Einführung Beikost

Huch, ist es echt schon wieder so weit?
Nächste Woche hat Vinz U5, danach will ich mit der ersten Beikost anfangen. Warum nicht heute oder morgen? Weil Vinz sich anfangs sehr sehr schwer mit seinen Stuhlgang getan hat und so 100% einfach “flutscht” es immer noch nicht. Da ich bei Chloe ja auch schon “verspätet” angefangen hab wegen ihrer Verdauungsprobleme, warte ich einfach noch die U5 ab, was der Doc zu Vinz Allgemeinzustand sagt.

Für den ersten Brei hab ich mir Pastinake ausgesucht. Oder Kürbis, mal gucken, was der Doc sagt. Auf jeden Fall KEIN Karotte, weil Vinz ja sowieso schon zur Verstopfung neigt. Die ersten Tage sind völlig klar, was ich fütter, bis er irgendwann mal so ein Gläschen schafft. Aber dann…..

In welchen Schritten ging das mit dem Brei noch mal? Nicht zu fassen, dass ich das schon alles wieder vergessen hab!

19 thoughts on “Einführung Beikost”

  1. ich habe immer erste etwas möhrchensaft mit in die falsche gemcht (bei meinen flaschenkindern) und dann immer mal 1 löffeln brei..und täglich 1 bis 2 löffelchen mehr immer zur milch dazu..bis sie genug futtern konnten und ich die mahlzeit komplett ersetzen konnte :devil:

  2. *imGedächnisrumkram* also ich habe bis etwa 5. Monat voll gestillt, dann habe ich zunächst mit Karottenbrei (natürlich kannst du auch anderes Gemüse oder Obst nehmen) angefangen, erst nur ein paar Löffel, dann immer mehr. Etwa eine Woche später kamen Kartoffeln dazu und wieder ein paar Tage später Fleisch (gibt es auch püriert). Die Menge habe ich langsam gesteigert, nach kurzer Zeit bekamen sie Mittags nur noch Brei, den ich dann selber gekocht habe.
    Du könntest auch erst mit dem Abend-Milch-Brei anfangen, hier kannst du auch die Milch nehmen, die er jetzt als Fläschchen bekommt, Reisflocken eignen sich ganz gut

    vorausgesetzt du ersetzt zunächst die Mittagsflasche durch Brei, ist als zweite Stufe der Abend-Milch-Brei zu empfehlen, 3. Obst-Milch-brei am Nachmittag, 4. je nach Appetit kannst du vormittags einen Wasser-Getreide-Obst anbieten. Das Morgenfläschchen würde ich zunächst noch belassen mindestens bis zum 1. Lebensjahr, aber auch darüber hinaus tut es den Kleinen noch gut.

    dem kleinen Mann wünsche ich guten Appetit, mal sehen, wie ihm das neue Essen schmeckt :essen

  3. Ich würde bei Vinz noch warten. Er trinkt ja seine Milch, wieso also schon umstellen?
    Versuch es doch mal mit “angedickter” Milch zur Nacht, vielleicht schläft er dann besser :thumbsup:

  4. war ja montag erst beim KA, da war beikost natürlich auch thema!
    der KA hat mir gesagt, dass man mit spätestens 6 monaten mittags gemüse-fleisch-brei geben sollte, weil die kinder die vitamine brauchen und die milch rein von den nährstoffen her nicht mehr reicht um das kind optimal zu versorgen.

  5. Ach, das ist ja mal interessant.
    Danke für die Info Chicco.

    Ich erninnere mich, dass unsere Hebi damals meinte, dass Kinder mit 6 Monaten nur 1 Woche Abstand benötigen, um sich an ein neues “Produkt” zu gewöhnen.
    Bsp.
    1. Woche Möhre
    2. Woche Möhre-Kartoffel
    3. Woche Möhre-Kartoffel-Fleisch

    @sijanca
    Hipp hat ganz kleine Gläser, wenn ich mich recht erinnere. Da brauchst du kein ganzes großes Glas anfangen :thumbsup:

  6. ‘josybabe’,’index.php?page=Thread&postID=150609#post150609′ wrote:
    Ich erninnere mich, dass unsere Hebi damals meinte, dass Kinder mit 6 Monaten nur 1 Woche Abstand benötigen, um sich an ein neues “Produkt” zu gewöhnen.
    Bsp.
    1. Woche Möhre
    2. Woche Möhre-Kartoffel
    3. Woche Möhre-Kartoffel-Fleisch

    so wurde es mir bei lukas auch geagt!!!

  7. Bsp.
    1. Woche Möhre
    2. Woche Möhre-Kartoffel
    3. Woche Möhre-Kartoffel-Fleisch

    @sijanca
    Hipp hat ganz kleine Gläser, wenn ich mich recht erinnere. Da brauchst du kein ganzes großes Glas anfangen :thumbsup:

    So wurde es mir auch gesagt. Das mit den Nährstoffen und Eisenmangel stimmt zwar auch, ABER dadurch, dass Chloe ja anfangs solche Probleme hatte, war es bei ihr wichtiger, sie ganz langsam an Beikost zu gewöhnen. Da Vinz ja auch so ein Kandidat ist, wirds bei ihm wohl auch langsam und schrittweise gehen. Der Doc hatte bei Chloe schon gesagt, dass der Nährstoff- bzw Eisenmangel in den paar Wochen normalerweise noch nicht so rapide ist und wenn sie Anzeichen für einen Mangel gehabt bzw bekommen hätte, hätte man das auch noch “korriegieren” können.

    Ich hab Minigläschen von Alnatura, Hipp und Alete. 😉

  8. ich musste im 5. Monat abstillen, aber man kann natürlich auch erst mit 6 Monaten zufüttern, dann sollte man aus den von Chicco zitierten Gründen spätestens damit anfangen

  9. Wir haben am Sonntag mit Pastinaken begonnen. Das scheint ihr aber irgendwie nicht so zu liegen. Heute hat sie sogut wie gar nichts gegessen. Dabei hat es Montag schon mal so schön geklappt. :nix:
    Ich kann mich auch nicht mehr so wirklich erinnern, wie ich das bei Sophie gemacht habe. Bei Annalena hatte ich erst vor, erst mit Pastinake anzufangen, dann Kürbis, dann Karotte und dann so langsam Kartoffeln und Fleisch mit dazu. Aber als ich das jetzt hier gelesen habe, fiel mir wieder ein, dass es ja anders war mit Kartoffeln und dann Fleisch zugeben. Nun weiß ich grad nicht so recht wie ich weiter machen soll. Ich bin am Überlegen, ob ich morgen mal Kürbis probiere, weil Pastinake scheint sie ja überhaupt gar nicht zu mögen. :123

  10. dann probiere doch eine andere Sorte aus, wenn sie Pastinake nicht mag, diese haben ja nun mal einen ungewöhnlichen Geschmack. Karotte und Hokkaido-Kürbis sind eher süß

  11. Mir ist bei Chloe gesagt worden, dass ich eine Sorte wenigsens eine Woche füttert soll, besonders am Anfang. Die Kleinen müssen sich erst daran gewöhnen. Die Konsistens, der Geruch, die Darreichung, der Geschmack…. Das sind wieder viele neue Eindrücke und wenn der Geschmack jetzt so schnell zu oft gewechselt wird, verwirrt das am Anfang zu sehr. Es ist normal, dass gerade am Anfang noch verweigert wird. Mach einfach erst mal mit Pastinake weiter und versuch nächste Woche ein anderes Glas.

    @Sahne: Pastinake ist übrigens auch süß.

  12. @ Sijanca: das ist die vorherrschende Meinung in Deutschland!
    In Frankreich z.B. wird von Anfang an Verschiedenes gefüttert, um die Geschmacksnerven zu trainieren und die Franzosen legen ja nun bekanntermaßen viel wert auf gutes Essen

    mir leuchtet beides ein

  13. ‘Eliane’,’index.php?page=Thread&postID=150626#post150626′ wrote: @ Sijanca: das ist die vorherrschende Meinung in Deutschland!
    In Frankreich z.B. wird von Anfang an Verschiedenes gefüttert, um die Geschmacksnerven zu trainieren und die Franzosen legen ja nun bekanntermaßen viel wert auf gutes Essen

    mir leuchtet beides ein

    Vielleicht war es auch nur einfach bei Chloe so wegen ihrer Verdauungsprobleme? 😕

  14. @sijanca
    denke nicht das das an chloe lag, es gibt wie bei allen dingen im leben einfach immer verschiedene ansichtsweisen.

    @manu
    nach dem lukas damals das würgen bei pastinake angefangen hat, hab ichs mal probiert…ich glaub ich bin echt grün im gesicht geworden :ikm
    jannik hab ichs dann erspart. ich persönlih würds dann wie sahne auch erstmal mit kürbis oder etwas süßlichem versuchen, dass ißt sie bestimmt besser.

  15. @sijanca: Es lag sicher nicht an Chloe. Ich kenne das eigentlich auch so, dass man eine Woche lang das selbe geben soll, um zu sehen ob sie es vertragen.

    Ich habe vorhin mal nachgeschaut. Bei Sophie hatte ich mit Karotte angefangen. Wie es dann weiter ging weiß ich nicht mehr, nur dass sie Pastinake auch nicht mochte.

    Mal sehen, was ich morgen mache. Ich hab noch ein angefangenes Glas Pastinake im Kühlschrank stehen.

  16. andere Länder, andere Sitten – wenn die Franzosen die Abwechslung lieben, lass sie doch, es ist aber sicherlich auch nicht falsch, wenn man es wie die meisten deutschen Mütter handhabt, dass man nicht soviel herumexperimentiert

    macht das so, was euer Muttergefühl euch sagt! und wenn ein Baby eine bestimmte Sache nicht mag, dann ist das so, wir mögen ja auch nicht alles. Lasst euch da nicht verunsichern, wichtig ist, dass die Mäuse gut gedeihen

  17. Ich habs heute mit Kürbis versucht. Ging ein bisschen besser als gestern. Mal sehen wies wird. Sie muss sich ja auch erst Mal daran gewöhnen, dass es nun nicht mehr nur noch Mamas Brust gibt.
    Mir kams allerdings dabei heute fast hoch. Mir hat das Zeug absolut nicht zugesagt :ikm

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *