abi auf einer Berufsakademie studieren…das ist eine Mischung aus Studium und Ausbildung…das heisst, du arbeitest (und verdienst Geld) und studierst nebenbei,,,kostet dich keine Studiengebühren (das zahlt nämlcih der Betrieb) und auf der anderen Seite hast du mehr davon als die, die nur eine normale Ausbildung haben (das soll nicht wertend gemeint sein!!!)….

  11. Ist ja nicht wertend, BA ist ja schließlich ein Studium, was meistens mehr wert ist als eine Ausbildung… 😉 Allerdings musst du, wenn du Abi + BA machen willst, mit mind. 6 Jahren Ausbildungszeit rechnen, also insgesamt;) Aber da hast du eine menge möglichkeiten:)

  12. das stimmt so nicht, Doug…ich studiere an der BA Lüneburg und da hast du in 3 Jahren sowohl deine Ausbildung (in meinem Fall Industriekauffrau) als auch den BEtriebswirt.

  13. oh,achso,sorry, habe dich falsch verstanden :)

    Also, Melli, wie Doug schon sagte, nur das Fachabi zu machen, wird dir nichts viel bringen, wenn du “im Büro” arbeiten willst…du müsstest schon eine Ausbildung oben drauf setzen, aber das willst du nicht, wenn ich das richtig verstanden habe!?dann würde ich mir überlegen, ob ich statt des Fachabis nicht eine (oder mehrere) Weiterbildung(en) mache…

    da gibt es eine Menge:
    Aufstiegsweiterbildungen (Auswahl)

    [*] Fach- und Betriebswirte/-wirtinnen, Fachkaufleute

    [*] Sonstige Aufstiegsweiterbildungen

    [/list]
    Quelle: http://www.berufenet.de

  14. @agony danke dass du das alles rausgesucht hast ich werds mir mal ansehen…naja fachabi mach ich auf jeden,und wenns eben nicht anders geht,danach eben noch ne ausbilung..aber nach der ausbildung wäre ich dann so ca 26/27 meint ihr ich komm dann trotzdem an auf dem arbeitsmarkt?das mit der berufsarkademie von dem du und flori gesprochen habt,hört sich interessant an…ich habe bald ein berufsberatungstermin,und werde das mal ansprechen,um auch zu sehen,wo es das hier in meiner nähe gibt…danke für eure anregungen..ist echt nett von euch:)

  15. PBMelli90;471113 wrote: (…naja Rechnungswesen und mathe allgemein ist bei mir sone sache*g*aber ich möchte das werden,also gehört es eben dazu(leider)

    hmm wenn dir das nicht liegt würde ich an deiner stelle auch garnicht auf ein wirtschaftsgynasium gehn um n fachabi zu machen, weil grade mathe und rechnungswesen das A und O ist.

    hmm noch so zu deinem fall, wenn du etwas im büro machen möchtest du aber in rewe nicht so fit bist kannst du dich ja umschauen um eine ausbildungsstelle als kauffrau für bürokommunikation. der wesentliche unterschied ist, das du als bürokauffrau mehr mit Buchführung (Kosten- und Leistungsrechnung) zu tun hast.

    viel erfolg :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *