Die Profis von Lazio Rom kündigen ihre Verträge

Beim derzeit Drittplatzierten der ersten italienischen Liga,
Lazio Rom, haben die meisten Spieler gekündigt. Grund für die
Kündigung der Profis sind ausstehende Gehaltszahlungen
seitens des Vereins Lazio Rom, welcher hoch verschuldet ist.
Seit Saisonbeginn gab’s für die Spieler noch kein Geld. Außer
an den Verein haben die Spieler die Kündigungen auch an die
nationale Liga-Vereinigung geschickt. Die Kündigungen treten
nach 20 Tagen in Kraft.
Bereits vor ihren Mitspielern hatten der holländische
Nationalspieler Jaap Stam, sowie Italiens Ex-Nationaltorwart
Angelo Peruzzi, ihre Kündigungen angedroht bzw. abgegeben.
Stam erhielt auf seine Androhung sein Gehalt.

8 thoughts on “Die Profis von Lazio Rom kündigen ihre Verträge”

  1. Es wird weiterknallen in Italien.
    Da werden noch mehr Vereine in nächster Zeit Probleme bekommen.
    Und Lazio steht zur Zeit auf Platz 3 der Serie A.
    Aber wie die in der letzten Zeit gewirtschaftet haben,dürfen sie sich auch nicht wundern.:wallbash:

  2. jetzt gibt es das ergebnis der misswirtschaft, da werden noch einige frontal an die wand knallen. ich hoffe nur mein vfb bleibt davon verschont, aber so wie am ende von der amtszeit mv´s gewirtschaftet wurde, müßten wir eigentlich auch gehörige probleme bekommen.

  3. Das wird noch besser werden,was da noch kommt,das wird in den anderen Ligen dieser Welt noch richtig Ärger bringen.
    Mal schauen,wer wie am besten gewirtschaftet hat und es in Zukunft noch am besten kann.
    :rolleyes:

  4. Nun wird es immer schlimmer für den Lazio Rom, Präsident Sergio Cragnotti steht vor dem aus, die Römer wollen seinen Abschied, und sie werden ihn wohl bekommen, Nachfolger wird angeblich Ugo Longo, Vertrauensmann des Bankenkonsortiums “Capitalia” :))

    Hier der Beitrag:

    Sergio Cragnotti steht bei Lazio Rom vor dem Aus. Der römische Vereins-Chef und -Besitzer sowie Lebensmittel-Multi sollte auf Druck der Gläubigerbanken noch als Präsident des hoch verschuldeten Traditionsclubs zurücktreten. Nachfolger soll Ugo Longo, Vertrauensmann des Bankenkonsortiums “Capitalia” werden, das seine Hilfe von Cragnottis Rücktritt abhängig macht. Dessen Lebensmittel-Konzern “Cirio” ist zahlungsunfähig und mit ihm auch Lazio, das einen Schuldenberg von 192,9 Millionen Euro ausweist

    .

  5. Bin auch der Meinung von Dino, meinetwegen so schnell wie möglich, lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende, weitergehen wird’s immer , nur vielleicht dann mit normalen und verhältnismäßig angepassten Summen:daumen:

  6. das war doch abzusehen das sie sowas bald machen, die habne seit 4 Monaten keine Kohle bekommen, dawürde ich auch ein auf Revolte machen!

    Da sollten jetzte mal einige Buli Klubs ihre augen und ohrenaufhaletn um vielleicht den ein oder anderen guten spieler für wenig Kohle zu verpflichten!

  7. Original von DerBesteWolf
    das war doch abzusehen das sie sowas bald machen, die habne seit 4 Monaten keine Kohle bekommen, dawürde ich auch ein auf Revolte machen!

    Da sollten jetzte mal einige Buli Klubs ihre augen und ohrenaufhaletn um vielleicht den ein oder anderen guten spieler für wenig Kohle zu verpflichten!

    Ich denke auch dass das einige Teams machen, z. B. Dortmund, vll auch Bayern, aber die Spieler verlangen ja schon ziemlich viel Geld, da muss man erstmal bereit sein, soviel zu zahlen :) :rolleyes:

  8. Wenn man nicht mehr die Gehälter bezahlen kann, muss man wohl auf den Nachwuchs setzen. Das haben auch 1860 und Stuttgart gemacht. So bekommen auch Stürmertalente eine Chance und die Nationalmannschaft hat auch was davon.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *