Auch BVB an Schlaudraff dran

Neben Werder Bremen und Bayer Leverkusen ist offenbar auch Borussia Dortmund an einer Verpflichtung von Fußball-Profi Jan Schlaudraff vom Bundesliga-Konkurrenten Alemannia Aachen interessiert. Laut Medienberichten vom Donnerstag will der BVB dem 23 Jahre alten Jungnationalstürmer einen Wechsel im kommenden Sommer schmackhaft machen. BVB-Sportdirektor Michael Zorc mochte das Interesse allerdings weder bestätigen noch dementieren. «Kein Kommentar», sagte Zorc.

Quelle: www.transfermarkt.de

19 thoughts on “Auch BVB an Schlaudraff dran”

  1. Umschauen muß man sich auch.
    Aber ob das wirklich sooo´n guter ist,muß sich noch rausstellen.hat sicherlich gute Ansätze…aber das hatten schon viele….

  2. Original von HJK
    Aber es gibt ja auch Beispiele,wie es dann gehen kann,siehe S.Dundey…

    eben meine Meinung hjk man sollte abwarten er hat nen paar gute Spiele gemacht aber ein Star is ter noch lange nicht.

  3. Original von HJK
    Ende der Saison vielleicht,wenn er mit 20 Toren Aachen vom Abstieg gerettet hat…. 😉

    Selbst das HJK traue ich ihm zu aber ob er das in Aachen schafft wage ich zu bezweifeln. Aber Talent hat erdas kann man ihm nicht absprechen.

  4. Also ich denke für 1,2 Millionen ist er auf jeden Fall für viele BL-Clubs eine Verstärkung (erst recht für uns)

    und ob er wirklich zu Bremen geht is für mich auf Grund der starken Konkurrenz eher fraglich, da könnte ich mir zb Leverkusen besser vorstellen

  5. Glaube ebenfalls das Schlaudraff zu sehr hochgejubelt wurde. Würde momentan von einer Verplichtung abstand nehmen. Der soll sich erstmal beweisen. Und das auf Dauer.

  6. Schlaudraff ist schon ein Guter..

    aber eine halbe gute BuLi-Saison und schon stehen 3 BuLi-Vereine bei ihm Spalier und wollen ihn unbedingt und so schnell es geht verpflichten…unverständlich…

  7. so nun mal zu den 3 vereinen.
    Bremen: was soll er da die haben ne top mannschaft, da würd er eh nich immer spieln.
    Dortmund: die müssen erstmal mit ihren “neuen” spielern klarkommen und sich zuner mannschaft formen.
    Leverkusen: Die trampeln auch aufa stelle da machts kein großen unterschied ob Aachen oder Leverkusen.

  8. vorher war er nur ein “Unbekannter”, seitdem er aber gegen Bremen 3 Leute ausgetanzt hat und Wiese mit einem Heber überwand(was wirklich nen klasse Tor war)wird er mit jedem Verein in Verbindung gebracht

  9. so wirds auch mit odonkor gewesen sein hat gegen polen die perfekte flanke geschossen und drin war er da haben de spanier sich wohl blenden lassen. 😉

  10. So läufts heute leider. Wenn jemand nur Ansatzweise talent hat, kommen alle Vereine, um ihn zu holen. Immerhin könnte er einem ja durch die Lappen gehen, ohne das man sich drum bemüht hätte :müde:

    habe mir sagen lassen, bei manchen Oberliga & Regionalligaspielen sitzen heutzutage mehr Scouts im Stadion als Fans =)

  11. Schlaudraff bleibt vorerst

    Die Spekulationen um einen Wechsel von Fußball-Nationalspieler Jan Schlaudraff noch in der Winterpause sind beendet. Der 23 Jahre alte Torjäger wird auf jeden Fall bis zum Sommer 2007 auf dem Tivoli spielen, teilte der Verein mit.

    Das ist das Ergebnis eines Gesprächs von Alemannia-Sportdirektor Jörg Schmadtke mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden Helmut Breuer sowie den für den Sport zuständigen Aufsichtsräten Jürgen Linden und Horst Heinrichs.

    Schlaudraff wurde am Montag von Schmadtke über die Entscheidung des Vereins informiert. “Ich bin immer davon ausgegangen, dass ich bis zum Sommer in Aachen spiele”, sagte der Stürmer, der für die Mannschaft vom Tivoli in dieser Spielzeit bereits sechs Erstligatreffer erzielt hat und den Club nach der laufenden Saison für eine Ablösesumme von 1,2 Millionen Euro verlassen kann. “Jan weiß, dass er ein wichtiger Spieler für uns ist. Er hat den Rummel um seine Person sehr gut weggesteckt. Trotzdem ist es gut, dass jetzt erstmal Ruhe herrscht”, kommentierte der Sportdirektor der Alemannia aus Aachen.

    Auch Bayern interessiert

    Ein Transfer komme “unter keinen Umständen in Frage”, teilte der deutsche Vizemeister von 1969 mit. Diese Entscheidung gebe “Mut und Aufschwung für die nächsten Spiele”, meinte Aachens Oberbürgermeister Linden, zugleich Aufsichtsratsmitglied des Traditionsvereins.

    Nach Werder Bremen hatte angeblich auch der deutsche Meister FC Bayern München Interesse an Schlaudraff bekundet. Das meldete das Fachmagazin “kicker” (Montag-Ausgabe). Demnach habe Bayern-Manager Uli Hoeneß seinen Aachener Kollegen Schmadtke über eine bevorstehende Kontaktaufnahme informiert.

    “Er ist ein guter Spieler, ein interessanter Mann. Sonst hätte unser Bundestrainer ihn nicht für die Nationalmannschaft geholt”, meinte Bayern-Coach Felix Magath. Zunächst wurde ein Transfer Schlaudraffs in der Winterpause nicht ausgeschlossen.

    Rest ->hier< -

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *